Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 16. Dezember 2006, 22:47

Dubbes Hell House 2


Der zweite Teil des Horrorspektakels.


Link zu Teil 1


Schauspieler:
Michael Junghanns (Elitekämpfer Ego-Ansicht, Zombie
Rico Dietz (Elitekämpfer Ego-Ansicht, Zombie)
Tobias Röhner (Herrscher des Höllenhauses, Zombie)

Inhalt:
Nachdem der Kontakt zur 2-Mann Spezialeinheit (Michi + KNICK) abgebrochen ist, schickt die Einsatzleitung einen Elitekämpfer und gleichzeitig ihren besten Mann zu Dubbe’s Hell House. Als er den Hof betritt sieht er im Fenster ein Gesicht, allerdings ist es nach kurzer Zeit wieder verschwunden. Ein ungutes Gefühl beschleicht den Mann. Trotzdem entschließt er sich das Haus zu betreten.

Als er ins Haus geht fallen die beiden Türen links und rechts von ihm zu. Er nähert sich der linken Tür, die in den Wohnraum führt. Gerade als er die rechte Tür öffnen will dringt ein Zombie hervor. Mittlerweile weiß er, dass in diesem Haus irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht und öffnet sehr vorsichtig die linke Tür. Er sichert den Raum und sieht durch den zur Küche führenden Durchgang eine schemenhafte Gestalt. Schnell nähert er sich der Küche und schaut hinein, doch niemand ist dort.

Der Elitekämpfer kehrt in den Flur zurück und schleicht die Treppe hinauf
Als er im 2. Stock ist öffnet er eine weitere Tür wo plötzlich eine weitere Kreatur den Elitekämpfer angreift.

Der Elitekämpfer zieht die Tür zur Dachbodentreppe auf und schleicht die Treppe hoch. Plötzlich sieht er neben sich einen blutigen Styroporkopf.

Oben auf dem Dachboden angekommen, sieht der Commando die schemenhafte Gestalt in einer Art Zimmer (Dubbe’s Tantenzimmer, Finale von Teil 1) verschwinden, er läuft hinterher und wieder hat er einen leeren Raum vor sich. Er dreht sich um und will den Raum wieder verlassen, doch plötzlich steht der Herrscher des Höllenhauses, Dubbe, vor ihm. Welcher aber nach kurzer Zeit verschwindet. Als der Elitekämpfer wieder aus dem Haus marschiert erscheint vor ihm wieder der Herrscher des Höllenhauses.

Drehbuch by Rico Dietz-KNICK
Überarbeitet by Michael Junghanns-RedMJ



Größe: ca. 52 MB
Genere: Horror
Codec: divX/avi
Länge: ca. 5 min

Download

^^So, viel Spaß beim gucken und ich würde mich um Kritik freuen :)


mfg redi

Edit: Dies ist kein Trashfilm

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RedMJ« (16. Dezember 2006, 23:02)


MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 16. Dezember 2006, 23:21

Aaaaaaaalso:

Der Film basiert auf guten Ideen, das ist Fakt. Jedoch finde ich es schade, dass der Film wirklich nur mit der Musik untermalt war und man beispielsweise keine Schüsse gehört hat. Wenn man davon absieht, dass der Film keine Handlung hat ist es schon auf eine Weise unterhaltend. Die Spielchen mit dem Licht sind euch wirklich gut gelungen, das hat mich überzeugt, selbst wenn der gesamte Film das altbekannte Dunkelheitsrauschen hat. Dasmacht alles unscharf und schwer zu erkennen. Doch genau das habt ihr an manchen Stellen genial ausgenutzt.

Spoiler Spoiler

Ich muss gestehen, bei dem Mann in der Tür am Anfang hab ich einen Schreck gekriegt, das war sehr geil.


Außerdem haben mich einige Schockeffekte an das spiel Condemned erinnert, was mich wundert, da das wohl die wenigsten haben, weil es bereits in Deutschland indiziert ist. Aber das lässt sich vermutlich dadurch erklären, dass diese Schockeffekte auch in dem Spiel F.E.A.R. aufzuweisen waren, da die beiden Games ja vom selben Publisher sind. Ich hab F.E.A.R. nie gezockt, aber ihr bestimmt, weil der Soundtrack ja von dem Spiel stammt. ;) Die gerade Angesprochenen Effekte wären auch nicht schlecht, wenn ihr sie besser umgesetzt hättet.

