Du bist nicht angemeldet.

naisproductions

Registrierter Benutzer

  • »naisproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 3. November 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. November 2017, 20:50

The Corn - Halloween Kurzfilm

Hi zusammen,

würde mich freuen wenn ihr euch unseren neuen Horrorkurzfilm anschaut und entsprechend Feedback gibt. Eigentlich ist dies als klitzekleines Projekt gestartet, letztendlich war es dann doch eine aufwendige Produktion. Inspiriert wurden wir hier von den klassischen Vogelscheuchenfilmen aus der Vergangenheit. Aber seht selbst :)

Wenns euch gefällt, lasst gerne ein Like oder auch ein Abo auf meinem Kanal da! Danke 8-)

Filmtitel:
THE CORN

Beschreibung:
Ein junges Pärchen streift bei Nacht durch das Maisfeld und entdeckt eine gruselige Vogelscheuche.

Filmlänge:
3:51 Minuten

Stream:
»naisproductions« hat folgendes Bild angehängt:
  • CornPoster4.jpg

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 471

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 164

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. November 2017, 21:22

schade, dass da dann doch einige Dinge waren die mich ziemlich gestört haben, denn da waren mehr als ein paar gute Ansätze.

Die Drohnenaufnahme am Anfang kann man natürlich genau so machen und die passt auch, allerdings werden Drohnenaufnahmen seit ein paar Jahren sehr inflationär eingesetzt und wirken (zumindest auf mich) hier als Establishing-Shot schon sehr selbstzweckhaft. Aber wie gesagt... das ist mein persönlicher Geschmack.

Beim Sound gibt es leider ein paar achen, die kein subjektives Manko sind sondern konkret vorhanden:
- Störgeräusche des Mikrofons z.B. 0:34/0:35
- Übersteuerter Sound z.B. 1:23 oder 2:28

Dann der Sound bei 2:22 erscheint mir sehr beliebig gewählt und eher unpassend.

Die schauspielerische Leistung des Herrn liegt leider deutlich unter der der Dame, was in dem Zusammenspiel schon ziemlich stört. Wobei mir zusätzlich nicht klar ist, ob im Drehbuch ein Text vorgesehen war oder er improvisieren sollte. Ich vermute eher letzteres. Vor allem die Sequenz 2:08 bis 2:22 ist übel. Wenn der Text "... warte! Hmm.. ich muss mal mit Blitz machen" genau so im Drehbuch stand stellt sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit dessen.

Und zu guter Letzt, das Ende. Meiner Meinung nach hättest du das weglassen können/müssen/sollen. Es ist eigentlich unnötig und schwächt den Film nochmal zusätzlich, da das Unbegreifliche mehr Unbehagen auslöst, als eine (halbgare) Auflösung.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

naisproductions

Diramus

dira pictures

  • »Diramus« ist männlich

Beiträge: 79

Dabei seit: 16. Oktober 2015

Wohnort: Schmallenberg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 4. November 2017, 11:07

Hallo naisproduction,

schön noch jemanden im Forum zu haben, der in unserem Genre mitspielt ;)
An sich ein nettes Filmchen, aber:
-beim Establishing Shot am Anfang ist an sich schön, doch man sieht den künstlichen Horizont sehr deutlich (habe in 4k geschaut)
-die Lichtsetzung ist teilweise "on camera" und somit nicht statisch, was ein wenig Illusion nimmt, da es sich ja nicht um Found Footage handelt.
-das schwarze Bild zwischendurch hätte ich weggelassen.
-der Schocker hat ganz gut funktioniert, denke ich ;)

Grüße aus dem Sauerland
Weiter so!

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

naisproductions

naisproductions

Registrierter Benutzer

  • »naisproductions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 3. November 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 5. November 2017, 15:25

Danke fürs Feedback

Danke fürs Feedback, jede Art davon ist hilfreich :) Und insbesondere das Negative!

Wollte nur noch anmerken, dass der Drohnenshot am Anfang unbearbeitet ist, auch wenns mystisch aussieht ;) Fande den Shot aber insbesondere wichtig um zu zeigen wie groß das Feld ist (eig sollte die Wegrenn-Szene länger sein) und eine gewisse bedrohliche Stimmung schon von vorneherein zu haben.

Klar, über die schauspielerische Leistung kann man streiten. Es war viel Textimprovisation, primär soll der Film aber durch das Bild beeindrucken.

Das Ende war bewusst so gewählt. Zum einen soll es ein bisschen die Ernsthaftigkeit aus dem Film nehmen, zum anderen den Zuschauer noch im Nachgang überlegen lassen "hm, hat der Farmer nun seine Hände da im Spiel? Weiß er, dass die Vogelscheuche zum Leben erweckt werden kann? Hat er sie mit Absicht dort platziert, damit keiner sein Feld niedertrampelt etc..."

Vielleicht auch noch als Anmerkung, dass der ganze Film eine No-Budget Produktion war :)

Werde mir auch mal ein paar Filmchen von euch anschauen :) Danke nochmals!

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 843

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 6. November 2017, 16:07

Den Anfang (Establishing Shot) finde ich persönlich sehr atmosphärisch. Den haste gut hinbekommen. Ansonsten gelungenes Filmchen. Das mit dem Ton wurde ja schon erwähnt...
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

naisproductions

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 924

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 4. Dezember 2017, 20:55

Sieht schick aus das Filmchen! Mit welcher Kamera habt ihr gedreht? Die Low Light Aufnahmen haben mir sehr gut gefallen :)

Verwendete Tags

berlin, corn, Halloween, horror, vogelscheuche

Social Bookmarks