Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Vanyar

Registrierter Benutzer

  • »Vanyar« ist weiblich
  • »Vanyar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Mai 2014, 12:58

Trailer zum Steampunk Märchen "Woe" | short | D; 2014 - Wir stellen uns vor...

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte euch gerne an dieser Stelle den Trailer zu meinem Kurzfilm vorstellen, der sich gerade noch in der Postproduktion befindet und voraussichtlich im Herbst 2014 fertig gestellt sein wird...
Dieses No-Budget-Projekt ist in dieser Teamkonstellation unser erstes, sehr ambitioniertes Werk, das wir mit viel Mühe ausgestattet und gedreht haben. Unser gemeinsamer Fokus lag - neben der Geschichte natürlich - vor allem auf einer Art "handmade quality", die sich hoffentlich u.a. in den Requisiten, den Kostümen und der Maske widerspiegelt. ;)
Da wir uns mit unserem "Werkeln" noch sehr am Anfang befinden, würden wir uns über ein wenig Unterstützung, aber natürlich auch über konstruktive Kritik sehr freuen. Gedreht wurde der Film in Englisch - es wird aber auch eine deutsche Version geben...

Ich will eigentlich auch gar nicht so viel verraten, sondern euch erst einmal "schauen" und "selbst beurteilen" lassen...

Ich wünsche euch viel Spass dabei,
Eure Susan


Titel:
WOE

Kurzinformationen:

ERSCHEINUNGSDATUM | Herbst 2014 



PRODUKTIONSLAND | Deutschland [Berlin]



GENRE | düsteres Steampunk-Märchen



SPRACHE | Englisch (OV) & Deutsch (SV)



BUDGET | No-Budget



DREHTAGE | 3 (2 Drehs am Tag; plus 1 Nachtdreh)

MIT | Chrisitan Lores Ruesga, Frederic Gülbeyaz, Caroline Steinkrug, Tim Rosenkranz & Greta Qamar

MUSIK | Allan Guish

KOSTÜM | Ätherwerk & Lily Cut

REGIE & DREHBUCH | Susan Groeger




Beschreibung:

Das düstere Steampunk-Märchen Susan Groeger`s Woe erzählt eine der
ältesten Geschichten der Menschheit aus einer andren Perspektive, die sich die
alternativ-poetische Historienerzählung des Steampunk zu Nutze macht, um in
expressionistischer Naivität an die Herzen der Filmzuschauer zu appellieren.
Als Dreh- und Angelpunkt dienen dabei mysteriöse Wesen wie lebende
Kerzenleuchter oder Hexen, die einerseits den abstrusen Charakter der
fantastischen Narration betonen, andererseits aber auch einen spielerischen
Rezeptionszugang bieten, um unsere, durch den monotonen Alltag eingestaubten
Sinne auf zauberhafte Weise wieder für die wesentlichen Moralvorstellungen zu
öffnen.

Gerade dieser schmale Grad zwischen Fiktion und
Realität, gab innerhalb dieser Kurzfilm-Produktion vielen kreativen
Jungkünstlern die Möglichkeit, frei von jedweden starren Auflagen ein Werk zu
schaffen, das vor allem durch surreale und emotionale Bilder berühren möchte.
Hinter diesem ganzen Konzept steht das, sich noch
in der Entstehung befindende Projekt otherwood,
dessen Ziel es ist, in Deutschland stiefmütterlich behandelte Fantasy-Genres
(wie den Steampunk, den Horror, das Märchen oder die Science-Fiction) zu fördern.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Black Magic Cinema 2,5k

Making-Of Fotos (mit einem großen "Dankeschön" an SinnlichtArts | Berlin)










index.php?page=Attachment&attachmentID=3461






Trailer-Länge:
1'38" Minuten


Stream:

Trailer Englisch | Originalversion




Trailer Deutsch | synchronisierte Version




Follow us on Facebook
https://de-de.facebook.com/woefilm

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Vanyar« (23. Mai 2014, 22:59)


Drehhaus

Registrierter Benutzer

Beiträge: 41

Dabei seit: 1. Februar 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Mai 2014, 17:19

Die Kostüme sehen gut aus!
Was mir nicht gefiel, war die Musik. Der Trailer wirkte dadurch eher langweilig. //Ab 0:43
Bin auf das Endprodukt gespannt.

Herzenswarm

Registrierter Benutzer

  • »Herzenswarm« ist weiblich

Beiträge: 65

Dabei seit: 17. März 2014

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Mai 2014, 17:36

Ich bin ja abSoluter Fan von Steampunk Kostümen, derzeit stell ich mir auch eines zusammen. Ist wirklich schön gemacht.
Auch mir hat allerdings die Musik nicht gefallen, sie passt nicht mit dem gesagten zusammen. Eigentlich wirkt es eher mystisch, und die Musik ist mir zu happy noch.
Bin gespannt auf mehr :-)
"Ich werde niemals dein Leben sein, ich werde immer ich selbst sein."
Ani Baron

HareMadeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HareMadeFilms« ist männlich

Beiträge: 332

Dabei seit: 5. Februar 2010

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 93

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Mai 2014, 18:35

Also, die Ausstattung sieht zum Teil wirklich bemerkenswert gut aus, sowohl die Kostüme als auch andere "Props" wie z. B. das Buch oder das Ding mit den Zahnrädern (was immer das war), ausdrücklich Hut ab dafür! Auch die Tiere, fand ich, waren eine gute Idee (sicherlich nicht ganz einfach, mit Tieren zu drehen, die man nicht gut "dressieren" kann). Auch die Bilder sind zum Teil stark und ausdrucksvoll (z. B. der Reiter in der Nacht hat mir gut gefallen), zum Teil aber auch etwas zu "selbstverliebt".

Der Trailer "funktioniert" trotz dieser positiven Seiten - meiner Meinung nach - aus verschiedenen Gründen nicht.

- Die Erzählerstimme (das bezieht sich jetzt auf die deutsche Fassung) passt nur sehr begrenzt. Zum Teil hat sie so einen seltsamen Singsang (vor allem bei den ersten Sätzen), der mehr nach Gutenachtgeschichte klingt und deshalb die Atmosphäre nicht stützt, die die Bilder vermitteln. An anderen Stellen ist sie wiederum "zu dick aufgetragen" und versucht, dem Zuschauer die Atmosphäre mit soviel Gewalt aufzudrängen, dass es irgendwie nicht funktioniert.

- Der Text der Erzählerstimme ist (nach meiner Meinung) ... hmmm ... mal hart gesagt: Ein ziemlicher Quark. Ich hab´s mir zur Sicherheit ein zweitesmal angehört, bevor ich das geschrieben habe, aber das hat nichts geändert. Das ist eine Ansammlung nebulöser Andeutungen, aus denen man im Ergebnis gar nichts erfährt, außer dass alles irgendwie düster und verdorben ist und dass Schlimmes bevorsteht undsoweiter, aber man erhält keinen Hinweis, worum es in dem Film gehen soll. Kein Geheimnis, keine Herausforderung, kein Konflikt, sondern wirklich nur vage bis zum Teil gänzlich inhaltsleere Andeutungen. Und das scheint mir keine Frage von "Ein Trailer soll nicht zu viel verraten" zu sein. Ein Trailer sollte soviel verraten, wie nötig ist, um den Zuschauer auf den Film neugierig zu machen. Daran fehlt es hier, der Film macht nur "optisch" neugierig, aber von irgendeiner interessanten Handlung wird nichts vermittelt. Das ist umso mehr schade, als Du ja geschrieben hast, dass Ihr auf die Geschichte großen Wert legt. Und die Geschichte mag auch gut sein, aber ich habe dem Trailer darüber nichts entnommen.

- Die Musik. Die ist eigentlich gar nicht so unpassend, und ich würde auch nicht sagen, dass sie zu "happy" ist. Was daran stört, ist vor allem das Schlagzeug. Nicht umsonst hat Drehhaus - ohne allerdings den Grund zu nennen - geschrieben, dass ihm die Musi ab 0:43 "nicht gefallen" hat. Da setzt das - relativ uninspirierte - Schlagzeug (oder der Drumcomputer) ein, und zwar in einem Stil, den man vielleicht als "lakonischer Popsong" umschreiben könnte. Das (zer-)stört die Atmosphäre ganz wesentlich, finde ich.

Insgesamt steckt hier sicherlich viel Potenzial, und jede Menge Aufwand, der sich in vielerlei Hinsicht auch sehr gelohnt hat (siehe oben), aber die Sache erscheint insgesamt noch nicht ganz "rund". Möglicherweise verlasst Ihr Euch zu sehr auf, sagen wir mal, "visuelle Opulenz" und vernachlässigt ein wenig das "große" Ganze. Das wäre schade, denn man sieht, dass das - wenn Ihr an einigen Stellen noch "nachlegt" - richtig gut werden könnte.

innerer_zensor

Registrierter Benutzer

  • »innerer_zensor« ist männlich

Beiträge: 8

Dabei seit: 12. Mai 2014

Wohnort: Heidelberg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Mai 2014, 19:15

Hi Vanyar !

Handgemachtes, ich liebe es! Auch wenn gerade in die Location viel Liebe einfließt, in die Kostüme usw.

Aber darf ich sogar so weit gehen, wagen zu behaupten, das ihr gar keine richtige Story habt? Denn, und davon bin ich überzeugt, hättet ihr den Zuschauer damit im Trailer neugierig gemacht. Das war nicht der Fall.

Man sieht Gesichter, bekommt etwas nicht greifbares erzählt, und das war´s doch auch schon. Was mir bei den Worten mit dem "Nichts" einfiel: In den Filmen der Unendlichen Geschichte, besonders Teil 1, geht es ja auch um "das Nichts". Das fiel mir sofort dabei ein. Das gibt es schon. Und wenn ihr es mit dem Nichts belassen wollt, dann denkt euch einen frischen Grund, eine neue Ursache dafür aus. Verknüpft das mit den Protagonisten, welche in dem Film eine Rolle spielen (Vorschlag von mir, wobei die Story ja schon offenbar steht, oder?) Mag sein, das die Protagonisten davon betroffen sind, aber das sieht im Trailer nicht danach aus.
"... als wenige, edle Seelen versuchten, die Welt zu beschützen..." - sei Konkreter! WER will WEN vor WAS beschützen?

Ich hab das Gefühl, das hier die richtigen Leute dabei sind, besonders was das Herzblut betrifft hinsichtlich der Kostüme und der Location. Das macht sehr viel aus. Aber das ist bis jetzt bei euch der Film. Ich meine damit, wenn ich mir nur den Trailer ansehe, scheint es so, das die Kostüme der Film sind, das Herzblut. Nichts weiter, erst einmal. Ihr braucht eine Geschichte!

Würde gerne wissen, was wirklich dahinter steckt, ob ihr wirklich eine tolle Story im Ärmel habt... Es gibt doch auch ein Drehbuch dazu, oder? Wenn ja, feilt ruhig daran. Wenn gewollt, lese ich gerne drüber und gebe konstruktive Kritik :)

Dieses Herzblut und eine gute Story sind sehr oft unschlagbar und machen oft das Rennen!

gruß
markus
Konstruktive Kritik ist dazu da, um an ihr zu wachsen.

Vanyar

Registrierter Benutzer

  • »Vanyar« ist weiblich
  • »Vanyar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Mai 2014, 19:25

Hallo ihr Lieben,

Schonmal vielen, lieben Dank für eure ersten Eindrücke. Die Musik spaltet in der Tat - aber da das nicht mein Metier ist, würde ich das gerne so erstmal weitergeben - bevor ich da was Falsches sage oder dem Komponisten seine "kreative" Absicht vorwegnehme... ;)

Hm, mit der Erzählstimme in Deutsch gebe ich Dir nur bedingt Recht - ich finde aber definitiv auch, dass die OV (Englisch) viel besser funktioniert. Der Film wurde in "Englisch" gedacht und auch die Bilder zum Originaltext geschnitten... Und das Englische ist für mich persönlich auch eine mystischere Sprache als das Deutsche, aber das ist sicherlich Geschmacksache... Aber die "Gutenachtgeschichte" - kann ich sagen - sollte durchaus so sein - und war auch so gewollt... Es handelt sich ja um ein Märchen... ;) "Once upon a time" und so... oder "Es war einmal einmal..." und so...

Die Geschichte ist in der Tat sehr wichtig, kann allerdings nicht anders dargestellt werden ohne gleich alles zu verraten. Lustigerweise bist Du aber bereits auf die wichtigen Hinweise gestoßen ohne es womöglich bewusst zu merken ;) - zumindest zählst Du sie auf... Wie gesagt, wir haben eine sehr bekannte Fabel verfilmt... Ein Bild zu viel und es wäre wirklich alles klar... Und das wäre sehr schade in diesem Fall... Aber die Hinweise, wie gesagt, sind schon da... und wurden auch von Dir - HareMadeFilms - gut erkannt ;) Das freut mich... und wenn wir erst einmal durch "visuelle Opulenz" Neugier wecken... Ist das für mich völlig ok... Dann wollen wir den Rest im Film besser machen ;) damit es dann ein "Ganzes" ergibt... das bei aller Visualität natürlich NICHT vergessen werden darf!

Ich werde mir also Deinen Rat sehr gerne zu Herzen nehmen - vielen lieben Dank... Und wer weiss, vielleicht ist nach der Veröffentlichung des ganzen Filmes dann auch klar, wieso wir uns weshalb für so etwas "nebulöses" entschieden haben... Aber wir legen gerne noch eine Schippe nach...

moviepictures

Praktikant mit Kenntnissen

  • »moviepictures« ist männlich

Beiträge: 38

Dabei seit: 17. April 2014

Wohnort: Germaringen

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Mai 2014, 19:53

was für ein mic hast du verwendet
Unsere Webseite ist fast fertig schaut doch mal drauf... moviepictures.de

Vanyar

Registrierter Benutzer

  • »Vanyar« ist weiblich
  • »Vanyar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:17

Hallo Markus,

Danke für Dein liebes Angebot... Natürlich gibt es eine Story und auch ein Drehbuch - gäbe es sonst einen Film?! *lach Es ist wirklich Absicht gewesen es erst einmal so zu gestalten...


Wenn der Film dann draußen ist (er ist übrigens schon abgedreht) wird dann hoffentlich alles klar sein... Auch wer die edlen Seelen sind ;) Das ist Absicht das jetzt noch nicht zu verraten... Und by the way... Ich referiere wieder auf den englischen Teil (OV!!!)... Das NICHTS hat natürlich überhaupt NICHTS mit dem NICHTS aus Michael Endes "Unendlicher Geschichte" zu tun... Und wenn ich Dir hier jetzt sage WER hier WEN vor WAS beschützen will... Brauche ich den Film nicht mehr zeigen... ;)


Wir haben uns beim Trailer mehr oder weniger auf die Flächenhaftigkeit und die Eindimensionalität des Märchens (nach Lüthi) bezogen, um etwas zu transportieren... Surrealistisch über die Optik der Figuren... Und das auch sehr bewusst... Mehr will der Trailer auch gerade nicht... und wie gesagt, wenn schonmal die Kostüme und die Location das Herzblut rüber bringen, dann bin ich optimistisch, dass es die Story am Ende auch (hoffentlich) schafft... aber ich lasse mich auch dann natürlich gerne wieder eines Besseren belehren... ;) Wir werden sehen...

Mikrofon war mit ziemlicher Sicherheit ein: MKH 416

comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 23. Mai 2014, 07:08

Also ich finde leider die making of Bilder viel ansprechender als den Trailer! Eigentlich sehr schade, denn man merkt, dass ihr euch punkto Ausstattung wirklich viel Mühe gegeben habt, das rückt aber leider im Trailer total in den Hintergrund. Die Gründe dafür wurden oben schon des Öfteren angesprochen.

Was ihr vielleicht auch noch überarbeiten solltet ist die Titelsequenz, die sieht sehr billig aus!

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 23. Mai 2014, 08:42

"Out of my way, hex!"....... äh, ja.

"Witch" wäre das gesuchte Wort. Oder "Sorcerer".

