Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

xtechnix

Registrierter Benutzer

  • »xtechnix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Dabei seit: 10. April 2014

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 1. März 2015, 01:01

[EOS 650D RAW Video] Bewertung der Qualität

[EOS 650D RAW Video] Bewertung der Qualität


Beschreibung:
Ich hatte heute mal Lust, die RAW Funktion meiner 650D mit ML ausgiebig zu testen. Der gesamte Workflow ist ja etwas komplizierter. Ich habe mich jedoch über Artefakte im Bild gewundert. Besonders sichtbar bei 0:48 in den Bäumen... Andere RAW Videos der 650D haben diese nicht, oder zumindest nicht so sichtbar. Wisst ihr, was die anders gemacht haben?

Mein Workflow:
RAW Video der Canon Eos 650D mit Magic Lantern.

Workflow:
- Aufnehmen in RAW
- .RAW Datei in raw2dng_cs2x2 ziehen, um die Reddots zu entfernen und die .RAW Datei in DNGs zu konvertieren.
- Entstandene DNGs in DaVinci Resolve importieren
- Schneiden und exportieren

Musik:


Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon EOS 650D
Sonstiges Equipment: Stativ
Schnittsoftware: DaVinci Resolve
Sonstige Software: Magic Lantern, raw2dng_cs2x2

Download:
z.B. Film, Auf "Herunterladen" klicken, Streamfunktion ist zu vergessen. (79 MB, MP4-HD)

Stream:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xtechnix« (1. März 2015, 01:20)


Zeitraffer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 382

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 22. Februar 2016, 18:02

Magic Lantern Datei in Premiere Pro öffnen

Hallo,

habe testweise mit meiner EOS 550 und ML ein Video gedreht. Die von ML entstandenen RAW Datei habe ich im DNG Format umgewandelt. So weit so gut. Premiere Pro öffnet nicht diese Datei. In AE ginge das, ziehe aber PP für die weitere Bearbeitung vor.

Gibt es einen Weg, ohne DaVinci als zusätzlichen Umweg zu nehmen, die DNG Datein in PP zu öffnen?
Habe ML Viewer (1.4.3) ebenfalls probiert. Das Tool läßt sich gar nicht öffnen. Auch nicht, wenn ich die DNG bzw. RAW Datei per Drag&Drop auf die ML View Datei schiebe...

Weiß jemand weiter?

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 359

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 22. Februar 2016, 18:20



Gibt es einen Weg, ohne DaVinci als zusätzlichen Umweg zu nehmen, die DNG Datein in PP zu öffnen?
Habe ML Viewer (1.4.3) ebenfalls probiert. Das Tool läßt sich gar nicht öffnen. Auch nicht, wenn ich die DNG bzw. RAW Datei per Drag&Drop auf die ML View Datei schiebe...

Weiß jemand weiter?



Wie öffnest du die DNG in Premiere? Du musst zwangsläufig den ersten Frame anwählen und als image sequence importieren, Ordner auswählen etc funktioniert nicht.

Wenn Premiere die Dateien ganz einfach mit ner Fehlermeldung nicht lesen kann – probier einen anderes Raw 2 DNG Tool aus, und exportier 12 oder 16 bit CineDNGs mit dem anderen Tool. Allerdings ist Premieres DNG Raw Support spezifisch für die BMD's gedacht daher gibt es keine Garantie dass sie korrekt importiert werden oder beispielsweise nur als 8bit oder fehlerhaften Highlights oder ähnliches gelesen werden. Wenn du Glück hast klappt es mit austesten verschiedener Kombinationen von Software, wenn nicht hast du Pech.

Du kannst dir natürlich auch einfach in AE(oder Resolve) ne entsprechend andere Bildsequenz (16bit tiff oder ähnliches) exportieren oder ne ProRes QT, die RAW einstellungen müsstest du dann nur vor diesem Export festlegen.

