Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

marcostudio

unregistriert

1

Sonntag, 2. Juli 2006, 12:54

Train Accident

So, jetzt stell ich hier auch mal meine Filme vor:

Train Accident(ca 11 Mb - Länge: 7:18 min)

Geschichte:
Der schnellste Zug des Landes soll wieder einmal seine Reise durch die Steppe antreten. Doch nach der Abfahrt dämmert es dem Lehrling: Er hat vergessen die Bremsen zu reparieren. Nun beginnt eine rasante Fahrt durch die Wüste, bei der auch Rettungs Aktionen aus der Luft nicht zu kurz kommen.

Fakten:
Der Film ist mit der Stop Motion Technik entstanden. Es wurden über 7500 Bilder aufgenommen, am PC bearbeitet und anschließend mit einem am Computer generierten Hintergrund versehrt. Ein Bild hat etwa 3 Sunden arbeit benötigt.

Nähere Informationen gibt es auf meiner Homepage www.marcostudio.de

Hoffe der Film gefällt eucht.

FPS-Films

Registrierter Benutzer

  • »FPS-Films« ist männlich

Beiträge: 193

Dabei seit: 15. Juni 2004

Wohnort: Weiden i.d.Opf.

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Juli 2006, 13:22

Also hab ja schon einige Lego Filme gesehen. Und leider gibt es da ja auch viele schlechte.

Aber deiner war echt Spitze hat mir sehr gut gefallen.
Mach weiter so würde gern mehr davon sehen.
Raumschiff Atlanta mehr unter http://www.youtube.com/user/FPS1984?feature=mhee

Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Juli 2006, 13:24

Hi Marco,
du kennst ja meine Meinung zum Film schon :)

Ich seh ihn immer wieder gern und er gefällt mir ziemlich gut ;)


Nur die 7500 Bilder stimmen wohl irgendwie nicht?
Das wären ja bei 25 Bildern/Sekunde 5 Minuten Film und "Train Accident" ist doch nur gute 7 Minuten lang (mit Intro, mit Abspann).
Und oft bleiben ja Einzelbilder für mehrere Sekunden lang stehen.

naja, vielleicht hab ich jetzt auch nur nen Denkfehler.

Mach auf jeden Fall weiter so! Freu mich schon auf "Schließfach 173"

marcostudio

unregistriert

4

Sonntag, 2. Juli 2006, 16:52

Danke ^^

@Jumperman: Doch, stimmt schon! Aber es werden nicht alle bearbeiteten Bilder im Film gezeigt, da ich einige Szenen weggeschnitten habe, da sie einfach zu schlecht waren und nichts gebracht haben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »marcostudio« (2. Juli 2006, 16:52)


Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Juli 2006, 17:28

Wow, schöner Film, aber das mit den 3 Stunden pro Bild kann und will ich nciht glauben! das wären ja bei 7500 Bildern 22500 Stunden arbeit für den Ganzen Film (Rechnung: 7500x3). Sagen wir mal du kannste, weil du ja zur Schule gehst, an einem Tag vom 3 bis um 9 arbeiten, also 6 Stunden. Das wären dann 22500:6=3750 Tage hintereinander Arbeit. Ein Jahr hat ja bekanntlich 365 Tage, also 3750:365=10,2 Jahre JEDEN TAG von 15 Uhr bis 21 Uhr arbeiten, da du jetzt 15 (? oder 16?) Jahre alt bist, müsstest du also schon mit 5 angefangen haben...ähm...da hsste echn Denkfehler, oder...hab ich einen?

Ansonsten finde ich den Film ansich echt gut. Bis auf ein paar Stellen sind die Bewegungen schön und flüssig, aber was mit aufgefallen ist, dass der Zug meistens viel zu langsam fährt. Z.B. da, wo er durch den Bahnhof rauscht, tuckert er richtig.


Ich habe mich mit Marco im ICQ nochmal über das problem geredet... da war von uns beiden ein Denkfehler drinnen!

Zitat


Marcostudio (07:11 PM) :
ich habe die Tage gezählt, die ich insgesammt für den FIlm gebraucht habe (nicht nach Stunden, sondern Tage. MO ist einer, Di ist auch einer (auch wenn ich da gar nicht gearbeitet habe)) und am Ende hab ich das dann auf die Bilder verteilt. Da kommt dann so was mit 230 Tagen oder so raus.

Marcostudio (07:11 PM) :
jaja, ich weiß! Ich bin da ziemlich kompliziert :-D

Thom98 (07:13 PM) :
ok...also 230 Tage=5520 Stunden...theoretische Arbeit. Das Durch die 1900 ergibt dann 2,9 Stunden...ACH SOOOO meinst du das:-D
Na, dann is ja alles klar^^


Also Marco, ich entschuldige mich nochmal...meine These da oben stimmt also nicht!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Thom 98« (2. Juli 2006, 19:19)


marcostudio

unregistriert

6

Sonntag, 2. Juli 2006, 20:49

Und ich entschuldige mich auch! Ich hab mich vertan: Es sind nur ungefähr 1900 bearbeitete Bilder, die im Film vorkommen. Diese 7500 wurden insgesammt aufgenommen, jedoch die meisten waren unschöne Aufnahmen und mussten wiederholt werden.

Hoffe jetzt sind die Unklarheiten wieder geklärt ;)

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 3. Juli 2006, 18:45

Hat mir gefallen dein Film. Die Kameraeinstellungen waren meist gut gewählt, waren aber auch ein paar eintönige dabei. Die Stimmen hat man manchmal nicht so gut verstanden , aber sonst gute Arbeit! Haben ja viele als Synchronsprecher mitgewirkt :)

Pinoccio

unregistriert

8

Montag, 3. Juli 2006, 18:58

Huhu!
Auch mir hat der Film gut gefallen. Lediglich das Ende war etwas abrupt. ;-)

Weiter so!

gruß, pinoccio

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 30. Juli 2006, 01:36

Hey klasse Film. Das war sicher ne schweine Arbeit.

Meine Kritik dazu: Manchmal, gerade am Anfang, hätte ich es mir dynamischer gewünscht. Lippensynchron wäre natürlich noch cooler gekommen, denke da an die Methode vom Jumperman.
Das Ende ist eigentlich kein richtiges Ende. Was passiert mit den restlichen Passagieren?

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Stuttgart

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 30. Juli 2006, 13:38

Wow. Der Film ist echt gelungen. Die Idee ist klasse umgesetzt. Weiter so!

biofilms

unregistriert

11

Sonntag, 30. Juli 2006, 22:32

Jo, die Arbeit hat sich gelohnt, ist technisch schon ziemlich gut, nur die Synchro ist leider in gut 50% der Faelle voellig unverstaendlich, gerade bei den Helicooper-Szenen kann man nichts verstehen. Ansonsten finde ich den FIlm echt cool gemacht, nur das Ende ist nicht dramatisch genug gestalltet... Musikalisch und vom Schnitt her waere da mehr drin gewesen...

Gruesse, Lukas

marcostudio

unregistriert

12

Montag, 31. Juli 2006, 13:28

Danke wieder für die Kritik.
@Renier: Lippensyncro kam nicht in Frage, da ich nicht die gleiche Technik wie Jumperman anwenden konnte und 2. wäre mir das zu dem Zeitpunkt noch zu schwierig gewesen. Vor allem mit Vue. Aber in dem Film, an dem ich gerade arbeite stimmen die Lippen mit dem gesprochenem überein ^^.

@biofilms: Ja, die Syncronisation ist mir selbst ein Dorn im Auge. Ich geb mein bestes, dass das beim nächsten Film besser wird.
Zum Ende: was würdest du da im Schnitt verbessern?
Die Musik gefällt mir eigentlich ziemlich gut da. Aber ist wohl Ansichtssache! ;)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks