Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

OpenMindPictures

Registrierter Benutzer

  • »OpenMindPictures« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 8. September 2017

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 15. September 2017, 23:48

Unleashed - Kurzfilm (Horror)

Filmtitel:
Unleashed

Beschreibung:
Kurzer Horrorfilm, gedreht ohne Budget, mit Hilfe von Freunden.


Infos zur Entstehung:
Canon 7DMKII, Sigma 18-35 f1.8
Roning DJI, Cullman Stativ
Premiere Pro, After Effects

Screenshot(s):
Im Anhang

Filmlänge:
12 Minuten

Stream:
»OpenMindPictures« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unleashed.jpg

  • »frederiktheyssen« ist männlich

Beiträge: 2

Dabei seit: 13. September 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 16. September 2017, 00:54

Hey OpenMindPictures,
cooler kurzfilm, sieht gut aus. Den Anfang finde ich ein bisschen lang, hätte glaube ich auf der Autofahrt angefangen, bei der sie dem Mann im Mantel das erste mal begegnen. Z.B. dass sie da laut Musikhören oder sowas, damit man die beiden trotzdem schon kennen lernen kann und dann der Mann auftaucht. Dass der am Ende dann sein Handy als Ersatztaschenlampe zückt finde ich genial, hat mich zum lachen gebracht :D

OpenMindPictures

Registrierter Benutzer

  • »OpenMindPictures« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 8. September 2017

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 17. September 2017, 23:31

Hei Frederik

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast :)
Der Anfang ist wirklich etwas lang, haben uns da mit den Zeiten wohl ein wenig vertan. Wird beim nächsten Mal hoffe ich besser klappen. Auch die Effekte (Taschenlampe flimmern etc.) und der Ton waren eher schwer für solche Anfänger wie wir es sind.

Der Griff zum Handy war eigentlich zuerst auch nicht so geplant. Wir wollten die Lampe im Flur flakern lassen, haben dann aber ein Problem mit der Helligkeit gehabt und das Handy genommen um das "Gesicht" des "Monsters" zu beleuchten.

zodiax

Registrierter Benutzer

Beiträge: 34

Dabei seit: 2. März 2014

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 29. September 2017, 16:01

Der lange Anfang hat mich jetzt nicht so sehr gestört;
ich fand eher die Musik zum Teil nicht so passend.
Ansonsten ganz ok, weiter so!

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 825

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 2. Oktober 2017, 12:22

Finde den Kurzfilm auch ordentlich. An paar Stellen ist es für meinen Geschmack ein kleinwenig zu dunkel. Die Musik zu Beginn finde ich unpassend, auch wenn die lockere Stimmung hierdurch verdeutlicht werden sollte.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

OpenMindPictures

Registrierter Benutzer

  • »OpenMindPictures« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 8. September 2017

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. Oktober 2017, 15:15

Hi Leute, vielen Dank, dass Ihr euch Zeit genommen habt :)

Die Musik ist wirklich nicht optimal. Wir haben noch keine Quelle für Copyright-Freie oder frei benutzbare Musik und definitiv nicht das Talent eigene zu machen. Kennt ihr da Quellen?

Die Probleme mit der Helligkeit habe ich schon von mehreren Quellen gehört, ich habe das auf meinem Bildschirm editiert, meistens in einem schwach ausgeleuchteten Raum mit Bildschirm auf der hellsten Stufe. Gibt es Richtlinien zum "Eichen" des Bildschirmes?

Danke nochmals, Mike

Noisefever

Registrierter Benutzer

  • »Noisefever« ist männlich

Beiträge: 36

Dabei seit: 8. November 2013

Wohnort: Nürtingen

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 2. Oktober 2017, 17:11

Der Film hat mir ansich ganz gut gefallen, die Bildtechnik finde ich sehr gelungen! Vorallem die Beleuchtung und die Kamerafahrten/Schwenks haben mir gefallen.

ABER: Bitte bleibt doch deutschsprachig! Euer Englisch ist genausowenig überzeugend wie das des klassischen Arnold Schwarzeneggers. Ich finde das macht jegliche Glaubwürdigkeit kaputt! Wenns denn unbedingt sein muss weil ihr glaubt eure Zielgruppe wird dadurch größer, dann als Zweittonspur. Ehrlich, ich kanns euch nur ans Herz legen!

Und wie schon festgestellt wurde, die Musik ist auch eine große Schwäche.
Ich kann euch nur anbieten dass ihr mich beim Nächstenmal fragen könnt, wenn ihr nichts passendes habt. Ich hab Spaß an Soundtracks, solange kein extremer Zeitdruck aufkommt ;)

Eine kleine Kostprobe eines Introtracks für ein leider nie fertiggestelltes Horrorgame: link

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 825

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 182

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 2. Oktober 2017, 18:06

Hier gab es schon Komponisten, die Projekte gesucht haben, um (kostenlos) ihre Hilfe anzubieten. Unter „Sonstige Arbeiten“ finden sich Musikstücke von einigen Usern.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Stefan diblitz

Stefan diblitz

Registrierter Benutzer

  • »Stefan diblitz« ist männlich

Beiträge: 5

Dabei seit: 19. April 2017

Wohnort: Hamm

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 2. Oktober 2017, 18:12

Hier
Wenn du magst
Hör mal rein

www.soundcloud.com/stefan-diblitz

Gratis,ne erwähnug wäre toll
Horror,kann ich xD
Liebe viel Erfolg noch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan diblitz« (3. Oktober 2017, 17:49)


rodrigogonzales

Registrierter Benutzer

  • »rodrigogonzales« ist männlich

Beiträge: 14

Dabei seit: 29. Februar 2016

Wohnort: Bayreuth

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:15

Schöner Kurzfilm :)

Nehmt ihr den Ton eigentlich extern auf oder über das Mikrofon an der Kamera

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich

Beiträge: 40

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 16. Oktober 2017, 09:56

Nur ganz kurz (aus kurz wurde dann doch eher lang Lol): Mir hat euer Film auch sehr gefallen. Vor allem die Kamerafahrten -und Schwenks habt ihr echt drauf und soweit ich das auf meinem Handy (ohne Kopfhörer) beurteilen konnte, geht der Sound auch vollkommen in Ordnung.
Was mich gleich ein bisschen gestört hat, weil ich das selbst oft so gemacht habe und da gerade dran arbeite, ist die Übernutzung eurer Ronin (bei mir ist es weiblich xD). Was ich damit meine, ist, dass ihr gefühlt nahezu keinen Shot habt, bei dem die Kamera einfach mal stehen bleibt, oder z.B. nur leicht in die Szene hineinfährt (Dolly-mäßig). Ich finde zwar, dass die Kamerafahrten eurem Film einen gewissen "Flow" geben, aber und das mag vielleicht auch einfach mein persönlicher Geschmack sein, es wirkt fast so, als würdet ihr denken: "Alter, die Ronin macht so geile Kamerafahrten, wir machen jetzt einfach aus jedem Shot ne Kamerafahrt (oder so ähnlich ;D)." Vielleicht habt ihr euch dass vorher genau überlegt und tue ich euch Unrecht und ich weiß auch nicht wie lange ihr die Ronin schon habt, aber bei uns war es auf jeden Fall lange Zeit so, dass unsere erste Steadycam (leider bis jetzt keine Ronin) von uns komplett overused wurde, weil wir unser neues Equipment nutzen wollten. Wir haben es aber noch mehr übertrieben als ihr :D. Würde mich über eine Antwort freuen, da mich eure Meinung dazu interessiert ;)

OpenMindPictures

Registrierter Benutzer

  • »OpenMindPictures« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 8. September 2017

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 16. Oktober 2017, 13:06

Der Film hat mir ansich ganz gut gefallen, die Bildtechnik finde ich sehr gelungen! Vorallem die Beleuchtung und die Kamerafahrten/Schwenks haben mir gefallen.

ABER: Bitte bleibt doch deutschsprachig! Euer Englisch ist genausowenig überzeugend wie das des klassischen Arnold Schwarzeneggers. Ich finde das macht jegliche Glaubwürdigkeit kaputt! Wenns denn unbedingt sein muss weil ihr glaubt eure Zielgruppe wird dadurch größer, dann als Zweittonspur. Ehrlich, ich kanns euch nur ans Herz legen!

