Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mofdisasta

Registrierter Benutzer

  • »mofdisasta« ist männlich
  • »mofdisasta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 80

Dabei seit: 9. Februar 2005

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Februar 2005, 21:05

Kurzfilm: "Vierzehn Uhr"

Ich möchte hier mal den ersten Kurzfilm der "Deadly-Dreams"-Productions vorstellen.
Er trägt den (passenden) Namen "Vierzehn Uhr"


Story:
Ein junger Mann hat Albträume, in denen er seine Freundin sterben sieht. Am Frühstückstisch überredet sie ihn zu einem Spaziergang. Doch ihr Ex-Freund hat übles mit der gemeinsamen Zukunft der beiden vor....

Background:
Gedreht wurde in einer Wohnung in Neuss. Die Aussenszenen spielen unter der Südbrücke in D'dorf. Obwohl wir es nicht erwartet hatten, war der komplette Film (alles was man nun sieht) in einem Tag abgedreht. Wir hatten zwar schon einen Drehtag vorher, wo die Aussenszenen alle auf der Rheinpromenade in D'dorf spielten. Allerdings fehlten da noch die Mord-Szenen. Mit einer Waffe auf der Promenade rumzurennen ist wohl keine sooo gute Idee......
Das Schneiden usw. hat dann nochmal einen Monat gedauert (ja wir haben halt extrem getrödelt, aber ogame bezahlt die Finanzabteilung uns nicht)


So. Jetzt kann ich nurnoch hoffen, dass er euch gefällt. Feedback nehmen wir uns selbstverständlich zu Herzen.


Dauer: 6 Minuten 35 Sekunden (und 5 Frames)
Größe: etwas unter 30MB
Dateiformat: avi
Codecs: Video: Divx ; Audio: mp3 (Lame)
Download: www.deadly-dreams.de

Rechte: Die "Deadly-Dreams(tm) Production" hat absolut nichts mit dem gleichnamigen Kurzfilm aus diesem Forum zu tun. Wir sind ganz alleine drauf gekommen! Ätsch! Gibt kein Geld für dich!


edit: irgendwie ist mir der Titel abhanden gekommen... wäre nett wenn sich einer der mods mal drum kümmern könnte thx. Kurzfilm: "Vierzehn Uhr"
<font color="red"> Dein Wunsch ist mir Befehl...! ;-) </font>
moep

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mofdisasta« (27. Februar 2005, 21:51)


TiKaey

Registrierter Benutzer

  • »TiKaey« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 25. September 2002

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Februar 2005, 21:22

Also.. mal ehrlich... ich mag nix mehr bei rapidshare ziehen. Diese ewige Wartezeiten sind nervig.

Insofern leider kein Feedback von mir, sorry.

mofdisasta

Registrierter Benutzer

  • »mofdisasta« ist männlich
  • »mofdisasta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 80

Dabei seit: 9. Februar 2005

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Februar 2005, 21:27

Ja sorry. Ich weiß ist nicht so ideal. Aber wir haben nur nen begrenzten Traffic auf unserem Webspace. Wenn dann alle ziehen würden, müssten wir höllisch aufpassen, dass wir den nicht überschreiten. Es kommt auf jeden Fall eine Version auf die Website. Aber qualitativ niedriger. Da macht das gucken kaum noch spaß....
moep

Windstiller

unregistriert

4

Sonntag, 27. Februar 2005, 21:46

Habe mir mal erlaubt den FIlm auf nen anderen Webspace zu laden. ;)

14uhr-Link

Edit: Habe mir den FIlm nun angeschaut. Finde Ihn ganz gut.
Einen kleinen schönheitsfehler habe ich gefunden ;)
Der Killer legt nach dem Telefonanruf ein Magazin in die Waffe und am Tatort nochmal :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Windstiller« (27. Februar 2005, 21:58)


