Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich
  • »Selon Fischer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 784

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 8. März 2010, 13:00

[surrealistischer Kurzfilm] EGO: Exitus

Hallo liebe Forengemeinde,

der Selon Fischer hat wieder ein Filmchen gedreht. Und auch wenn keine Papppornomänner oder hässliche Katzen vorkommen, ist es wieder ziemlich surreal geworden.
Mein Ziel war es, einen Kunstfilm zu produzieren, der eine zusammenhängende Geschichte aufweist und in dem ich ein wenig mit Einstellungslängen experimentieren kann.








Narziss, Euryale und Tantalos sind Figuren der griechischen Mythologie, die zu unterschiedlichen Zeiten in unterschiedlichen Epen auftreten und sich nie begegnen. Allen drei ist gemein, dass sie in irgendeiner Form gefangen gehalten werden:
Narziss ist dazu verdonnert, in sein eigenes Spiegelbild verliebt zu sein sich aber nie näher zu kommen. (im Original ist es eine Pfütze, bei mir sind es Spiegel)
Euryale ist eine der Medusenschwestern und belohnt paradoxerweise diejenigen, die ihr keine Beachtung schenken. Sie ist im Paradoxon ihrer Nicht-Existenz gefangen und versucht einen Beweis für ihr Sein zu finden.
Tantalos ist einer der drei größten Sünder der griechischen Mythologie. Seine Bestrafung besteht darin, nicht essen und trinken zu können, aber trotzdem am Leben zu bleiben.
Das Ziel der drei Gestalten ist die Befreiung bzw. Loslösung von ihrem gefangenen Ich, einem Moment, das sich „Ego Exitus“ nennt.






Gedreht innerhalb 7 Stunden in einem Proberaum des Gerhart-Hauptmann-Theaters Zittau, geschnitten, farbkorrigiert und nachvertont in 7 Tagen mit einem Gesamtbudget von ca. 70€ (von den Büchern haben es 3 und von dem Geschirr haben es nur 4 Teller überstanden)

Musik von Daniel „The Inventor“ Wolters
edit: Die Filmmusik kann man sich hier runterladen. :)

[/ font]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Selon Fischer« (9. März 2010, 17:21)


Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 923

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. März 2010, 13:13

Sehr gut gemacht mein lieber :D Ich fand den sehr unterhaltsam und auch spannend! Alle kamen klasse rüber in ihrer Rolle. Ich weiß zwar nicht genau wie man auf solche Ideen kommt, aber mir gefällts, wie alle deine Clips.

FriendFilms_FF

Filmgruppe

  • »FriendFilms_FF« ist männlich

Beiträge: 288

Dabei seit: 16. Juni 2009

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. März 2010, 13:54

Keine Ahnung warum aber ich kann den Youtube-Player net öffenen! :-(

Aber jetzt :thumbup:

Der Film war einfach nur blöd!

Ich meine jetzt nicht den Dreh die Bilder oder den Schnitt, sondern den Inhalt!
Ansonsten war der Film wirklich gut gelungen obwohl mir der "Farbentzug mich etwas genervt hat.
Aber das gehört ja zum Film.
Die Ausfürhung an sich war nicht schlecht, und die Musik in ordnung.
( Da hätte man etwas abwechslung reinbringen können! )

Insgesamt gut gelungen!
8/10 Punkte



Gruß

UP-Movies:thumbup:
Wenn du eine gute Idee hast,
kann auch ein guter Film draus werden!

Tutorials,Filme,Animationen und mehr
Upperpalatinate-Movie-Entertainment

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FriendFilms_FF« (8. März 2010, 14:18)


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich
  • »Selon Fischer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 784

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 8. März 2010, 13:57

ich irgendwie auch ne...ich versuch mal dran zu rütteln

edit: ein tag war verrutscht :rolleyes:

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 8. März 2010, 14:06

Ah! Ein typischer Selon Film! :) Der Surrealismus hatts dir ja echt angetan. Selbst in deiner ersten Infinity Folge hat man das gemerkt!^^

Zur Story sag ich mal, dass diese wohl sehr unverständlich gewesen wäre, hätte man sich nicht vorher deine Beschreibung durchgelesen. Das ist natürlich für Leute dumm, die einfach so auf dein Video klicken, ohne sich vorher zu informieren. Negativ würd ich das aber nicht bewerten. Das ist halt Kunst! :P Leider weiß ich mal wieder nicht, worauf du mit diesem Film hinaus wolltest. Ist es eine Art Verknüpfung der verschiedenen Göttermythen, projiziert auf ein fiktives Zusammenkommen der Götter? Vielleicht soll es auch einfach nur der Eindruck sein, der auf einen nach Ansehen des Filmes wirkt. Das ist wohl Sinn genug! :P
Die Stimmung kam durchaus sehr bizarr rüber. Das hast du gut hinbekommen.

