Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 3. Februar 2007, 12:37

Green Room – Mysterythriller von CEP und Wave-Pictures!

Hallo Liebe Forengemeinde!
Ich möchte euch heute unseren ersten (richtigen) Film Green Room vorstellen, welchen wir zusammen mit CE-Pictures produziert haben.


Der 25 minütige Kurzfilm wurde an nur sechs Tagen komplett abgedreht. Wir hatten ungefähr drei einhalb Stunden Rohmaterial, welches wir dann in knapp drei monatiger Schnittarbeit auf die finalen 25 Minuten runtergeschnitten haben.
Das etwa 12 Seiten lange Drehbuch zu Green Room wurde schon 2005 von Christian te Baay geschrieben, jedoch bis zum Sommer 2006 aus mangel an Cast/Crew nicht umgesetzt.



„Green Room“ hat so gut wie gar nichts gekostet und unser Budget lag unter 100€, von denen etwa die Hälfte für die Musik von Florian Linckus draufgingen. Der Rest wurde hie und da mal in ein bisschen Kirschsaft und rote Beete investiert, welches dann als Blut genutzt wurde. Ansonsten fiehl eigentlich nichts großes an, denn meine Kamera, die Panasonic NV-GS-280 mit der der komplette Film gefilmt wurde, hatte ich im März 2006 zur Konfirmation bekommen und das 150€-Mikro konnte Christian glücksicherweise von seiner Band mitbringen. Auch sonstige Sachen wie Stative, Lampen, das Zelt und sonstige Requisiten, wurden natürlich nicht zum Budget gezählt.



Zitat

Auszug aus der Orginal-Stroyline:
Es gibt Dinge, die Pete nicht wahrhaben will. Warum ist diese Türe verschlossen? Wie kommt er überhaupt in diesen gottverdammten Raum? Gibt es einen Ausweg? Was ist passiert? Was wird passieren...?
Jahre später laufen vier jugendliche Abenteuerlustige durch den Wald und kommen immer an derselben Stelle aus. Sie merken irgendwann, dass es keinen Ausweg geben soll. Denn jemand ist hinter ihnen her. Und nimmt einen nach dem anderen mit in den Untergang. Bis auf einen, der dem ganzen ein Ende bereiten soll.

Die einen sagen es wäre Schicksal, andere sagen es wäre die Hölle - doch niemand würde jemals diese Türe öffnen.
Ein Raum und ein Wald, beides wirkt hier als Gefängnis und lässt einen erst raus, wenn eine bestimmte Aufgabe erfüllt ist. So schlägt sich eine Gruppe junger Camper durch den Wald und sie erfahren erst zu spät, dass sie aus ihrem grünen Gefängnis nicht mehr heraus können. Jahre zuvor erwacht in einem Raum jemand namens Pete und findet im Laufe des Filmes heraus, wie seine eigentliche Aufgabe lautet. Wird er Erfolg haben?


Da der Film ja im Mysterygenre angesiedelt ist, ist er sozusagen absichtlich relativ kompliziert und verwirrend, was manch einem evt. auch auffallen wird, wenn er den Film anschaut. „Green Room“ hat, wie viele im ersten Moment denken, nichts mit einem grünen Raum zu tun, sondern beschreibt die Verbingung zwischen dem Raum in dem Pete eingesperrt ist und dem Wald aus dem die Jugendlichen keinen Ausweg finden.
Das Ende lässt viele Fragen offen und auf der Premiere am 22.12.06 hat schon manch ein Zuschauer die Frage „Wann gibt’s den zweiten Teil“ gestellt. Mal sehen...evt. wird daraus ja sogar was :) - doch verher gibt’s noch Jack Dawn, Calm Voice (suchen noch Darsteller^^) und andere Projekte, auf die ihr euch freuen könnt!

