Du bist nicht angemeldet.

Diramus

dira pictures

  • »Diramus« ist männlich
  • »Diramus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Dabei seit: 16. Oktober 2015

Wohnort: Schmallenberg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. August 2017, 16:31

NAILMAN - REDEEMER OF THOUGHTS - Horror Kurzfilm (17min)

Hallo Freunde der amateurhaften Filmkunst, ;)
nachdem ich mein Projekt im letzten Jahr bereits unter Projekte vorgestellt habe, folgt nun endlich die Veröffentlichung unseres Films. Der Film entstand in Anlehnung an unseren ersten Film aus dem Jahr 2015.
Ich freue mich über eure Rückmeldungen; positive wie negative. :)

Zur Entstehung
Der Film wurde im letzten Sommer in 4 Drehtagen bereits zur Hälfte fertiggestellt. Es konnte jedoch dann nicht weiter gedreht werden, da wir ab einem bestimmten Punkt mehr Personen benötigt haben und es wurde schwierig noch passende Termine zu finden. Also haben wir es in diesem Jahr erneut versucht und den kompletten Film (bis auf das Intro und einige Einstellungen ohne Darsteller) in 5 Drehtagen abgedreht.

Zur Story
Michael und Jan wollen zu einer Party. Doch ihr Freund David verspätet sich.
Als dann plötzlich bei einem Anruf mit David die Verbindung abbricht, machen sich die beiden auf die Suche nach ihrem Freund, Sein letzt genannter Aufenthaltsort: Ein nahe gelegenes Waldstück.

Kamera
Panasonic GH5/ G70 mit Walimex Pro 24mm, 12mm, Metabones Ultra und Tokina 11-16, Sigma Art 18-35
DJI Phantom 3 Advanced
Sonstiges Equipment:
Dreibein- & Schulterstativ, GlidecamHD-2000 Rode NTG1 Richtmikro mit Tascam DR60D
Schnittsoftware:
Premiere Pro CC


Stream
»Diramus« hat folgende Bilder angehängt:
  • Nailman 2 2017.00_04_22_16.Standbild004.jpg
  • Poster quer Indigo.jpg
  • Screen1.jpg
  • Screen3.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diramus« (4. August 2017, 16:59)


Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 467

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 163

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. August 2017, 18:37

Da ist er nun endlich... und niemand muss sich noch anhand des Trailers Gedanken über eine Daseinsberechtigung deines Filmes machen. Ich würde euch gerne mit Lob überhäufen, aber das ist nicht so meine Art. Ich war beim Anschauen des Film immer hin und hergerissen. Auf der einen Seite kam tatsächlich ein gewisses Feeling rüber und auch technisch gibts kaum was zu bemängeln auf der anderen Seite waren dann teilweise Dinge die mich gestört haben, wobei ich diese einteilen kann in "war jetzt nicht so dramatisch" und "geht leider gar nicht".

Hier meine Anmerkungen in zeitlicher Reihenfolge:
Die Typo war vollkommen armseelig und erinnerte mich an die irgendwelcher Fernsehfilme in den 80er Jahren (bei deinem Logo warst du kreativer... eine Schrift in dieser Art hätte dem Film gut getan)
Das Blut beim Typen in der Eingangsequenz sah nicht echt aus.
In der Einstellung 1:16 bis 1:21 sieht das Seil ziemlich lose aus, es wäre ein einfaches sich daraus zu befreien.
Auch bei der Einstellung 1:44 bis 1:47 ist das Seil lose (kurz danach schafft er es ja auch sich zu befreien und das obwohl er bereits stark angesägt sein dürfte)
Der Names des Films: "Nailman" passt meiner Meinung nach nicht wirklich zu der Geschichte
Der gesamte Establishingshot ab 2:37 macht für mich keinen Sinn.
Die Dialoge in der Wohnung (und teilweise im gesamten Film) hören sich nicht gut an. Einhergehend mit der relativ eingeschränkten schaupielerischen Leistung.
Die gesamte Szene vor der Fahrt in den Wald ist eindeutig zu lang - viel zu lang. Wobei die Einstellung 4:23 bis 4:29 an Bedeutungslosigkeit kaum noch zu toppen ist.
Die Einstellung 4:32 hätte besser mit Stativ oder Slider/Dollys realisiert werden sollen. Durch die Shakycam wird suggeriert, das jemand die Haustür beobachtet.
Der Herzschlag, besonders ab 7:20 hört sich nicht gut an und stört beim hören über Kopfhörer doch ziemlich. Irgendwie hätte der Sound basslastiger sein müssen.
Die Rückblende hat mich dann am meisten gestört, weil ich wie sie fand relativ plump umgesetzt wurde und auch vom Dialog (oder besser gesagt Monolog) her kaum zu ertragen war.
Einige Slowmoeinstellungen fand ich unpassend, aber das ist eher ein persönlicher Geschmack.

Nicht dass ihr jetzt denkt der Film ist scheiße... ist er nicht! Und ich ziehe vor jedem den Hut, der Filme macht, die länger dauern als 5 Minuten. Die Probleme von den Dreharbeiten, die du beschreibst kenne ich nur zu gut. Umso mehr ist es dir/euch anzurechnen, dass der Film doch noch fertig gestellt wurde. Danke dass du den Film hier vorgestellt hat. Ich wünschte es gäbe mehr von Filmemachern wie dir!
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Diramus

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 838

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 183

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. August 2017, 20:22

Auf die Rückblenden hätte man nicht extra drauf hinweisen müssen. Das hat man schon verstanden.

Also die Location und die Atmosphäre finde ich sehr gut. Technisch weiß der Film zu gefallen. Gerade auf 'nem großen Smart-TV sieht das schon sehr cool aus.

Die Anzahl der Drohnenshots waren genau richtig. Von der Story hätte ich mir persönlich etwas mehr erhofft, sie erfüllt aber ihren Zweck. Ich bin mir sicher, dass der Film seine Fans finden wird.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Diramus

bmxstyle

---------------------

  • »bmxstyle« ist männlich

Beiträge: 235

Dabei seit: 13. August 2012

Wohnort: Borgentreich

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 5. August 2017, 11:59

Film hat mich ganz gut unterhalten.
Geguckt über Youtube App am TV und 5.1 Anlage, sowie am PC über Abhörmonitore.

Hier mal meine Anmerkungen:

0:09 - Schöne Einstellung
0:11 - Schrifttypo passt für mich nicht
0:20 - Übergnag zur nächsten Einstellung ist spitze
0:25 - Schärfeverlagerung ist mir zu schnell
0:28 - Requisite ist passend, Bekleidung vom Darsteller gefällt mir allerdings garnicht, passt optisch für mich nicht
0:36 - Blut ist viel zu hell, Eine Platzwunde am Kopf wäre noch ganz schön gewesen
0:46 - Seil sieht sehr lose aus
0:49 - komplett ausm Focus die Einstellung
1:33 - Hier fällt das zu lose Seil besonders auf
1:49 - Darsteller ist etwas sehr gelassen für die ablaufende Aktion
2:26 - Die Einstellung passt für mich garnicht, vorallem mit der Schrifttypo zusammen
2:47 - Da hätte ich eine andere Einstellung gewählt, ist irgendwie nicht die schönste
4:06 - ab hier hätte man direkt zur Autofahrt übergehen können. Der Rest ist alles unintressant und unwichtig für den Rest der Handlung. Einstellung 4:23 ist zudem von der Beleuchtung nicht schön, Einstellung 4:24 passt komplett von der Beleuchtung nicht zum Rest. Einstellung 4:34 ist optisch nicht schön und sehr verwackelt. Hier wäre eine Sliderfahrt eventuell schöner gewesen.
Ich wäre direkt von 4:06 auf 4:45 gesprungen oder sogar auf 5:25.
5:37 - Schöne Copteraufnahme
5:50 - die Einstellung würde ich am Anfang etwas kürzen und erst bei 5:53 einsteigen wo das Auto schon im Bild ist und dafür länger laufen lassen
6:12 - Hier wäre eine Slider fahrt cool gewesen, nach hinten. Die Handkamera stört hier gewaltig
6:27 - Handkamera stört, wackelt mir zuviel. Kleiner Jib wäre hier schöner gewesen
6:54 - passt vom Grading nicht zu der Einstellung davor und danach. Liegt bestimmt an der Scheibe, stört mich allerdings beim anschauen
7:16 - passt vom Grading nicht zur Einstellung zuvor
7:21 - Herzrasen ist irgendwie unpassend zum Bild
7:28 - dito, aber hier viel störender
7:37 - dito, noch störender
7:41 - Beim ersten mal schauen ist es sehr verwirrend das er so lange hinter ihm steht. Allerdings logisch wenn man den rest des Films kennt
7:58 - Aufnahme wäre vom Stativ besser gewesen
8:08 - schöne Aufnahme
8:10 - passt für mich vom Licht nicht zur vorherigen Einstellung
8:28 - Zwischenschnitt/Einstellung wäre schöner gewesen. So wirkt der Schnitt zur nächsten Einstellung komisch
8:31 - Stimme unverständlich
8:37 - Stimme hört man garnicht, diese Einstellung hat so überhaupt keinen Sinn für mich. Ich verstehe einfach nicht was hier gerade passiert.
8:43 - Unschöne Einstellung, andere Kameraposition wäre eventuell besser gewesen
8:59 - Erste Zeitlupe, ist hier passend
9:09 - Effekte sind ausbaufähig. Andere Einstellung auf den Bauch hätte ich mir gewünscht. Blut ist auch noch verbesserungswürdig
9:18 - passt vom Grading irgendwie nicht
9:23 - Andere Einstellung wäre schön gewesen. Blut sieht zu hell aus
9:32 - Focus passt nicht ganz. Grading und Licht passt nicht zur nachfolgenden Einstellung.
9:41 - Hauptfigur ist mir hier zu gelassen
9:43 - Licht passt komplett nicht zur vorherigen Einstellung. Grading ebenso
9:44 - dito
9:45 - dito
10:06 - coole Einstellung
10:14 - Beinverletzung ist für mich verwirrend. Hätte mir eine Einstellung gewünscht in welcher man sieht wie diese entsteht
10.18 - schöne Einstellung
10:21 - Grading ist wieder gewechselt, passt nicht zu den vorherigen Einstellungen
11:17 - schöne Aufnahme, allerdings wäre sie schöner wenn der Focus mitgezogen wär
11:20 - Hier hätte ich mir etwas Splatter gewünscht, NAHAUFNAHME
11:45 - Total unlogisch für mich. Warum soll er ihn nicht erschlagen? Einfach liegen lassen? Unlogisch
11:53 - Schwarzblende überflüssig
11:59 - Aufnahme sieht total "platt" aus
13:00 - Kadrage gefällt mir nicht
13:29 - Aussprache ist mir irgendwie zu unglaubwürdig, hört sich einstudiert / aufgestzt an.
13:54 - coole Aufnahme. Am Set entstanden oder ist das Beil VFX?
14:02 - Einstellung gefällt mir, vorallem der Schmetterling im Bild
14:07 - hätte ich um eine Sekunde gekürzt
15:10 - Focus wechsel auf den Hauptdarsteller wäre schön gewesen.
15:40 - Einstellung ist unpassend, das Geschrei ist zu aufgesetzt, der Blick sieht aus wie kurz vorm Lachen
15:57 - coole Einstellung. Ich hbae mir den Fuss gewünscht, und dann kam er auch :)

Beleuchtung bei Innenaufnahmen (Telefongespräch) ist sehr ausbaufähig. Gefällt mir so nicht richtig. Aussenaufnahmen sind schön vom avaible light, leider hat sich dies teilweise etwas geändert und ist doch aufgefallen. Grading springt teilweise zu viel.
Ton war soweit verständlich bis auf die paar Anmerkungen siehe oben. Atmo Geräusche fehlen mir aber etwas, da hätte man noch mehr machen können.
Slomos wäre ein paar zuviel für meinen Geschmack.

Für mich:
7,5/10

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte, Diramus

HansSchulte

Mr. Story frist

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 5. August 2017, 12:17

Okay, ihr habt mich mit eurem Film überzeugt. Der ist gut.
Man kommt langsam rein, weil der Anfang arg behäbig ist. Die Darsteller sind im Mittelmaß des Amateurbereichs, steigern sich aber im Laufe des Films. Ebenso steigert sich die Spannung, die durch exquisite Musik teilweise erzeugt, teilweise verstärkt wird. Die Bilder sind vollkommen okay, hier und da ne Unschärfe, aber verflixt wofür sind wir denn Amateure, wenn wir das nicht dürfen? Die Detailaufnahmen von Bäumen und Autos aus nächster Nähe gefallen mir sehr gut. Sowas sieht man sonst viel zu selten. Location okay, ein Wald hat immer eigene Atmosphäre. Ist aber auch nicht neu, denn aus Kostengründen spielen dort viele Amateurwerke und etliche Profi-Dinger.


Tja und beim Thema "viele": Da ihr nicht einfach den Bereich "Slasher - Ein einzelner Killer geht um und man zählt nur stupide die Opfer" gewählt habt, sondern den viel breiter angelegten und ausbaufähigeren Bereich der Hillbillie / Hinterwäldler / Backwood - Filme, löst sich meine Anfangsvermutung diesbezüglich in Luft auf. Sorry. Ich kann Fehler eingestehen, aber ich bestehe auch darauf, daß wenn es ein 08/15-Schlitzer á la "Die Forke des Todes" gewesen wäre, dann hätte die Daseinsberechtigung gefehlt. Da wird man mir auch nicht wegdiskutieren.

Spoiler Spoiler

Die pure Menge an Tätern macht die Sache gerade durch die Verschachtelung der Eingriffe überraschend und spannend. Es wird angedeutet, daß da mehr dahinter steckt. An dieser Stelle gibt es einen kleinen Kritikpunkt: Die Andeutung "was die mit...gemacht haben...der kann nicht mal mehr ein Brot..." ist mir zu wenig. Man hätte wirklich gerne gewußt, was die Burschen gemacht haben, und ob das was im Flur nicht zu hören war, wohl damit zu tun hatte. Gab es eventuell einen guten Grund, weshalb die Hinterwäldler den Jungs ans Leben wollen? Sind die vielleicht sogar im Recht? Und wie paßt dieser Kaputzenmann da rein. Gehört den zu den Hillbillies oder ist der eigenständig.

Spoiler Spoiler

Heutzutage hat man oft eine Antipathie gegegen Erklärungen in Filmen, aber das ist falsch, denn die Erklärungen und eine Hintergrundstory hätten das ganze reizvoller gemacht. Hatte gehofft, da kommt eine sw-Rückblick, der zeigt, was die Ursache ist.

Es ist dadurch wieder so, daß man nicht ganz zufrieden aus dem Film kommt.

Insgesamt geb ich mal 8 / 10 Punkten

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Diramus

HansSchulte

Mr. Story frist

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 26. August 2017, 16:04

Ich habe eine Frage zu den Beziehungen der Personen untereinander gestellt, und es wäre nett, wenn die beantwortet würde, zumal die inhaltliche Qualität des Film mit dieser Frage steht und fällt.

Diramus

dira pictures

  • »Diramus« ist männlich
  • »Diramus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Dabei seit: 16. Oktober 2015

Wohnort: Schmallenberg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. August 2017, 12:43

edit: Eintrag scheint nicht ganz gespeichert worden zu sein, sondern nur zur Hälfte; der Rest ist einfach weg. Habe es in zwei Browsern (ie und Chrome) versucht. Hilft leider nicht. :(
edit2: Jetzt hats funktioniert :D


Ok, ich habe es leider nicht eher geschafft zurück zu schreiben, da ich privat sehr viel um die Ohren hatte und es daher untergegangen ist.

Vielen Dank für all eure konstruktiven Rückmeldungen. Diese helfen uns sicher künftige Projekte etwas besser anzugehen. Das Thema Grading ist für mich noch sehr schwierig und bedarf einiger Übung. Das ist ziemlich schwierig draußen im Wald bei available light.
Die Axt war natürlich nicht vfx ?? haben dafür auch 6 Versuche gebraucht.?
Ebenso ist Schauspiel für Laien immer schwer, nie optimal und bedarf mehrere Takes für verschiedene Einstellungen um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Der Mann mit dem Bart hat z.B. das erste Mal vor der Kamera gestanden.
Ich freue mich, dass der Film überwiegend positiv aufgenommen wurde. Besonders über die Rückmeldung von Hans habe ich mich gefreut und war sehr überrascht :)

Näheres zur Story:

Spoiler Spoiler

Nailman (im Film auch ab und an Ben genannt) ist der leibliche Sohn von Markus (der Hinterwäldler mit dem Bart). Ben wurde als Kind von anderen Jugendlichen misshandelt, weshalb die sowieso schon hinterwäldlerische und ausgestoßene Familie einen Groll gegen die Gesellschaft hegt. Natürlich könnte man noch viel weiter hierauf eingehen, habe mir jedoch diesen Plotpart eingespart, da ich mir so sicher war, dass man es versteht. Markus Familie hat jedoch noch einen zweiten Sohn adoptiert (David). David ist ein verwaister, afrikanischer Junge gewesen und ist somit Bens Adoptivbruder. David liebt seine Adoptiveltern (Mutter im Film nicht zu sehen) gewinnt jedoch im Laufe der Zeit Interessen für die moderne Gesellschaft, was seinem Vater überhaupt nicht gefällt. Im Film nur angedeutet ist der Aspekt, dass Ben seinen Opfern das Gehirn entnimmt und im Wald aussetzt, da dies der Sitz des Geistes ist (Redeemer of Thoughts) und dieser durch die "Befreiung" gereinigt werden soll. Diesen mehr oder weniger religiösen Touch habe ich jedoch im Film etwas verschleiert, da er als zu verrückt eingestuft wurde.
Zum Intro des Films: Auf dem Folterstuhl in der Scheune zu sehen ist der Protagonist aus dem ersten Teil, welcher durch den Angriff nicht gestorben ist, sondern zunächst nur gefangen genommen wurde.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Diramus« (31. August 2017, 14:32) aus folgendem Grund: Weil er den Entrag nur zur Hälfte gespeichert hat.


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte

HansSchulte

Mr. Story frist

  • »HansSchulte« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 17. Dezember 2015

Wohnort: Lüdenscheid

Hilfreich-Bewertungen: 17

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 1. September 2017, 11:34

8o Den Mann mit dem Bart hätte ich so eingeschätzt, daß er seit zehn Jahren hier und da mal als Gelegenheitsschauspieler in Amateurproduktionen arbeitet, so gut spielt der. Die Leistung? Vieleicht eine Mischung aus Naturtalent und Führung durch den Regisseur.

Mit dem Inhalt kann ich leben.

Spoiler Spoiler

Ich werde noch nicht ganz schlau aus dem Verhalten der leute bzw. ihrer Motivation.
Sind die Normalos, die da gekillt werden, dieselben, die Ben als Kind gequält hatten?
Wenn ja, dann ist es schade, daß dieser Umstand nicht vor der Action deutlich wird, weil man dadurch eine ganz andere Gut-Böse-Einteilung bekommt.

Am wenigsten verstehe ich den sympathisch wirkenden Afrikaner. Einerseits tötet er die Normalos. Okay, das hat ihm der Adoptivvater eingeredet, aber warum geht er auf Ben los?


Etwas bedauerlich finde ich auch, das Klischee, daß er zurück gehalten wird kurz bevor er dem Nailman den Rest gibt. Wäre mal was Anderes gewesen, wenn so ein "Unhold" ganz platt gemacht worden wäre.





Trotz der Fragen weiterhein beide Daumen nach oben ! :thumbup: :thumbsup:

Diramus

dira pictures

  • »Diramus« ist männlich
  • »Diramus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Dabei seit: 16. Oktober 2015

Wohnort: Schmallenberg

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 11. September 2017, 11:39

Der "Afrikaner" geht auf Ben los, weil dieser seinem "geliebten" Adoptivvater gerade den Garaus macht. Nein, es sind nicht dieselben die Ben in seiner Jugend misshandelt haben. Aber aufgrund dieser Misshandlungen hat die Familie über die Jahre hinweg jeden in der Gesellschaft seinem Feindbild hinzugefügt. Wir wissen auch nicht was aus den misshandelnden Jugendlichem von damals geworden ist. ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

HansSchulte

Social Bookmarks