Die Einstellungen waren durchaus gut gewählt. Trotzdem hätte ich mir noch mehr bizarre und ungewöhnliche Einstellungen und Perspektiven gewünscht.
Die Beleuchung war ok, mir aber nicht düster genug. Da hätten es genutzt im abgedunkelten Raum mit wenigen Lichtquellen zu drehen. Also viele Lichtspitzen, Kerzenlicht (die waren ja leider nicht angezündet) und noch abstraktere Farbgebungen.

Die Musik war sehr gut und hat die Atmo sehr gut unterstützt. Für so was ist Mr. Inventor einfach wie geschaffen!:)

Das Schauspiel war soweit ok, wenn auch es mir oft etwas zu verkrampft rüberkam. Da bin ich auch von dir Selon NOCH besseres gewohnt! :)

Ach... und ein mal sah man im Spiegel den Kameramann! :P

Alles in allem, wie gesagt, ein typischer Selon Film, den man entweder liebt, hasst oder selbst nicht ganz weiß, was man nun damit anfangen soll. Gesteigert hast du dich auf jeden Fall, aber in manchen Bereichen ist noch ordentlich Luft nach oben.

Freu mich auf Sonntag, falls alles klappt! :)

sphifanpro

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 8. März 2010, 14:14

oookeeeeeyyyyyyyyyyyyyyy.... ähm ja, ein Kunstfilm! Die Musik hat mir sehr gefallen und die düstere stimmung. Habt ihr connections zu dem Theater, weil ihr in dem Raum drehen durftet?

Könnte mir gut vorstellen das dieser Film was für diversen Veranstaltungen oder sogar was für die BDFA sein könnte. Wenn ich du wäre, würde ich mal über eine Mitgliedschaft nachdenken :thumbsup:


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich

Beiträge: 342

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 8. März 2010, 14:25

Trotz meiner 2 Jahre Kunstschule und meinen ziemlich Absurden denkvorgängen fällt es mir weiterhin schwer deine Filme zu verstehen :thumbsup:
und Trotzdem muss man bis zum ende hinschauen XD

rein teschnich ist der Film absolut top, ohne zweifel, inhaltlich eher bestreitbar, aber das problem haben wir ja alle ^^

Weiter so, und am Sonntag bekommste mal ne ordentliche rolle XD

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich
  • »Selon Fischer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 784

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 8. März 2010, 18:17

Habt alle vielen Dank für die Kommentare. :)

Jaaaa...die Story ist...äähhmm...seltsam. Dessen war ich mir von Anfang an bewusst, besonders weil ja auch nix gesprochen wird. Meine nächste Produktion wird wieder verständlicher...ich verspreche es (oh weh, das Versprechen hab ich schonmal gebrochen :D )

@Birke
stimmt die Einstellungen sind bis auf wenige Ausnahmen allesamt ziemlich "Standard" da hätte was krasseres kommen müssen. Auch beim Licht hast du recht. Allerdings war es schon eine übelste Hetze die 59 Einstellungen in 7h durchzuprügeln. Mit Licht hätte es stimmungsvoller ausgesehn aber auch länger gedauert. Und diese Zeit hatten wir nicht, weil wir nur diesen einen Tag da rein konnten (war ja regulärer Theaterbetrieb).

@sphifanpro
Meine Mutter ist Schauspielerin an dem Theater und als ich da mal Haareschneiden war (ja, dass lass ich von der Maske machen^^) ist mir der Geschäftsführer über den Weg gelaufen und ich hab ihn gefragt, ob ich mal was drehen könnte... :D

@Urlag
nun, technisch top ist was anderes :rolleyes: Ich hab viele Unzulänglichkeiten bemerkt, die ich das nächste mal verbessern werde. Ansonsten: freu mich auf Sonntag^^

Dexter

Registrierter Benutzer

  • »Dexter« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 15. Juli 2009

Wohnort: Zittau

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 8. März 2010, 20:28

Allein durch die Tatsache, dass der Film in nem Proberaum des Zittauer Theater gedreht wurde, zwingt mich jetz hier zu posten ^^ .
Mal davon abgesehn, dass ich eigentlich nich unbedingt auf solche Art von Filme stehe... wars für mich jetz nich so schlimm wie erwartet und heißt nich, dass ichs kapiert hab:D .

Auf jeden Fall hat mir auch die technische Umsetzung gefallen, das sah eigentlich alles stimmig aus und passte durch die Farbkorrektur zur, hm... Story oder so 8| .
Ich geh mal davon aus, dass das rumgekratze auf den Brotscheiben der Darsteller im Hintergrund (bei zb. der Spiegelszene) gewollt is.
Musik; meiner Meinung nach auch genau richtig für diesen Surrealismus-Film.
Die Tiefenunschärfen sind in der Post Pro bearbeitet worden oder irre ich mich da ?

