Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 12. März 2009, 08:56

Das sag ich auch immer zu meinem Team... Wir wollen alle hoch hinaus, aber dann werden Drehtage wegen dem Tag der Offenen Tür in der ehemaligen Schule der Freundin abgesagt... Filmemachen ist ja nicht wie ein normaler Beruf... Entweder man arbeitet hier von morgens bis abends und theoretisch noch im Schlaf, oder man arbeitet gar nicht. Ich denke mittlerer Weile nur noch in Filmen... Jede Geschichte die ich höre, lese, sehe nehme ich gedanklich auf und versuch sie mir filmerisch vorzustellen. Ich denke damit bin ich auf dem richtigen Weg, aber der Weg ist noch verdammt lang.
@mp-cw: Ich denke du hast einen Faktor vergessen: Geld. Sehr viele Filmemacher müssen erst eigene Prodktionen auf die Beine stellen bevor sie überhaupt das Geld einer Firma bekommen. Bei dem Rest kann ich dir bloß zustimmen, man braucht echt mehr Beziehungen und Durchsetzungsvermögen als Talent. Man siehts doch an solchen Leuten wie Uwe Boll oder Robert Rodriguez. Die haben es durch absolutes Durchhaltevermögen und Vertrauen in sich selbst geschafft, nicht weil ihnen von anfang an das Geld in den Arsch geblasen wurde und beide wurden mit jedem Film besser. Talent haben sie ja beide auf ihre Weise (Bitte jetzt keine Diskussion darüber(Auch wenn viele wohl dagegen sein sollten beide Namen in einem Satz zu hören, dies sei entschuldigt ;) ))
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

schischu

unregistriert

22

Freitag, 13. März 2009, 01:22

Hi Leute!
Also ich kann euch erzählen wie es bei mir bisher gelaufen ist:
Hab mein Abi 2008 gemacht und hatte während der Abizeit mein erstes Praktikum als Set Runner bei Sechserpack (Comedy Serie auf Sat1) (dafür hab ich mich bei ca. 10 Produktionen beworben udn wurde dann dort genommen). Seit dem bin ich häufiger mit dem Set Assi und der Set Aufnahmeleiterin von damals unterwegs. Mache mit denen vorallem Werbung, ziemlich schnell dann auch als Set Assi.
Dann hatte ich das Glück nach dem Sommer Set Runner bei dem neuem Film von Lars von Trier sein zu dürfen. Auch wieder mit den selben Leuten. Danach folgten ein Fernseh und ein weiterer Kinofilm unter anderem auch als Licht Assi.
Dann im Herbst 2008 hatte ich ein paar Anfragen auf weitere Jobs als Set Runner oder Set Assi habe sie aber abgelehnt um als Regieassistent am Theater eine Produktion zu begleiten. Diese war im Januar vorbei und seit dem bin ich nicht beschäftigt. Das liegt teilweise daran das in Köln gerade ziemliche Flaute herrscht und ich keine Lust auf so Miniproduktionen hatte. Aber ab Ende März arbeite ich als Regieassistenz bei einem Low Budget Kinofilm.
So das ist mein Werdegang bisher.
Zum Thema Vitamin B: Das lustige ist, ich musste praktisch nur eine Bewerbung abschicken, um bis jetzt nach meinem Abitur fast durch weg beschäftigt zu sein. Seit dem Praktikum bei Sechserpack sind alle Jobs über Beziehungen entstanden. Vorher hatte ich aber keine einzige!
Mein Ziel ist es bis Ende 2009 ein Jahr Berufserfahrung zu sammeln um mich in Ludwigsburg für Regie bewerben zu dürfen. Habe den größten Teil auch schon gesammelt.
Sollte ich nicht genommen werden, dann werde ich einfach beim Film weiterarbeiten.
Die ursprüngliche Frage war ja, ob Studium oder Hocharbeiter. Nun dass muss jeder für sich selbst beantworten. Studium ist meist der schnellere Weg Regie führen zu dürfen, aber dafür auch der unwahrscheinlichere. Wenn du dich hocharbeitest bis zum Regisseur ist die Wahrscheinlichkeit dass du einer wirst größer, aber es dauert viel länger. Nach einem Studium kannst du, wenn es unglaublich gut läuft einen tollen Film machen und direkt namhafter Regisseur werden, wenn dir das aber nicht gelingt dann bist du ein niemand mit Regie Diplom ;-)
Letzten Endes muss jeder für sich entscheiden, aber ich sehe das so, wenn man Regisseur werden will, sind alle Studiengänge bis auf Regie Zeitverschwendung. Wenn man wirklich Regie machen will, dann sollte man anstatt vorher ne Ausbildung zum Mediengestalter oder etwas Medienmäßiges zu studieren zum Film gehen und die Jahre, die Ausbildung auch dauert arbeiten! Man hat definitiv mehr davon. Nach 1 Jahr kennt man schon unheimlich viele Filmleute aus Köln. Man hat potentielle Mitarbeiter für eigene Produktionen, die vielleicht wegen der Bekanntschaft auch mal für Lau arbeiten.
Und wen nehmen die Hochschulen lieber? Jemanden der 3 Jahre irgend nen Mist studiert hat oder jemand der 3 Jahre Knocharbeit beim Film geleistet hat und weiss wie es läuft?
Ähnlich spielt es sich im VFX bereich ab! Statt Zeit für ein Studium zum Grafikdesinger zu verschwenden sollte man lieber selbst lernen. Denn so wie in fast der ganzen Medienbranche: Es zählt nicht was für ne Ausbildung du hast, es zählt nur was du kannst!
Ich hoffe das ganze vorallem der Werdegang klingt nich zu arrogant^^ Wollte eigentlich nur zeigen, wie super einfach das ist ins Filmgeschäft einzusteigen. Einzige Bedingungen sind Wohnort nahe Medienballungsraum (Idealerweise Köln/Berlin/München) und unheimlich viel Motivation, Fleiß und Freundlichkeit. Denn nur wenn mand en Leuten positiv auffällt hat man ne Chance! Ich würde mich nicht als Profi bezeichnen, dafür brauch ich noch ne Menge mehr an Erfahrung, aber so kann amn zumidnest von den Profs lernen :-)
Also meine Empfehlung an alle bevor ihr irgendwas studiert macht nen Praktikum bei ner richtigen TV oder Film Produktion und vielleicht bleibt ihr ja stecken und verzichtet zunächst auf ein Studium^^.

