Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

bjoernst87

Registrierter Benutzer

  • »bjoernst87« ist männlich
  • »bjoernst87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 26. Juni 2015

Wohnort: in der Nähe von Potsdam

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 7. September 2015, 15:45

Hochzeit Sandra + Mario 5.9.2015 Teaser

Titel:
Hochzeit Sandra + Mario 5.9.2015 Teaser

Beschreibung:
Next-Day Edit der Hochzeit vom Samstag. Ist mein erstes Hochzeitsvideo das ich gefilmt habe.
Um die Unverlässlichkeit meiner Canon EOS 600D zu überspielen hab ich mir eine zusätzliche Kamera und Zubehör in Berlin geliehen.
Bei zukünftigen Projekten dieser Art mache ich definitiv mehr ruhige Stativaufnahmen und Detailaufnahmen von Location und Brautpaar. Auch war mir fast alles an Ideen beim "Paar"-filmen entfallen was ich abfilmen wollte :/ . Das war echt ärgerlich.
Für andere unerfahrere Leute kann ich empfehlen defintiv ein höherwertigeres Kameramodell als die Sony HXR-NX70 zu wählen. Die Lichtstärke gerade Nachts und im Licht der Scheinwerfer war sehr mangelhaft. Außerdem war der manuelle Modus leider nicht so manuell wie ich es mir gewünscht habe. Durch den begrenzten Leihzeitraum hab ich dann auch Experimente sein gelassen und mich aufs wesentliche Konzentriert.

Seid bitte unbarmherzig mit euren Kritiken. Ich brauch das. :thumbsup:

Infos zur Entstehung:
Kamera:
A: Sony HXR-NX70
B: Canon EOS 600D
Sonstiges Equipment:
Glidecam X-10
Glidecam HD4000
Walimex Stabypod M
Schnittsoftware: Premiere Pro CC

Länge:
1'49" Minuten

Stream:

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. September 2015, 16:30


Um die Unverlässlichkeit meiner Canon EOS 600D zu überspielen hab ich mir eine zusätzliche Kamera und Zubehör in Berlin geliehen.


Warum Unverlässig?
Ich sehe eher das die Bedienerseite Probleme hat.
Die Belichtung ist oft total falsch,
die Brennweite bei den Steadycamaufnahmen falsch (0:28 extrem),
Fokuspunkt falsch (schau ich mir zuhause aber nochmal genauer an).

Ich kenne das auch, endlich gehts los und dann geht alles ganz schnell und man kommt nicht dazu alle Scenen zu drehen die man vorhatte.
Oder man vergisst sie total, was noch ärgerlicher ist.

Mir hilft da ein einfaches Skript an dem ich mich langhangel. Ist nichts in Stein gemeißeltes, sondern nur mein Roter Faden den man vorher mal kurz durchspricht und sich immer wieder vornimmt wenn man nen Schluck Wasser trinkt.
Hochzeiten sind Chaos :cursing:

bjoernst87

Registrierter Benutzer

  • »bjoernst87« ist männlich
  • »bjoernst87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 26. Juni 2015

Wohnort: in der Nähe von Potsdam

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. September 2015, 16:48


Um die Unverlässlichkeit meiner Canon EOS 600D zu überspielen hab ich mir eine zusätzliche Kamera und Zubehör in Berlin geliehen.


Warum Unverlässig?
Ich sehe eher das die Bedienerseite Probleme hat.
Die Belichtung ist oft total falsch,
die Brennweite bei den Steadycamaufnahmen falsch (0:28 extrem),
Fokuspunkt falsch (schau ich mir zuhause aber nochmal genauer an).


Das Problem das ich habe, ist einerseits das die Akkus in letzter Zeit die ersten Alterserscheinungen vorweisen. Eben noch voll - 5 Min später leer. Das machts unberechenbar. Dann ist bei low-light wie in der Kirche n anderes Objektiv fällig welches erst noch gekauft werden muss. Ich musste mit 3200er ISO filmen - kann man sich nicht angugn.


Ich würde gern noch genauer wissen inwiefern die Belichtung und Brennweite für dich falsch sind (ich möchte nur sicher gehen dich richtig zu verstehen. Ich wills schließlich iwann nochmal und besser machen ;) ).

Ich fand teilweise das mir die Brennweite noch zu groß war. Als ich vom Brautpaar beim Hochzeitstanz bis an die Zuschauer gedrängt wurde und sie nur noch 1m vor mir standen hätte ich schon gern einen ultra-weitwinkel gehabt.
Das die Aufnahmen teils ausser Fokus liegt am Autofokus der Sony Kamera - der bei wenig Licht auch sehr langsam war.


Und ja, Hochzeiten sind Chaos.
P.S. Danke schonmal für deine Kritik soweit :)

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 7. September 2015, 19:27



Ich würde gern noch genauer wissen inwiefern die Belichtung und Brennweite für dich falsch sind (ich möchte nur sicher gehen dich richtig zu verstehen. Ich wills schließlich iwann nochmal und besser machen ;) ).


