Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jonathan W.

Registrierter Benutzer

  • »Jonathan W.« ist männlich
  • »Jonathan W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 94

Dabei seit: 5. Mai 2012

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Jamal J. Morney

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 3. Januar 2017, 16:04

Zwei Jahre in der Szene - Manga und Cosplay in Deutschland (Dokumentarfilm)

Filmtitel:
Zwei Jahre in der Szene - Manga und Cosplay in Deutschland

Beschreibung:
Manga und Cosplay gibt es nicht nur in Japan. Seit vielen Jahren gibt es eine boomende Szene in Deutschland.
In Interviews kommen Entscheider aus der führenden Verlagsbranche in Deutschland, bekannte deutsche Mangaka und Kleinstverleger zu Wort, die die Szene in den letzten 10 Jahren maßgeblich mitgeprägt haben.

Intensiv begleitet wurden eine Mangaleserin aus Berlin, sowie zwei deutsche Cosplayerinnen auf ihrem Weg zur deutschen Cosplay Meisterschaft. Mangaka erzählen von der Vorbereitung und Durchführung einer Mangaproduktion und das Leben eines Zeichners. Zuschauerinnen und Zuschauer erhalten darüber hinaus einen genauen Einblick in die Produktion eines Manga in einer Druckerei.

Infos zur Entstehung:
Im Jahr 2013 entstand bei meiner Schwester und mir die Idee zu einer umfassenderen Manga- und Cosplaydokumentation. Ende 2013 starteten die zweijährigen Dreharbeiten in ganz Deutschland. Wir haben dafür auch ein Extra Projekt innerhalb der Szene gestartet. Mittlerweile organisieren wir einen Zeichenwettbewerb und eine kleine Konferenz auf der Leipziger Buchmesse. Das ganz Projekt hat uns großen Spaß gemacht hat aber auch sehr viel Geld gekostet und viel Zeit.

Große Probleme hat uns der Aufbau der Doku bereitet, da wir lange kein Konzept hatten und noch zu wenig über die Szene wussten. Viele gedrehte Szenen haben sich im Nachhinein als überflüssig herausgestellt, was stellenweise sehr frustrierend war. ABER dafür habe ich meine erste große Doku abgeschlossen :)

Kamera:
Panasonic GH3

Sonstiges Equipment:
SQN 800
Senheiser MKII
H5ZOOM

Screenshot(s):




Filmlänge:
58'30" Minuten

Stream:


*Topic verschoben, da kein Spielfilm*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jonathan W.« (5. Januar 2017, 19:14)


joey23

Super-Moderator

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1145

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Januar 2017, 19:02

Steckt sicher eine Menge Arbeit drin! Hut ab!

Beim ersten Reinklicken ist mir eigentlich nur der Ton negativ aufgefallen, dem hätte ein externes Mikro in der einen oder anderen Szene gut getan (zB bei 48:56). Ansonsten wirkt das ganze ziemlich sauber, wobei ich den Erzählstrang jetzt nicht beurteilen kann.

Jonathan W.

Registrierter Benutzer

  • »Jonathan W.« ist männlich
  • »Jonathan W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 94

Dabei seit: 5. Mai 2012

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Jamal J. Morney

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 3. Januar 2017, 20:38

Wir hatten sogar ein Mikrofon dabei... Nur leider ist die Sounddatei in einem 1TB Datenhaufen leider verschwunden. War leider sehr ärgerlich. aber ich habe gelernt, dass man gerade bei so langen Projekten unbdeingt ne sehr gute Ordnerstruktur braucht!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks