Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich
  • »Ivan Dubrovin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 24. Oktober 2015, 14:43

Lego Seefahrer Film | 20min

Nach fast einem ganzen Jahr ist nun endlich der Seefahrerfilm "Ein Echter Matrose" fertig! Es ist ein Film mit einzigartiger Kombination aus Lego-Animation und Realität. Da es noch nie so etwas auch nur ähnliches gegeben hat musste ich oft eigne Methoden entwickeln um ein möglichst realistisches Bild zu gestallten und ein fantastisches Kinoerlebnis zu ermöglichen.

Ps. Lego Schiffe können nicht schwimmen ;)

Filmtitel:
Eine Echter Matrose

Beschreibung:

Eine Seereise im 17Jhd. von Indien nach Europa um Südafrika herum.

Es ist eine Kombination aus Lego und Realität. - und ich WETTE, so etwas saht ihr noch NIE

Infos zur Entstehung:
Kamera: Fujifilm HS20
Sonstiges Equipment: Billig-Steadicam, mini Dolly, Tripod.
Schnittsoftware: Premiere Pro, After Effects


Filmlänge:
z.B. 18'11" Minuten


Stream:


Teil 1



Teil 2




Blogbeitrag: http://dubivan.de/lego-seefahrt-film
»Ivan Dubrovin« hat folgende Bilder angehängt:
  • ee.jpg
  • thumbail23.png
  • kkjh.png
  • Unbenannt (2).jpg
  • Szene3.jpg
  • Set 3.png
  • Set 2.JPG

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 91

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 24. Oktober 2015, 21:25

DAnke

Super gemacht; alles passt zusammen. Vor allem merkt man das du mit Herz und Seele dabei warst - Glückwunsch !

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich
  • »Ivan Dubrovin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 24. Oktober 2015, 21:48

Vielen Dank!
Freut mich sehr!

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 460

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 25. Oktober 2015, 09:14

Vorweg: habs mir nicht ganz angeschaut. Was in erster Linie daran liegt, dass der Film sehr lang ist und ich keine Legofilme mag. Ich beziehe mich jetzt auch nur auf Teil 2. Was man merkt, ist, dass du brennst. Das ist gut. Das ist sogar sehr gut. Deine Stimme und wie du sprichst klingt ebenfalls sehr gut. Die Tonqualität im Museum (?) war leider ganz schlimm. Das war dann auch der Punkt wo ich ausgeschaltet habe. Du bist ja noch sehr jung, weswegen Legofilme als Hobby natürlich in Ordnung sind, ABER:

Du hast, wie ich glaube, Potential für sehr viel mehr. Du mixt ja schon Realfilm mit Legoanimation. Es scheint, als wenn dir Lego auf Dauer nicht reichen würde. Und ich kann dich nur darin bestärken. Mach einen richtigen Film. Von mir aus auch einen Seefahrerfilm (das Thema scheint dich ja zu faszinieren). Wobei das sicherlich von der Ausstattung problematisch bis nicht realisierbar sein dürfte, zumal du ja noch recht jung bist und ganz am Anfang stehst. Dann mach erstmal irgendwas anderes in dieser Richtung. Vielleicht sogar eine Ausbildung/Studium im Bereich Film. Und dann... irgendwann vielleicht bekommst du die Chance einen solchen Film zu realisieren. Du wärst dann nicht der erste Filmemacher, der sich einen Kindheitstraum erfüllt.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Ivan Dubrovin

Ivan Dubrovin

  • »Ivan Dubrovin« ist männlich
  • »Ivan Dubrovin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Dabei seit: 4. Mai 2015

Wohnort: Münster, Hiltrup

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Oktober 2015, 09:44

@Lierov

Danke für die Empfehlung.

Stimmt es, dass sie also den Film erst bis zur ersten Museumsszene gesehen haben?
Zum Ton: Ich könnte das noch nachsyncronisieren. Währe nicht all zu schwer.

Den Film habe ich mit Lego gemacht, weil es nicht so leicht wahr ein echtes Segelschiff aufzutreiben und dort einen Sturm zu filmen. Allerdings mache ich seit letztem auch schon Filme mit Menschen, weil ich von meinem "Legohobby" umsteigen muss - das verstehe ich. Hier ist einer, der politische Themen aufgreift:


Mit meinen 15 Jahren stehts nicht wirklich leicht mit einer Ausbildung, höchstens Praktikum, - in den Ferien.


Mich würde es dennoch sehr freuen, wenn sie zum Film noch was sagen würden. Sie geben wertvolle Kritik!



Ivan Dubrovin

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 460

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Oktober 2015, 11:11

mit 15 sollst du auch noch keine Ausbildung machen. Aber nach der Schule solltest du das in Betracht ziehen. Bis dahin ist noch ein bisschen Zeit dich mit der Filmerei auseinander zu setzen. Wo siehst du deine Stärken bzw. wo liegt dein Hauptinteresse? Vor der Kamera oder dahinter? Weil wie gesagt, deine Stimme und wie du sprichst ist ziemlich okay für einen 15 jährigen... könnte mir also auch gut vorstellen, dass du auch VOR eine Zukunft hast. Wenn du lieber hinter der Kamera aktiv sein möchtest wäre die Frage, ob das dann eher in Form von Drehbuch, Kamera oder Regie passieren soll. Irgendwann müsstest du dich dann wohl schwerpunktmäßig auf eines der Dinge konzentrieren. Wenn du das jetzt bereits weißt, solltest du dir andere Personen suchen, die dich in deinem Vorhaben gut ergänzen. Es spricht erstmal natürlich nichts dagegen (vor allem zum jetzigen Zeitpunkt deiner "Karriere"), wenn du ein Drehbuch schreibst und es selbst verfilmst und vielleicht noch als Darsteller vor der Kamera agierst.


"Just a game" hatte ich, als du ihn damals hochgeladen hast, bereits gesehen. Er hat natürlich sehr viele Schwächen, auf die ich nicht weiter eingehen möchte. Übung macht den Meister.
Aber ich finde das was du machst, für jemanden in deinem Alter, auf jeden Fall schon mal sehr beachtlich und freue mich auf weitere Filme von dir.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Ähnliche Themen

Social Bookmarks