Fazit; Eigentlich is der Film eher zu strange für mich aber war doch ganz hübsch anzusehen. Ich hoff auf den nächsten leicht besser verständlicheren Film :D


The Inventor

Registrierter Benutzer

  • »The Inventor« ist männlich

Beiträge: 131

Dabei seit: 19. August 2009

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 9. März 2010, 21:26

Auch wenn ich an dem Projekt beteiligt bin, und vielleicht auch gerade deshalb, will ich auch noch etwas zu dem kleinen Filmchen schreiben.

Als ich den Film das erste Mal gesehn hatte, hatte der gute Herr Fischer noch völlig andere Musik unter den Szenen, die mir ehrlich gesagt gar nicht gefallen hat. Also musste was neues her. Da mich der Film in gewisser Weise an David Lynchs Werke erinnerte, musste auch etwas dementsprechendes gemacht werden. Und mit dem Endergebnis kann man sich sehen lassen (sowohl Film als auch Musik; okay ich gebs ja zu: Selbstlob :D )

Was ich interessant fand war, dass nicht gesprochen wurde. Dies hat die Wirkung der Szenen in gewisser Weise verstärkt. Schön war auch das kaum gezoomt wurde. Sehr gut!

Jo, das wars eigentlich schon. :P

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 9. März 2010, 21:49

Interessant ;)

Die Titeleinblendungen fand ich chic. So ähnliche hatten sie auch in Pro7 bei den Trailern zu Fluch der Karibik.





Route66

unregistriert

12

Montag, 15. März 2010, 22:40

Hey,

ich fand den Film sehr interessant, da ich selber auch gerade an einem "Kunstfilm" arbeite, wo sich der Inhalt erst durch genaues Nachdenken erschließen lässt.
Die Farbkorrektur fand ich zu der Thematik sehr passend. :P
Der Drehort ist relativ schlicht, was aber nicht negativ auffallen soll.

Die Musik fand ich total skurril, also genau das was der Film auch brauchte :thumbsup:

Also insgesamt ein sehr gelungener Kurzfilm.

Grüße

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich
  • »Selon Fischer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 784

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 16. März 2010, 12:29

Vielen Dank! Ich bin begeistert über die Resonanz, die um einiges größer (und vorallem positiver 8| ) ist, als ich erwartet habe. Ihr dürft also ruhig meckern, denn sonst platzt mein Ego vielleicht noch ;)

@Dexter
schön dich mal persönlich kennengelernt zu haben. :)
Bis zu einem gewissen Grad ist die Tiefunschärfe in der Kamera entstanden. In der Postpro hab ich nur eine Unschärfenvignette um den Rand gelegt und sonst die Unschärfe benutzt, um z.B. fehlerhafte Spiegelungen oder Anschlussfehler zu verschleiern. Ich fürchte fast es etwas übertrieben zu haben :rolleyes:

@The Inventor
Bei der Musik, die am Anfang drunter lag, wusste ich schon, dass du die Musik machen würdest und ich die Musik nur benutzen musste, um selber einen Eindruck von der Szenenwirkung zu bekommen :D Ich hab mich voll auf dich verlassen und wurde nicht enttäuscht. Vielen Dank nochmal :thumbup:

@SR-Pictures
stimmt. Aber bei Pro7 gingen die von unten nach oben, oder? Aber freut mich, dass dir der Effekt gefällt - ich saß auch nen halben Tag dran :)

@Route66
Kunstfilme sind großartig! :D Bin sehr gespannt auf deinen. Ich hoffe aber, dass du ein besseres Händchen für Requisten hast und weißt, wie man einen Raum interessant macht. Mir ist das nämlich nur mäßig gelungen. Die Farbkorrektur rettet das ganze ein wenig. :)

Aftermathfreak

Registrierter Benutzer

  • »Aftermathfreak« ist männlich

Beiträge: 23

Dabei seit: 15. Februar 2008

Wohnort: Passau, Bayern

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 22. März 2010, 11:53

Respekt! So`n beeindruckendes Zeugs gefällt mir einfach... :thumbup:

Cloud Strife

Registrierter Benutzer

Beiträge: 69

Dabei seit: 12. Januar 2004

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 16. Mai 2010, 13:34

Hast echt interessante Ideen. Habe den Film nicht ganz bis zum Ende verstanden aber war interessant anzuschauen. Hätte für meinen Geschmack noch, viel viel "surrealistischer" werden können. Am Set hätte etwas mehr gearbeitet werden können. (Es ist immer schwierig, wenn die Schauspieler an einer weißen Wand festkleben). Und allgemein hätte die Atmosphäre viel komischer und düsterer werden können.
Schauspielerisch gab es hier und da schwächere Momente aber allgemein ein sehenswerter Kurzfilm. Wie so oft ein sehr interessantes Konzept Selon Fischer ;)

Social Bookmarks