Cast/Crew
Brad - Jonas Schürch
Kathrin - Judith Fischer
Jeff - Phillip Stegmaier
Henry - Christian te Baay
Pete - Georges Obam

Director - C. te Baay
Assistant Director - M. Breunig
Producer - C. te Baay, M. Breunig
Director of Photography - T. Bünger
Production Designer / Technical assistants - M. Breunig, G. Bös
Film Editor - T. Bünger
Documentation Unit - G. Bös
Post Production Supervisor - T. Bünger
Score Composer - F. Linckus

Weitere Infos zur Cast/Crew gibt’s auf der Green Room Homepage!

Um euch ein wenig auf den Film einzustimmen gibt’s hier schonmal ein paar Bilder aus Green Room:

Georges Obam als Pete


Christian te Baay als Henry


Philipp Stegmaier als Jeff


Georges Obam als Pete


Judith Fischer als Kathrin – Day for Night


Jonas Schürch, Philipp Stegmaier, Judith Fischer


Judith Fischer als Kathrin


Jonas Schürch, Judith Fischer, Philipp Stegmaier


An den Color Corrections, die alle in Magix Video Delux entstanden sind, saßen wir auch mindestens einen Monat. Immer wieder haben wir etwas verändert, hier was verbessert, da was heller gemacht und so weiter. Wir mussten auch feststellen, dass as Filmbild auf jedem Gerät anders aussieht und wir es so eigentlich keinem richtig recht machen können.
Für alle, die sich mal ansehen wollen, wie sich die vollstandige Productions abgespielt hat, gibt’s weiter unten ein ausführlichen BTS-Bericht.

Trailer
So. Nun habt ihr schon ein paar Einblicke in das Filmbild erhalten und wie für viele Filme gibt es auch zu Green Room einen Trailer, den wir erst ein paar Wochen vor der Premiere fertig gestellt hatten und der erste bewegte Blder aus dem Film zeigt.
Den Trailer gibt’s in verschiedenen Versionen:
Wir haben für alle User, die noch in Zeiten des Modems und der kbs leben eine Low-Quality Version

Für alle, die die 20MB nicht scheuen und es sich dafür lieber ohne Pixelkrieg anschauen, haben wir hier noch eine High-Quality Version online.


Film
So. Ich hoffe ich habe euch mit dem Promotionmaterial ordentlich heiß auf den Film gemacht. Dann gehts jetzt ans Eingemachte:
Nach insgesamt über 700 Stunden Arbeit (geschätzt), verteilt über vier Monate, ist der Film Green Room nun endlich fertig und steht online. Es war echt sehr anstrengend und wir haben eine Menge Freizeit geopfert, doch nun ist es endlich vollbracht. Vor allem die Dreharbeiten haben mir sehr viel Spaß gemacht, Outtakes haben wir etwa vier mal so viel wie ernstes Filmmaterial und außerdem habe ich die großartige Möglichkeit gehabt, endlich mal praktische Erfahrung mit Filmen zu machen.

Der Film steht in einer knapp 133MB großen Version online. Kleiner haben wir die 25 Minuten nicht gebracht, denn wir wollen ja den Pixelkrieg möglichst klein halten!:

Download! [133MB, zip; Xvid, 800kb/s; 640x360 (16:9)]

Wer den Film in voller Qualli und ohne Komprimierungsartefakte sehen will, kann sich die DVD im AFM-Shop bestellen!

Ich möchte mich noch einmal bei allen, die dieses Projekt möglich gemacht haben bedanken; vor allem bei Christian, der ja das tolle Drehbuch dafür geschrieben hat, und auch bei allen Schauspieler, die von sehr weit weg hierher gekommen sind um den Film zu drehen. Außerdem bei der kompletten Crew und allen, die sonst noch beim Film mitgearbeiet haben und uns unterstützt haben (z.B. Die armen Eltern, die uns mitten in der Nacht vom Dreh abholen mussten^^)




Aus TGK-Movie wurde Wave Pictures!


