Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

britneykilla

unregistriert

1

Montag, 24. Oktober 2005, 19:13

Der Vertrag

Hallo Leutz!

Mit diesem Film haben wir beim Amateurfilm Magazin den zweiten Platz im letzten Wettbewerb belegt. Da ich aber denke das der Film auch über den Wettbewerb hinaus ganz sehenswert ist, wollte ich ihn auch hier hineinstellen.

Film downloaden (57mb, Dauer: 15 mins, wmv)

Fakten:

Titel: Der Vertrag
Genre: Thriller, Komödie
Arbeitstitel: How far will you go?
Fertigstellung: 28.09.2005
Produktionsbegin: 22.07.2005
Drehtage: 2

Die meiste Zeit haben wir also mit Vor- bzw. Nachbereitung des Films verbracht.

Musik ist komplett frei, von Freeplaymusic.

Story:
Das Gangsterpärchen Daniel und Mirjam wollen wie immer eine junge Frau überfallen, doch leider läuft nicht alles so wie es geplant war.

Viel Spass,
Simon

DrthM2001

Registrierter Benutzer

Beiträge: 427

Dabei seit: 28. Juli 2005

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. Oktober 2005, 20:30

Meine Kritikliste:
-Am Anfang war das intro minimal öde, da es aber nicht lange war, wars auch nicht schlimm!
-Die kamerazooms könnt ihr getrost draußen lassen!
-schauspielerleistung vom teufel ist 1a!! und von den anderen auch, bis auf der frau... die redet so unbetont ^^
-die autounfallszene ohne cgi gut gelöst! hätt ich bei meinem film auch so machen sollen
-Das ende check ich nicht! nur durch die credits hab ich erfahren dass das gott sein soll
-wer ruft ihn da eigentlich an, und wie kann er einen mörder bewegen dahinzugehen?
-ich stelle mir einen vertrag mit dem teufel etwas ausgefallener vor, zb mit blut unterschreiben


Ich fand den Film fast durchgehend sehr spannend! aber das ende hat mich dann doch enttäuscht. im dialog mit dem teufel kam schon feeling auf :D
Bei manchen Schnitten hat der Ton sich seltsam verändert, die Kameraperspektiven und der Schnitt war denk ich auch ganz ok.

edit: die musik ist sehr gut ,dafür dass sie frei ist!
-Dark-Horizon Films-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrthM2001« (24. Oktober 2005, 20:31)


MarxBrother

unregistriert

3

Montag, 24. Oktober 2005, 21:12

Muahahaha, Passierschein A38, ich hab mich bald am Boden gewälzt vor lachen,
sehr gute Anspielung wirklich. Überhauot finde ich den Film im großen und ganzen gut gelungen. Das einzige was ich zu bemängeln hätte, wäre das es etwas gekünstelt wirkt, dass zwei Verbrecher immer ohne Masken agieren und sich dann wundern wenn sie eines Tages mal erkannt werden.
Aber ansonsten wirklich gelungen.

Burger King

unregistriert

4

Montag, 24. Oktober 2005, 21:30

Mir hatt der Film auch gefallen, das was ich zu bemängeln habe liste ich mal auf.

1) Ich weiß jetzt net ob das etwas zu bedeuten hatte, aber als er anfing zu rennen war es dunkel und als er ankam war es plötzlich hell. So von einer Szene auf die andere ohne Übergang.
2) Ohne die Credits hätte ich das Ende auch nicht ganz verstanden.
3) Der Anruf (mit wahrscheinlich dem Teufel) hätte man etwas besser Lösen können.
4) Ich fande der Anfang war überzogen, einfach zu lang.

Jetzt das was mit gefallen hatt.

1) Die Schauspieler waren gut.
2) Das Gespräch hatt mir gut gefallen, es hatt sich Spannung aufgebaut.
3) Die Story, obwohl nicht so ausgefallen hatt mit gefallen.
4)Das Nightwish T-shirt^^
5)Die Autounfall Szene war gut.

Mehr Positive Sachen als Negative ^^ Weiter so.

