Du bist nicht angemeldet.

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich
  • »movie-grinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 1. April 2017, 19:27

mein neuestes YouTube Machwerk

Da wir gerade mal wieder durch eine Zeit gehen wo die Menschen wieder mehr Interesse an Politik haben hab ich gedacht mach ich auch mal was zum Thema. Ich interessiere mich sehr für Ökonomie und beschäftige mich seit ca 15 Jahren recht intensiv mit dem Thema, daher dachte ich es kann nicht schaden wenn ich mal den einen oder anderen Begriff erkläre. Ökonomie zu verstehen hift beim politischen Verständniss enorm.

Filmtitel:
Economic Base Concepts

Beschreibung:
Ich glaube der Titel beschreibt es schon ;-)

Infos zur Entstehung:
der Amerikanische Copy Right Act erlaubt es beliebiges Zeugs, wenn es erst einmal kostenlos veröffendlicht wurde zu bestimmten nicht komerziellen
Zwecken zu nutzen. Das hab ich gemacht. Bilder die mir fehlten hab ich dann in After Effects animiert. Der ganze Spass hat von der ersten Text Zeile über die Auswahl meiner Sprecherin, die Recherche de Bilder bis hin zum finalen Upload ca. eine Woche benötigt.



Filmlänge:
ca 8 Minuten

Stream:


viel Spass beim Anschauen, und über Kommentare bin ich natürlich dankbar.

Davinci

Registrierter Benutzer

  • »Davinci« ist männlich

Beiträge: 41

Dabei seit: 12. Oktober 2015

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. April 2017, 20:10

Konnte es mir noch nicht ganz anschauen und kann somit nicht auf den Inhalt eingehen, aber so ne gute Sprecherin hab ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Das hebt dein Video schon mal von unzähligen anderen vergleichbaren Videos ab. Schaue es mir auf jeden Fall noch ganz an.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 030

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 313

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 1. April 2017, 21:51

Wichtige Frage: Warum Englisch?

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich
  • »movie-grinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 1. April 2017, 23:06

im wesendlichen aus 2 gründen. zum einen erreicht man einfach viel mehr menschen, zum anderen gelten damit die deutschen copyright und mediengesetzte weitestgehend nicht. ich veröffendliche auf einer amerikanischen seite unter amerikanischem copyright act für ein amerikanisches publikum. EU fuck off... stimmt natürlich nicht zu 100% aber zumindest ist es sehr fraglich ob damit deutsches gesetz noch gültigkeit hat.

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 664

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. April 2017, 00:20

Also, wir machen hier zwar keine Rechtsberatung aber das hier:

zum anderen gelten damit die deutschen copyright und mediengesetzte weitestgehend nicht. ich veröffendliche auf einer amerikanischen seite unter amerikanischem copyright act für ein amerikanisches publikum. EU fuck off... stimmt natürlich nicht zu 100% aber zumindest ist es sehr fraglich ob damit deutsches gesetz noch gültigkeit hat.


ist Bullshit und stimmt zu 0%. Für dich gelten die Gesetze deines Landes. Im Deutschen gibt es keine entsprechende Regelung, nur das deutlich spezifischere Zitatrecht.

Zum Video:
Ich konsumiere viele Videos dieser Machart (CGP Grey, Kurzgesagt, Wendover Productions) und leider hat mich das Video trotzdem nicht mitgenommen. Das allerwichtigste bei diesem Format ist ein extrem gut geschriebenes Skript... dieses hier gehört leider nicht dazu. Es ist keine wirkliche Struktur erkennbar, ich wusste nach 3 Minuten immer noch nicht wirklich was du mir genau erzählen willst. Dann solche Sachen wie Geburts- und Sterbejahr von Karl Marx mit vorzulesen... das unterbricht den Fluss des Videos sehr stark. Die Musik passt für meinen Geschmack auch nicht so ganz (vor allem das zweite Stück ist zu hektisch) und ist deutlich zu laut abgemischt..

die Sprecherin finde ich ziemlich gut, gefühlt hätte da aber noch mehr rausgeholt werden können. Sie spricht oft doch ziemlich teilnahmslos, klingt wie von einem Profi auf die Schnelle vom Blatt abgelesen.

