Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 4. März 2005, 16:34

Kurzfilm "Explosiv"

Da es gerade so schön ist, stelle ich mal einen weiteren Kurzfilm vor. Er heißt "Explosiv". Es geht um den "Verfall" und das Absacken beim Fernsehgucken.

Download
Größe ca. 34 MB, Dauer 9:45

Bei bisherigen Vorführen im Freundeskreis gab es immer leicht unterschiedliche Reaktionen. Manche fanden ihn gut, andere haben nichts verstanden, ein paar fanden ihn langweilig.
Nachträglich muß ich selbst zugeben, daß er stellenweise ein paar Längen hat. Es gibt auch kaum Dialoge. Meistens läuft halt der Fernseher :)
Würde gerne mal Eure Meinung wissen.

Infos:
--------
Gedreht wurde in Leipzig (Büro+Park) und Halle/Saale (Wohnung).

Die Tonknackser bei den Fernsehaufnahmen bitte entschuldigen. Das war eine technische Panne beim Aufzeichnen des Fernsehtons. Wir hatten aber keine Zeit mehr, das zu korrigieren, da wir den Film bei einem Wettberwerb einreichen wollten.



Wissenswertes:
---------------------
Nach einer zu spät bemerkten Mikrofonpanne wurde alles komplett noch mal gedreht. Das ist also schon der 2. Durchlauf. :)

Der Müll, der im Fernsehen zu hören ist, wurde spontan an einem Montag Nachmittag innerhalb einer Stunde aufgenommen. Ich brauchte nirgendwo nach trashigen Sendungen zu suchen - ich mußte einfach immer nur umschalten.

Beim Wettberb ist der Film durchs Pre-Screening gefallen. X( :))



---
Ups, der Posting-Titel wurde abgeschnitten? Mods bitte ggf. korrigieren, ich kann ihn scheinbar nicht ändern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (4. März 2005, 17:05)


HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. März 2005, 17:06

Hab den Titel gefixt, ziehe den Film mal jetzt und poste später dann mal meine Meinung dazu.

EDIT:

Joah, gefiel mir recht gut, nur hätte ich mir mehr Stativaufnahmen gewünscht. Einige der Einstellungen waren aber sehr gut (Fernbedienung im Focus etc.). Und naja das mit der Länge empfand ich auch so. Für das was der Film erzählt zu lang. Aber dennoch schön gemacht wie sich die Töne der unterschiedlichen Werbesendungen etc. überlagen und immer nerviger werden und der Protagonist dabei immer mehr in seine Trägheit und Gleichgültigkeit verfällt.

Ich weiss schon warum ich so gut wie gar nicht mehr Fernsehen gucke. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (4. März 2005, 17:41)


sCarfaCe

unregistriert

3

Freitag, 4. März 2005, 17:15

Gefällt mir :).Als du am Schreibtisch sitzt und den Anruf bekommst sieht man im Hintergrund ein Buch wo FoxPro draufsteht.An dem Prog hat mein Vater mitgearbeitet ;D.

4

Freitag, 4. März 2005, 17:19

Der Darsteller bin nicht ich, sondern mein Kollege, der auch die Idee zu diesem Film hatte. :)

Sam Hammerfalll

unregistriert

5

Freitag, 1. April 2005, 13:14

also irgendwie versteh ich den zusammenhang zwischen Titel und Film nicht...
Ich dachte nur wenn der Fernseher ausgeschaltet wird das der dann hochgeht "explodiert"
die Kameraführung ist sher schön finde ich...
ansonsten n bischen langatmig

Silverbullet

unregistriert

6

Freitag, 1. April 2005, 17:10

sehr geile sache. ohne scherz, als ich mir den film reingezogen hab hab ich mit einer hand ein frisches bier getrunken und mit der anderen ein paar knuspriege chips verzehrt. sehr gelungener film.

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 3. April 2005, 14:05

Also mich hat der Film nicht so überzeugt. Von der Handlung her etwas langweilig, wie ich finde. Einige Szenen, vorallem die vorm Fernseher, war viiieel zu lang. Da hätte ich vielleicht grade mal 1/4 der Länge gemacht, und zwischendurch immer schön mit weichen Blenden gefadet, sodass ein paar kleine Zeitsprünge entstehen. Der Ton war recht gut vom Fernseher, allerdings hätte ich mir auch noch ein paar Shots vom Fernseher gewünscht (das man auch mal sieht, was läuft). Aber ich denke, das ging aus rechtlichen Gründen nicht, wegen dem von dir oben angesprochenen Wettbewerb!?

Weiterhin ist mir das Bild zu wackelig. Ein Stativ hätte hier wunder gewirkt. Schauspielerisch kam alles überzeugend rüber. Aber z. B. am Ende, wo du(?) an das Handy gehst und mit deiner Freudin(?) telefonierst, hätte ich mir einen Bild von der Person am anderen Telefon gewünscht.

Das Bild, besser gesagt die Qualität war eigentlich recht gut. In der Büro-Szene, wo gegen das Tageslicht gefilmt wurde, konnte man den Darsteller erst gar net so erkennen. Aber das ist gar net so einfach, ein paar gute Einstellungen zu finden, ich kenne das selber.

Der Anfang des Films hat mir sehr gut gefallen.

Im Großen und Ganzen ein netter Film, der aber an der besagten Fernseh-Stelle viel zu langathmig ist.

8

Sonntag, 3. April 2005, 15:47

Ich finde den Film wirklich gelungen. Ist sowohl von Darstellung als auch Handlung her mal was anderes... ich finde ihn für die "Story" auch weder zu langatmig noch -weilig. Im Gegenteil finde ich die Idee sehr gut umgesetzt... IMO hat der Film mehr ein künstlerisches als ein unterhaltendes Niveau (was ich jetzt im pos. Sinne meine)... und in gewisser Weise gibt er auch zu denken.

Also, Kompliment meinerseits. Gefällt mir richtig gut.

Burger King

unregistriert

9

Sonntag, 3. April 2005, 15:47

ich habe so eine ahnliche meinung, ein paar mehr aufnahmen mir dem Stativ, die sache war ein bischen zu lang für die aussage aber einige einstellungen wirkten richtig professionel.

Social Bookmarks