Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 17. Juli 2006, 04:11

FACIES MORTIS - mm productions 2006 -

Hallo Freunde

Nun ist es endlich soweit, das Erstlingswerk der mm productions feiert Premiere. Hier der Link: *geupdatet, sry die verspätung*

Klick mich, ich bin heiss

Avi/DivX6.0/LameMP3
Dauer: 15 Minuten
Dateigrösse: 91 MB





Ich muss sagen: Ich wollte mit dem Film unbedingt an die Vfm Awards. Und im Film sind, wie ihr sehen werdet, sicher einige Mankos und Kritikpunkte.
Dafür entschuldige ich mich, ich bin einfach froh euch den Film nun präsentieren zu dürfen und hoffe der eine oder andere findet gefallen daran.

Es war eine tolle und manchmal auch ermüdende Erfahrung zum ersten mal so ein Projekt durchzuziehen, von der Story, zum Drehen, bis hin zu der Post Production.
Ich machte meine ersten richtigen Compositing und Greenscreen Versuche, und es war sehr interessant.

Ein spezieller Dank geht nochmals an Tristan Sommer und Ingo Schmitz-Urban, die uns ihre grossartigen Schauspielerkünste zur Verfügung gestellt haben und an Moritz Dreier,
welcher extra zu uns nach Brienz reiste um eine Szene abzudrehen.

Mfg, Thrawn.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Thrawn« (1. Oktober 2006, 15:24)


Echnolon

Registrierter Benutzer

  • »Echnolon« ist männlich

Beiträge: 437

Dabei seit: 3. Juli 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Juli 2006, 04:56

Der Film ist an sich so geil, dass ich einfach nur die Schnitzer© [by HetH] schnell aufzähle:

Atmosphäre:
- optischer Stil nicht immer eingehalten [besonders bei ca. 5:24 mit Blutspucker @ "Steinschlag"]

Synchronisation:
- teilweise zu leise
- Abmischung manschmal "misslungen" [z.B. Musik nur rechts, Voice nur Links]

Sprecher:
- Off-Voice oft zu emotionslos [könnte am Sprachen-Unterschied liegen]

Schauspieler:
- Marco zu emotionslos

Special:
- in der See-Szene fehlt dir kurz nen Stück vom Kopf ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Echnolon« (17. Juli 2006, 05:00)


TombDavid1

Registrierter Benutzer

  • »TombDavid1« ist männlich

Beiträge: 549

Dabei seit: 19. November 2004

Wohnort: Mönchengladbach

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. Juli 2006, 12:17

So ich meld mcih dann auch mal...
Also der film hat mir richtig gut gefallen, da kam einiges an Edgar Wallace Feeling rüber... Ich hab nur an einem was auszusetzen und zwar war das blut zu hell...
Aber sonst ein super film, super Gespielt, super bearbeitet
Gedanken spielen eine wichtige rolle im Leben eines menschen. Wer denkt, er ist ein Versager, wird auch einer bleiben. Wer denkt, er ist krank, wird auch krank sein.

4

Montag, 17. Juli 2006, 12:48

Jo, also mir gefällt der Film im großen und ganzen auch sehr gut, ich werd einfach mal die einzelnen Punkte durchgehen...
Inhaltlich hat mir der Plot schon gut gefallen, allerdings gibt es einige Längen, z.B. das Ende zieht sich ziemlich hin... Ansonsten aber sehr nice, mit nem schönen Wendepunkt am Ende, so muss das sein :)
Auf der technischen Seite gibt es auch nur wenig zu mäkeln, die Musikuntermalung gefällt mir persönlich sehr gut, das liegt aber wohl auch daran, dass mir der Sin City-Soundtrack so gut gefällt ;) Der Schnitt war ok, jedoch haben mich die schwarzen Pausen zwischen den Szenen arg gestört, darunter leidet leider ein wenig der Erzählfluss wie ich finde.. Kameraführung war auch ordentlich, obwohl die starren Einstellungen auf die Dauer doch ein wenig eintönig wurden...
Bei der schauspielerische Leistung gehe ich jetzt nur mal auf die anderen ein: Marco war leider, wie oben schon bemerkt, ein wenig emotionslos, aber so soll wohl auch der Charakter im Film dargestellt werden. Moritz kann ich schlecht beurteilen, man sieht ja nur wenig, aber die Stimme war gut gesprochen ;) Ueli hat genauso wie Tristan seinen Job gut gemacht, hat mir beides gut gefallen..

So, das war jetzt meine Beurteilung zum Film, ich sehe einiges an Potenzial für kommende Filme, weiter so :)

Quentara

unregistriert

5

Montag, 17. Juli 2006, 13:14

Endlich, endlich ist er da :D
Hab ihn mir direkt gesaugt, angeschaut und muss sagen, der ist echt geil geworden! Vor allem bei der Szene am See kam bei mir echtes Sin City Feeling auf (erinnerte mich an die Szene zwischen Hartigan und Bob am Steeg). Die kleineren Mankos, die alle schon von Recover genannt wurden und wo mir keine zusätzlichen mehr einfallen haben mich nicht weiter beim anschauen gestört, habt ihr doch mit den guten Dialogen und der spannenden Story erfolgreich davon ablenken können. Mich hat die schauspielerische Leistung von Marco jedoch nicht gestört, fand sie für den Charakter ganz angemessen.
Was gibt es nopch zu sagen? Der Film-Noir Stil wurde auf jeden Fall auch von der Thematik her gut umgesetzt, die Charaktere konnten mich allesamt überzeugen, naja außer der Bruder, der den Mord aufgeklärt haben möchte, der kam vielleicht etwas zu kurz :)
Musikalisch war auch alles klasse, die Sin City Musik trägt da natürlich auch ihren Teil zur Atmosphäre bei.

Bleibt als Fazit zu sagen: Ich wünschte mein erster Film hätte so ausgesehen :D Für mich ein rund herum super gelungenes Machwerk, natürlich auch weils halt meinen Geschmack als großer Tarantino/Rodriguez-Fan genau trifft, aber ich denke der Film hätte mir auch so gefallen :) Jungs, ihr habt nen neuen Fan!

An old man dies...
A young girl lives...
...Fair trade

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. Juli 2006, 14:02

Jop klasse Film insgesamt, für den ersten Film verdammt gut. Der Anfang war genial, hat mich auch etwas an Kill Bill erinnert. Von der Atmosphäre her echt super, und auch die Handlung war ziemlich spannend, paar Kritikpunkte hab ich aber auch:
- Das Keying war nicht besonders gut, die Darsteller hatten meist einen Weißen rand um sich
- Schusseffekte waren recht billig, meist einfach nur ein Muzzle Flash draufgelegt, das häufig noch in die falsche Richtung zeigt
- Es fehlen etwas die Höhepunkte, die Geschichte plätschert so vor sich hin, es wird nicht langweilig, aber am Ende hätte man sich doch irgendne kleine Actionsequenz zumindest gewünscht
- Einmal hast du dir beim keying den Halben kopf abgeschnitten^^

Schauspieler fand ich alle durchaus in Ordnung, da gibts nichts zu meckern. Bin auch großer Tarantino/Rodriguz Fan von daher hab ich mich schon lang auf den Film gefreut und wurde dann auch nicht enttäuscht. Also über die Kritikpunkte kann man insgesamt hinwegsehen weils euer erster Film war und die Atmosphäre so toll ist. Bin gespannt auf weiter Filme von euch!

Edit: Achja hab ich ganz vergessen zu schreiben:

Spoiler Spoiler

Aufgrund deines Avatars war mir schon von Anfang des Films an klar, das du der Mörder bist der die Karten beim Tatort liegen lässt, hat mir etwas den Überraschungsmoment zerstört.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Unaussprechliche« (18. Juli 2006, 13:26)


Genesis

unregistriert

7

Montag, 17. Juli 2006, 17:24

So, hab mir den Film eben angeschaut.

Mit einem Wort: DER HAMMER.

Ich kann keinerlei befürchtungen, die du mir gegenüber gestern geäußert hast, nachvollziehen. der film ist das stylishte, das ich hier jemals gesehen hab.
er konnte vom style her 99% überzeugen und hinerlässt den eindruck, man hätte einen echten film noir gesehen.

der reihe nach:
die Intro-Sequenz war sehr schön gemacht. Ton, Bild, Stimme und Look haben harmoniert. Es kam spannung auf. irgendwo erinnert er von style her an den bekannten effekttest "showdown" ^^

die spannung hast du dann im mittelteil wieder rausgenommen, um sie am ende wieder loszulassen. super regie.

auch die art und weise, wie du in den vergangenen wochen werbung für facies mortis mit deinem banner gemacht hast, hat bestens zum film gepasst. hinweise gegeben, die man jetzt versteht. super.

sämtlich dialoge wirkten bis auf einige wenige stellen wie in echt. dass zwischen tristan/ingo und dir 1000 km lagen, vergaß man während des schauens.

zur story: für einen film von 15 min. habt ihr super arbeit geleistet. die story ist spannend und ist was anderes als das ewige SW-gekloppe. ihr transportiert sie super durch die 15 min film.

die szene, in der ingo erschossen wird, hab ich jedoch nicht ganz verstanden? wohin schießt ingo? und warum überlebst du? bis auf diese szene war alles jedoch nachvollziehbar.
die wende zum schluss war ein geniestreich. mir gefallen solche katastrophen am ende eines films /theaterstück, wenn die handlung nicht so linear verläuft, wenn sie unvorhersehbar ist. genau das, finde ich, macht einen gangsterfilm aus.

insgesamt ist der film bis auf einige wenige nebensächlichkeiten sehr gut gelungen.
je nachdem, für welche kategorie er nomminiert werden wird, hat er in meinen augen große chancen einen der begehrten awards einzuheimsen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (17. Juli 2006, 17:26)


Lordnanu

Lord of Dazzling Dizze Jizzle

  • »Lordnanu« ist männlich

Beiträge: 601

Dabei seit: 26. März 2004

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 17. Juli 2006, 17:43

Hey!
Als erstes, sau geil, echt, da haste was feines gezaubert Marco ;)
Die meisten Fehler wurden ja schon aufgezählt, die muss ich echt nicht
wiederholen ;) Also ich fande das Intro schonmal sehr geil, den Schwarz-Weiß Look finde ich ja sowieso total geil, und deine Cam macht echt gute Bilder, vorallem die Szene mit Tristan fand ich sehr gut gemacht. Die Einstellung bei 10:23 fand ich sehr gut, und sehr stylisch war meiner Meinung der mit der Backlight-Funktion erreichte schwarze Körper, ist meiner Meinung ziemlich mysteriös und kommt cool rüber. Unteranderem gefällt mir der Verwackeleffekt bei 14:40 ungefähr, sehr sehr geil! Also ich würde dem Film 10/10 Punkten geben, hast du gut hingekriegt, ich will mehr davon sehen :)

Einziger Fehler der mir aufgefallen ist bei 8:53, da biste beim letzten Frame deiner Aufnahme weg, aber naja kann passieren ist ja anscheinend nicht jedem aufgefallen ;)

Also sehr geil, du hast's drauf,
Max

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 17. Juli 2006, 19:44

So, dann will ich als Guest Writer (*g* ich kann mich immer noch bekringeln für die Nennung, hehe) auch mal zu Wort melden.

Teile ansich die Meinung der Vorredner das dieser Streifen angenehmen frischen Wind in´s Forum bringt. Nach "1205 blabla Las Vegas" ein weiterer Streifen der mit eigenwilligem Style daher kommt und angenehme Abwechslung bietet. Diese ansich sehr träge schwermütige Stimmung des Film Noir kommt hier wirklich super zu Geltung und wenn man das ansich schöne Bergpanorama und die Idyllischen Plätze eurer Region bedenkt, ist es doppelt angenehm wie sehr ihr alles in tristes schwarz und weiß gehüllt habt.

Schauspielerisch kann ich mich den anderen nur anschließen, von allen Beteiligten solide Performances, wieder mal gut gefallen hat mir Tristan, da stimmte Mimik und Gestik wirklich absolut. Ingo´s Performance war gleichermaßen gut, hätte aber durch einen etwas zackigeren Schnitt noch an Wert gewinnen können. Der Charakter von Ingo war einfach quirliger, mehr der Lebemann, da passt es nicht das er durch den Schnitt so lange Sprechpausen hat, so eine Person fällt einem geradezu in´s Wort und lässt einen kaum Luft holen. Die Figur des Fermorte war auch gut gezeichnet bzw. besetzt, leider aber durch die krasse Gegenlichtaufnahme 90% nicht wirklich erkennbar, hier wären ein paar mehr Einstellungen schön gewesen. Der Brillenträger (sorry ich hab die Namen gerade net mehr im Kopf) war soweit auch überzeugend, als gestörter Kleinkrimineller, wenn er auch im Vergleich zu den KC-lern schon ein Stück weiter hinten anzusiedeln ist. Und du Marco, da muss ich den anderen beipflichten, hättest hier und da gerne auch etwas mehr EMotionen zeigen können, sowohl im optischen Schauspiel als auch bei der Vertonung. Die monote Stimme und Erzählweise trägt durchaus zum generellen Noir Feeling bei, aber in einigen Situationen fehlt das letzte bißchen Emotion um die Rolle absolut glaubwürdig zu machen.

Der optische Stil ist wie ich schon erwähnte sehr gelungen und lässt wenig zu wünschen übrig. Auch mein Favorit ist der Dialog am See, optisch sehr schön gelöst und bringt das richtige Feeling, top Location als Hintergrund gewählt. Der Sound war überwiegend auch sehr schönm, hätte aber an manchen Stellen prominenter sein können, gleiches git für die Stimmen. Oft waren Dialoge zu leise oder von Nebengeräuschen oder fragwürdigen Filtern verzerrt. Die Musik passt natürlich da das Vorbild gleichen Genres ist, hier und da hae ich aber Musik vermisst, während sie an anderen Stellen schon fast zu aufdringlich war. Im Gesamteindruck aber passend gewählte Untermalung und durchaus Amtosphäre schaffend.

Die Story ansich ist auch sehr schön und passend für dieses Genre. Eni paar Logikfehler scheinen sich aber in meinen Augen dennoch zu ergeben. Ich habe das ursprüngliche damalige Script über das wird lamentiert haben nicht mehr ganz so im Kopf, aber bei jetzigen unbefangenen Gucken erschien es mir so, als wenn die Leiche die gleich zu Anfang des Films auftaucht, die gleiche wie am Ende des Films ist. Wäre dem so ist es unrealistisch, da die Leiche wohl kaum so liegen gelassen wird sondern in´s Leichenschauhaus käme (im Leeeeiiiischensaaaak *g*). Oder war das schon ein neues Opfer? Ich kann mich mich gerade nicht entsinne das dies gegen Ende nochmal explizit erwähnt wird, denn der Protagonist erkundigt sich ja nach der Leiche vom Anfang, oder?

Wie dem auch sei, ob´s nun meine Begriffstuzigkeit, ein Scriptfehler oder schlechter Schnitt war, es raubt dem Film nicht die schicke Atmosphäre und das Ende bleibt dennoch klar, die Auflösung ist wieder recht stimmig.

Die Anspielungen im Film auf das bervorstehende Ende sind schon schick, der Traum verwirrt anfänglich wird aber klarer nachdem man die Zeitung sieht. Tristans Spruch mit dem Ass fand ich noch am gelungsten, schönes "Foreshadowing".

Also auch von mir im Gesamteindruck beide Daumen hoch dafür das ihr abseits des "Foren Meinstreams" geschwommen seid und gleich mit eurem ersten richtigen Film einen soliden Gangsterstreifen abgeliefert habt, der durchaus zu gefallen weiß. Ich würde mich ebenfalls freuen die eine oder andere Nominierung für diesen Film in den Awards sehen zu können.

Die schlechte Nachricht ganz zum Schluss:

Mit diesem Film habt ihr euch selbst eine recht hohe Meßlatte für kommende Projekte gesetzt, die Leute erwarten jetzt schon einiges von euch *gg*

Kartoffelkäfer

Unverschämt attraktiv

  • »Kartoffelkäfer« ist männlich

Beiträge: 670

Dabei seit: 21. Februar 2005

Wohnort: Los Angeles

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 17. Juli 2006, 20:25

Klasse Unterhaltung, da konnte ich meine Renderzeit doch noch mit was sinnvollem füllen.

Zum Film, sehr schön!^^ Super dialoge, Super Musik, guter Schnitt und Super Schauspieler.
Ein bisschen zu oft ein und aus geblendet, ansonsten hat mir das ding gut gefallen!

mach weiter so, monty!

Nils

Registrierter Benutzer

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 217

Dabei seit: 2. April 2006

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 17. Juli 2006, 22:03

Hi!
Ein wirklich toller Film! Zu dem, was alle gesagt haben, möchte ich noch hinzufügen: mir hat sehr gefallen, daß Ihr für den Vorspann Musik von den Shadows gewählt habt! Während in den Tarantino und Rodriguez-Filmen nur Kopien der Band auftauchten, habt Ihr das Original genommen. 1a!

Grüsse
Nils
bei dem die Shadows ein riesiger Anstoß zum Umstieg von Akustik- auf E-Gitarre waren ;).

12

Montag, 17. Juli 2006, 22:32

Fand den Film auch wirklich gut, ich habe schon DIE GANZE ZEIT darauf gewartet.

Wurde auch schon alles von den anderen gesagt und ich möchte jetzt nicht mehr allzu viel von mir geben, ausser dass ich es schade fand, dass ich schon zu Anfang wusste wie der Film ausgeht bzw. wer der "Ass-Killer" ist.
Vielleicht bin ich auch nur zu blöd und das war beabsichtig, wenn ja, dann verzeiht es mir bitte ;)
(Lag glaube ich einzig an deinem Avatar :D @Thrawn )

Aber alles in allem wirklich ein klasse Film, freu mich auf weitere Filme von euch. =)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wesker« (17. Juli 2006, 22:34)


banzAi43.org

unregistriert

13

Montag, 17. Juli 2006, 23:13

Yeah geiles Stück ablaufender Bilder. War ja schon eigentlich alles gesacht. WIrklich geiles Ding. Was ich ziemlich geil fand war die "Zauberzigarette" von Tristan am See, die dauernd ihre Länge gewechselt hat^^. Und beim Steibruch als der Schuss kommt sieht das Feuer ziemlich schief aus.

14

Dienstag, 18. Juli 2006, 00:38

Moin,
Ich als Fan dieses Genres muss auch sagen: 1a Film !!!

Mir fällt dazu ein Zitat von dem amerikanischem Filmkritiker Robert Sklar ein, in dem er film-noir definierte:

„Das Kennzeichen des Film noir ist
sein Sinn für in einer Falle sitzende
Menschen – gefangen in einem Netz
von Paranoia und Angst, unfähig,
Schuld von Unschuld zu unterscheiden,
echte Identität von falscher. Die Bösen
sind anziehend und sympathisch (...) .
Seine Helden und Heldinnen sind schwach,
verstört. Die Umwelt ist düster und
verschlossen, die Schauplätze andeutungsweise
bedrückend. Am Ende wird das Böse
aufgedeckt, aber das Überleben der
Guten bleibt unklar und zwiespältig.“


Ich finde das diese definition schon teils mit dem Film übereinstimmt.

knautschka

Registrierter Benutzer

  • »knautschka« ist männlich

Beiträge: 282

Dabei seit: 22. Februar 2006

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 18. Juli 2006, 13:01

Schöner Film! Hier wurde mal wieder schon vieles gesagt... ich fand den Film packend. Das Ende ist auch gut. So was gab's schon mal in Wirklichkeit, glaub ich...

Spoiler Spoiler

ein Detektiv bringt seine Opfer im Schlaf um und ermittelt dann oder so.
Also: Meín Beifall!
www.filmeundfun.de - Weil wir es sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »knautschka« (18. Juli 2006, 13:14)


Soldier X

Registrierter Benutzer

  • »Soldier X« ist männlich

Beiträge: 1 383

Dabei seit: 9. Juli 2003

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 18. Juli 2006, 15:14

So habs mir eben auch angesehen und will mich den anderen natürlich auch anschließen. Habe kein großes bemängeln.

Der look und die Musik passen gut zusammen. An einigen stellen gabs zwar mal bisschen rauschen, aber das geht schon ^^ Was mir halt auch so aufgefallen ist, das dir ein Stück vom Kopf fehlte. ^^ Ab und zu waren die ränder auch ziemlich Pixelig, vllt hätte da bisschen mehr motion blur gut getan. Sonst war die Szene am See aber sehr geil.

Insgesamt hats mir gut gefallen, macht weiter so ;)
Sei kein Noob. Benutze die Forensuche! :D

Tobi Wan Kenobi

unregistriert

17

Dienstag, 18. Juli 2006, 16:18

Auf jeden Fall ein cooler Film. Aber geht der Detektiv nich n bissl zu forsch an die Sache ran? Der bringt alle seine Informanten um ;)
Und den Auftraggeber auch noch am Ende, oder?

thermernet

unregistriert

18

Dienstag, 18. Juli 2006, 18:57

Warum machen die Moderatoren meistens die geilsten Filme ? ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thermernet« (22. Juli 2006, 17:17)


KingCerberus

unregistriert

19

Mittwoch, 19. Juli 2006, 00:34

Zu alle mal muss auch ich ein großes Lob loswerden. Für deinen ersten Film ist es wirklich eine beachtliche Leistung und es hat echt Spaß gemacht mitzuspielen.Also beim nächsten Projekt gerne wieder.

Du sagst ja, dass du dich an Sin City orientiert hast, von daher wusste man was man ungefähr erwarten konnte. Zu meiner Überraschung ist dies jedoch der erste Amateurfilm der diesen Style durchgängig benutzt hat. Finde ich auch prima gelungen, allerdings hätte ich mir überlegt, ob man nicht alles komplett schwarz/weiß hätte machen sollen, denn irgendwo fragt man sich warum ausgerechnet das Blut und das Mündungsfeuer in Farbe sind und der Rest nicht. Auch die Comicszene am Ende war cool, wobei du lieber noch mehr Bilder hättest einfügen sollen. Der Aspekt, dass die Bullen den Detective niedergeknüppelt haben kommt für meine Begriffe etwas kurz.
Der look passt aber auch gut zur Geschichte, die somit irgendwie an die guten alten Kriminalfilme ala "Die Spur des Falken". Verwirrender Anfang, gutes, überraschendes Ende. Was dazwischen kommt geht unter, da es im Prinzip überflüßig wird. Aber auch nicht weiter schlimm, das wichtigste eines Filmes sind immerhin Anfang und Ende und somit machste nicht viel falsch. Wobei ich zugebnem uss, dass ich mir das Ende von Ingo hab erklären lassen, weil ich es um 4 Uhr morgen nicht mehr ganz gepeilt habe. ;) Und irgendwie wird mir die Schizophrenie auch jetzt noch nicht ganz eindeutig klar. Zudem biegst du dir das Ende durch so unrealistische Tatsachen wie bspw. dass das Opfer paar Tage so liegenbleibt ohne, dass sich jemand darum schert. Und wer war der Typ am Ende? War das das Opfer oder der Auftragsgeber? Sorry, hab so das Gefühl, dass ich der einzige bin der noch Probleme hat.*gg*
Passend zum look und zur Story kommt die Musik. Sehr gute Wahl.
Schauspiel wurde ja schon mehrfach gelobt und das auch zu recht. Mal abgesehen von mir, finde ich die Schauspieler eigentlich alle recht überzeugend. Also da habe ich hier in letzter Zeit schon wesentlich starrere Darstellungen gesehen. Einzig der Erzählkommentar und der Detective waren in der Tat etwas zähflüssig. Kann auch gut sein, dass es durchaus beabsichtigt war, dann will ich mal nichts sagen, aber ansonsten wäre ein schnellerer Spielfluss vieleicht ganz gut gewesen. Aja, und danke für die schmeichelhaften Worte zu meiner Darbietung ;)
Kamera fand ich soweit in Ordnung, allerdings war bei den Greenscreenaufnahmen zwischen Thrawn und uns die Perspektive mehr als merkwürdig. Wir schienen immer über dich weg zu gucken und du warst etwas zu klein :) Und bei dem Duell zwischen Ingo und Thrawn frage ich mich natürlich auch, warum man aus 1 Meter danebenschießt. Aber gut sowas passiert. Geil fand ich die Szene auf dem Mofa. 1:1 aus Sin City die Einstellung. Dazu noch die Haare wehen lassen und das kommt echt super rüber. Da gibt es nichts zu meckern. Klar 100% realistisch siehts nicht aus, aber genauso siehts eben auch in Sin City aus und das find ich klasse.

Leider waren in dem Film aber auch die einen oder anderen technischen Makel drinnen. Die Greenscreenaufnahmen haben wie auch schon gesagt wurde einen hässlichen Rand und sind teilweise etwas grobkörnig, vieleicht hätte das mit Keylight doch bissl besser geklappt. Zudem ist dein Kopf leider kurz abgeschnitten. Das Blut ist für meinen Geschmack ebenfalls etwas zu rosa.

Naja wie dem auch sei, ich hatte viel Spass bei der Sache und ich wünsche dir viel Erfolg bei den Movie Awards :)

Herm-Ferm

Registrierter Benutzer

  • »Herm-Ferm« ist männlich

Beiträge: 19

Dabei seit: 7. Juni 2006

Wohnort: NRW/Waldfeucht/in der Nähe von Aachen

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 19. Juli 2006, 10:09

Also erstmal... Geiler Film! ICh liebe solche Enden, in denen dann noch mal alles naders ist, als man es erwartet hatte :)
Eigentlich wurde so ja schon alles gesagt, das mit dem Kopf, den Blue/ Greenscreens etc.
Zu der Szene mit Ingo denke ich mir, wird das wie in Pulb Fiction sein, dort schießen die ja auch alle daneben. Eben einfach vorhersehung ;) Ich bin auf jeden Fall schon mal auf weitere Filme gespannt.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks