Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Klendathu

Registrierter Benutzer

  • »Klendathu« ist männlich
  • »Klendathu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Zuhaus

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 23. August 2011, 14:43

Neues Stück: Memories

Mal wieder, nach langer Zeit, ein neues Stück von mir, diesmal ein für sich stehendes.



Ich möchte dennoch kurz etwas zu dem Inhalt verlieren und hoffe, dass man mir nicht den Vogel zeigen wird; falls doch, würde ich es verstehen :)

Das Stück trägt den Titel "Memories" und folglich geht es um Erinnerungen.
Man könnte jetzt etwas sehr nostalgisches erwarten, was in diesem Stück als Element auch auftaucht.
Aber die Assoziation, das Gefühl das ich dem Stück zugrunde gelegt habe, handelt von einer bestimmten Art des Erinnerns.

Wenn wir uns an Momente des Lebens erinnern, tun wir dies immer unter dem Licht der jetzigen Situation im eigenen Leben und interpretieren den bisherigen Werdegang und die Erinnerungen an ihn auf diesen jetzigen Punkt hin.

Viele Erinnerungen, die zu einer bestimmten Etappe des Lebens als positiv bewertet wurden, verlieren diesen Aspekt, andere die als negativ erlebt wurden, erhalten einen neuen Sinn und können als positiv erlebt werden.

Es gibt Erinnerungen, die ihren positiven Charakter eigentlich verlieren sollten wenn wir sie von unserem aktuellen Standpunkt im Leben aus bewerten. Nun sind diese Erlebnisse dennoch, alleinstehend und geschlossen für sich betrachtet, von einer gewissen Schönheit.

Mir geht es um diese nostalgische Schönheit die für uns uneindeutig bleibt, wenn wir uns beim Erinnern fragen, ob diese Erlebnisse gut oder schlecht waren, ob wir sie als sinnhaft bewerten sollen oder sie verwerfen sollen.

Wem das irgendwie zu schizo klingt, der darf den letzten Absatz gerne wieder löschen und folgendes beim hören mitnehmen: es geht um die Nostalgie, die beim Erinnern an Erlebnisse des Lebens auftritt, die nicht ganz eindeutig als schön oder unschön zu bewerten sind, von denen wir aber wissen, dass sie auf jeden Fall wichtig waren.

Viel Spaß bei meiner kitschigen Umsetzung und wie immer: freue mich auf Kritik, Meinungen usw!

Lg Klen

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 907

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 23. August 2011, 15:34

Mir gefällt das Stück sehr gut! Wenn man dabei noch deinen Text liest, kommt der Sinn glaube ich noch mehr rüber^^
An irgendwas erinnert mich auch die Melodie, ich komme aber absolut nicht drauf an was...Vielleicht fällt es mir ja noch ein :)

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 23. August 2011, 19:38

Also das Musikstück hat mir sehr gefallen, klasse. :thumbup:

Nur einige Bilder möchten da zur Musik nicht passen, aus meiner Sicht gesehen. Die waren an einigen Stellen zu schwer, wo man sich andere Bilder wünschte. Dennoch gingen mit selber zu der Musik Filmszenen durch den Kopf.

The7th

Komponist

  • »The7th« ist männlich

Beiträge: 14

Dabei seit: 20. Januar 2011

Wohnort: Troisdorf

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 23. August 2011, 19:52

Bis auf die kleine Disharmonie am Anfang, einfach grandios. :) Deine Unsicherheit, die du beim schreiben des Textes hattest, ist völlig unbegründet. ;)

Weiter so...

Social Bookmarks