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 13. März 2009, 06:59

das ist so nicht ganz richtig. fakt ist. ohne ausbildung oder studium wirst du es schwer haben. Du wirst immer unter bezahlt bleiben und das zurecht. Ein arbeitgeber wird einer Studiertenfachkraft mehr zahlen als eine ungelernten. Das ist nunmal eine Konstante.

Des weiteren hast du noch ein Problem. Wenn du dich zum Beispiel selbstständig machen willst, als Subunternehmer etc arbeiten willst, musst du was auf dem Papier haben. Wenn man studieren will ist das sooo alles kein Problem, da ist berufserfahrung sicherlich nicht schlecht.

Ich denke das man auf jedenfall eine Ausbildung oder ein Studium machen sollte, nebenher auf jedenfall mit eigenen Produktionen, effekten oder sonstigem arbeiten sollte.
Der Vorteil liegt auf der Hand. Wenns nicht klappen sollte, kann man immernoch was anderes machen.

Ich Versuche mir auch ein zweites Standbein mit meinen Footages und Effekten aufzubauen. Was allerdings so recht schwer ist. Bei einer Auftragsarbeit werde ich immer unterbezahlt sein.


Five


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

schischu

unregistriert

24

Freitag, 13. März 2009, 11:03

Hi(gh) Five!
Dass man als Studierter mehr verdient mag in manchen Branchen stimmen, beim Film jedoch nicht (ausser im Produktionsbüro). Dort interessiert es keinen ob du studiert hast oder nicht. Genauso ist es in der VFX Branche, ich hatte genug mit dem Breich zu tun und jeder sagte mir, dass nicht deine Ausbildung zählt sondern was du kannst. Ein gutes Reel ist mehr wert als ein Studium. Und auch in der VFX Branche wirst du nach Können bezahlt. Anders ist das natürlich wieder bei kleinen Agenturen, wo man als Designer arbeitet, aber in der VFX Branche für Film und Fernsehn gibt es gengu Leute die einfach dabei sind weil sie gut waren.
Der Punkt mit der Sicherheit muss ich dir natürlich recht geben, ein Studium mag dir falls es beim Film nicht klappt wo anders Türen öffnen, also ohne Studium hat man ein größeres Risiko, aber für mich zum Beispiel kommt nur ein Regiestudium in frage, alles andere wäre nicht das wahre und deshalb will ich lieber Arbeiten am Film anstatt etwas für mich persönlich unnützes zu studieren.