TiKaey

Registrierter Benutzer

  • »TiKaey« ist männlich

Beiträge: 763

Dabei seit: 25. September 2002

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 28. Februar 2005, 01:11

Dann lad ich es mir mal von dort runter. ;o)

Zum Webspace.... guck doch mal zum Beispiel hier: http://kostenlos.de/templates/kat2_klass…0cd9abd7c1a&k=0

&id_index=0

So, noch eine kleine Kritik. ;o)

An sich nicht schlecht gemacht, aber ein Logikfehler zu dem von Windstiller angemerkten. *g*

Warum nimmt der Täter einen Kofer für eine lächerliche Pistole mit, wo zudem noch eine ungenutzte drin liegt?

Und dann noch was filmerisches:

Bei der bewegten Kamera... hattet Ihr da digitalen Bildstabilisator aktiv? Den würde ich da lieber aus machen, sonst ruckelt es öfter mal, dann lieber mit Sativ durch die Gegend laufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TiKaey« (28. Februar 2005, 01:23)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. Februar 2005, 02:36

Wegen der Homepage: es heißt im Englischen nicht "the film", sondern "the movie"!!!! ;-)
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 28. Februar 2005, 08:26

@Purzel: Würd ich nicht unbedingt sagen, viele Leute (auch die Engländer/Amerikaner) nutzen "film" als Bezeichnung. Ist vielleicht nicht allerfeinstes Schulenglisch, aber scheinbar verbreitet und anerkannt genug ;)

Zum Film selbst. Hab ihn gestern Abend noch geschaut und ansich ist er schon solide gemacht. Zu den netten "Details" die ihr im Film versteckt habt, würde mir spontan nur die Musikwahl in der Szene einfallen, in der der Mörder angerufen wird und den Auftrag erhält (Ex will Freundin zurück haben, Liedzeile im Song "Bring Brack MY Baby To Me"). Ansonsten höchstens noch die falsche Handy-Nummer (6- statt 7-stellig) oder das Foto, welches der Ex in der Hand hält (sieht nach Photomontage aus).

Zur Story ansich: Wenn mir da nicht der ganz große Clou verborgen geblieben ist, dann ist die Story absolut simpel und ohne jegliche Überraschung. Der Hauptdarsteller hat eine Vision das seine Freundin stirbt, als beide einen Spaziergang machen und am Flußufer stehen. Anschließend fragt seine Freundin ihn wirklich, ob sie dort spazierengehen wollen und nach einem Moment des Zögerns willigt er dennoch ein, obwohl er ein schlechtes Gefühl hat. Es geschieht was jeder erwartet, die beiden sind am Ufer und alles spielt sich so ab wie im Traum gesehen. Oder nicht?
Hier ist dann die einzige Stelle die das ganze interessant machen könnte. Bevor der Killer abdrückt blendet das Bild auf schwarz, man hört einen Schuß, Credits. Jetzt stellt sich die Frage hat der Killer die Freundin erschossen? Hat er den Freund erschossen oder hat der Hauptdarsteller in weiser Vorraussicht selbst eine Waffe gehabt und den Killer erschossen? Das bleibt offen und soll wohl Grund zur Diskussion liefern.

Zur Umsetzung des ganzen. Stativaufnahmen habe ich auch vermisst, einige Aufnahmen wirkten ein wenig zu Unruhig. Einige der Kameraeinstellungen gefielen mir aber so schon recht gut, obwohl ein paar mehr Cuts und Nahaufnahmen sicher nicht schlecht gewesen wären. Die Sprache war nicht immer gut zu verstehen, aber es ging bei genügender Lautstärke und ein wenig Konzentration ;)
Die Musikwahl ist weitesgehend stimmig, wird aber etwas durch die beiden Musikstücke unterbrochen die während den Szenen mit dem Killer laufen.

Also abschließend würd ich mal sagen: solides Werk, ausbaufähig und mit kleinen Schwächen.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 28. Februar 2005, 11:50

Und einmal wurde der Ton zu früh ausgeblendet (1 Sek.), ansonsten ist Euer Film der Schritt in die richtige Richtung...