TiKaey

Registrierter Benutzer

  • »TiKaey« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 25. September 2002

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 24. Oktober 2005, 23:40

Also, ich fand den auch irgendwie echt gut.

Was die Stelle mit dem Tageslichtwechsel angeht, vermute ich mal, das sollte andeuten, daß es eine Zeit lang dauert?
Weil... als sie nach Hause gefahren sind war es stockdunkel. Als er das erste Mal rannte, war Dämmerung... als er ankam, war es strahlender Sonnenschein.
War das so beabsichtigt?
wenn das aber wirklich ein so weiter weg war, wieso ist er dann nicht gefahren? ;o)
Wenn nicht... ungünstig.

Das Ende...ja,. in der Tat hatte ich da auch meine Probleme.. man setzt die Tatsache, daß er barfuß ist, nicht gleich mit Gott gleich. Vielleicht wäre da ein gut zu erkennender hinweis besser gewesen.

Aber dennoch.. sehr gut eworden... herausragend sind eindeutig die schauspielerischen Qualitäten, insobesondere vom Saten, Teufel whatever. Klasse rübergebracht.

Grimbol

unregistriert

6

Dienstag, 25. Oktober 2005, 14:49

Mir ist aufgefallen, das der Ton manchmal etwas abgehakt wirkt, grad im Gespräch am Küchentisch und beim Dialog mit dem Teufel.

Das mit den Schuhen fand ich witzig - beim Teufel ist der Boden sauber :)

Bladerunner

Registrierter Benutzer

  • »Bladerunner« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 10. Juli 2004

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Oktober 2005, 15:13

Der Film war wirklich gut, an manchen Stellen waren die Typischen Dinge des "Satan" gut hervorgehoben. Am besten jedoch gefällt mir der Nachname des Schauspielers von "Satan". Natürlich ohne Beleidigend zu werden ;)
Die Kette die mich ewig hält, möge man erst noch schmieden!
"Regina S."

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Oktober 2005, 18:21

Hab ja mein Senf schon im Amateuerfilm Forum eures Filmes abgegeben. Für mich war euer Film der besten von allen Teilnehmern, naja immerhin habt ihr Platz 2 gemacht!

Wie schon gesagt, sehr gute Schauspielerische Leistung, tolle anspielungen auf "Im Auftrag des Teufels", aber die Dialog Szene war etwas zu lang, aber gut rübergebracht. Lichtverhältnisse und Ton waren manchmal verbesserungswürdig. Bei den beiden Damen dachte ich anfangs, es handelt sich um ein und die selbe. Hab auch im Film gespult, und verglichen... gleiche Frisur... hmm fast gleiches Gesicht... Das hätte man durch ne andere Frisur oder so ausbessern können. Aber sonst echt klasse!

britneykilla

unregistriert

9

Dienstag, 25. Oktober 2005, 22:35

Erstmal danke für die Kritik.
Zu dem schnellen wechsel von dunkel auf hell, wir hatten beabsichtigt das es langsamer gehen sollte aber da keiner von uns morgens aufstehen wollte haben wir es abends gemacht und irgendwie wars dann doch ziemlich schnell dunkel.
Mit dem Ton hatte ich auch so meine Schwierigkeiten, hatte gehofft alles schlimm auffällige rauszukriegen, aber leider hats wohl nich ganz geklappt.
Tja das Problem Gott, wir hatten auch gehofft das er besser rüberkommt aber wir hatten leider keinen Morgan Freeman. Vielleicht hätten wir ihm noch ein Schild o.ä. umhängen sollen. Schade das die Quintessenz(schreibt man das so?) nich rübergekommen ist.
Naja beim nächsten mal wirds hoffentlich besser.

@marxbrother: Ich glaub du bist der erste der das bemerkt hat, oder zumindest der erste der es erwähnt.
@Burger King: Das mit dem Anruf mussten wir so machen da das die Vorgabe für den Wettbewerb war und irgendwie mussten wir diese Szene einbauen.

Social Bookmarks