Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich
  • »Der Unaussprechliche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 7. Juli 2006, 22:02

Die Physiker

Hi,
hier mal wieder ein kleines Filmchen von mir:

Die Physiker
Nach dem Buch von Friedrich Dürrenmatt

Kurz die Handlung: Es geht um 3 Physiker die in einer Irrenanstalt wohnen. Joa viel mehr will ich auch noch nicht verraten, weil ich nicht zu viel von der Handlung vorweg nehmen will, wer das Buch schon kennt weiß das es sehr viele Wendungen gibt.

Es handelt sich dabei um ein Schulprojekt. In der 11. Klasse wird ja eine Schulaufgabe durch eine Präsentation ersetzt, also habe ich mit 2 Leuten aus meiner Klasse eben diesen Film gedreht und dann heute in der Präsentation erklärt wie das ganze entstanden ist. Die Schauspieler sind auch alle aus meiner Klasse und die meisten standen das erste mal vor der Kamera.



Achja wenn jemand etwas zu den Tellern sagt erschlag ich ihn. ;)

Länge: 14 min

Download Groß (95 mb DivX)

Download Klein (25 mb DivX)

Hier nun auch die Outtakes: Groß (36mb)

Kritiken sind natürlich erwünscht!

Achja, wir haben natürlich ne 1 drauf bekommen, aber das will nichts heißen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Unaussprechliche« (8. Juli 2006, 13:22)


banzAi43.org

unregistriert

2

Freitag, 7. Juli 2006, 22:48

Ziehe grad, Bewertung folgt gleich...

EDIT: Also die Location ist auf jeden Fall extrem gut gewählt! WIe habt ihr dafür denn eine Erlaubniss gekriegt? Der Essraum wirkt ziemlich trist und es sind fast immer die gleichen Perspektiven.
Schauspielerisch war es nun nicht so der Burner, besonders die erste Mordszene ist sehr tonlos dahingeredet. Die Scheinwerfer waren dort auch ungünstig gesetzt, die Schatten fallen immer genau gegen die Wand. Schnite waren auch kaum vorhanden. Ton war oft ziemlich leise und die Schauspieler haben an manchen Stellen genuschelt. Den Sinn hab ich noch nicht so richtig verstanden. Ach ja und die Teller waren grässlich *ggg*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »banzAi43.org« (7. Juli 2006, 23:06)


Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich
  • »Der Unaussprechliche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 7. Juli 2006, 23:20

Zitat

Original von banzAi43.org
EDIT: Also die Location ist auf jeden Fall extrem gut gewählt! WIe habt ihr dafür denn eine Erlaubniss gekriegt? Der Essraum wirkt ziemlich trist und es sind fast immer die gleichen Perspektiven.

Joa einfach mal nachfragen :) Die haben des sofort gemacht!

Zitat

Schauspielerisch war es nun nicht so der Burner, besonders die erste Mordszene ist sehr tonlos dahingeredet.

Joa gut wie gesagt, die standen alle das erste mal vor der Kamera, fand jetzt die Mordszene aber schauspielerisch noch die beste.


Zitat

Die Scheinwerfer waren dort auch ungünstig gesetzt, die Schatten fallen immer genau gegen die Wand.

Joa da stimm ich zu, wir hatten zuerst eine Lamp die den schattenextrem geschwächt hinter dem Sofa am Boden liegen, dann ist aber der Teppich geschmollzen *ggg*
Der Raum und unser begrenztes Equipment haben aber keine viel bessere Beleuchtung zugelssen.

Zitat

Schnite waren auch kaum vorhanden.

Hä? Wieso sollen kaum Schnitte vorhanden gewesen sein?

Zitat

Den Sinn hab ich noch nicht so richtig verstanden. Ach ja und die Teller waren grässlich *ggg*


Joa hmm ist halt ein Film wo man aufpassen muss um die Handlung zu verstehen, schätze mal das hast du nicht wirklich gemacht^^

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich
  • »Der Unaussprechliche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 8. Juli 2006, 16:48

Wie wärs mit noch ein paar Comments? *threadpush*

Pinoccio

unregistriert

5

Samstag, 8. Juli 2006, 17:16

Kannste haben:

Die Erzählerstimme war sehr professionell.. Ansonsten gute Location, Schauspieler ok.. Insgesamt ganz gut, aber nix überragendes.

DrthM2001

Registrierter Benutzer

Beiträge: 427

Dabei seit: 28. Juli 2005

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 8. Juli 2006, 20:17

Ich fand den Film gut. Jetzt weiß ich auch endlich worums in dem Buch geht, also ich hab den Film einigermaßen verstanden. Schauspielerisch fand ichs akzeptabel, und vom Schnitt her auch nicht schlacht. Meine einzige Kritik ist dass der Film überhaupt keine Spannung oder irgendwelche Spannungskurven besitzt. Mir kams so vor, dass gerade der Höhepunkt kommt, und da ist der Film zu Ende.
Die Stimmen der Schaupsieler waren meistens etwas leise, ich musste immer nachregeln, um alles verstehen zu können ^^
-Dark-Horizon Films-

Genesis

unregistriert

7

Samstag, 8. Juli 2006, 20:20

ich bewerts gleich, bin eben am ziehen

EDIT:
So, hab mir den film jetzt angeschaut.

Vorab: Ich kannte das Buch NICHT und hatte daher Probleme, die Handlung nachvollziehen zu können. Aber der Reihe nach.

Der Anfang ist eine der besten Szenen, die ich je in einem amateurfilm gesehen hab. Super Bild, super Schauspiel und Location, super Musik, professionelle sprecherin. Woher hattet ihr die?
Der Film beginnt bombastisch, macht ungeheuer Lust auf die weitere Handlung, jedoch enttäuschte mich der Film ehrlich gesagt, je länger ich ihn anschaute. Das lag an zwei Dingen:

1.) Die Handlung war kaum nachvollziehbar, weil im gegensatz zum original wohl stark verkürzt und weil einstein sehr undeutlich gesprochen hat. der hall des zimmers war ziemlich störend.

2.) es fehlte der höhepunkt der inszenierung. die szenen, in der man den flashback der physiker sieht, ist zwar sehr schön gemacht, aber der dramatische höhepunkt fehlt. so plätschert der film vor sich hin, und so kommt laut klassischer definition irgendwie auch keine spannung auf.

die inszenierung war ein wenig zu theaterlike gehalten (einheit von ort, raum und zeit), was dem ganzen einen etwas eintönigen look verlieh.

die schauspielerische leistung war durchwachsen, am besten fand ich noch möbius, newton und schwester monika, einstein sprach zu undeutlich und spielte ein wenig emotionslos für meinen geschmack.
dr. zahnd passte irgendwie nicht in die rolle einer frau, die religiösem fanatismus erliegt ^^

Noch was zum technsichen:
war das echtes 16:9?
womit habt ihr gefilmt?
Sah sehr gut aus (HQ-Version)

DIe Dialoge habt ihr sehr gut gefilmt, das Schuss-Gegenschuss prinzip war super umgesetzt.
Dennoch insgesamt ein wenig zu theaterlike, ziemlich lange einstellungen.

Nochmal was zur schauspieleri:

Die Schauspieler waren ziemlich jung, und daher fiel es mir bisweilen ein wenig schwer, ihnen die erfahrenen Physiker abzunehmen.
Die Szene, in der Möbius Monika tötet, ist, das muss ich ehrlich zugeben, die erste Szene seit ner Todesszene in "Underworld: Evolution", bei der ich bei nem Mord lachen musste.
Es sah einfach unfreiwillig komisch aus, obwohl die musikalische untermalung sehr stimmig war.


Zusammenfassend möchte ich sagen, dass man eurem Film großes Potential anmerkt.
Die 1 habt ihr euch auf jeden Fall verdient, Theaterstücke sind nicht einfach zu verfilmen.

In diesem Sinne: Ran ans nächste Filmprojekt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (10. Juli 2006, 22:40)


Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich
  • »Der Unaussprechliche« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Juli 2006, 09:20

Joa gut dem kann ich nicht weiter hinzufügen, stimme dir eigentlich überall zu.
Der Anfang ist das beste am Film, am Ende schwacht es immer mehr ab, weil wir einfach keine Zeit mehr hatten, da wir die Location nur für 3 Tage benutzen durften, von daher musste alles sehr schnell gehen was sich natürlich sehr auf die Qualität des Films auswiikt.
Diesmal war es ja auch so, das ich mich nicht alleine um alles gekümmert habe, sondern nur ein Drittel der Arbeit übernommen habe, folglich sind jetzt auch viele Sachen drin die ich im Dreh angesprochen hab, wo die anderen aber zu faul waren des nochmal zu drehen, bzw wo ich einfach überstsimmt wurde.
Achja Einstein war ich^^ Nee aber ich bin auch in keinster Weise zufireden mit dem was ich da zusammengespielt hab, wobei mir beim Dreh auch gesagt wurde alles hätte super gepasst, wir müssten die Szene nicht nochmal drehen, selber merkt man ja meist nicht so gut ob das was man grad gesagt hat gut klang oder nicht.
Also ich denke einfach das Hauptproblem, neben kleinen Schwächen die hier und da eben immer bei Amateurfilmern auftreten, sind einfach die Schauspieler, der Film besteht fast nur aus Dialogen, von daherliegt eben alle Last auf den Schauspielern, denke mal, das würde erst richtig gut wirken mit echten Profis.

Achja gefilmt haben wir mit der Panasonic NV-GS 75 , war auch kein echtes 16:9 , die Cam legt da einfach Balken drüber.
Deinterlaced wurde dann mit einem AviSynth Script.

Aber danke für die Kritik! Also das nächste PsychoProductions Projekt wird auf jedenfall in eine ziemlich andere Richtung gehen, und da werde ich auch wieder alle Fäden in der Hand haben ;)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks