Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

UTSJakob

Registrierter Benutzer

  • »UTSJakob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 25. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juni 2011, 09:04

The Deal 2.0 - Tag der Rache [Trailer]

Hallo Leute,
hiermit möchte ich euch unseren ersten Trailer zu The Deal 2.0 - Tag der Rache presentieren.

Von der Story wollen wir bisher nicht besonders viel veraten, das kommt später. :)
Über konstruktive Kritik würden wir uns sehr freuen.

Viele Grüße,
Jakob von UTS Movies / Musics Company

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Juni 2011, 11:01

WTF? :D

Für mich wirkt das nach den Vorbereitungen eines psychisch Labilen kurz vor dem Amoklauf XD

Bei den Sounds hättet ihr definitiv was machen müssen. Man sieht ja schon auf den ersten Blick, dass es sich um eine Plastikwaffe handelt, das hättet ihr aber mit metallischen Sounds etwas kaschieren können. Ihr habt nur den Kameraton genommen oder?

Die Texteinblendungen am Ende fand ich gelungen.
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Juni 2011, 13:26

Schließe mich das Mr Dude soweit an.

Was mir noch aufgefallen ist (kann sein es war so gewollt), dass viele Szenen zu unscharf waren, die Schärfe kam da nicht mit.

Die Kellerraumatmo hätte ich etwas dunkler gemacht, um mehr Spannung zu erzeugen + die Deckenlampe etwas "Schaukeln" lassen.

Bin gespannt wie es weitergeht.

UTSJakob

Registrierter Benutzer

  • »UTSJakob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 25. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Juni 2011, 14:02

Vielen Dank für die guten Ratschläge, wird in Zukunft auf jeden Fall verwendet (metallische Sounds bei der Waffe und dunklerer Keller).
Auf die Idee mit den metallischen Waffensounds bin ich überhaupt noch nicht gekommen :)

Was die Unschärfe angeht ist es eigentlich nicht gewollt. Das liegt daran das wir noch nicht besonders geübt sind mit einer Spiegelreflex Kamera manuel zu fokussieren. Zumal wir auch nicht besonders viel Equickment haben. Wir haben eigentlich nur die Kamera (Canon eos 500d) und ein selbstgebautes Schulterstativ, aber so Sachen wie ein Follow Focus fehlen einfach noch. Das nimmt uns aber trotzdem noch lange nicht die Mut an unseren Projekten weiterzu arbeiten :)

Viele Grüße :)

  • »Rolf Höhne« ist männlich

Beiträge: 61

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Juni 2011, 21:48

Ich hätte mehr vom Stativ gedreht. Mit wenigen Schwenks. Am Anfang ausschließlich mit Nahaufnahmen beginnen und erst zum Ende hin zeigen wer da die Waffe zusammensetzt. Das man erst denkt, ein Soldat oder änliches sitzt da und setzt die Waffe profihaft zusammen. Das baut sicher noch mehr Spannung auf. Dann sieht man erst zum Schluss den Jugendlichen und bekommt sofort die Vorstellung wie MrDude schon geschrieben hat: Amoklauf.

Weis natürlich nicht um was es nun im Film geht aber die Musik am Ende find ich etwas unpassend. Ich meine: Amoklauf und geile Mucke? O.K. kann ich ja auch missverstehen. Wollt ich nur so mit anbringen. Die Titel sind sehr schick!! :thumbsup:

COUNTERPART ENTERTAINMENT

Martillo

StoryWrittingMonkee

  • »Martillo« ist männlich

Beiträge: 27

Dabei seit: 15. Mai 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 25. Juni 2011, 14:39

Am Anfang ausschließlich mit Nahaufnahmen beginnen und erst zum Ende hin zeigen wer da die Waffe zusammensetzt.
Die Idee ist super, scheitert bloß an der Beschaffenheit der Waffe, sie ist einfach zu einfach für längere Fokusaufnahmen ;) . Dann vielleicht eher Nahaufnahme Gesicht, wie er interessiert etwas bastelt, vielleicht mit gelassenen Gesichtsausdruck, der Zuschauer definiert ihn als harmlos und sympathisch und dann der Cut auf die Waffe. Das verdeutlicht gleich vielmehr die Zerissenheit zwischen dem Ich im Alltag und dem Ich, dem etwas angetan wurde und sich jetzt rächen will. Und der Schock ist immer größer, wenn du von etwas vermeintlich harmlosen zu etwas cuttest, was eben ganz und gar nicht harmlos ist. 8-)
Ich kann mich nur anschließen: Der Text am Ende sieht klasse aus, macht einiges her! Ich bin auch sehr gespannt, wie es weitergeht, haltet uns mal schön auf dem laufenden!
Die schöne Welt des Films: www.mbmovie-productions.blogspot.com

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 479

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Juni 2011, 16:26

Der Ton ist viel zu hochfrequentig, rauscht und hat Nebengeräusche. Da müsst ihr technisch etwas aufbessern. Darüberhinaus tönt eine Waffe natürlich sowieso nicht wie Plastik, wie ja bereits erwähnt wurde. Dazu fand ich die Musik unpassend, sie wurde einfach drübergelegt und geht nicht auf die Handlung ein.
Die Bilder sind aber gut und das ganze schaut sehr interessant aus, deshalb freue ich mich mal auf den Film, sofern ihr akustisch nachbessert ;)

UTSJakob

Registrierter Benutzer

  • »UTSJakob« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 25. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Juni 2011, 10:15

Vielen Dank für eure Kommentare :D
Ich überleg fast den Trailer einfach nochmal neu zu machen. Ihr habt mir echt sehr geholfen.

Zu dem Ton, es ist wirklich nur der Ton von der Kamera und halt so zusammengeschnitten das man die übergänge bei den Cuts nicht hört. Ich muss ganz ehrlich sagen ich hab keine Ahnung wie mein bei einem Film mit dem Ton umgeht. Ist da besseres Equickment nötig oder besseres können ? Ich hab hier noch ein "Zoom H2" das nimmt bestimmt besseren Ton auf. Das Problem ist, an die Kamera kann ich kein Mikrofon anschließen (Canon eos 500d), das bedeuted ich müsste das jedes mal nachsynchronisieren. Ich fände das viel Arbeit aber wenn sich das lohnt dann würde ich das auch machen :)
Ich merk schon ich muss noch viele lernen, sowohl über Film als auch über Ton (im Film), ihr habt mir bis jetzt schon wahnsinnig viel geholfen :P Vielen Dank :)

Ich find das sehr beeindruckend das ihr wirklich alles negative aber auch alles positive sagt was man zu dem vorgestellten Projekt sagen kann, das weiss ich sehr zu schätzen an diesem Forum.

Viele Grüße Jakob von UTS Movies / Musics Company

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. Juni 2011, 11:08

Ist da besseres Equickment nötig oder besseres können ?

Beides :D Ist ja wie überall: Die beste Technik nützt dir nichts, wenn du nicht damit umgehen kannst und das größte Wissen bringt dir nicht viel, wenn deine Technik scheisse ist...

Das H2 ist an sich ganz gut, aber solange du kein Mikrofon hast, was du dort noch anschließen kannst, wird es dir kaum was bringen, weil man mit dem Teil ja sehr nah an die Geräuschquelle heran musst. Bei Dialogen in Nahaufnahmen würde es also gehen, aber bei größeren Aufnahmen wird dein Kameramikro trotzdem besser sein. Ich würde dir da empfehlen, alle Dialoge in Nahaufnahmen zu Filmen und dort wo du was offeneres brauchst versuchst du dann den Ton aus der Nahen zu nehmen. Wenn ihr euch immer schön an den Text haltet müsste es passen. Ansonsten halt nachsynchonisieren.

Um das aufwändige synchronisieren der Tondateien vom H2 zum Video wirst du wohl kaum drum rum kommen. Aber solange du die Aufnahme am H2 und an der Kamera immer schön gleichzeitig startest, dürfte es an sich ganz schnell zu machen sein. Der Aufwand wird es später beim Anschauen wert sein ;)
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 4 857

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1099

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Juni 2011, 11:11

Ja, der H2 ist um einiges besser. Am besten natürlich mit externem Mic, zum Beispiel einem Røde NTG 2.

Gleichzeitig starten?! WTF! :D

Am besten du schlägst eine Klappe, dann hast du einen eindeutigen Synchronpunkt. Einmal am Anfang in die Hände klatschen reicht aber auch.
Wenn du mit Premiere oder Final Cut schneidest, kannst du dann PluralEyes benutzen, das synct dir Bild und Ton automatisch zusammen (und funktioniert fast schon erschreckend gut).

Ähnliche Themen

Social Bookmarks