Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

whe-shong

Registrierter Benutzer

  • »whe-shong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 7. Februar 2011

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 13. Juni 2014, 12:59

Fifty Three - hartFETT Film

Filmtitel:
Fifty Three

Beschreibung:
Ein Mittelständisches Unternehmen verfällt in Panik als ein Zombievirus ausbricht. Werden die schlecht bezahlten Zeitarbeiter mit ihrem cholerischen Chef zusammen, den Outbreak besiegen?

Der Film entstand als spontane "get-together" Idee der Belegschaft. Wir wollten mit der Firma ein bisschen Spaß haben, statt immer nur öde vor uns hin zu arbeiten. hartFETT Film ergriff die Initiative und ich schrieb kurzerhand in der Mittagspause das Drehbuch. Ein Wochenende später drehten wir diesen Film. Keine öde "deutsche Richtigkeit" kein Bock auf "plausible, gut gedrehte Story" einfach nur Spaß mit der Firma.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon EOS 7D
Sonstiges Equipment: Rode NTG-3, Div. Arri Fresnel, Div. Kinoflos
Schnittsoftware: Adobe Premiere Pro, Adobe After Effects
Sonstige Software: 3DS Max 2014


Filmlänge:
ca. 18 Minuten

Download:
n.v.

Stream:
»whe-shong« hat folgende Bilder angehängt:
  • 10321604_447448908692153_7951437679988599672_o.jpg
  • 1404974_390421887728189_2103554405_o.jpg
  • 1398959_390421791061532_1364619348_o.jpg
  • 1526828_604734042929210_1949246925_n.jpg

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 843

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 14. Juni 2014, 14:10

Cool, dass Deine Kollegen da alle mitgemacht haben. Harmonische Belegschaft. Euer Chef muss ja gut drauf sein, wenn er so einen Dreh "genehmigt", denke ich mal.


Die Musik störte irgendwie, auch schon deswegen, weil sie die Dialoge übertönte. Die Action fand ich gelungen. Die Lokation an sich ist echt gut. Aber aus der Story hätte man, meines Erachtens, noch mehr machen können. Am Anfang spielen die Firmencomputer verrückt, Handys und Telefone funktionieren nicht mehr, Stromschwankungen usw. Hätte schön zusammengepasst mit dem Ende.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

raoulmike

Registrierter Benutzer

  • »raoulmike« ist männlich

Beiträge: 177

Dabei seit: 7. April 2011

Wohnort: Flamersheim

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 14. Juni 2014, 23:27

Staplerfahrer Klaus meets Zombie Apocalypse!! :D
Hat mir gut gefallen. War unterhaltsam. Habt die Materialien die euch zur Verfügung standen schön eingebaut. Zum Beispiel die Tacker Pistolen ... und die Laser Scanner! Sehr schön.
Außerdem haben mir auch die Witze in den Dialogen ganz gut gefallen. Sehr sympathisch!

Hier mal 1-2 Verbesserungsvorschläge für euer nächstes Projekt:

So wie ich das gesehen habe habt ihr nur mit vorhandenem Licht gearbeitet. 1-2 Einfache Softboxen für je 25€ hätten manche Szenen ein bisschen heller und somit stimmiger gemacht.
Zum Beispiel ist Ali in der Szene ab 10:50 die ganze zeit etwas zu dunkel da nur Backlight durchs Fenster oben kommt. Nur als Beispiel.

Thema Ton ist ähnlich. Man versteht soweit alles, ist aber ausbaufähig. Zum Beispiel die Szene in Maddogs Büro ist vom Ton her sehr launisch, weil jedes mal wenn jemand nicht direkt zur Kamera spricht
der Ton leider etwas untergeht. Mit nem 100€ Video Mic von Rode an ner Tonangel welches direkt in die Kamera geht hätte man dem schon etwas besser abhilfe schaffen können.

Insgesamt schöner Film! Weiter so!

greetz

Mike

"Pain is temporary. Film is forever."
- Peter Jackson


Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 471

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 164

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 15. Juni 2014, 09:19

@raoulmike

Wenn man dem Infotext glauben schenken kann, dann hatten die mehrere Arris und Kinoflos und ein Rode NTG 3...

Ich fands aber insgesamt auch zu dunkel. Aber ich mag grundsätzlich auch eher Filme, die nicht im dunklen bzw. nachts spielen, egal wie gut sie ausgeleuchtet sind.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

whe-shong

Registrierter Benutzer

  • »whe-shong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 7. Februar 2011

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 15. Juni 2014, 12:15

Vielen vielen Dank für die Kritik und das Ihr es geschaut habt.

@7River
Ja unser Chef spielt sogar einen der Zombies ;) Es war ein tolles Erlebnis, statt einen Grillabend, mal einen Filmabend zu machen mit der Firma. Wir sind als Team nach diesem Film viel enger zusammengewachsen. Faszination Film löst wohl in jedem so eine Neugierde aus.

@raoulmike
Vielen Dank für die Anmerkungen. Ja, das Licht und der Ton waren unsere größte Schwierigkeit, beim nächsten Firmenprojekt werden wir jemanden dazu holen der sich mit der Technik besser auskennt. Die Idee mit den Softboxen finde ich toll, unsere Arris haben einfach nicht gereicht um die Lichtstimmung deutlich zu machen. Vermutlich werde ich auch einen beim nächsten Dreh ein ND-4 Filter für die Kamera verwenden und so die "Dunkelheit" vortäuschen statt wirklich im dunklen zu drehen.

Vielen Dank,
Phil

raoulmike

Registrierter Benutzer

  • »raoulmike« ist männlich

Beiträge: 177

Dabei seit: 7. April 2011

Wohnort: Flamersheim

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 5. August 2014, 13:14

Besser spät antworten als gar nicht xD

Licht und Ton sind wirklich nicht zu unterschätzen. Aber ich empfehle wirklich einfach Learning by doing. Eine gute Fachlektüre und ausprobieren bringt einen wirklich weiter.


Die Idee mit den Softboxen finde ich toll, unsere Arris haben einfach nicht gereicht um die Lichtstimmung deutlich zu machen.


Okay okay, sry.. ich habe echt überlesen, dass ihr Arris hattet. In dem Fall vergiss schnell was ich zu den 25€ Softboxen gesagt habe :D

Wenn ihr Arris habt arbeitet zum Beispiel mit einer Diffusor Flag, um das Licht net direkt so hart auf eure Schauspieler zu knallen, oder einer Chimera Softbox für die Arris.

ND-4 Filter für die Kamera nehmen euch aber nicht die ganze Arbeit ab bei Low Key Szenen. Setzen müsst ihr das Licht schon noch selber um gute Resultate zu erzielen.
Bei Szenen die zum Beispiel bei Nacht spielen gilt es schließlich mit Licht die Abwesenheit von Licht darzustellen. Nicht mit ND Filtern :P

"Pain is temporary. Film is forever."
- Peter Jackson


Verwendete Tags

53, b-movie, fifty three, Kurzfilm, laser, zombie

Social Bookmarks