Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KingCerberus

unregistriert

1

Freitag, 11. November 2005, 19:05

Fear it

Endlich ist es soweit.
- knapp ein Jahr Produktionszeit ;) (naja fast) und zusätzlichen Aufnahmen ist unser Werk vollbracht.

Unser Beitrag zum damaligen 5. Videowettbewerb hier im Forum, Fear it ist also endlich fertig. Damals haben wir es trotz erheblichen Mängeln (fehlende Farbkorrektur, unlogischer Story, fehlenden Ende) auf den ersten von 4 Plätzen geschafft, was uns natürlich dazu ermutigt hat den Film vollkommen zu machen.
Und das ist er nun auch.
Einige Leser unseres KCF-Newsletter, durften den Film schon vorab sehen und waren weitgehend positiv überrascht, was uns natürlich sehr freut.

Story:
4 Jugendliche Tristan, Ingo, Ansgar und Flo verbringen ihre Ferien im Schloss, welches Tristans Familie geerbt hat. Im Schloss angekommen scheint der Spaß richtig loszugehen, bis eine schreckliche Tat geschieht und niemand mehr weiß was die Jugendlichen machen sollen. Nach und nach lüftet sich das Mysterium, wobei Jahrzehnte alte Ereignisse folgenschwere Konsequenzen mitsich bringen.

FEAR IT






Download:

- Fear it (Film) -> ca. 120 mb / DivX 6 / mp3
- Fear it (Making of) -> ca. 52 mb / DivX 6 / mp3

Und als kleine Zugabe hab ich nochmal die Ursprungsfassung von Fear it, also die Wettbewerbsfassung hochgeladen. Wer den direkten Vergleich anschaut versteht, warum man die Wettbewerbsversion nicht versteht ;)

- Fear it Wettbewerbsfassung -> ca. 26 mb / DivX 5.2 / mp3

Wünsche euch viel Spass beim anschauen. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »KingCerberus« (11. November 2005, 19:20)


rEcOvEr

unregistriert

2

Freitag, 11. November 2005, 19:36

Nun mein Review:

Ich habe den Film ja bereits Donnerstag sehen dürfen und habe ihn mir extra nicht nocheinmal angesehen damit der Ersteindruck nicht getrübt wird.
Immer wenn ich einen Film im Kino sehe und dann der Film zu Ende ist und ich aus dem Kino hinausgehe,... habe ich immer so ein etwas seltsames Gefühl... als ob ich ein wenig verwirrt wäre... als ob ich von einer anderen Welt in die Realität gekommen wäre. Und dieses Gefühl hatte ich beim ERSTEN MAL in der Geschichte der Amateurfilme bei "FEAR IT" ... Manchen kommt das möglicherweise etwas seltsam vor, aber es war nunmal so und jeder hat seine Ansicht der Dinge... Auf jeden Fall meine ich das ernst... Richtiges Kinofeeling... Einfach Respekt an das KingCerberusFilms-Team! ;)
Der Film war wirklich sehr in den Bann ziehend... die Atmosphäre stimmt einfach immer... sicherlich gibt es auch ein paar Mängel, die aber bei mir mächtig durch den Gesamteindruck in den Schatten gestellt werden.
Am aller besten fand ich das Ende.. Einfach grandios... Das hat dem Film den richtigen Schliff verpasst... Das wertete den Film bei mir nochmal um ein Enormes auf... Klasse!
Die Special Effects waren wie schon vor knapp nem Jahr gesagt sehr gut...Zusätzlich hat mir aber noch der Schlag des Monsters gegen die Wand sehr gefallen... besonders wie ihr es gemacht habt dann im Making Of.
Die schauspielerische Leistung hat meiner Meinung nach zwei Seiten. Auf der einen Seite spielen Ansgar und Ingo klasse.. sehr emotional. Respekt! Auf der anderen Seite gibt es Flo, der wirklich ausdruckslos spielte. Eins hab ich noch hinzuzufügen... Nachdem Tristan tot war und Ansgar dann die Metallstange in der Hand hält, lacht Ingo einmal... Eigentlich sehr unpassend. Ihr Freund ist gestorben und sie haben auch noch eine zerfetzte Leiche gesehen... Man sieht generell selten Menschen sterben bzw. tot und ist wenn man es sieht sehr traumatisiert und kann glaube ich nicht lachen :)
Die visuellen Effekte waren auch sehr gut... Das Monster sah überhaupt nicht reingesetzt aus... Die Sequenz mit Heiko als Wissenschaftler hat mir auch sehr gefallen.. Besonders mit der Spiegelung des Monsters im Auge des Profs.
Also insgesamt ein Klasse Film! Ich stelle ihn gleich mit den ganz großen Horrorstreifen wie Killerinstinkt...
Respekt! Eurer Name hat sich in mein Gedächtnis nun unlöschbar eingeprägt... ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rEcOvEr« (11. November 2005, 19:46)


madLEy

Tom Bombadil der Videoszene

  • »madLEy« ist männlich

Beiträge: 327

Dabei seit: 9. Juni 2005

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 11. November 2005, 20:01

Wow! Ich kann mich eigentlich in allen Punkten rEcOvEr anschließen! Das Ende war ja wohl der Oberhammer. Die Schnitte waren ideal und geschauspielert haben eigentlich auch alle super! Wirklich sehr guter Film. Das Monster fand ich auch gut.

4

Freitag, 11. November 2005, 22:22

Die Bilder sehen heiss aus :D

Ich darf also gespannt sein!

noch 5 Mins dann kann ich gucken :)


/edit
Bin grade da wo das Auto nicht anspringt und sie diskutieren ob sie das alte Telefon benutzen sollen! Ganz schön uncool das keiner ein Handy hat *hehe*

Bis jetzt kann der Film Spannung aufbauen mal gucken was das olle Monster noch so druff hat ;)

/edit 2
Es gibt in dem uralten Schloss übrigens einen Funkelniegelnagelneuen Feuermelder ^^ bei Minute 14:35 sieht man ihn ganz ganz kurz ;).
/editedit2: Bei Minute 18:23 sieht man ihn bis Minute 18:25 (hey nicht das mich das langsam unbeliebt macht, es sind halt Filmfehler, passiert auch den Profis mal :) )

/edit 3
Ein bisschen Naiv die Hauptdarsteller, aber das ist nunmal normal im Laiengeschäfft. Man muss mit den Mitteln arbeiten die man hat und dadurch wirkt das Geschehen manchmal überhastet, ich kenne das zugenüge...
Nur warum habt ihr Nachsynchronisiert? Ich mache das eigentlich nur wenn ichs wirklich muss, da der Kameraton meines erachtens sich immer echter anhört.
Schnitt war immer passend und schlüssig, auch wenn die 7 Sekundenregel gerne gebrochen wurde und der Überblick im Handlungsort öfter auf der Strecke blieb (das Schloss hätte eine groß Aufnahme von Aussen verdient).
Aber ich möchte das Werk nicht weiter zerfleischen, man könnte die Liste bis zum Erbrechen weiter führen (und direkt bei mir weiter machen ;) ), auffallen tut es im Gesamten ohnehin nicht, ein überdurchschnittlicher Amaturfilm der Atmosphäre hatte und das ist meines Erachtens das schwierigste am Hobbyfilm.

Kommt in meine Sammlung, danke!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Frosty« (11. November 2005, 23:11)


ueArtemis

unregistriert

5

Freitag, 11. November 2005, 22:56

sehr gut, wirklich. habe mir direkt film und making of angesehen und bin echt begeistert von eurer arbeit. einziges manko waren wie ich fand die texte auf dem dachboden, die mir zu "modern" formuliert waren, die hätten wirklich älter klingen können. ansonsten wie gesagt echt top produkt!

Grimbol

unregistriert

6

Freitag, 11. November 2005, 23:07

klasse Film... will jetzt nicht alles wiederholen...
mir haben die Farbkorrekturen gefallen. Habt ihr die mit den Standardeffekten von Premiere / AE gemacht oder mit nem externen Plugin? Wenn ihr es mit den Standardeffekten gemacht habt, wie? Ich bin auch grad am rumprobieren um nen guten Look hinzubekommen, der mehr als nur angepasste Kurven beinhaltet. Allerdings find ichs ganz schön schwierig alles so anzupassen bis der Farbton stimmt...
WEiterhin ist mir aufgefallen, dass of der Hintergrund sehr unscharf, wie im Kino, ist. Habt ihr dass mit nem 35mm adapter gedreht oder nachträglich maskiert und geblurt? Sieht eher nach zweiterem aus...
Ich hoffe mal, dass ihr dass nicht alles im Making of erklärt, da ich dass noch nicht gesehen hab :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Grimbol« (11. November 2005, 23:09)


Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 11. November 2005, 23:15

So hab nun fast 1h spannende Unterhaltung hinter mir ;)

Also in der langen Version hat man auf jeden Fall alles deutlicher gesehen, viel ausführlicher und logischer ist jeztz alles. Kameraeinstellungen waren einfach großartig gewählt, gerade auch wegen der Location. Der Gastauftritt von Heiko war ne Überraschung, und das "Monster" hat mir auch gefallen. Die Special Effects haben die Spannung und Glaubwürdigkeit von der spannenden Athmosphäre verstärkt. Die Blutlachen sahen wirklich klasse aus! (Ist vielleicht mal ein Tutorial wert?)
Vom Schauspielerischen wars auch gut rübegekommen. Nur manchmal habt ihr euch in den Sätzen ein bisschen wiederholt: "Komm helf mal eben mit die Fässer richtig zu stellen..." und danach dann wieder "...stell du die Fässer richtig". Das sind aber nur kleine Patzer, der Film ansich hat mir wirklich gut gefallen! Auch das Flashback von dem Großvater sah geil aus!

Zum Making of:
So stelle ich mir ein Making of vor, so muss das sein! Es war echt mal sehr ausführlich, wie ihr alles so detailiert gezeigt habt! Die Szene beim Metzger, oder wo ihr das Kunstblut so schön verteilt habt im Zimmer, aber vorallem Tristan in der "Maske" fand ich sehr amüsant! Für das Ergebniss im Film hat sich der Aufwand aber gelohnt!
Das Projekt 2049 ist ja mittlerweile erstmal auf Eisgelegt, aber zu dem Zeitpunkt, wo ihr Fear It gedreht hattet, sah das ja noch anders aus, aber das ist ja auch net so schlimm.

Freu mich auf jedenfall auf weitere Filme von eurem Team!

8

Freitag, 11. November 2005, 23:55

Hab mir das Making of mal angesehen.
Ihr benutzt Premiere, da liegt also der Hund begraben warum man nicht Originalton verwenden kann.

Ich weiss auch gar nicht warum alle auf den Adobe Produkten bappen. Ich benutze zu 100% Vegas! Da habe ich Audiodingsbumms und Premiere und einen Teil von After Effects in einem Programm. Und falls eine Audiodatei mal rumzickt nehme ich meinen Waveeditor von meiner Soundkart und sogar mal den Audiorecorder, Tonprobleme habe ich so gut wie nie! Vegas bietet da realativ viel!

Gut ich lerne grade in After Effects an, aber nur wegen der 3D Ebene, die fehlt in Vegas ja leider komplett und das Maskieren. Aber warum soll ich mich mit 3 Programmen rumschlagen?

Naja muss ja jeder selber wissen :D

KingCerberus

unregistriert

9

Samstag, 12. November 2005, 00:29

Vielen Dank erstmal für die positiven Kommentare. Freut uns echt riesig, dass sich die Arbeit gelohnt hat.

@ Recover: Ja recht hast du, bisher isset die beste Review :) und natürlich das Lob was wir hören möchten. Das erstemal Kinofeeling bei einem Amateurfilm? WOW das ist nicht schlecht, zudem auf einem Level mit Killerinstinct? Ich glaube wir erreichen so langsam unser Traumziel *gg*

@ Frosty: Nachsynchronisiert haben wir deshalb, weil a) die Nebengerräusche der Cam und Umgebung ziemlich gestört haben b) Einige Dialoge waren einfach kacke gesprochen oder schwer zu verstehen. c) wir kein Richtmic. haben deshalb siehe a und b.
Ausserdem sieht man das Schloss am Anfang in Großaufnahme, wenn auch nur mal von der Seite ;)
Atmosphäre war uns ebenfalls sehr wichtig, von daher freut es uns, dass wir sie erschaffen konnten.
Also von mir aus liste ruhig alle Kleinigkeiten auf, oder schick sie mir per PM,email, etc. Freu mich immer über konstruktive Kritik. Der nächste Film kann nur davon profitieren.
Zudem ist mir aber momentan nicht klar warum die miese Soundqualli an Premiere liegt. Hab für Fear it teilweise auf Audition zurückgegriffen, nur gebe ich zu, dass ich nicht der Tonspezialist bin.