Ich wünsche euch angenehmen 25 Minuten mit dem Film! Wenn ihr ihn beim ersten mal nicht kapiert – einfach nochmal anschauen oder uns fragen^^
Wir sind auf jeden Fal mal sehr gespannt auf eure Meinungen und Kommentare zu Green Room! Und seid nich ganz so hart, wie gesagt: Ist unser erster Film (der länger als 2 Minuten ist)!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thom 98« (6. August 2013, 19:38)


Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 3. Februar 2007, 12:38

Green Room – Behind the screens!

So. Ich hoffe euch hat der Film gut gefallen. Nun will ich ein wenig über den Verlauf hinter den Kulissen erzählen.
Achtung: Dieser Beitrag enthält Spoiler, es wäre also nicht gut ihn zu lesen bevor man den Film nicht gesehen hat, da hier u.a. Informationen zum Verlauf bzw. dem Ende der Story gepostet werden – ihr würdet euch nur selbst den Spaß am Film nehmen!

Die Preproduction
Zuerst möchte ich euch mal ein wenig darüber erzählen wie das Ganze angefangen hat.
Wie ich ja oben schon geschrieben hatte, wurde das Drebuch und die Orginalstory vor Christian te Baay entworfen und geschrieben. Im April 2005 wurde die erste Fassung des Drehbuchs fertig. Danach wurde übers Internet nach Leuten gesucht, die bei dem Projekt mitwirken wollten. Dies zog sich dann aber recht lange hin, denn es kamen zwar immer wieder Anfragen, doch leider oftmals von Leuten die zu weit weg wohnten oder es nicht richtig ernst meinten.
Erst im September 2005 gab es ein erstes Treffen in Mannheim mit den damaligen Leuten aus der Crew und zwei oder drei Schauspielern. Dort wurde dann das erste mal das Drehbuch besprochen und der Film geplant. Der Kameramann, der damals bei diesem Projekt mitarbeiten wollte, war bei diesem Treffen allerdings nicht dabei, doch er meinte er würde trotzdem sehr gerne bei dem Projekt mithelfen.
Kurz danach ist er jedoch nach Shanghai gezogen um dort zu arbeiten und das Projekt musste wieder auf Eis gelegt werden, da sich kein anderer Kameramann in der Umgebung fand.
Erst im April 2006 bemerkte ich auf meiner Homepage einen Gästebucheintrag zum Projekt Jack Dawn in dem ein gewisser Suko mich fragte, ob ich nicht Lust hätte bei dem Projekt mitzuarbeiten. Nach einigem Zögern meldete ich mich dann auf dem CEP-Forum an und habe mich dort als Kameramann gemeldet.
Da das Projekt Jack Dawn ein sehr großes werden wird, und wohl frühestens Sommer 2007 umgesetzt wird, entschloss sich Christian zuerst Green Room umzusetzen. Die Schauspieler wurden wieder angeschrieben, noch ein paar neue Leute kamen hinzu und das Projekt konnte wieder in Angriff genommen werden!

Die Production – Dreh
Am 26. August 2006 gings dann endlich los mit dem Dreh. Am morgen erreichte Christian noch eine böse SMS, in der der Darsteller, der eigentlich Henry spielen sollte, wegen einer Verletzung am Fuß absagte. Da sich auf die schnelle natürlich kein anderer Darsteller finden konnte, sprang Christian selber kurzerhand für die Rolle ein. Das hat nun auch ein wenig auswirkungen auf den Film selber, denn Christian musste sich ja auf das Spiel konzentrieren und konnte die Rolle des Regiesseurs nicht ganz ausfüllen. Zum Glück hatten wir mit Marcel noch einen Ragieassi dabei und so konnte das Bild immer schön überprüft werden!
Auch am zweiten Tag standen wieder Szenen im Wald an, doch zuerst bauten wir das Zelt im Wohnzimmer unseres guten Marcels auf und drehten dort die Zeltszenen. Danach gings um 14 Uhr ab in den Wald um die restlichen Waldszenen zu drehen.


