Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ToMMYFiLM

unregistriert

1

Montag, 18. September 2006, 20:32

30 Jahre Werner-Heisenberg-Gymnasium

Unsere schon hier angekündigte Doku über das WHG in Leverkusen ist fertig.
Hier könnt ihr den Film im DivX-Format downloaden.

Download (Gesamtlänge: 19 Minuten)
Film im DivX- oder XviD-Format (95 MB)

Ich freue mich über Kommentare und konstruktive Kritik!

Tommy

Quaddo

Registrierter Benutzer

  • »Quaddo« ist männlich

Beiträge: 179

Dabei seit: 14. Mai 2005

Wohnort: Rtg

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. September 2006, 21:31

also ich find die doku richtig gut. hat alles eigendlich zusammengepasst. ton und bild war super und die interviews haben mir auch gefalllen. aber ich glaube ihr habt bei den fremdsprachen die russische flagge falsch gemalt.

ToMMYFiLM

unregistriert

3

Montag, 18. September 2006, 21:58

@Quaddo: Danke schonmal fürs nette Feedback. Die russische Flagge dürfte eigentlich stimmen (hoff ich doch mal)... Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Russland

Matrix33

unregistriert

4

Mittwoch, 20. September 2006, 19:20

Habe mir den Film gerade angeschaut:
Also ich finde es ist wirklich ein gelungener Dokumentarfilm! Und gerade hab ich gesehen, wie alt du bist und gemerkt, dass wir gleich alt sind :D Und ich hätte das nicht hinbekommen.
Der Film wird zeitweise ein bisschen zäh, was ich auf den etwas monotonen Sprecher zurückführe.
Das Interview war gelungen, die Bilder sehr anschaulich, ihr habt viele Aspekte eurer Schule sehr schön dargestellt. So wie ich das gesehen habe, ist die Musik von einer "free music" page, was mich doch sehr überrascht hat, da sie sehr gut passt.
Also ich muss echt den Hut ziehen, ich hätte es nicht mit der Qualität hinbekommen.

eine Frage hätte ich jedoch *g*
Für was habt ihr eurer Budget ausgegeben?
War das vorallem für die Technik oder wie hat sich das verteilt. Würd mich echt interessieren :D

mfG
Matrix33

KingCerberus

unregistriert

5

Mittwoch, 20. September 2006, 20:01

Hab mir nach dem kurzen Ausschnit eure Doku auch mal angeschaut und stimme den beiden zu.

Habt wirklich eine sehr interessante Doku über eure Schule produziert. Wenn man das so sieht, ist das echt eine Schule wo man seine Kinder hinschicken möchte.
Großes Angebot an Sprachen, AGs und Naturwissenschaften. Vorallem dieses Internationale Abitur kannte ich vorher garnicht.

Der Aufbau war gut gewählt, erstmal mit der Gründung und namensgebung der Schule anzufangen und dann allmählich über die Unterrichtsangebote zu den übrigen AGs und zum Bistro.
Kann mich da auch nur wiederholen ihr habt echt ein perfektes Bild eurer Schule gezeichnet, und da ist meiner Meinung auch ein Nachteil drinnen. Man sieht ja in den Credits dass ihr den Auftrag von eurem Direktor/Lehrer erhalten habt, allerdings habe ich ein bisschen Kritik vermisst. Was euch persönlich weniger gut gefällt, was man anders machen könnte, wo die Schwachstellen sind.
So habt ihr einen wirklich guten Werbefilm hinbekommen, aber keine ausgeglichene Dokumentation. Das finde ich etwas schade.

Dennoch beide Daumen hoch.

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. September 2006, 21:07

Joah, tolle Dokumentation geworden, wenn man bedenkt wieviel Kassetten Rohmaterial ihr hattet ^^

Insgesamt ein Interessanter Beitrag, hier und da aber schon ein paar Schwächen. Da ihr ja mit vielen Leuten gedreht habt, ist es sicherlicht nicht einfach, da immer die perfekte Kameraeinstellung zu behalten und ein Einheitliches Bild zu haben.
Technisch gesehen haben mir hier und da einige Kameraeinstellungen gar nicht gefallen, z. B. beim Interview mit dem Lehrer... die 2. Einstellung zeigt den Lehrer ganz rechts, links im Bild eher unwichtige Sachen... Der Interviewte sollte da eigentlich im Mittelpunkt sein, und er sollte möglichst zur Kamera reden, und nicht davon weg... nur mal so am Rande als Tipp :)
Die Aufnahmen waren alle recht wackelig, aber ihr habt ja schon erwähnt, das ihr kein Stativ bekommen konntet.
Wie gesagt technisch hätte man meiner Meinung nach mehr rausholen können, aber da ja mehrere Leute als Kameramann aktiv waren auch wieder nicht so einfach das alles zu koordiniern.
Auf jedenfall ein sehenswerter Film, Thumbs up!

ToMMYFiLM

unregistriert

7

Mittwoch, 20. September 2006, 22:37

Hehe, Dankeschön @alle meine Vorposter! Das hört man natürlich gerne... :-) Spaß beiseite.
Dann will ich doch mal kurz Stellung nehmen (trotz der späten Stunde).

Zitat

Der Film wird zeitweise ein bisschen zäh, was ich auf den etwas monotonen Sprecher zurückführe.

Uiuiui, das war ich! Nee im Ernst, da hast du wahrscheinlich Recht, das musste schnell gehen... (Wie fast immer beim Filmemachen ;-)

Zitat

Für was habt ihr eurer Budget ausgegeben?

Naja, die Hauptausgaben waren zwei 300GB-Festplatten (extern, von Seagate). Der Rest hat sich "zusammengeläppert".

Zitat

So habt ihr einen wirklich guten Werbefilm hinbekommen, aber keine ausgeglichene Dokumentation.

Stimmt, das war auch eigentlich ein Teilziel. Der Film soll eben auch eher die Zielgruppe "Eltern von evtl. neuen Schülern" etc. ansprechen.

Zitat

Der Interviewte sollte da eigentlich im Mittelpunkt sein, und er sollte möglichst zur Kamera reden, und nicht davon weg...

Dazu kann ich nur sagen: Du hast Recht. Das ist auch unserer Meinung nach ein echtes Manko, diese teilweise verkorkste Bildaufteilung...

Bei weiteren Fragen und/oder Kommentaren, bitte posten!
Tommy

Blood Angel

Registrierter Benutzer

  • »Blood Angel« ist männlich

Beiträge: 466

Dabei seit: 29. September 2003

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. September 2006, 00:25

Also ich muss sagen... krasse Sache...

Natürlich hat es seine Schwächen, technischer sowie journalistischer Natur, zum Einen auch die leicht zähe Aufteilung, zum anderen sind die Inverviews auch ein kleines Manko, der Redakteur hätte sich direkt neben die Hauptkamera stellen sollen.

Aber generell find ich es eine ganz schön krasse Arbeit. Ich habe im April n Beitrag über die Preisverleihung im DokFilmFestival hier in München gemacht und wir hatten auch 2 feste Kameras und eine freie, ich sag es dir, ich weiß was für eine Scheiß Arbeit das ist, das zu Ordnen, zu syncen und zu schneiden... (und wir hatten noch die Hilfe eines gesyncten TCs)

Beide Daumen noch oben, freu mich drauf mal mehr von dir zu sehen!

MfG
Bloody
"Ich darf das, ich komm aus Düsseldorf!"

Nährere Feldstudien haben gezeigt: Düsseldorf erregt Mitleid bei Fahrkartenkontrolleuren.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks