Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kitosch

Registrierter Benutzer

  • »Kitosch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 5. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. Oktober 2015, 17:35

...and then the Vultures had a Feast

Titel: ...and then the Vultures had a Feast

Beschreibung: An einer ausgetrockneten Wasserstelle in der Wüste treffen verschiedene zwielichtige Gestalten aufeinander. Schon kurz darauf wird die zusammengewürfelte Gruppe von den umliegenden Hügeln aus von Banditen belagert, die behaupten, einer der Gruppe führe etwas wertvolles mit sich, was jedoch alle leugnen. Einer Gefangenen der Banditen gelingt die Flucht in das Camp der Belagerten. Doch wie soll man sich aus dieser Situation befreien?

Infos zur Entstehung: Vergangenens Jahr mit einer internationalen Gruppe in Spanien gedreht (die Filmsprache ist daher englisch, ich hoffe das ist okay hier), orientiert sich der Film an B-Movies der späten 60er Jahre allgemein und besonders an den Italowestern der zweiten Reihe. Entsprechend ist auch ein Look angestrebt, der diesen Vorbildern nahe kommt. Fertigstellung des Films ist für den kommenden Winter geplant.

Kamera: Canon 600D
Schnittsoftware: Lightworks


Länge:
1'20" Minuten

Stream:

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Oktober 2015, 17:54

Gefällt mir!
Leider ergibt der Trailer keinerlei Zusammenhang wer zu welcher Gruppe gehört. Erst beim zweiten Mal schauen wird es ein bischen klarer.


Schön finde ich eure Farben und das künstliche Korn! Die 600D macht auch ein schön weiches Bild, da passt das wunderbar!
Bei der Bildgestaltung schön auf die "Rule of thirds" geachtet(Filmstudent?)!

tevauloser

Registrierter Benutzer

Beiträge: 384

Dabei seit: 22. März 2015

Hilfreich-Bewertungen: 49

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. Oktober 2015, 18:01

Cooler Trailer, macht richtig Lust auf mehr. Wart ihr im Fort Bravo in Tabernas?

Collaborateur

Registrierter Benutzer

  • »Collaborateur« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 2. September 2015

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 26. Oktober 2015, 18:16

Hier stimmt nun alles, finde ich:

Szenario, Spannung, Atmo, Typen, Sprecher, Musik, Soundeffekte, Kadrierung/Perspektiven, Filmlook, Typographie undsoweiter.

Freue mich, weiteres zu erfahren...

Kitosch

Registrierter Benutzer

  • »Kitosch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 5. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 26. Oktober 2015, 19:14

Gefällt mir!
Leider ergibt der Trailer keinerlei Zusammenhang wer zu welcher Gruppe gehört. Erst beim zweiten Mal schauen wird es ein bischen klarer.


Schön finde ich eure Farben und das künstliche Korn! Die 600D macht auch ein schön weiches Bild, da passt das wunderbar!
Bei der Bildgestaltung schön auf die "Rule of thirds" geachtet(Filmstudent?)!


Danke, freut mich, dass es dir gefällt!

Da muss ich dir wohl irgendwie Recht geben, was den Zusammenhang angeht. Erstens fällt mir ein langsamer Erzählstil wesentlich leichter, weshalb ich mich mit Trailern allgemein schwer tue, und zweitens ist es eben das alte Problem, dass man mit dem eigenen Material dermaßen vertraut ist, dass man Wissen voraussetzt, das der erstmalige Betrachter einfach nicht hat. Für mich ist einfach klar, dass "Alacran" der Anführer der "Bandidos" ist, und alle anderen, die einen Spitznamen per Einblendung erhalten haben, sind eben in der Gruppe der Belagerten. Danke für den Hinweis.

Nein, Filmstudent bin ich nicht. Ich mache das einfach intuitiv nach den eigenen Sehgewohnheiten und den eigenen ästhetischen Vorlieben. Wenn man schon im Scope-Format arbeitet, finde ich, sollte man auch Personen und Gegenstände an den Rand setzen, um dynamische Bilder zu erhalten und nicht alles zu mittig gestalten.

Zitat

Cooler Trailer, macht richtig Lust auf mehr. Wart ihr im Fort Bravo in Tabernas?

Danke! In Fort Bravo gedreht haben wir nicht, aber natürlich ganz in der Nähe.

Zitat

Hier stimmt nun alles, finde ich:

Szenario, Spannung, Atmo, Typen, Sprecher, Musik, Soundeffekte, Kadrierung/Perspektiven, Filmlook, Typographie undsoweiter.

Freue mich, weiteres zu erfahren...

Wow, danke! So was freut natürlich immer und ist Motivation, weiter viel Zeit und Arbeit (und auch Geld) in solche Sachen zu stecken. :-)

tevauloser

Registrierter Benutzer

Beiträge: 384

Dabei seit: 22. März 2015

Hilfreich-Bewertungen: 49

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 26. Oktober 2015, 19:18

War das so gewollt bei 0:56 ? Oder müsste die Frau dann nicht etwas mehr nach links sitzen?
Und nochmals: Wo ist diese Szenerie genau in Spanien?

Kitosch

Registrierter Benutzer

  • »Kitosch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 5. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 26. Oktober 2015, 19:25

War das so gewollt bei 0:56 ? Oder müsste die Frau dann nicht etwas mehr nach links sitzen?
Und nochmals: Wo ist diese Szenerie genau in Spanien?

0:56 ist das Ende einer längeren Einstellung, in der die Frau von links hinten auf die Kamera zuläuft. Wenn, dann hätte ich sie am Ende eher noch ein bisschen weiter rechts gehabt.

Drehort ist am "Cabeza de Aguila". Auf dem Weg nach Fort Bravo vorher rechts abbiegen in eine Schlucht, und die dann eine ganze Weile lang durchfahren.

Social Bookmarks