Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich
  • »MP-Digital« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. März 2010, 20:32

Mein Kamerakran „Teil 1“

Hallo zusammen,

heute zeige ich die ersten Bilder von meinem Kamerakrankopf „Remotehead“ Weitere werden folgen, bis alles fertig ist + später den Kran im Einsatz (Video).

Was war mir dazu wichtig:

· Leichte und stabile Ausführung.
· Leichter Auf- und Abbau am Set.
· Ruckelfreie Motoren mit Schwachstrom „9 - 12 Volt“.
· Starke Zugkraft der Motoren in alle beiden Richtungen.
· Zwei steuerbare Kameraachsen.
· Geringes Ausgleichgewicht mit 15 kg max. (+/- 1kg)

Als Grundlange für den Aufbau diente mir HOLZ die „Multiplexplatte“ mit 21mm Stärke. Dieses Holz ist so hart und stabil + Wasserfest, dass es alle Achsbewegungen mitmacht, ohne sich zu verwinden. Es kann sehr gut gebohrt werden. Aber es musste gut verschraubt und verleimt werden (nun kann man einen Ochsen dranhängen). Achswellen und andere Kleinteile mussten gedreht werden, da der Handel dies nicht hergab. Kugellager für die Achsen sind in Handel zu beziehen. Alles anderen ist im Elektronikladen zu erhalten.

Die Motoren werden später mit einer Fernbedienung zu steuern sein, so dass zwei oder auch eine Person ohne Probleme den Kran in alle Achsrichtungen bedienen kann. Das Videosignal wird von der Kamera mit einem AV-Ausgang zu einem späteren Monitor neben dem Kranführer ausgespielt, um so eine sehr gute Kontrolle der Szene zu bekommen..

Die passenden Motoren zu finden war das größte Problem. Fündig wurde ich hier auf Modellbaumessen, wo auch Elektronik verkauft wird. Ich habe dazu über 1 Jahr benötigt. Aber die Suche hat sich gelohnt.

Wenn alles fertig ist, kann der Kran bis auf ca. 4 - 5 Meter ausgefahren werden (das Stativ allein geht schon bis auf 2,5 Meter).

Hier mal einige Bilder vom Remotehead die einen ersten Eindruck geben.






*Ich sehe hier kein Tutorial, daher wurde das Topic erstmal verschoben. Es gibt übrigens keinen Grund, das Thema 4x zu erstellen.*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (10. März 2010, 22:30)


Marcus Laubner

Registrierter Benutzer

  • »Marcus Laubner« ist männlich

Beiträge: 1 085

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. März 2010, 23:02

Beeindruckend! Und wie werden die Motoren betrieben?

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 907

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. März 2010, 13:55

Jo, gefällt mir auch sehr gut! Schöne Cam haste :thumbsup: Was hast du da für ein Monster-Objektiv vorne drauf?

JWF-Entertainment

Registrierter Benutzer

  • »JWF-Entertainment« ist männlich

Beiträge: 399

Dabei seit: 9. August 2009

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. März 2010, 14:31

Darf man fragen, welche Motoren benutzt wurden bzw. um einen Link bitten...

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich
  • »MP-Digital« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. März 2010, 18:43

Leider gibt es zu den Motoren keinen Link, da diese auf Messen für Modellbau verkauft werden. Die verkaufen bis alles weg ist, so dass man nicht sagen kann, ob von den Motoren wieder was reinkommt (iach habe dazu 1 Jahr benötigt). Die Motoren werden mit 9 - 12 Volt betrieben (es musste noch eine Rückhaltefeder im Getriebe ausgebaut werden). Wie gesagt, die amerabewegungen verlaufen "ruckelfrei", was ja sehr wichtig beim anfahren der Motoren ist.

Das ist nur eine Gummilinse, damit Sonnenlicht bei den Aufnahmen nicht seitlich auf die Linse fallen.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich
  • »MP-Digital« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. März 2010, 20:42

Motoren oder RC-Servos ?

Die Firma kommt aus Riedlingen und ist immer auf der Modellbaumesse Stuttgart „SÜD“ im Herbst. Sein Stand ist oft im RC-Bereich zu finden (großer Stand mit Elektronikteilen). Dort kann man fündig werden, wenn man gute Getriebemotoren benötigt. Den Namen haben ich nicht mehr. Die Motoren haben pro Stück 20,00 € gekostet.

Wenn’s noch leichter werden soll, kann man auf RC-Servos umsteigen, aber dass wird dann auch gleich wieder teuer. Ein guter RC-Servo, der um die 2 – 4 kg zieht, kostet gleich über 50 €. Man muss sich das echt überlegen. Hier sollte man nur eine leichte Cam verwenden.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 907

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 42

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. März 2010, 21:23

Hach, wenn ich geschickter wäre im basteln und ich auch ein Auto hätte um den überhaupt mal von A-nach B zu bekommen, würde ich mir auch so einen bauen :)

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich
  • »MP-Digital« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. März 2010, 21:32

Du, so schwer ist das nicht. Wenn die restlichen Bilder von meinem Karn kommen, wirst Du sehen, dass es nicht so schwer ist, ihn nachzubauen. Klar, gutes Werkzeug muss man schon haben. Aber sehr wichtig sind die Motoren. Ohne die brauchst Du nicht beginnen. Oder man bewegt alles mit Seilzügen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks