Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Stefan Cersosimo

Registrierter Benutzer

  • »Stefan Cersosimo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 27. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 19. Juni 2017, 09:12

Kurzfilm - "Alleine"

Alleine (Kurzfilm)

Ich veröffentliche jeden Monat einen neuen Kurzfilm auf meinen Youtube Kanal im Bereich Creepy, Horror und Drama.

Hier ist mein vierter Kurzfilm, freu mich auf Feedback von euch ;-)

Filmtitel:
Alleine

Beschreibung:
Der Kurzfilm handel über einen Mann der zurückgezogen und alleine lebt.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Panasonic GH4
Schnittsoftware: Premiere Pro, After Effekts

Screenshot(s):
mind. 1 aussagekräftiges und ausreichend großes Bild, dazu zählen Screenshots, Filmposter usw. (das Vorschaubild von Videoportalen reicht nicht aus!)
(Einbetten oder Dateianhang)

Filmlänge:
2:25

Stream:
»Stefan Cersosimo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt-1.jpg

8weltwunder

8WELTWUNDER®

  • »8weltwunder« ist männlich

Beiträge: 13

Dabei seit: 27. Juni 2017

Wohnort: Greiling

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Juni 2017, 15:07

Ton & Betonung & Story

Hey,

an sich finde ich es schonmal ganz cool gefilmt, vor allem der Wechsel mit der Schärfe am Anfang war nice.
Allerdings habe ich mir das Video nicht komplett angeschaut, weil es ziemlich schnell langweilig geworden ist. Ich frag mich, ob das an der Betonung liegt - wirkt sehr gelangweilt - oder an der Aufnahmequalität.
Ich würde mal versuchen, die Sprachaufnahme mit weniger Bass reinzupacken, das wirkt sehr dumpf und passt nicht zur Musik. Danach wäre es vllt sanfter :)
Die Story an sich kann dann vllt auch wieder besser transportiert werden :)

Liebe Grüße :)
Alex

Jazzman

Registrierter Benutzer

Beiträge: 23

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 8. Juli 2017, 01:54

Hallo,

echt ein gutes Video, dass mir vor allem vom Konzept her als Kurzfilm gefällt. Beim Schauen sind mir ein paar Verbesserungsvorschläge eingefallen:

1. Achtung Spoiler :) Im Grunde steuert ja alles auf die Enthüllung in den letzten 10 Sekunden zu. Die Zeit vorher baut eine Stimmung auf und gibt uns Informationen, damit wir die Enthüllung richtig verstehen und wahrnehmen. Das könnte man aber einerseits noch deutlich besser machen (man könnte z. B. zeigen, wie die Person als Einsiedler lebt anstatt das als Voiceover zu erklären). Andererseits lässt sich die Zeit dazu nutzen, vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten als zusätzliche Handlung oder zumindest als weitere ästhetische Eindrücke einzubauen. Dann wird es nicht so schnell langweilig.

2. ist das Voiceover verbesserungsfähig. Es ist wohl mit viel Kompressor und basslastig nachbearbeitet. Das wirkt etwas seltsam und unpassend. Der Sprecher sollte eher so klingen, als erzähle er jemandem in einer intimen Situation diese Geschichte und nicht in einem Licher-Werbespot :thumbup:


3. könnte man die Enthüllung am Ende irgendwie noch besser machen. Ich würde diese Special Effects weglassen, denn die sind nicht unheimlich und lenken nur ab. Es geht ja nicht um Überwachungsvideos aus einer 90er-Jahre-Serie. Du willst ja, dass wir den Schrecken mitempfinden, wenn der Mann morgens auf seinem Handy Fotos entdeckt, die jemand von ihm gemacht hat, als er schlief (gute Idee!). Lass uns doch lieber genau an diesem Erlebnis teilhaben.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Kurzfilm, shortfilm, Shortmovie

Social Bookmarks