Resolve sollte sich weniger zickig anstellen an der Stelle, und ehrlich gesagt wenn du mit RAWs arbeiten willst halte ich es für deutlich sinnvoller in Premiere nur Proxy-Schnitt zu machen und über Resolve zu gehen. Immerhin sind Premieres Colortools auch nur… naja, passabel ;)

guterrat

Registrierter Benutzer

  • »guterrat« ist männlich

Beiträge: 97

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Aldenhoven

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 22. Februar 2016, 22:30

Hallo,
entschuldigt bitte meine dumme Frage, ich bin im Bereich Video ein Anfänger.
Was bringt es mit einer EOS 650 D ein RAW Video zu erstellen? Wo liegen die
Vorteile?

Gruß
Jupp

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 044

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1149

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Februar 2016, 09:36

Ganz abgekürzt: Du zeichnest dann unkomprimiert auf, was eine stärkere Farb-Bearbeitung im Schnitt ermöglicht.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

guterrat

guterrat

Registrierter Benutzer

  • »guterrat« ist männlich

Beiträge: 97

Dabei seit: 10. April 2012

Wohnort: Aldenhoven

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Februar 2016, 11:34

Hallo,
danke für die Antwort, die mir weiter geholfen hat.

Gruß
Jupp

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 359

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Februar 2016, 16:27

Zusätzlich zu dem was joey sagt und natürlich vollkommen richtig ist, da ein RAW immer mehr Farbtiefe und Belichtungs-Anpassungs-Möglichkeiten in der Post bietet, sollte man dennoch dazu sagen dass das ganze mit ML natürlich auch nur ein hack ist, der auf manchen EOS Modellen (5d Mark III) mit der richtigen Konvertierung zu CineDNG durchaus brauchbare und stabile Ergebnisse liefern kann, allerdings auf den kleineren Modellen eher als Spielerei betrachtet werden muss, aufgrund diverser Faktoren: Moire Muster, Artefakt-Bildung, Auflösungsreduzierung teilw. weit unter FullHD, Speicherkarten-Geschwindigkeit kommt nicht mit etc.

Eine kleiner Übersicht was auf welcher Kamera ungefähr geht, gibt es hier, wenn auch etwas älter:

http://nofilmschool.com/sites/default/fi…hart-7-4-13.jpg

Zeitraffer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 382

Dabei seit: 11. Dezember 2012

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 29. Februar 2016, 08:26


Wie öffnest du die DNG in Premiere? Du musst zwangsläufig den ersten Frame anwählen und als image sequence importieren, Ordner auswählen etc funktioniert nicht.

Wenn Premiere die Dateien ganz einfach mit ner Fehlermeldung nicht lesen kann – probier einen anderes Raw 2 DNG Tool aus, und exportier 12 oder 16 bit CineDNGs mit dem anderen Tool. Allerdings ist Premieres DNG Raw Support spezifisch für die BMD's gedacht daher gibt es keine Garantie dass sie korrekt importiert werden oder beispielsweise nur als 8bit oder fehlerhaften Highlights oder ähnliches gelesen werden. Wenn du Glück hast klappt es mit austesten verschiedener Kombinationen von Software, wenn nicht hast du Pech.

Du kannst dir natürlich auch einfach in AE(oder Resolve) ne entsprechend andere Bildsequenz (16bit tiff oder ähnliches) exportieren oder ne ProRes QT, die RAW einstellungen müsstest du dann nur vor diesem Export festlegen.


In Premiere Pro CC 2015 ist das Feld für das "Öffnen als Bildsequenz" deaktiv. Für jpeg Import ist sie aktiv. Die 2015 Version von PP finde ich ganz gut, da die Helligkeit, Kontraste, WB per Schieberegler korrigiert werden können, ähnlich wie in Light Room. Gerade für den korrekten WB tu ich mich sehr schwer, wenn dieser nachträglich (per Farbkreis) korrigiert werden muß. Da finde ich den Schieberegler, wie in Light Room, viel einfacher :) Ein Profi würde das wahrscheinlich sehr schnell mit der RGB Parade hin bekommen...

Mit dem Farblook fällt es mir leichter mit den Farbkreisen und der RGB Parade zu experimentieren...

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Artefakte, RAW

Social Bookmarks