Zur Logik: Kein Killer würde seine seine Waffe offen für diese lange Strecke führen...

"film" ist nach wie vor nur eine Beschreibung der Tätigkeit ("to film"), Movie hingegen das Objekt "Filmstreifen". Was die umgangsprachlich mit ihrer eigenen Sprache machen, sollten wir nicht zwingend übernehmen, uns gehört die Sprache ja nicht... ;-)

Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (28. Februar 2005, 11:52)


rEcOvEr

unregistriert

9

Montag, 28. Februar 2005, 13:24

Deadly Dreams Production...

Komischer Zufall... unser letzter Film hieß so... :D
http://www.imperial-masters.net/filme/deadly_dreams_web.avi

Zum Film: Ich trenne mal einfach in posititve und negative Kritik ;) .

Positiv: Die Idee war zwar nicht neu aber schon solide umgesetzt. Die Musikuntermalung passte gut und die Schauspieler haben mich überzeugt. (der Sinn ist fast wie bei unserem Horrorfilm "Deadly Dreams" :D)

Negativ: Die Kameraführung war sehr wackelig. Außerdem wurden ja auch die Logikfehler angesprochen, also brauch ich ja nichts mehr zu sagen. Sonst habe ich eigentlich nichts daran auszusetzen. :D

Fazit: Zufriedenstellend

MfG rEcOvEr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rEcOvEr« (28. Februar 2005, 13:46)


Bladerunner

Registrierter Benutzer

  • »Bladerunner« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 10. Juli 2004

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 28. Februar 2005, 15:27

Mits jetz muss ich Ghosty´s Horror Musik ändern! ^^

Feedback:
Der Film is auf alle Fälle in Ordnung. Besonders gut is der Schluss :D
Die Kette die mich ewig hält, möge man erst noch schmieden!
"Regina S."

mofdisasta

Registrierter Benutzer

  • »mofdisasta« ist männlich
  • »mofdisasta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 80

Dabei seit: 9. Februar 2005

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 28. Februar 2005, 17:12

Zitat

Ralle schrieb am 28.02.2005 01:11
Bei der bewegten Kamera... hattet Ihr da digitalen Bildstabilisator aktiv? Den würde ich da lieber aus machen, sonst ruckelt es öfter mal, dann lieber mit Sativ durch die Gegend laufen.


Ja, der Bildstbilisator war an. Ich hatte auch das Stativ druntergeschnallt. Sozusagen als Steadycam-Billig-Nachmache.
Es ist mehr oder weniger gewollt. Im Nachinein erinnert mich das irgendwie an alle möglichen (Anti)-Kriegsfilme wo der Protagonist alleine mit seiner Waffe übers offene Feld läuft und die Kamera hinterher oder vor ihm her. So zu sehen z.B. in einer Band-of-Brothers Folge falls ich mich recht entsinne....

Zitat

Und einmal wurde der Ton zu früh ausgeblendet (1 Sek.),

Ja ich weiß. Das ist mir allerdings zu spät aufgefallen. Ich hab ein Sourround System, das aber ein recht lautes Hintergrundrauschen hat. Erst nachher aufm Fernseher ist mir das so richtig aufgefallen (bei der Szene nachdem der Mann aus der Dusche kommt richtig? Da war der Film aber schon zum Upload beim Regisseur....

Zitat

Hat er den Freund erschossen oder hat der Hauptdarsteller in weiser Vorraussicht selbst eine Waffe gehabt und den Killer erschossen? Das bleibt offen und soll wohl Grund zur Diskussion liefern.

Das ist der Sinn eines Kurzfilms. Wie auch bei Kurzgeschichten: Kurz, offenes Ende, offener Anfang

Zitat

Die Musikwahl ist weitesgehend stimmig, wird aber etwas durch die beiden Musikstücke unterbrochen die während den Szenen mit dem Killer laufen.