Spoiler Spoiler

z. B. der Mann in der Tür im zweiten Stock, der in den Raum geht. Genau sowas gibts in Condemned auch und ich schwöre euch das spiel schockt!


Naja, also die Coolness des Charakters am Anfang ist unübertrefflich das hat mich schmunzeln lassen. ;)

Yo, also alles in allem ein netter (und purer) Schockerfilm, der mit ein bisschen mehr Zeitaufwand einen bestimmt hätte umhauen können. Ich hab mich wie gesagt einmal schön erschreckt, doch leider geht alles etwas in den langen Laufpassagen in denen nix passiert unter. Also sorry, falls das zu hart klingt. Einfach weiter machen, Michi. :)

Greetz,

Movie Vision

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MovieVision« (16. Dezember 2006, 23:23)


3

Sonntag, 17. Dezember 2006, 12:59

Danke Alex für deine super Kritik. :)
^^Un wie du dich jetz für mich einsetzt....lol, aber danke (ich hab davon nix gewusst, er ist selber darauf gekommen)


Hier noch ein paar Bilder aus dem Film, damit jetzt die Leute die denken es sei ein Trashfilm vom Gegenteil überzeugt werden:








T-LoW

Registrierter Benutzer

  • »T-LoW« ist männlich

Beiträge: 783

Dabei seit: 26. Oktober 2005

Wohnort: Westerwald

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Dezember 2006, 13:34

Durch die Bilder schon anregender ;)

Also ich muss sagen, dass der Film das Horror-Flair gut beibehält, aber auch nicht viel länger hätte sein dürfen, bzw. es hätte sich mehr tun müssen.

An manchen Stellen ist das Bild extrem dunkel, man sieht nicht sonderlich viel (liegt vielleicht auch an meiner dunklen Bildschirmeinstellung ;) ).
Die Waffe ist immernoch rot an der Spitze. Sieht dadurch immernoch aus, wie ein Spielzeug ^^
Die Musik aus F.E.A.R. (das Spiel hat 'ne tolle Atmosphäre und tolle Gefechte, das ist aber auch alles, was toll daran ist ^^) hat natürlich das ganze noch aufgeheizt. Hätte ich das noch länger hören müssen, wäre ich durchgedreht. Richtig toller Soundtrack, so muss das sein.

Eben Geräusche wären noch besser gewesen, z.B. der Atem des Protagonisten oder dessen Herzschlag, der die ganze Zeit im Hintergrund zu hören ist und sich, je nach Situation, verändert.
Was mir aber am meisten fehlt, ist ein roter Faden.
Wer sich den Film anschaut, ohne die Beschreibung zu lesen, wird absolut nicht verstehen, worum es da überhaupt geht und was da gerade passiert.
Denn der Hauptdarsteller wandert ja mit einer Waffe durch ein mysteriöses Haus und erschießt alle gestalten, die ihm so in den Weg laufen ;)

Am Ende fand ich noch die Reaktion des Elite-Soldaten ein wenig lahm, als Dubbe auf ihn zukam und mit einer Schippe(?) auf ihn losging.

Der große Schreckmoment am Ende hat mir einfach gefehlt (und die schönen Schreie :) ).

Die Farbkorrektur war soweit okay, aber das Hauptproblem ist eben der fehlende rote Faden, auf dem die Story IM FILM aufbaut. Man muss ihn verstehen können, ohne vorher irgendwo einen Text durchgelesen zu haben ;)

Ich find ihn jetzt aber ganz gut, besonders für dieses Genre, da die Stimmung einem schon ab- und an mal die Gänsehaut auf die Arme jagt. Besonders wegen der tollen Musik :)

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Dezember 2006, 14:20

Lol das erinnert mich SO DERMA?EN an unseren kleinen mini trash film "Unexpected visitors", genau so, alles aus Ich-Perspektive gefilmt im Haus nachts bei meinen eltern und auf billiger Schocker gesetzt, auch nur Mucke drunter und paar schlechte Soundeffekte :) Den haben wir vor Invasion 1 damals bei der Premiere gezigt und somit die erwartungen des Publikums gen null geschraubt, aber lustig war´s doch :)

Kritk wurde alles wichtige schon genannt von meinen Vorrendern. Einen Tipp noch, um Jump Cuts wie den an der Treppe zu vermeiden einfach kurz mit der Cam irgendwo schnell hinschwenken, danach den gleichen Schwenk nochmal machen als Startpunkt für den nächsten Take und beide Überblenden, haben die bei Doom in der FPS Szene auch ständig gemacht, fällt dann nicht mehr so auf.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Dezember 2006, 18:32

Schaut vom Stil her sehr "SilentHill"-mäßig aus.
War die Beleuchtung wirklich so "schlecht" oder habt ihr das "Grieseln" und Farbkorrektur später eingefügt. Ein paar Sounds mehr hätten gut getan.
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

7

Sonntag, 17. Dezember 2006, 18:35

Thx für eure Kritik.

@Pruzel, das "Grieseln" war gewollt. Das wirkt, find ich wie n älterer Film oder so.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 17. Dezember 2006, 19:00

Ja wie jetzt? Nachträglich eingefügt oder vom Original übernommen?
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Kartoffelkäfer

Unverschämt attraktiv

  • »Kartoffelkäfer« ist männlich

Beiträge: 670

Dabei seit: 21. Februar 2005

Wohnort: Los Angeles

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Dezember 2006, 19:03

hä wo ist mein comment hin?
Ich war mir sicher ich hätt schon kritik gegeben, naja wayne^^

Also nochmal:
Insgesamt ganz nett, die Anfangsszene war so vielversprechend, aber ab der Egoperspektive wurds bissl langweilig. Ich glaub in der Mitte bin ich irgendwo gedanklich abgeschweift. Als dann die Treppenszene mit dem Lichtspiel kam war ich wieder da. Die hat mir gut gefallen. Musik war auch passend, nur einige sounds haben halt gefehlt um das ganze bisschen "echter" zu gestalten ;)

Naja häng dich weiter rein, freu mich schon auf den ersten Film mit Handlung :D

10

Sonntag, 17. Dezember 2006, 19:07

Zitat

Original von Purzel
Ja wie jetzt? Nachträglich eingefügt oder vom Original übernommen?


^^Nachträglich eingefügt :)


Zitat

Orginal von Kartoffelkäfer
Naja häng dich weiter rein, freu mich schon auf den ersten Film mit Handlung :D


^^stell dir vor, in Dubbes Hell House 3 spiel ich mit dem Gedanken ne richtige Story einzubinden :D :P

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RedMJ« (17. Dezember 2006, 19:11)


Darth FJ

Registrierter Benutzer

  • »Darth FJ« ist männlich

Beiträge: 271

Dabei seit: 18. März 2006

Wohnort: Neukirchen

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Dezember 2006, 20:06

so du sachsenmeier... dann bin ich mal dran:

+Klamotten.. (wenn auch manchmal eher belustigend als cool / gruselig)
+wie immer die Soundatmosphäre! Schön zusammengemixt und lässt alte FEAR Erinnerungen aufglühen!
+schon sinnvoller als die 1 muss ich sagen..also ich hab mehr durchgesehen^^ auch wenn es so gut wie das gleiche war.. wenn man von Sinn sprechen kann!
+Lichteffekte haben doch bissel mehr Glanz hinzugefügt

-ohne paar Schussgeräusche isses laaahm.. also die könnten ja verzerrt rüber kommen
- ok .. das mit der Kameraperspektive is wohl nicht mein ding.. aber wenns dem Zweck dient..
- Schnitt, merkt man zu sehr..
- das Ende übertrifft den ganzen Film LOL^^ --> ein großes HÄÄÄÄ von mir am Ende

12

Sonntag, 17. Dezember 2006, 20:33

Zitat

Original von Darth FJ
--> ein großes HÄÄÄÄ von mir am Ende


^^rat ma warum ich das Ende offen gelassen habe?:)

Lord Sidious

unregistriert

13

Montag, 18. Dezember 2006, 15:24

Ans ich eine gute Idee, aber ich finde es leider viel zu duinkel, habe kaumw as erkannt. Die Musikwahl war gut :)
Einige Momente waren sehr gut, zum Bleistift wie der Schatten an der Tür vorbeigeht. Aber man hat einfahc zu wenig erkannt.
Nehmt doch das nächste Mal eine Taschenlampe zur Waffe hinzu...oder nur eine Taschenlampe ohne Waffe. Dadurch schränkt man den Sichtbereich noch weiter ein, was bestimmt noch mehr Atmosphäre erzeugt

Ähnliche Themen

Social Bookmarks