Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 6. Juli 2007, 18:48

moebius - Kurzfilmprojekt

Hallo zusammen!

Vor einiger Zeit haben wir hier im Board schon unser erstes Kurzfilmprojekt "moebius" vorgestellt. Teaser und Trailer konntet Ihr schon anschauen sowie kommentieren und uns damit noch den einen oder anderen Hinweis zur Verbesserung geben.

Nach rund 10 Monaten unregelmäßger Arbeit sind wir nun fertig und wollen euch hier den Kurzfilm vorstellen:




Zum Inhalt:

Die gesamte Haupthandlung spielt an einem Tag und in einer ganz gewöhnlichen Stadt. Fünf Menschen und ihr Schicksal sind auf mysteriöse Weise miteinander verknüpft, sie kennen sich nicht, stehen aber alle in irgeneinder Verbindung zueinander.
moebius zeigt in 15 Minuten einen Kreislauf (Schleife -> Moebiusschleife, daher der Name), aus dem zu entrinnen den Beteiligten scheinbar nicht möglich ist und deren Handlungen unmittelbare Folgen nach sich ziehen. Welcher Art diese sind, wird erst in letzter Sekunde geklärt - und verständlich.


Screenshots:










Links:

moebius 640x360 wmv9 (~140 MB)
moebius 640x360 x264 inkl. Untertitel (~115 MB)
moebius Musik im wav-Format (~6 MB)


Darsteller:

Stefan Tillmann als Anwalt
Stefan Netschio als Entführer
Katharina Pretzl als Geisel
Daniel Thurau als Manager
Swetlana Andrioff als Frau des Managers

Gefilmt wurde mit einer Sony HC3 im HDV-Format.

Der Film ist auch auf DVD mit einer Auflage von 100 Stück verfügbar, mit folgendem Inhalt:

Disc 1:
Hauptfilm (Untertitel Deutsch/Englisch)
Extras
- Making Of
- Behind the Scenes
- Interview
- Trailershow
- geschnittene Szene
- Outtakes

Disc 2:
Film in HD

Die DVD wurde primär für Beteiligte und Freunde produziert, kann aber auch gerne bei uns zum Produktionspreis von 3,50 Euro (plus Versandkosten) erstanden werden. Bei Interesse bitte eine kurze Mail an kontakt@moebius-films.de.


Wir würden uns sehr über Kommentare und Anregungen freuen, da dies nicht unser letztes Projekt gewesen sein soll.

mfg
das moebius.team

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 816

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 6. Juli 2007, 18:56

Vorab: Werde mir den Film spätestens Morgen angucken. Sage aber trotzdem etwas:
Also habe noch eine leichte Erinnerung an den Projektthread.
Die Story ist soweit auch sehr interessant. Und das Bild sieht auf den Screens sehr geil aus!
Ich denke, sofern der Film gut ist, das ich mir auch mal eine DVD bei euch bestelle :)
Freue mich schon auf morgen *g*

3

Samstag, 7. Juli 2007, 10:33

Hab ihn mir gerade mal angeguckt und muss sagen sehr schöne Aufnahmen.
Das Bild und die Kameraführung finde ich wirklich sehr gelungen.
Den Ton empfand ich stellenweise als absolut mangelhaft, man konnte
kaum was verstehen und ich musst öfter zurück laufen lassen und
lauter drehen um es zu verstehen.

Die Story haut mich jetzt nicht wirklich um, aber ich finde die Aufnahmen
sehr schön.

XeQtive Producer

unregistriert

4

Samstag, 7. Juli 2007, 12:50

geht mir genauso. sieht alles sehr schön aus, aber aufgrund fehlender Musik wird nie spannung aufgebaut. sehr schade.

KingCerberus

unregistriert

5

Samstag, 7. Juli 2007, 14:03

In erster Linie ein schöner Kurzfilm.

Am faszinierendsten fand ich die Optik. Die HD Auflösung mit der schönen Farbkorrektur und dem look der Zwischensequenzen, haben echt schöne Bilder gezaubert. Auch wenn der "Blitz" effekt für meine Begriffe etwas zu häufig genutzt wurde.
Aufgefallen sind auch die schönen Kamerafahrten. Habt ihr da zusätzliches Equipment in Form einer Steadycam ö.ä genommen?

Der Ton war wirklich nicht so berauschend. Ich tippe fast mal auf das interne Kameramikrofon? Eigentlich sehr schade. Ich konnte zwar alles verstehen, aber das rauschen und hallen, war leider nicht so prickelnd.
Die Musik war auch wieder ein großer Pluspunkt. Schön dezent eingesetzt und wirklich schön komponiert. Wenn auch einige Szenen Hintergrundmusik benötigt hätten. Lob an den Musikproduzenten.

Kurz zum Film.
Die Story war schon nicht schlecht. Sie hatte auf jedenfall eine durchdachte Struktur und wird dem Filmtitel gerecht.
Gut fand ich, dass ihr die Erklärung vorgestellt habt, sonst hätte ich persönlich mit dem Titel so garnichts anfangen können.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich beim ersten mal schauen doch Probleme hatte die Story zu verfolgen bzw. die Darsteller richtig zu zuordnen. Man wird von der Story irgendwie überrumpelt und die Characktere werden garnicht nähr vorgestellt. Ok, bei einem Kurzfilm mag man da ein Auge zudrücken, aber bei einer im Grunde so komplexen Geschichte, ist es eben schlecht wenn man das Ganze so schnell abhandeln muss.

Was die Spannung angeht muss ich XeQtive Producer widersprechen. Grade die Szene wo sich die entführte Tochter von hinten an ihren "Peiniger" anschleicht fand ich gut gemacht. Da kommt auch die Musik richtig zur Geltung.
Die anschliessende Verfolgungsjagd durch den Wald ist zwar auch schön inszeniert, aber in dieser Form völlig grundlos. Der Entführer liegt erschlagen am Boden und niemand weit und breit zu sehen. Gut, dass Opfer mag wegrennen, aber es gibt keinen Grund 2 Minuten mit der Kamera hinterherzujagen. Das ist so die einzige Stelle, an der sich der Film in die Länge zieht.

Man mag jetzt noch bemängeln, dass in der kurzen Zeit zu viele Menschen sterbern und sich scheinbar niemand um die Opfer kümmern mag (wie kalt die Menschen heutzutage sind^^ ), aber das sind eben die Opfer die man bringen muss, wenn man eine komplexe Storyline in einen Kurzfilm packen will.

Gesamtbetrachtet sicherlich ein technisch klasse Film, mit einer interessanten Geschichte, die leider etwas zu kurz kommt.

edit#1
Vieleicht sollte man die Lichtsetzung und das schöne Intro nochmal lobend erwähnen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KingCerberus« (7. Juli 2007, 14:06)


Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 816

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Niederrhein

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 7. Juli 2007, 16:47

Klasse Film! Vorallem das Bild. Kam sogar an manchen Stellen an den Kinolook heran.
Sound war auch nicht sooo schlimm.

@Tristan: Wegen der langen Seq. im Wald. Ich finde gar nicht, dass sie zu lang ist. In der Zeit werden halt die erklärenden Ereignisse eingeblendet, finde somit war das schon fast notwendig.

Route66

unregistriert

7

Samstag, 7. Juli 2007, 19:23

JO, auch vin mir ein Lob habt ihr echt spitzte gemacht die Atmosphäre kan echt rüber gerade durch die Optik, da kann ich KingCerberus nur Recht geben, auch mit den zu häufigen genutzten Vergangenheitsflashes. Aber sonst echt spitzte bin faszinierd.

davorfilms

unregistriert

8

Sonntag, 8. Juli 2007, 00:27

+ Optik
+ Eigene Musik
+ Logo sieht echt cool aus^^
+ Die Wunden sehen sehr echt aus

+/- Schnitt. Schon nicht schlecht, aber ein bisschen präzisere Schnitte wären gut =)
+/- Story

- Durchblick
- Ton
- Effekte im Vorspann eigentlich nur fertiges Footage. Hier mal etwas mehr selbst rumspielen.
- Stelle, wo das Mädchen den Kerl von hinten killt. Total unlogisch, keiner ist taub und dumm genug, sich so töten zu lassen.
- Die weibliche Rolle, die den Kerl vergiftet, spielt n bisschen gestelzt, wirkt irgendwie unmenschlich. Auch diese Kälte, als er stirbt. Ist die Serienkillerin oder Psychopath oder was?
- Keying bei dem Kerl der Auto fährt könnte besser sein, merkt man leider sofort.

Fazit:
Für eine Erstproduktion schon nicht schlecht, aber teils noch ziemlich durchwachsen, vor allem was den Ton angeht, vor allem an der Stelle in dem Foyer der Hall, da kriegt man beinahe Ohrenkrebs =)
Auch am Schnitt lässt sich noch einiges verbessern sowie Szenen wie die angesprochene "An Kerl anschleich" Szene sind sehr unrealistisch und klischeemäßig wie in nem Billig Horror á la The Hills have eyes =P.
Nächstes Mal mehr auf das Wesentliche konzentrieren^^
Bildtechnisch zwar gut, aber davon abgesehen kam bei mir nicht besonders viel Stimmung auf, trotz des zugegeben prima Soundtracks ;)

9

Sonntag, 8. Juli 2007, 12:43

Also mir hat der Film sehr gefallen, am besten fand ich eben Kamera und die Farbanpassung. Der Ton mag ja jetzt nicht der Beste sein aber er war trozdem oke und gut verständlich. Wirklich schöne Story und die Art wie sie erzählt wird einfach super. Visuell habt ihr da echt was geleistet weil es eine Gute idee war diese kleine ''Rückblenden'' mit dem Schwarzen hintergrund und den Gammawerten zu verfeinern. Wenn wir schon bei Visuell sind , kann es sein das bei den Meisten effekten sowie auch eben Farbanpassung etc. Andrew Kramer seine Finger im Spiel hatte? Denn mir fallen hier viele Dinge auf die von seinen DVD's Stammen...nicht schlimm nach sollchen Tutorials zu arbeiten, aber ich selbst fand es etwas enttäuschent weil manches meiner Meinung anch schon Stark nur tutorial war, vll abändern der Methode oder eben das gelernte abers umsetzten hätte dem ganzen mehr Schliff gegeben, aber nuja halten wir uns nich damit auf.

Der Film hat stimmung, seinen eigen Stiel und wenn man dieses Story versteht, die ich echt mag weil ich mag es verschlungen und verzwickt^^, dann wird einem auch der Begriff ''Moebius'' klar. Überrigens ein wirklich guter Einfall.

Also Super Film leute weiter so ;)

Greetz CoOL-$

Organic700

Registrierter Benutzer

  • »Organic700« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 15. April 2003

Wohnort: Kierspe

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 9. Juli 2007, 13:35

Hab mir den Film nun auch angesehen.
Ich fand ihn sehr gelungen. Sehr überzeugende schauspielerische Leistung und ein sehr gutes Bild.
In solchen Filmen würde ich mir aber immer wieder eine längere Einführung der Charaktere wünschen, damit der Durchblick besser wird. Ich hatte kleine Probleme, die Geschehnisse zu ordnen. Aber die Flashbacks waren gut umgesetzt mit dem schwarzen Hintergrund!

Alles in allem sehr schöner Film. =)
mfG
Kim M. Gräfe

Visit: stargate.stepaheadfilms.de

Darth Gelli

Registrierter Benutzer

  • »Darth Gelli« ist männlich

Beiträge: 616

Dabei seit: 20. Dezember 2005

Wohnort: Schladen,nähe Braunschweig

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 9. Juli 2007, 15:31

Soo, hab den Film nun auch heruntergeladen + angesehen >>>

Alter, geiler Streifen!
Also>

+Intro
+Effekte ( wurde ja bereits angesprochen, sehr viel in Richtung Andrew Cramer! )
+Dialoge
+die ganze Story, sie gefiel mir sehr gut!
+Bildquallität( was habt ihr für eine Kamerra?^^

+- Sound ( ich habe nur 1 mal nichts verstanden, sonst wirklich TOP !!! )

Also, alle Achtung, wirklich sehr gut!Mir kam einiges auch sehr stark nach "CSI Miami" Style rüber, wirklich hammer!

Nur eins stört mich, und zwar, dass ihr euer Film Team nach dem Film nennt.

Irgendwie passt das nicht ganz.

Hoffe ich konnte euch etwas mehr aufmuntern, im gegensatz der anderen Kommentare :P

Gruß

Coming Next

12

Montag, 9. Juli 2007, 17:35

Hallo!

Vielen Dank für die Kommentare, wir werden nun nicht auf jeden einzeln eingehen, aber noch ein, zwei Dinge anmerken.

Zunächst sei noch einmal gesagt, dass dies unser erstes Projekt ist und wir vorher keinerlei Erfahrungen damit hatten, also einfach angefangen und dabei gelernt haben. Nur die Vorstellung, wie es aussehen soll, haben wir von Anfang an im Kopf gehabt und während dem Dreh erst immer gemerkt, was dazu alles erforderlich ist.

Aus der Handlung und den Charakteren kann man mit Sicherheit auch einen längeren Film machen, aber das war gar nicht das Ziel von diesem Projekt und ließe sich leider auch zeitlich nicht realisieren. Entsprechend straff ist die Geschichte gehalten, die Idee mit den Flashbacks kam auch erst später dazu, um den Charakteren überhaupt etwas Tiefe zu verleihen. Genauer vorstellen, Motivation und/oder Hintergründe erklären wollten wir aber gar nicht.

Gefilmt wurde mit einer Sony HC3 auf Stativ/Einbein, einem self-made Steady und Dolly. Was am meisten kritisiert wurde ist der Ton - und das zurecht. Wir haben in der Tat nur das kamerainterne Mikro gehabt, sind damit selber nicht zufrieden und in Zukunft soll auch hier aufgebessert werden.
Wie schon richtig erkannt, wurde mit den Materialien von Andrew Kramer gearbeitet. "Mehr selber machen" ist Ansichtssache: Um etwas darzustellen nutze ich meine Werkzeuge, der Zimmermann erfindet auch nicht erst den Hammer neu um Nägel einzuschlagen. Was ich sagen will: Wir betrachten die Tools als gutes Werkzeug und setzen die Effekte entsprechend unseren Wünschen ein.

Abschließend sei gesagt, dass wir jetzt auch einiges anders machen würden, aber da wir die Szenen nicht an einem Stück und auch nicht immer zeitnah gedreht haben, konnten wir mit jedem Teil ein wenig mehr dazulernen. Auch unsere Ausrüstung hat sich dem angepasst: Sind wir zunächste mit der Kamera und zwei Baustrahlern angefangen, haben wir am Ende zwei Autos mit Material gefüllt.

Über weitere (konstruktive) Kritik freuen wir uns natürlich, uns geht es ja darum dazuzulernen und Dinge besser zu machen - was ohne die Meinung eines (fachkundigen) Publikums schwer möglich ist.

mfg

das moebius.team

Ähnliche Themen

Social Bookmarks