Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kimpanter

Hobby-"Irgendwas mit Film"er

  • »Kimpanter« ist männlich
  • »Kimpanter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Dabei seit: 22. Mai 2015

Wohnort: Sankt Augustin

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. August 2016, 21:25

[Drehbuch] Der Traum - Bitte um Kritik

Der Traum

Hallo liebes Forum,

ich hab, um einen Probedreh mit einem neuen Darsteller machen zu können, ein 2 1/2 Seitiges Drehbuch geschrieben. Es ist nätürlich sehr kurz, aber das sollte es im dem Fall auch besser sein.
Nun, jedenfalls da ich noch nicht so viel Erfahrung mit sowas habe und grade mit etwas so kurzem, wollte ich euch bitten mal reinzuschauen und vielleicht Gedanken, Kritik und Verbesserungsvorschläge dazulassen.


Vielen dank an euch alle,

Kimpant.
»Kimpanter« hat folgende Datei angehängt:
  • Der Traum.pdf (3,54 kB - 57 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. November 2016, 10:17)

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 695

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 142

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. August 2016, 23:10

Du hättest ihnen Namen geben können. Immer der Jugendliche und der junge Mann schreiben ist etwas umständlich.

Ist der junge Mann jetzt ein Engel, der dem Jugendlichen einen letzten Wunsch gewährt hat?


Schau hier mal vorbei, ist ganz hilfreich:

http://www.drehbuchwerkstatt.de/Fachtext…uchaussieht.htm

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Kimpanter

Isyoutbgaming

Registrierter Benutzer

Beiträge: 7

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. August 2016, 19:26

Ein sehr interessanter Kurzfilm :).
Vor allem, da er so viel platz für Interpretationen lässt.
Ich zum Beispiel habe gedacht, das der Jugendliche in dem Hof auf das Gericht Gottes wartet, und jetzt, vor seinen Schöpfer stehen muss. Und Namen würde ich jetzt nicht vergeben, da man im Film ja beide Personen zu sehen sind, und die Namen braucht man nicht um den Film zu verstehen. Ich finde den Kurzfilm sehr gut und kann ihn mir schon Bildlich vorstellen. Bin gespannt auf den endgültigen Film. Auch wäre es interessant zu wissen worauf der Jugendliche denn nun wirklich wartet, also was du dir dabei gedacht hast.
LG Isyoutbgaming

Kimpanter

Hobby-"Irgendwas mit Film"er

  • »Kimpanter« ist männlich
  • »Kimpanter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72

Dabei seit: 22. Mai 2015

Wohnort: Sankt Augustin

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. August 2016, 19:48

Erstmal Danke an euch beide, das ihr euch die Zeit genomen habt :D

@Isyoutbgaming Die ganze Idee ist spontan entstanden als ich mit einem (leicht religiösen) Kumpel letztens mal etwas geredet hab und wir über das Thema gesprochen haben, weswegen der Raum für Interpretation ja irgendwo wichtig war.
Meiner Interpretation nach hat er Praktisch ne art von "desensibiliersrungs" Zeit an diesem Ort aus seiner Erinnerung verbracht, und wird jetzt vor seinem Richter geführt, er selbst. (Nach dem Motto man ist sich selbst der größte Kritiker)

@7River Die Website ist echt interessant, Danke für den link

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 695

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 142

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. August 2016, 23:18

Er hätte die Charaktere im Drehbuch namentlich benennen können. Das meinte ich. Wird ja in Drehbüchern gemacht. Nur bei Randfiguren entfällt das mitunter.

Isyoutbgaming

Registrierter Benutzer

Beiträge: 7

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 26. August 2016, 21:43

Ich dachte das macht man nur wenn die Personen im Dialog auch namentlich genannt werden. Wofür sollte er sie ins Drehbuch schreiben, wenn die Namen doch im Film nicht genannt werden? Naja Bin ja selbst nur Anfänger also von daher :) War für mich halt nur so logisch aber egal ;)

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 715

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 257

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 27. August 2016, 12:05

Das kannst du bei Nebenfiguren machen, die nur einen Satz oder eine Handlung haben. Aus Schauspielersicht macht ein Name eine Figur aber oft greifbarer. Die Figur ist dann nicht nur "Jugendlicher", sondern hat eine eigene Biographie und Motivationen. Positiver Nebeneffekt: Deine Schauspieler können in ihren Filmographien echte Figurennamen nennen, nicht nur sowas wie "Mutter", "Vater", "Frau" oder eben "Jugendlicher".

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

Social Bookmarks