Und wie schon festgestellt wurde, die Musik ist auch eine große Schwäche.
Ich kann euch nur anbieten dass ihr mich beim Nächstenmal fragen könnt, wenn ihr nichts passendes habt. Ich hab Spaß an Soundtracks, solange kein extremer Zeitdruck aufkommt ;)

Eine kleine Kostprobe eines Introtracks für ein leider nie fertiggestelltes Horrorgame: link


Hi, vielen Dank für den Link, werden sicher wiedermal einen Horrorfilm machen, werde dann definitiv auf dich zurückkommen. :)

Hier
Wenn du magst
Hör mal rein

www.soundcloud.com/stefan-diblitz

Gratis,ne erwähnug wäre toll
Horror,kann ich xD
Liebe viel Erfolg noch


Auch dir, danke vielmal, werd ich sicher mal anschauen. Haben leider zur Zeit keine Zeit fürs Filmen etc, deshalb kanns noch eine Weile dauern.

Hier gab es schon Komponisten, die Projekte gesucht haben, um (kostenlos) ihre Hilfe anzubieten. Unter „Sonstige Arbeiten“ finden sich Musikstücke von einigen Usern.


Danke, hab ich nicht gewusst, kenn mich noch nicht so aus hier im Forum.

Schöner Kurzfilm :)

Nehmt ihr den Ton eigentlich extern auf oder über das Mikrofon an der Kamera


Den Ton haben wir immer mit dem Zoom H4n Pro aufgenommen. Da fehlts uns definitiv noch an Know-How :D

Nur ganz kurz (aus kurz wurde dann doch eher lang Lol): Mir hat euer Film auch sehr gefallen. Vor allem die Kamerafahrten -und Schwenks habt ihr echt drauf und soweit ich das auf meinem Handy (ohne Kopfhörer) beurteilen konnte, geht der Sound auch vollkommen in Ordnung.
Was mich gleich ein bisschen gestört hat, weil ich das selbst oft so gemacht habe und da gerade dran arbeite, ist die Übernutzung eurer Ronin (bei mir ist es weiblich xD). Was ich damit meine, ist, dass ihr gefühlt nahezu keinen Shot habt, bei dem die Kamera einfach mal stehen bleibt, oder z.B. nur leicht in die Szene hineinfährt (Dolly-mäßig). Ich finde zwar, dass die Kamerafahrten eurem Film einen gewissen "Flow" geben, aber und das mag vielleicht auch einfach mein persönlicher Geschmack sein, es wirkt fast so, als würdet ihr denken: "Alter, die Ronin macht so geile Kamerafahrten, wir machen jetzt einfach aus jedem Shot ne Kamerafahrt (oder so ähnlich ;D)." Vielleicht habt ihr euch dass vorher genau überlegt und tue ich euch Unrecht und ich weiß auch nicht wie lange ihr die Ronin schon habt, aber bei uns war es auf jeden Fall lange Zeit so, dass unsere erste Steadycam (leider bis jetzt keine Ronin) von uns komplett overused wurde, weil wir unser neues Equipment nutzen wollten. Wir haben es aber noch mehr übertrieben als ihr :D. Würde mich über eine Antwort freuen, da mich eure Meinung dazu interessiert ;)


Da hast du wohl recht, wir benutzen den Ronin viel zu oft. Problem dabei ist, dass wir eines der erbärmlichsten Stative haben und keine Schwenks etc machen können. Auch das Budget ist so extrem "mikrig" das kein besseres drinliegt. Handheld ist auch meist unpassend (ausser bei Action) und deshalb haben wir immer den Ronin gewählt. (Wahr ursprünglich für Bike-Filme gedacht, von einem unserer Vereine). Bin auch der Meinung, dass statische Aufnahmen genauso schön sein können und Abwechslung der Schlüssel ist. Werden drauf achten. Danke für die ganz kurze :thumbsup: Kritik.

Allgemeine Anmerkung zur Sprache:
Wir sind beim English gelandet, weil wir in den nächsten Jahren planen auszuwandern. Wir verbringen schon jetzt viel Zeit in Kanada, vorallem beim "Downhill-Biken" und deshalb versuchen wir auch immer ein wenig zu lernen. Dazu kommt, dass wir Schweizer sind, deren "Deutsch" sich so beschissen anhört, dass unser English schon fast wieder gut wirkt. Desweiteren ist anzumerken, dass diese Filme immer im relativ engen Kumpel-Kreis gedreht wurden und wir eigentlich nur im Film mitspielen weil wir nicht wirklich Leute kennen, die mitmachen können/wollen. Uns geht es vor allem darum "zu lernen", sei es Kamera-Führung, VFX, Editing oder Stories zu schreiben. Ist das auf irgend eine Weise verständlich?

Verwendete Tags

action, film, horror, psycho

Social Bookmarks