Ja, wissen wir auch. Die Mucke sollte da aus einem Radio kommen. Nur obwohl man angenommen hatte, dass auf dem Dachboden ein Radio war ("Ich bin mir sicher!" (D.Spiegel)) war keins aufzutreiben. Deshalb passt es nicht.
Und tataa: Heth hat eine Sache gefunden. Tatsächlich wird da ein übel special Lied gesungen. unter anderem "Take good care of my baby".
moep

12

Montag, 28. Februar 2005, 19:14

Habs mir jetz auch mal angeschaut,kritisiert wurde ja schon.
Hat mir alles in allem schon gefallen das teil,schauspielerisch fand ich das ganze auch gut.
Ich schließ mich insgesammt der meinung meiner Vorrschreiber an.

bluescreen

unregistriert

13

Dienstag, 1. März 2005, 14:46

Also, ich bin der Regiesseur :D Tja, eure Kritik ist durchaus berechtigt, aber ich bin zuversichtlich, weil es ja unser erster film ist.
Nochmal zu der Sache mit "The Film". Flm ist britisches und "movie" amerikanisches Englich. 8o

Mfg

Dominik

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. März 2005, 17:29

So ich fand den Film recht gelungen! Nur die Qualität des Videos war irgendwie nicht so toll an manchen Stellen. Die Sprachausgabe konnte man manchmal nicht so gut verstehen. Story war, wie die anderen bereits gesagt haben, einfach gehalten, aber trotzdem gut umgesetzt. Das offene Ende ist auch gut gewesen. Obwohl man denkt, jetzt wird die Freundin erschossen, weis man nicht genau, wie es weitergeht.

15

Freitag, 4. März 2005, 16:18

Meiner Meinung nach hätte es die Story um einiges interessanter gemacht, wenn wenigstens angedeutet gewesen wäre, daß es auch anders kommen kann, als im Traum vorausgesehen. Z.B., daß der Freund auch 'ne Waffe hat oder zumindest überlegt, eine mitzunehmen. Und daß er ebenfalls bemerkt, daß es jetzt 14:00 ist (kurzer Umschnitt auf die Armbanduhr oder so).

Solche Andeutungen hab ich aber nicht gesehen (hoffentlich habe ich es nicht nur übersehen :) ). Dadurch kommt man leider gar nicht erst großartig auf die Idee, daß es sich um ein offenes Ende handelt.

Allerdings ist sowas tatsächlich schwieriger als gedacht. Man will als Regisseur/Autor nicht allzuviel an Gedanken vorgeben, macht es aber manchmal dadurch schwieriger zu verstehen als gedacht. Hab ich letztens auch schon erlebt.

mofdisasta

Registrierter Benutzer

  • »mofdisasta« ist männlich
  • »mofdisasta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 80

Dabei seit: 9. Februar 2005

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 5. März 2005, 09:49

Zitat

Hägen schrieb am 04.03.2005 16:18
Meiner Meinung nach hätte es die Story um einiges interessanter gemacht, wenn wenigstens angedeutet gewesen wäre, daß es auch anders kommen kann, als im Traum vorausgesehen.


Was glaubst du warum mann zum Schluss nur den Schuss und keine Person sieht? Wer hat da jetzt geschossen und wer wurde erschossen?
Eine Fortsetzung ist in Planung. Die soll dann aber nicht mehr in dem Stil aufgebaut sein, sondern einfach nur eine reine Effektschlacht á la Matrix.
moep

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 5. März 2005, 11:30

Wenn ihr sowas wie Matrix macht, tut euch selbst den gefallen und lasst es nicht als Fortsetzung dieses Films laufen, das wäre in meinen Augen Blödsinn. Da macht das ganze als eigenständiges Filmprojekt mit Sicherheit mehr Sinn.

Social Bookmarks