Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

CyLeT

Registrierter Benutzer

  • »CyLeT« ist männlich
  • »CyLeT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 18. September 2006

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 29. August 2008, 15:37

Erste Bilder aus "Silhouette"

Criselife Entertainment Pictures und Wave Pictures haben sich mal wieder zusammengetan, den seit dem letzten Projekt "Calm Voice" ist viel Zeit vergangen. Also hab ich mich diesmal von einem Videowettbewerb zum Thema "Internet-Communites" inspirieren lassen und ein Drehbuch geschrieben. Leider ist dieser Wettbewerb niemals zustande gekommen, was für mich aber kein Grund war, das Projekt einfach wegzulegen.
Nach vielen Titeländerungen blieben wir bei


"Silhouette" ist ein Kurzfilm (10 Minuten), eine Art kleine Geschichte, die von Bildern begleitet wird. Es geht um Internet, Freundschaft und um das Innere des Menschen, bzw. den Blick dort drauf. Die Hauptdarstellerin "Luisa" fährt zu dem Ort, an dem sie den anfangs mysteriös wirkenden Jungen "Gregor" getroffen hat. Mehr zu verraten wäre wohl weniger gut für den Film :D Die Bilder wurden mit einem Adapter gefilmt, der uns das erste Mal Tiefenunschärfe bot. Leider sind die Bilder dadurch allgemein etwas unscharf geworden. Außerdem haben sie alle den bekannten schwarzen Rand, der aber dem "verträumten" Film ganz gut kommt.
Aber hier nun noch ein paar Bilder aus dem Film:












Sodele, bin mal gespannt auf eure Kommentare^^
"In Amerika wird Film gemacht wie ein Kunstwerk und verkauft wie eine Ware. Und in Deutschland ist das genau umgekehrt."
(Christoph Waltz im Interview in "Metropolis", Arte)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »CyLeT« (3. September 2008, 21:02)


hacki

Registrierter Benutzer

  • »hacki« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 18. September 2006

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 29. August 2008, 16:23

Schaut echt gut aus!
Man kann schon sehen dass der Adapter gute Arbeit geleistet hat, die Bilder sehen klasse aus! Schade dass ihr nichr mehr von der Story preisgebt, aber es macht dennoch Lust auf mehr!
Release? ^^

Flo.P1

Der Aufsteiger

  • »Flo.P1« ist männlich

Beiträge: 642

Dabei seit: 13. Januar 2008

Wohnort: Da wo der Nikolas Cage sein Schloss gekauft hat! Also in Etzelwang bei Amberg.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 29. August 2008, 17:28

Ja mehr von der Story wär scho schön.

Aber die Bilder sehen echt gut aus, aber des zweite Bild ist echt verschwommen.

23frames

unregistriert

4

Freitag, 29. August 2008, 20:45

Echt tolle Bilder, wirklich! Die Tiefenschärfe ist geil. Was für Equipment habt ihr?

CyLeT

Registrierter Benutzer

  • »CyLeT« ist männlich
  • »CyLeT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Dabei seit: 18. September 2006

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 30. August 2008, 14:32

Ja, das zweite ist leider nicht das einzig verschwommene.. -.-



Wir haben mit einer Panasonic NV-GS-280 gefilmt, an der wir ein Objektiv von einer Spiegelreflex-Kamera "befestigt" hatten. Wegen Lieferverzögerung kam ein Teil des Adapters zum Befestigen an der Kamera zu spät für den Film und so musste mein Kameramann das beim Filmen mit der Hand noch festhalten. Gerade beim Korrigieren des Fokus' war das nicht gerade einfach. Hat sich aber dennoch gelohnt, da wir auch bisschen mit wechselndem Fokus arbeiten konnten, was manche Szenen recht verträumt aussehen lassen :)



Hinzu kam durch die nicht ganz saubere Linse des Objektivs eine leichte "Dreckschicht", die das Bild komischerweise filmischer aussehen lässt :D

Zur Story: Für einen 10 Minuten-Film ist es schwierig nicht zu viel zu verraten, da soviel Plot hier nicht drin ist. Wie schon erwähnt, sieht man ein Mädchen zu einem Ort fahren, wo sie damals den Jungen aus dem Internet getroffen hatte. Dabei erzählt sie seine Geschichte: Wie sie sich kennengelernt haben, warum sie sich mit ihm treffen wollte, was so besonders an diesem Jungen ist, etc..
Um nicht zu viel zu spoilern geht es darum, dass ein Mensch hier mal als "Silhouette" betrachtet wird - dass man also ohne sich auf Äußerlichkeiten zu konzentrieren mal das Innere dieses Menschen kennenlernen kann, da im Leben wohl jeder was wichtiges mitzuteilen hat, aber nicht jeder aufgrund seiner Fassade gehört wird.
Naja...es ist ein "Kurzfilm" - ist ja wie bei einer "Kurzgeschichte" recht fokusiert auf eine Person bzw. einen Ort. Einen Trailer zu dem Film könnte ich gar nicht machen (wäre bei 10 Min. Film auch witzlos^^).

Release? Sobald es geht :D Der Finalcut ist noch gerade beim Stylisten, bekommt also noch ne Musik drumrum :D Da viel Voice-Overs drin sind, benötigt der Film auch viel Musik :) Kann sich nur noch um Tage bzw. paar Wochen handeln. Für die Awards wird das hier eh nix mehr, aber war mir schon im Voraus klar^^. Dann lieber paar Tage mehr, dafür was vernünftiges :D
Der Film ist übrigens hauptsächlich für eine Internetveröffentlichung gemacht worden, wird also als Stream bzw. Download angeboten werden. Für 10 Minuten eine DVD bringt nicht viel, vlt. kommt er irgendwann als Boni auf ne andere DVD :D

Thanx schonmal für eure Kommentare :)
"In Amerika wird Film gemacht wie ein Kunstwerk und verkauft wie eine Ware. Und in Deutschland ist das genau umgekehrt."
(Christoph Waltz im Interview in "Metropolis", Arte)

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 7. September 2008, 12:31

Hey Chris,
war ja 2 Wochen im Urlaub und hab daher rein gar nix mitbekommen. Freue mich aber total, dass du schon so weit zu sein scheinst mit dem Film. Dass einige Aufnahmen doch so unscharf geworden sind ist echt schade, aber es war ja für mich immerhin der allererste Dreh mit dem Selbstbau-Adapter und dafür, dass er quasi nur halb fertig war, sind die Bilder doch hammer :)
Die CCs sind auch goil, bringt richtig Stimmung rein.

Social Bookmarks