Brennweite: Schau dir mal die Scenen in der Kirche (Spandau gegenüber der Polizeistation oder?) an. Die hast du mit Steady gemacht? Durch die lange Brennweite sieht das aus wie Obelix mit ner GoPro am Bauch. Da muss, wie du schon sagtest ein UWW ran!
Walimex 16mm oder das Tokina 11-16mm sollten gut passen.

Belichtung: Bei 0:51 brennt dir die Motorhaube total aus. Das währe noch zu verschmerzen, aber ab 1:36 währe ich dir sauer :P
Das Kleid verliert durch die Überbelichtung total die Struktur, alle Details weggefressen, übrig bleibt nur eine Weiße Masse.

Klar die Dunklen Scenen saufen dir etwas ab. Ich denke aber wenn du etwas entsättigst, kannst du die noch einen ticken aufhellen ohne Artefakte.

Meine kleine Empfehlung:
Mach dir Magic Lantern drauf, schalte das Zebra auf 90% und belichte so das dir die Highlights nicht clippen. Zum Abdunkeln besorge dir einen Vario-ND. Muss ja kein Tiffen sein, ein günstiger sollte reichen.
In den Dunklen Stellen würde ich wirklich auf ISO 6400, Blende ganz auf und dann wuppt die 600D auch die Kirche!
Sollte es dennoch Rauschen (also das erträgliche Maß übersteigen) in Premiere mit dem Median Filter leicht entrauschen.
Wenn du kein Licht stellen kannst, kein Lichtstarkes Objektiv einsetzen kannst, solltest du dir einen 2. Mann schnappen der mit diesem Teil LINK neben dir her läuft. Kleine Aufhellung hilft schon.

Dark Knight

Registrierter Benutzer

Beiträge: 45

Dabei seit: 7. September 2015

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 7. September 2015, 20:27

Walimex 16mm oder das Tokina 11-16mm sollten gut passen.
Von den beiden würde ich ganz klar das Tokina empfehlen. Ich arbeite selbst seid ein Paar Monaten mit der Glidecam, am Anfang hatte ich eine Brennweite von 17mm. Das funktionierte schon ganz gut aber als ich mir dann noch das Tokina 11-16 gekauft habe lagen da Welten im Ergebnis.

bjoernst87

Registrierter Benutzer

  • »bjoernst87« ist männlich
  • »bjoernst87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 26. Juni 2015

Wohnort: in der Nähe von Potsdam

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 7. September 2015, 21:04

"Brennweite: Schau dir mal die Scenen in der Kirche (Spandau gegenüber der Polizeistation oder?) an. Die hast du mit Steady gemacht? Durch die lange Brennweite sieht das aus wie Obelix mit ner GoPro am Bauch. Da muss, wie du schon sagtest ein UWW ran!
Walimex 16mm oder das Tokina 11-16mm sollten gut passen."


Korrekt - genau dort :P
Problem war dort das ich vorher mit dem Pastor (oder Priester?! XD keine Ahnung) abgesprochen habe wo sein Arbeitsradius ist - wo ich mich quasi fern halte. Im nach hinein ärgere ich mich das ich nicht so frech wie die Fotografin war. Diese ist überall rumgesprungen. Fürs Bild wäre es wirklich gut gewesen mit der kürzesten Brennweite direkt am Brautpaar zu sein.
Ich schau mal was ich bei meinem nächsten Projekt für ne Kamera nehme. Bei dem Verleih wo ich mich diesmal eingedeckt hab gabs jedenfalls auch objektive. Notfalls nehm ich auch mal einen anderen Verleih.


"Belichtung: Bei 0:51 brennt dir die Motorhaube total aus. Das währe noch zu verschmerzen, aber ab 1:36 währe ich dir sauer :P Das Kleid verliert durch die Überbelichtung total die Struktur, alle Details weggefressen, übrig bleibt nur eine Weiße Masse."


Jetzt zeigt sich die amateurhaftigkeit meinerseits. Beim Fotografieren achte ich auf sowas penibel. Klar gern ein wenig überbelichten (höchtens 1 Blende - ohne ausbrennen). per nachbearbeitung kann mans ja wieder dunkler machen, hat aber mehr farbdetails im dunklen Bereich. Beim Filmen hab ich da jetzt noch GAR KEINEN Gedanken dran "verschwendet" 8| .

Schade halt das das Bildmaterial jetzt schon fertig ausgebrannt ist. ich kann höchstens noch schadensbegrenzung betreiben.
Kleiner wermutstropfen ist aber das zumindest im Kreis der Hochzeitsgesellschaft bis jetzt keiner solch hohe Ansprüche an die Bildqualität gestellt hat. Ich selbst war beim drehen teilweise jedenfalls sehr enttäuscht von der schlechten Lichtleistung. Dem Ottonormalverbraucher wirds eventuell genügen, aber ich hab selbst andere Vorstellungen was die Qualität angeht.


"Ich denke aber wenn du etwas entsättigst, kannst du die noch einen ticken aufhellen ohne Artefakte."


Das werd ich fürs finale Video beherzigen / ausprobieren.
Werde mich jetzt am Mittwoch und Donnerstag mit Pizza, Bier und anderen alkoholfreien Getränken eindecken und einschliessen. Da kann ich am besten Arbeiten ;).




Und nochmal Danke euch beiden - und the machine one fürs detailiertere - kritisieren ;)