Die allgemeine Animation fand ich aber okay. Nichts übertriebenes, dezente Animation wenn nötig. Mehr braucht es tatsächlich nicht.
Ob diese Art von Video hier im AFF in Zukunft sonderlich gut aufgehoben ist, wage ich aber zu bezweifeln.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich
  • »movie-grinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. April 2017, 07:57

naja das rundfunkgesetz unterscheidet schon ob hier etwas fürs ausland oder für deutschland produziert wird. währe es nicht so könnten hier viele amerikanische spielfilme nicht gedreht werden (z.b. james bond) weil sie gegen deutsches rundfunkgesetz verstossen. aus dem grund ist die EU ja gerade dabei unser gesetz dem amerikanischen anzupassen. wie auch immer, wir sind beide keine anwälte, aber es ist zumindest nicht eindeutig.

das du dem inhalt nicht folgen kannst ist schade. woran liegts? ich erkläre doch nur was die 4 grundlegenden ökonomischen ideen sind von denen sich die meisten anderen konzepte ableiten lassen. die jahreszahlen finde ich wichtig weil es natürlich bei der beurteilung von bedeutung ist wann die leute mit der idee angekommen sind. colberts ideen sind heute natürlich haarstreubend, aber er hat nunmal vor der franz. revolution gelebt und da hat man dinge anders beurteilt.

was die tonmisching angeht, ja, da bin ich echt nicht gut. ich hab die ganze zeit überlegt ob die musik zu laut ist oder nicht.

joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 046

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1149

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 3. April 2017, 11:47

Zitat

währe es nicht so könnten hier viele amerikanische spielfilme nicht gedreht werden (z.b. james bond) weil sie gegen deutsches rundfunkgesetz verstossen.


In wie fern?

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich
  • »movie-grinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 3. April 2017, 12:43

product placement

HansSchulte

Mr. Story frist

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 3. April 2017, 12:53

Optisch habe ich weitgehend nichts zu kritisieren.

Das Video im allgemeinen scheint mir geeignet für den Schulunterricht im Fach Politik. Jedenfalls haben wir damals ähnlich geartete Videos auf deutsch gesehen. Also ist es in gewissem Rahmen, in englisch sprachigen Ländern, brauchbar.

Die Musik war im Verhältnis zur Sprache oft zu laut, was besonders hinterlich ist, wenn man sich höllisch auf das Englische konzentrieren muss, um mit mittelmäßigen Schulenglisch-Kenntnissen überhaupt zu verstehen, was gemeint ist. Diese Konzentration wird durch die Musik gestört.


Inhaltlich empfinde ich für die vermutlich enthaltene leise Kapitalismuskritik natürlich Sympathie. Mir schien, daß eine der Ideologien dir schmeckt. Welches Systhem würdest du denn bevorzugen?

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich
  • »movie-grinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 3. April 2017, 13:08

hey Hans,

ja die musik ist zu laut. da muss ich beim nächsten mal drauf achten. die kritik zieht sich durch.
du hast gesagt das ist ein bissel wie im schulunterricht, das ist gut. das sollte auch so sein. ich habe vor zwei arten von videos zu machen.
einmal das was du gesehen hast was einfach beschreibt wie dinge funktionieren oder was etwas bedeutet wo ich weitestgehend neutral bin.
also KNOWLEDGE und dann will ich eine zweite gruppe haben wo ich wie üblich auf youtube in die kamera streche und meine meinung zum besten gebe
die mit OPINION gekennzeichnet sind.

bei welchem system denkst du das es mir schmeckt? würde ich gerne wissen? ich kritisiere ja alle systeme. ich bin politisch ein alter linker aber ich halte marxismus als ökonomisches system nicht für besonders gut, auch wenn viele von marx ideen grundsätzlich schon gut sind. ich finde kapitalismus ein sehr gutes system, aber es wird halt massiv untergraben. da steht einfach die realität im weg. keynes versteht keiner, deswegen ist es mittelfristig eine zeitbombe (siehe europa) und merkantilismuss lebt massiv von der ausbetung anderer. kann ich also auch nicht unterstützen, wobei ich viele argumente der europa und freihandelsgegner sehr gut verstehe.

ich habe gedacht das kommt auch rüber, eine relativ neutrale aufzählung aller vor und nachteile ohne eigenen bias.
das ist auch genau mein politischer oder ökonomischer punkt, die systeme sind alle daneben, deswegen ist die welt so wie sie ist.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte

HansSchulte

Mr. Story frist

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 3. April 2017, 13:32

Okay, das erklärt nun das Meiste sehr gut.

Das mit dem Schulunterrischt war auch positiv gemeint.


Vielleicht könnte dir meine wirtschaftspoltische Vorstellung gefallen: Eine Mischung aus Kapitalismus und Sozialismus. Ein wirtschaftlich arbeitender Staat.
Der Statt behält alle Dinge, die der grundversorgung dienen (Wasser, Strom, Verkehr, Post, Kommunikation). Das darf es keine anderen Anbieter geben, weil man diese Grundintereesen nicht der Spekulation aussetzen soll.
Der Rest der Wirtschaft (Stahl, Automobil, Nahrungsmittel, Presse, etc.) bleibt in privater Firmenhand. Der Staat kann aber bei solchen Sachen wie Nokia, wo er um Gelder zur Industrieansieldung geprellt wurde, und dann der Standort dann doch verlegt, einfach die Maschinen beschlagnahmen und würde dann sofort mit diesen Geräten auf den Weltmarkt Nokia üble Konkurrenz machen als ganz eindeutige Rache des Staates.

Generell soll der Staat mit solchen Industrien Gewinn erwirtschaften, der dann dem ganze Volk zu gute kommt (Schulen renovieren, Straßen instandhalten, etc.)

Und Steuerhinterziehung, gerade von den Reichen und Industrieellen, müsste sehr sehr hart bestraft werden. Drakonisch sozusagen...


Aber das wird jetzt off Topic.
Sorry, aber ich musste das einfach hier loswerden, weil mir das seit Jahrzehnten auf der Seele brennt. (Bin auch ein alter Linker)

movie-grinder

Registrierter Benutzer

  • »movie-grinder« ist männlich
  • »movie-grinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Dabei seit: 1. März 2016

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 3. April 2017, 13:56

natürlich hast du recht, das es bereiche gibt die dem freien handel ausgesetzt sind, die lebenswichtig sind und die korrupt sind. in der theorie könnte der staat da als "neutrales" element die geschäfte übernehmen. in der praxis siehst du aber das der staat da wo er die geschäfte übernimmt keinen besonders guten job macht.
in amerika ist das bedeutend schlimmer als hier in deutschland, aber auch in deutschland funktioniert das nicht besonders gut. siehe schulsystem, infrastruktur, kommunikation (als die post noch staatlich war) etc.
in meinem nächsten video über micro/maco ökonomie berschreibe ich wie die grossindustrie inzwischen die grösse hat wie kleine staaten und entsprechend im macro ökonomischen spiel mitmacht was natürlich alles sprengt, weil dadurch der staat ausgehebelt wird.
das problem der ökonomischen konzepte ist halt das die mitspieler ihre gesammt energie dafür verwenden nach wegen zu suchen wie man das system aushebeln kann, und das problem addressiert leider kein ökonomisches konzept. ich tendiere dahin das die politik wie unter smith angedacht keinen einfluss nehmen darf, allerdings muss die politik die aufgabe übernehmen, die ihr ja auch zugedacht ist, gesetze zu schaffen die die gesellschaft schützt. die wirtschaft muss verantwortung für ihr handeln übernehmen, so wie wir einzelnen das auch tuen.

aber um solche dinge zu diskutieren hab ich meinen youtube channel aufgemacht, ich denke auch das führt hier zu weit, ist ja kein politik sondern ein film forum.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte

Social Bookmarks