Die Ausstattung wurde bereits lobend erwähnt, aber die geht leider
wirklich unter. Das Licht ist mir an vielen Stellen zu hart, zu direkt, zu frontal,
und die ganze Szenerie hätte mit ein wenig Aerosolnebel gewaltig
gewinnen können.

Viele Bilder sehen für mich nicht nach gekonntem
Grading aus sondern schlicht unterbelichtet.
Ich weiss nicht wie das originalmaterial aussieht,
aber da solltet ihr noch mal ran.

Licht ist jedoch definitiv eure größte Baustelle.
It's all about the light.

Vanyar

Registrierter Benutzer

  • »Vanyar« ist weiblich
  • »Vanyar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 23. Mai 2014, 08:46

"Out of my way, HAG!"

Hag... bedeutet so viel wie altes Weib, Hexe, Vettel!

Michael - Visual Pursuit

Asisstant General Nothing

  • »Michael - Visual Pursuit« ist männlich

Beiträge: 317

Dabei seit: 2. Mai 2012

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 74

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 23. Mai 2014, 17:07

"Out of my way, HAG!"

Hag... bedeutet so viel wie altes Weib, Hexe, Vettel!



Dann habe ich nuschelig gehört, um es mal so zu formulieren.
Hört sich aber auch beim zweiten Hinhören genau so an.

Egal, die Absicht habe ich nun verstanden.
It's all about the light.

xXAragornXx

Registrierter Benutzer

  • »xXAragornXx« ist männlich

Beiträge: 95

Dabei seit: 22. April 2011

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 24. Mai 2014, 13:48

Also meine Güte, ich bin echt begeistert von den Kostümen!!! Und die Bilder sehen richtig richtig Klasse aus! :)

Vom Trailer war ich jetzt nicht übermäßig begeistert aber das liegt wirklich auch etwas an der Musik :D

Aber ich bin sehr gespannt auf das Endprodukt!!!!

Bronco Bullfrog

Registrierter Benutzer

Beiträge: 67

Dabei seit: 31. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 26. Mai 2014, 08:13

Der historische Film (zu dem per Definition Sci-Fi, Fantasy so wie auch Steampunk zählt) ist ein enorm schwieriges Genre, da die Authentizität extrem von der Ausstattung abhängt – ein großes Budget ist unabdingbar. Ein Grund warum Amateure sich nicht dabei die Finger verbrennen sollten. Euer Trailer ist – sehr hart gesprochen – kaum der Rede wert. Sehr seichte Story (zumindest was durch den unsäglichen Offkommentar rüberkommt), uninteressante Kamera (wo ist eine stimmungsvolle Beleuchtung??? Gerade die dem Steampunk eigene Messingwelt ist geradezu prädestiniert für einen Lichtsetzer…MERKE: Film = LICHT, wo kein Licht, da nur Schatten!!!!!) und das Intro ist einfach nur billig…Ich hoffe ihr kriegt das irgendwie hin mit dem Licht, denn ihr scheint doch ein recht ambitioniertes Team zu sein…Ich würde euch dringend dieses Buch ans Herz legen, da steht eigentlich alles drin was man wissen muss:

http://www.amazon.de/Filmk%C3%BCnste-Kamera-Peter-Ettedgui/dp/3499606615/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1401084723&sr=1-5&keywords=filmk%C3%BCnste

HansSchulte

Drehbuchautor

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 9

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 19. Dezember 2015, 12:27

Der künstlerische Touch gefällt mir sehr gut. Das hat überhaupt nicht dieses Billig von den bluttriefenden Ameteurproduktionen, sondern sieht richtig erlesen aus. Das liegt zum einen an den gelungenen Kostümen, zu, anderen aber auch an den sehr schönen Aufnahmen, die hoffentlich über die Länge des Films nicht an Intensität verlieren werden.

Die Musik gefällt mir sehr gut. Keinesfalls unpassend und sie wird von Sekunde zu Sekunde besser. Gerade in der zweoten Hälfte es Trailer ist sie am angenehmsten.

Den Film muss ich sehen. Der steht ab jetzt von den Amateurfilmen bei mir auf Platz 1 der to-do-liste.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Kurzfilm

Social Bookmarks