FipstheKid

unregistriert

25

Freitag, 13. März 2009, 11:58

und so und so......

Also ich glaube das man ziemlich viel Glück und eine gehörige Portion Können mitbringen muss um groß rauszukommen.

Ein guter Film lebt oder stirbt mit der Grundidee.

Ein 08/15 Film wo nur herumgeballert oder gemeuchelt wird läßt nur in Hollywood die Kassen klingeln.

Und wir sind ja alle Hollywood infiziert.

@Ghostpicture: Net bös gemeint aber "Glauchau sehen und sterben" beweißt absolut kein Können. Einen Trailer 1:1 kopieren kann glaub ich ein jeder hier im Forum. Gut umgesetzt hast du ihn aber die Idee ist kopiert.(Das hat mich auch beim Interview gestört bei TV München das du dass so rübergebracht hast als ob die Story deine Idee war)

Und kopieren kann ein jeder von uns gut.

Daß einzige Problem ist das wir mit anderen Mitteln filmen bzw. gar kein Budget zur Verfügung haben. Und trotzdem gute Werke dabei rauskommen.


Studium hin oder her. Es gibt viele Schauspieler und Regisseure die ihre Ausbildung fertig machten und jetzt auf der Straße sitzen ohne Job.

Wenn man will schafft man alles. Deine eigene Idee dabei ist wichtig. Anders als die anderen zu sein.

Das zählt in der Branche.



mfg

Der Fips

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 090

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 13. März 2009, 12:06

Es gibt davon ein Interview???
Oh mein Gott. Ich wusste nicht dass die das ausgestrahlt haben. :pinch:
War da schon recht angetrunken gewesen. :thumbsup:
Wo kann man sich das anschauen?

Dementsprechend habe ich keine Ahnung was ich da geschwaffelt habe. Die Story ist nicht von mir, aber das verleugne ich ja auch nicht. In allen Foren in denen ich den gepostet habe sage ich dass er vom Shoot em Up Trailer ist.
Außerdem entstand der Film für einen myvideo Wettbewerb für den wir Schnell etwas drehen mussten, und ich hab ihn dann später einfach mal eingereicht gehabt.

FipstheKid

unregistriert

27

Freitag, 13. März 2009, 13:59

Nein soll ja kein Vorwurf sein!!! Und war ja auch net bös gemeint!

Unter www.camgaroo-award.com unter Fernsehbericht ist der Clip zu sehen. :D

Jaja der liebe Alkohol. Bei uns im Pub steht ein Sprichwort auf der Theke:


Alkohol ist kein Spielzeug. :thumbsup:


mfg

Der Fips

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FipstheKid« (13. März 2009, 14:05)


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 090

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 13. März 2009, 14:08

OH GOTT!
Wie ich rumstammel.
Fremdschämen ist angesagt. :pinch:

Nuja, dieses Jahr ist ja ein Super Thema dran!
Wenn ich Zeit finde mach ich vielleicht auch wieder mit, aber dann nur in der HD Kategorie.

schischu

unregistriert

29

Freitag, 13. März 2009, 14:31

OH GOTT!
Nuja, dieses Jahr ist ja ein Super Thema dran!

Wo finde ich denn das Thema 2009? Bin rigendwie zu Blöd^^

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 851

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 13. März 2009, 16:25

Ja, würde mich auch interessieren. Sorry für Off-Topic, aber wie is'n das Thema dieses Jahr?

@Ghostpictures:
In der HD-Kategorie biste von der Themenvorgabe befreit. War zumindest letztes Jahr so.

Also freie Wahl was Story und Handlung und Genre angeht.

Bentinho

Tibetanischer Friedensmönch

  • »Bentinho« ist männlich

Beiträge: 867

Dabei seit: 6. Mai 2008

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 13. März 2009, 16:41

Damit sich keiner mehr für's Off Topic-Schreiben entschuldigen muss:
FipsTheKid hat es doch heute erst gepostet... [Videowettbewerbe] Ihr habt einen Videowettbewerb im Internet entdeckt? Bitte hier posten!
;)

  • »Birkholz Productions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 599

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 13. März 2009, 16:42

In der HD-Kategorie biste von der Themenvorgabe befreit. War zumindest letztes Jahr so.
Also freie Wahl was Story und Handlung und Genre angeht.
Das wär cool! Dann würd ich auf jeden Fall auch was einreichen! :) Wie siehts mit der Länge aus? Gibts da Vorgaben?