@ ueArtimis: Leider weiß ich nicht genau wie die Menschen 1984 gesprochen haben, ich ging davon aus, dass sie sich in den 21 Jahren nicht groß verändert hätte.

@ Grimbol: Alle Farbkorrekturen sind in Premiere ohne weitere PlugIns o.ä vorgenommen worden. Ich glaube die Filter waren lediglich StabVerst, Farbbalance, Helligkeit/Kontrast. Und dann ggf. inzelnde Effekte je nach Szene. Bin ein großer Kontrastfan. Hau immer lieber mehr als zuwenig rein.
Aufhenommen wurde de Film mit der XM2. Mit ein paar Tricks sind teils ganz gute Tiefenunschärfen realisierbar. Nachbearbeitet wurde ausser auf den Bildern nichts.

@ Neo: Wegen Tutorial, müsste man mal Inge bzw. Nuker fragen. Die Rezeptur hatte er zu verantworten, aber ich glaube sie steht auch schon irgendwo hier im Forum.

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 12. November 2005, 00:30

Mein Review folgt später aber mal kurz an Frosty, was bitte hat die Nutzung von Premiere oder Vegas mit der Entscheidung nachzuvertonen zu tun? Ich denke mal eher der O-Ton war oft nicht brauchbar und bevor man O-Ton und Vertonung mischt haben sie komplett nachvertont. Das ist es doch bitte egal ob sie nun in Premiere oder Vegas schneiden und vertonen... Dein Vegas kann auch nicht zaubern... Wenn der O-Ton scheisse ist, ist er scheisse.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (12. November 2005, 00:38)


11

Samstag, 12. November 2005, 00:34

Hurra, schon lange hab ich mich auf diesen Knüller gefreut! Zurecht!

Der Film hat mir sehr gut gefallen!

An manchen stellen wurde mir wirklich Angst und Bange, die Atmosphäre war durchgehend top! Auch an die Schauspieler ein grosses Kompliment von mir, das kam teilweise extrem gut rüber. Diie Bluteffekte fand ich sehr gelungen, und KC's Leiche....Boaa! ;)
Das Ende war natürlich super ;) Hätt ich nie erwartet. Auch die Effekte waren toll,das Monster hat mir sehr gefallen und vorallem die Shots aus Sicht des Monsters waren immer passend und kamen sehr gut rüber. Heiko als "verrückter Professor" war auch klasse, man könnte meinen der macht das in seiner Freizeit! :) Insgesamt macht das einen sehr guten Eindruck, ein klasse Movie, und eine super Unterhaltung, sogar wenn man gerade aus dem Kino kommt. ;) Hat mich teilweise wirklich sehr mitgerissen, das ganze.

in diesem Sinne ein schönes "AAAAAHHH!!!", und bis dann! :D

Thrawn

adipictures

unregistriert

12

Samstag, 12. November 2005, 01:24

ich fand den film auch super
es kam rictig spannung auf
nur kam die blutlache beim tot von flo nicht so gut rüber im vergleich zu den anderen supergurten blutflecken,wunden etc.
mfg adi

Grimbol

unregistriert

13

Samstag, 12. November 2005, 08:46

Warum habt ihr eigentlich im Intro die ganzen Titel auf Deutsch und dann im Abspann alles auf Englisch gemacht?

Kartoffelkäfer

Unverschämt attraktiv

  • »Kartoffelkäfer« ist männlich

Beiträge: 670

Dabei seit: 21. Februar 2005

Wohnort: Los Angeles

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 12. November 2005, 12:15

So hab mir jetzt euren Film auch angeschaut und muss sagen, dass der mir richtig gut gefallen hat!

Vorallem diese Kamerafahrten und Einstellungen fand ich richtig klasse gemacht. Und auch das rumspielen mit den Kontrast und Helligkeit kam auch sehr überzeugend rüber. Mnche Stellen sahen ein bisschen komisch aus, und auch das blaue licht gleich am anfang vom monster war meiner meinung nach zu früh, aber das sind alles unwichtige kleine dinge, die mir aufgefallen sind ;-) Als Ingo dann irgendwann dem Monster ne Kopfnuss verpasste... fand ich auch klasse! :D
Die zwichensequenz mit dem verrückten Professor Heiko fand ich auch ziemlich cool gemacht und das Ende kam sehr unerwartet und war dann das I tüpfelchen auf einem sehr guten Filmprojekt,

alle achtung, klasse Film!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kartoffelkäfer« (12. November 2005, 12:17)


15

Samstag, 12. November 2005, 13:09

Tja ich hatte einen Ellenlangen Beitrag zu vegas Video Soundkünsten erstellt, da macht mein Rechner kurz vor der Vollendung einen Neustart, jetzt habe ich keinen Bock mehr!

Kurzfassung:
- Ich nix nutzen Premiere, mein Wissen nur begrenzt!
- Vegas wird in Fachberichten immer über seine Soundbearbeitungsmöglichkeiten gelobt
- Premiere dagegen nicht
- Es gibt wirklich gute Möglichkeiten.
- Allein die dauerhafte grafische Darstellung der Soundclips reicht schon als Pluspunkt ^^
- Ich musste noch nie Nachsynchroniesieren und wir haben an Orten gedreht....
- Premierenutzer müssen anscheind ständig nachsynchronisieren (HETH macht das ja auch)
- ich mag Premiere halt einfach nicht. Dieses Gehabe mit den Aufklappmenüs und die ganze Bedienung überhaupt, das gibts beim Vegas viel einfacher und trotzdem ist das gleiche möglich.

Das oben hatte ich alles in einem umfassenden Offtopictext verfasst ;)

Das sind Eindrücke kein Wissen *aufs schärfste Beton*

Jetzt könnt ihr mich fertig machen :D

Zum Film:

Warum laufen die eigentlich nicht einfach weg wo sie schonmal im Freien waren? Warum gehen Sie ins Haus zurück? Ich schlage mich leiber 3 Tage durch den Wald, als in dem Schloss zu hausen!

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 12. November 2005, 18:14

Such nicht nach dem Sinn bei Horrorfilmen...
Welche Handlung haben z.B. Zombiefilme (z.B.: G.A.Romero)
Beeindruckende Leistung, dafür, daß ihr nur zwei Tage drehen konntet.
Also kann man auch mal über diverse Goofs hinwegsehen...
Es ist und bleibt ein Amateurfilm, da erwartet auch keiner wirklich, daß er perfekt wird, das werden ja nicht mal Profi-Filme...
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

PhAnToM

unregistriert

17

Samstag, 12. November 2005, 18:20

Gefällt mir auch gut.Manchmal fand ich den Film etwas unlogisch,aber davon abgesehen ist der Film sehr gut geworden

Ich denke es wurde schon alles angesprochen,was ich auch gesagt hätt,von daher erspar ich mir das ganze ^^..

Lordnanu

Lord of Dazzling Dizze Jizzle

  • »Lordnanu« ist männlich

Beiträge: 601

Dabei seit: 26. März 2004

Wohnort: Bonn

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 12. November 2005, 20:02

Moin,
Sehr cool gemacht,
das einzige was mich irritiert,
ist das eine Explosion zwar
an der Tür war, aber nicht das
ganze Schloss in die Luft gejagt hat,
wie eigentlich geplant war...

Zitat

Original von Neo
Der Gastauftritt von Heiko war ne Überraschung


Warum, stand doch im Trailer von Fear It ganz am Ende ;).

19

Sonntag, 13. November 2005, 13:11

Tachens!

Also ich finde den Film auch ganz ok - und hätte da nur eine Bitte:

Macht doch bitte von einer etwas gehobeneren Sprache gebrauch und verwendet nicht so viele Umgangswörter. Solche Dinge wie "Spasti" kann man sich locker sparen, sonst glaubt man, die Schauspieler kämen aus irgendeinem Ghetto.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eSynth« (13. November 2005, 13:11)


20

Sonntag, 13. November 2005, 13:27

Danke schonmal für die ganzen Comments, da haben wir ja wieder einiges dazugelernt für unser nächstes Projekt (Inkasso California 2 ;) )

@ eSynth:

Wir haben die Sprache allerdings bewusst umgangssprachlich gewählt, weil es in unseren Augen unglaubwürdig erschien, wenn sich junge Menschen durchgehend gewählt, oder wie du meinst, in einer gehobenen Sprache ausdrücken...

Social Bookmarks