Am dritten Tag hatten wir uns vorgenommen die Szenen im Raum zu drehen. Wir haben alle Szenen an diesem einen Tag gedreht, was wir vor allem dem sehr guten Schauspiel vor Georges zu verdanken hatten, da er das echt richtig gut gemacht hat.
Bis hierhin hatten wir also alles an einem Wochenende (SA, SO, MO) gedreht und hatten schon ordentlich Material zusammen, allerdings war erst die Hälfte des Filmes im Kasten, also mussten wir, anders als eigentlich geplant, nochmal ein Wochende ran.
Am vierten Drehtag eine Woche später war sozusagen nur die Minimalbesetzung am Set. Christian musste bis Nachmittags arbeiten und auch Judith und Phillip konnten nicht kommen. Wir haben an diesem Samstag dann die Showdownszenen gedreht in denen nur Jonas und Georges spielen mussten.


Am Sonntag drehten wir dann die restlichen Szenen, die noch anstanden, u.a auch die Day for Night Szene, für die wir mit einem bevölkten Himmel ohne direktes Sonnenlicht perfekte Voraussetzungen hatten.
Ein paar kurze Einstellungen mit Phillip hatten wir nicht drehen können und so musste er am 16. September nochmal ran. Danach hatten wir aber alles im Kasten – insgesammt knapp 40GB!

Für einen ausführlichen Bericht über den Dreh von Green Room, könnt ihr euch den von mir geschrieben Drehbericht hier als pdf runterladen!

Außerdem haben wir eine große Bildergalerie mit vielen Bildern vom Set und hinter den Kulissen. Also, schaut doch einfach mal in der Green Room Bildergalerie vorbei!

Postproduction
Wie bei jedem Film stand auch bei Green Room am Anfang die Frage, was kommt rein, was schmeißen wir weg. Ich habe mit das Material eigentlich schon gleich nach dem Dreh, noch in den Sommerferien, vorgenommen und bin mal an den Grobschnitt rangegangen. Das war dadurch, dass wir zum Glück eine Filmklappe hatten relativ einfach, weil dort draufstand Take: x und meistens wars dann so, dass der letzte Take immer der beste war.
Ich hab das also alles mal in einen Form gebracht und die Szenen grob hintereinander geschnitten. Dann kam Christian öfters zu mir und wir haben den Film Stück für Stück zusammen geschnitten. Der Rohschnitt war knappe 22 Minuten lang, mit Abspann, Vorspann, Fades etc sind wir nun auf gute 25 Minuten gekommen, was für die 6 Drehtage eigentlich echt sehr gut ist.
Als der Final Cut dann nach mehr als zwei Monaten stand, ging es an die Farbkorrekturen. Ich denke wir haben damit aus dem Film noch jede Menge rausgeholt, wenn man sich mal die orginale anschaut und sie mit den Finalen Filmbildern vergleicht.
















Nein, es ist kein Matrix-Fanfilm!!!


Die Story
Wie ihr ja bestimmt schon bemerkt habt, kann man Green Room auf mehrere Arten interpretieren. Wenn man hinter die simple Story der vier Jugendlichen, die durch den Wald latschen schaut, blickt man oft gar nicht mehr durch^^
Es gibt im Raum, welcher ja zeitlich vor den Waldszenen spielt einige Hinweise auf der spätere Geschehen. Z.B. findet Pete im Raum das Halstuch von Kathrin. Er zerreißt es und in der nächsten Szenen ist Kathrin tot.
Außerdem gibt es da dieses Bild der Campingtruppe. Die Kamera zeigt in der einen Szene das Bild, auf dem alle vier Jugendlichen fröhlig rumstehen, danach fällt das Bild runter und zwei der Jugendlichen sind tot!
Das sind so Sachen, die man beim ersten Mal eigentlich so gut wie gar nicht sieht, doch die die ganze Story noch ein wenig mystischer und interessanter machen! Ich hoffe echt ihr lest das hier erst, wenn ihr den Film schon gesehn habt, denn sonst nehmt ihr euch den ganzen Spaß an der Sache!

Die Premiere
Die Premiere von Green Room, die am 22.12.06 im relativ kleinen Kreis (nur Crew+Family+Friends) stattfand, war echt ein voller Erfolg: Wir haben viele DVDs verkauft, zwei Tage vor Wheinachten haben manche sogar noch DVDs als Geschenke mitgenommen, was uns natürlich noch mehr gefreut hat!
Auf der Premiere gabs neben dem Film auf der Leinwand auch noch das komplette Outtake-Material zu sehen, was etwa zwei mal so lang ist wie der Film selber und für viel Lachen gesorgt hat! Wer sich also für die Interviews, das Making of und die Outtakes, sowie einen Haufen anderes Extra-Material interessiert kann sich die DVD im AFM-Shop kaufen!

So. Ich hoffe euch hat dieser kleine Blick hinter die Kulissen von Green Room gefallen. Mir persöhnlich hats echt sehr sehr viel Spaß gemacht und ich kann gar nicht bis zum nächsten Projekt warten!
Wenn ihr noch was zur Produktion wissen wollt, dann fragt einfach! Außerdem will ich nochmal drauf hinweisen, dass wir für kommende Projekte immer noch Leute suchen...^^

3

Samstag, 3. Februar 2007, 13:39

Hi erstmal.
Sehr guter Film wie ich meine. Die Atomsphäre kam super rüber. Die Schauspielerische Leistung wär spitze (mit ein paar Ausnahmen). Die Schnitte waren sauber und die Kamera kontne nicht besser sein. Man sieht aufjedenfall, dass Ihr euch ins Zeug gelegt habt. Und das hat sich nunmal ausgezahlt ;)

Mankos:

Mir hat die Schauspielerische Leistung von Jonas Schürch nicht wirklich überzeuzgt. Er spricht oft undeutlich so das es für mich schwer zu verstehen war. Ich fand auch ein paar Dialoge etwas komisch/unpassend, was der Situation entsprechend nicht wirklich passte. Nehmen wir die Szene wo Kathrin den Schuh von Henry findet. Eine komische Flüssigkeit kommt aus dem Schuh als sie ihn drehte. Mein erster Gedanke war, ist das Kot? Aufjedenfall rennt Sie dann zur Gruppe zurück und Jeff meint dass er den Hang hinunter gefallen ist. Ich finde, der logische zusammenhang fehlt da. Es gibt noch anderes was mir nicht gefallen hat, aber das sind Kleinigkeiten die Eientlich nicht stören.

zur Story:

Sehr geile Story. Auch super umgesetzt. Wenn ich das jet zt Interpretierne müsste würde ich sagen, dass der Raum nur in Petes Gedanken spielt und er dadurch einfach den physischen Druck nicht stand gehalten hat. Dadurch wurde er eben ein Killer :) .

Es kann aber auch sein, dass der Raum den Wald darstellen soll, indem die 4 Gefangen sind. Genau wie Pete


Aufjedenfall ein sehr guter Film. Mir hats gut gefallen. Weiter so :P

MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gh0st« (3. Februar 2007, 13:40)


G.H. STUDIOS

unregistriert

4

Samstag, 3. März 2007, 10:50

3 -

Also dafür das ihr euch und euer Publikum vor Veröffentlichung so hochgeschaukelt habt, ist der Film echt nicht so toll!

Die Kamera ist nicht gut gesetzt, der Ton ist auch gegen den Erwartungen und das schauspielerische Talent, von dem so oft in dem Forum die Rede war, blieb auch aus. Die Story nimmt sich so ernst, dass sie schon wieder kitschig wirkt.

Nette Schnitte und tolle Musik. Aber ansonsten war ich echt enttäuscht.

Genesis

unregistriert

5

Sonntag, 4. März 2007, 11:02

@thom98:

werd mir den film irgendwann die tage reinziehn.

die stills wirken hammer, sehr schöner look.

6

Sonntag, 4. März 2007, 12:35

Also der Look hat mir auch sehr gut gefallen, Musik war klasse, und schauspielerisch fand ichs meist gut, blos wie schon gesagt wurde manchmal undeutlich gesprochen. Die Kamera fand ich persönlich absolut nich schön, also die Kamerafahrten, das Geruckel war einfach zu enorm, selbst bei manchen fast statischen Szenen. Story war recht gut, auch wenns teilweise nichts neues ist, aber manche Dinge sehr einfallsreich. Alles in allem ein echt schönes Filmchen bei dem mir nur die Kamerafahrten und teilweise die Deutlichkeit der Sprecher nicht gerade gefallen haben.

Genesis

unregistriert

7

Dienstag, 12. Juni 2007, 22:17

sooo, nachdem green room ebenso wie reniers rundgang durch die ufs survival seit anfang/mitte märz auf meinem desktop lag, hab ich mir jetzt endlich mal die zeit genommen, ihn mir anschaun.

eins gleich vorweg.
ich finde es ausgesprochen schade, dass ein offentlichtlich so ambitionierter film hier in diesem forum nur 6 anworten bekommt. ich hoffe, die quote im AFM oder im vfx-forum war etwas größer.

das intro wirkt mit der msuik super, nur der kameraschwenk nach links ist in meinen augen ein wenig zu schnell und abgehackt.

das TGK logo war herrlich animiert.

schade, dass die quali des films unter der kompression offensichtlich ein wenig stark gelitten hat. aber das ist ok, dafür ist die dateigröße annehmbar ^^


insgesamt fand ich das spiel mit den farben sehr, sehr schön. nur wie gesagt, die kompression hat da ein wenig ihren tribut gefordert, aber es ist und bleibt ein sehr schönes spiel mit dem look.

mein favorit ist der shot bei 5:53 (mit dem maisfeld).

da hat der kameramann ein super auge für die kompostion bewiesen.
herrlich, wie bedrohlich das maisfeld wirkt.

insgesamt fand ich die handlung ein wenig arg konfus, aber du hast je bereits geschrieben, dass es eben ein mystery-thriller ist ^^

der schauspieler im green room hat seine rolle, wie ich finde, am besten gespielt.

wie gesagt, ich finde es echt schade, dass der film hier so wenig resonanz gefunden hat.
hoffentlich gab es im AFM ein wenig mehr.

abschließend noch was zur musik: die musik hat einfach super gepasst. in manch anderen amateurfilmen hat man den eindruck, die musik plätschert vom ersten bis zum letzten frame einfach dahin, hier hat sich der sound zugunsten des bildes angenehm zurückgehalten.

Striker

unregistriert

8

Mittwoch, 13. Juni 2007, 10:55

Also ich hba mir eben den Film angeschaut und muss sagen, dass er oft wirklich sehr prof. wirkt. Meinen Respekt.!

Nun zu meinen Kritiken:

+ Schöne Story zum mitdenken und kein einfaches gemetzle.

+ Gute stimmungsvolle Musik

+ Größtenteils gut geschauspielt

+ Schöne Farbkorrekturen



- Ab und zu unpassende Wachkler der Kamera

- Man versteht ab und zu den Dialog nicht so gut



Schöner Film macht weiter so.

lg Michi

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Juni 2007, 14:04

Mittlerweile kennste ja meine Meinung, aber ich lass mich dann auch mal hier aus. Bin erst durch den Soundtrack auf den Film aufmerksam geworden (hab ihn mir auf jeden Fall erst angeschaut, nachdem ich diesen gehört habe) und muss sagen, dass beides sehr ordentlich ist und sich gut ergänzt. Ein bisschen zu viel Farbgespiele für meinen Geschmack, aber das hatten wir ja auch schon. ;) Die schauspielerische Leistung war teilweise wirklich sehr gut! Einpaar mal wars wirklich etwas undeutlich. So wie ich mich erinnere waren einpaar Schnitte auch unsauber, aber im Großen und Ganzen bin ich auch der Meinung, dass du das schon ziemlich professionell rüberbringen konntest. Also ich bin auf jeden Fall mal gespannt auf dein neues Projekt, da dieses ja jetzt schon etwas betucht ist. ;) Weiter so!

Greetz,

Movie Vision

Organic700

Registrierter Benutzer

  • »Organic700« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 15. April 2003

Wohnort: Kierspe

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 15. Juni 2007, 22:52

Hi,
also erstmal sei gesagt: Sehr geil! Respekt. Der Film war mein Friday Night Blockbuster!

Die Stimmung war nahezu perfekt, ich hab mich mehrmals erschrocken. Das habt ihr sehr gut eingebaut.

Und dann die passende Musik dazu - sehr beeindruckend.

Der Stil (Farbkorrektur) hat mir auch gut gefallen. Vorallem die Szenen in der Nacht kamen gut rüber.

Schön gemacht, weiter so!!
mfG
Kim M. Gräfe

Visit: stargate.stepaheadfilms.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Organic700« (15. Juni 2007, 22:54)


Nils

Registrierter Benutzer

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 217

Dabei seit: 2. April 2006

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 15. Juni 2007, 23:30

Was soll ich sagen? SUPER!!! Schöne Stimmung, gute Figuren. Auch mir gefiel das Maisfeld am Besten. Und das Mädel ist ja auch nett anzusehen ;).

Gerne mehr solcher experimentellen Filme! Für Mainstream ist doch schon Hollywood da!

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 16. Juni 2007, 11:47

Hey. Ich habe jetzt erst gesehen, dass hier in den letzten Tagen mal wieder ein paar Comments gegeben wurden. Erstmal vielen vielen Dank dafür! Der Film schent ja echt gut angekommen zu sein.
Ich möchte an dieser Stelle mal auf unser neues Projekt Calm Voice aufmerksam machen, da hier ja schon der indirekte Wunsch nach neuem gemacht wurde.
Schaut auch mal auf unserer Homepage www.wave-pictures.de vorbei. Dort gibts auch noch ein paar Infos zum neuen Projekt...
Mal hoffen, dass das neue (noch längere) Filmchen dann ebenso gut ankommt wie Green Room! Vielen Dank nochmal für die Kommentare.

VeRnE

Der Stern ist reserviert

  • »VeRnE« ist männlich

Beiträge: 136

Dabei seit: 4. Juli 2006

Wohnort: Becheln

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 16. Juni 2007, 13:05

Also ich hab mir den Film eben auch einmal angesehen und fand ihn super... ganz großes Kino ;-) Die Musik war richtig klasse und die Story die dahinter steckte war auch genial gewesen. Einige haben ihre Rolle echt klasse gespielt. In vielen Szenen kam der gruselfaktor richtig gut rüber.. besonders die Szene im Maisfeld wie schon von vielen hier angesprochen, war super gemacht.

Was mir jedoch nicht so gut gefallen hat, war die Kameraführung die meist sehr einfallslos war. Die schauspielerische Leistung war von einigen auch nicht so der renner gewesen, da manches sehr undeutlich rüber kam. Das Ende war ziemlich kompliziert zu verstehen gewesen. Habe dann nicht ganz den Zusammenhang gefunden.

Alles in allem, eine richtig gute Arbeit, die sich sehen lassen kann. Das Intro am Anfang war auch richtig profissionel gemacht und der ganze Aufwand hat sich echt gelohnt. Macht aufjedenfall weiter so ^^

mfg, VeRnE

SUBURBIA ENTERTAINMENT - BULL PICTRE - RED FOX SCREENPLAY

Ähnliche Themen

Social Bookmarks