Rhuede town movies

unregistriert

33

Samstag, 14. März 2009, 19:35

Hmm diese Frage würde mich auch mal interessieren ^^

kommt wahrscheinlich drauf an was man machen will .
Man brauch sicher nicht für alles ein Studion .
Aber es ist sicher vorteilhafter

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 361

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 17. März 2009, 20:52

Zitat

OH GOTT!
Wie ich rumstammel.
Fremdschämen ist angesagt. :pinch:
lol. echtn bissl hacke *gg*

ontopic:
wollte nur auch mal stellung zum thema beziehen. vitmanin b ist extrem wichtig in der branche und ich denke, dass es nicht "die optimale lösung" giibt, um auf den regiestuhl zu kommen. interessenten für regiestipendien gibts wie sand am meer und 80% der absolventen landen mit glück noch in der werbebranche.
ich denke, es gibt viele möglichkeiten in die medienbranche einzusteigen, wobei zu beachten ist, dass die medienbranche derart schnelllebig ist, dass du 3 jahre später an einer vollkommen anderen position landen kannst wie zuvor. das kann man auch nur bedingt beeinflussen.
außerdem könnte ich persönlich auch damit leben, mir als ausgebildeter mediengestalter mein geld zu verdienen und nebenher vllt noch privat oder in sehr kleinem maße amateurfilme zu drehen. ich muss keinen herr der ringe hinlegen. mir gehts um den spaß am filmen und nicht um den ruhm.
man sollte bei der wahl seines zukünftigen weges auch ökonomisch denken und nicht nur träumen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NHP« (19. März 2009, 16:17)


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 090

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 17. März 2009, 20:54

Kann mich jetzt mal jemand aufklären was Vitamin B is?! :wacko:

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 361

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 17. März 2009, 21:00

beziehungen

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

37

Mittwoch, 18. März 2009, 10:15

Vitamin B ist eine Vitamin-Gruppe, in der acht wasserlösliche Vitamine zusammengefasst sind, die alle als Vorstufen für Koenzyme dienen. Die Nummerierung ist nicht durchgehend, weil sich bei vielen Substanzen, die ursprünglich als Vitamine galten, der Vitamin-Charakter nicht bestätigen ließ.

:D :D :D
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 18. März 2009, 12:54

gerade eben auf der camgaro seite gelesen

Thema: video meets hollywood.

Hier die ersten Anregungen für unsere Filmer:
Drehen Sie einen Videoclip, der zeigt, warum Sie „Kino lieben“, passend zum Motto „Wir lieben Kino“.
Parodieren Sie Ihre Lieblings-Szene aus einem Kinofilm oder drehen Sie eine eigene Version davon.
Produzieren Sie einen kinoreifen Videoclip oder einen Trailer zu einem beliebigen Thema.
Auch Dokumentarfilme, z.B. über Reisen, Ereignisse oder Menschen können kinoreif sein.
Schreiben Sie Ihr eigenes Drehbuch (Exposé) und drehen Sie einen Kurzclip (Ausschnitt) oder Trailer davon.

Weitere Infos erhalten Sie in Kürze im neuen Camgaroo Magazin, das Ende März am Kiosk erscheint oder nächste Woche auf unserem neuen Camgaroo Portal.



das hollywoodreiche trailer gemacht werden können find ich geil. Werde dieses jahr auf jedenfall mitmachen


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

hacki

Registrierter Benutzer

  • »hacki« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 18. September 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 18. März 2009, 13:10

@ five: Camgaroo Award 2009 Fragenund Antworten



Werde wohl heute abend auch mal meine Erfahrungen bzgl. der professionellen Branche und meinen bisherigen und kommenden Gang Richtung Filmgeschäft aufschreiben :) Ist echt interessant was hier so zusammengetragen wird!

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 18. März 2009, 13:21

danke hacki hatte ich nicht gesehen. poste gleich mal da rein


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Social Bookmarks