Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Genesis

unregistriert

1

Samstag, 30. Juli 2005, 17:38

WARUM WILL DER MENSCH WIE GOTT SEIN?

FAUSTS EWIGE SUCHE NACH WAHRHEIT - ENDLICH MODERNISIERT
DIE FRAGE: WARUM WILL DER MENSCH WIE GOTT SEIN?
WEIL DER TEUFEL IN IHM STECKT.

Also, hier ist er jetzt, "faust", eine schulproduktion, und es gibt ne mange dazu zu sagen:

1.) der inhalt: der ist sehr komplex. schaut euch den film am besten zweimal an, denn dann ists vielleicht einfacher, den sinn zu verstehen. wir haben versucht, ehct nen tiefgängigen film zu drehen.

2.) Das setting: Hegy Geislingen, Altstadt geislingen.

3.) Wissenswertes zur "produktion":

- der film musste in zwei wochen schule (also 8 std. deutsch) gedreht werden, was SEHR SEHR knapp ist

-es gibt ca. 27 min outtakes, über die ich mich jedesmal schlapplache, wenn ich sie sehe. ich hätte noch viel mehr outtaken müssen, aber ich konnte es nicht, weil ich das fikmmaterial brauchte. daher ist "faust eher ne komöldie als ein drama^^wenn der film bei euch gut ankommt, stell ich die outtakes auch noch ins netz und ins forum.

- Goethe hat auch "Faust - der Tragödie zweiter Teil" geschrieben, eine art faust reloaded.

- Der "typ mit dem hammer", der einigen von euch schon im trailer aufgeallen ist, hat mehr als eine aufnahme "versaut"^^(s. outtakes, wenn ich sie online hab, falls ihr es wollt)
-es ist mein erster film mit story, hab zwar schon vier oder fünf eineinhalbstündige filme von freizeiten, gemeindefahrten und zeltlagern gedreht, hatte hier aber ne ganz neue herausfoirderung, auch was die FX betrifft.
In diesem sinne: Danke an die forumsuser, die hier ihr wissen mit noobs wie mir teilen, dass auch ich eine stages pro werden kann^^

es gibt noch so viel mehr zum film zu erzählen, ich editier dann, wenn mir wieder was einfällt. Hatte vorher schon nen gaaaaaaaanz langen text hier vorbereitet, hab ihn aber versehentlich wieder gelöscht....

So jetzt gute Unterhaltung

Andi B, Church-Films©

P.S.: Es gibt auch trailer (http://www.amateurfilm-forum.de/thread.p…eadid=2525&sid=)
und inhaltsangabe zum film (http://www.amateurfilm-forum.de/thread.p…eadid=2420&sid=)

ICH BITTE EUCH UM FEEDBACK

Hier gehts lang->->http://myshare-afspace.de/faustforum.avi

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (5. August 2005, 17:47)


TombDavid1

Registrierter Benutzer

  • »TombDavid1« ist männlich

Beiträge: 549

Dabei seit: 19. November 2004

Wohnort: Mönchengladbach

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 30. Juli 2005, 18:37

YEAH ICH WILL MEHR SEHEN.
Die Outtakes müssen unbedingt online.
Gedanken spielen eine wichtige rolle im Leben eines menschen. Wer denkt, er ist ein Versager, wird auch einer bleiben. Wer denkt, er ist krank, wird auch krank sein.

KingCerberus

unregistriert

3

Sonntag, 31. Juli 2005, 03:18

Hab grade mal meine PN gecheckt und gesehen, dass der Film schon erschienen ist. Hab das im wahrsten Sinne des Wortes vercheckt. *pfeiff*

Nun, obwohls schon recht spät ist musste ich mir den Film eben noch anschauen und schreib kurz und bündig ne kurze Meinung.

Zu allererst muss man sagen, dass wir selbst Faus im LK gelesen haben und uns dieses "(§(/$?=()"Q/(" Buch so einige Nerven gekostet hat, grade mir, da ich als Referat den zweiten Teil vorstellen und mit dem ersten Buch vergleichen musste. (Argh wenn ich nur daran denke ......) Egal, deshalb hab ich mich jedenfalls auch so auf die freie Interpretation als Film gefreut :)
Als ich den Trailer schon gesehen habe war mir recht schnell klar in welcher Sparte der Film einzuteilen war. => Erster Film mit einer gehörigen Portion Fehlern. Nicht übel nehmen, jeder fängt klein an. (Von uns ganz zu schweigen) Deshalb versuch ich mal die gröbsten Schnitzer kurz zu beschreiben und Lösungsvorschläge zu unterbreiten.

- Was am Anfang schnell auffällt sind die ungünstigen Kameraperspektiven. Ähnlich wie bei unserem ersten Film "Deadly nightmares" werden Bereiche gezeigt, in denen völlig unvorbereitete Menschen stehen, die gemütlich in die Kamera oder zum Ort des Geschehens schauen und nicht wissen, dass sie gefilmt werden. Sowas ist natürlich fatal. Genauso wie die zahlreichen "Spiegelszenen" in denen man den Kameramann agieren sieht. Einmal sogar wie der Kameramann mit jemandem (wahrscheinlich dir selbst) hinter der Cam. steht und wild mit den Armen rumfuchtelt. Sehr amüsant, leider ebenfalls grober Fehler.

- Dann kommen im Film zahlreiche Schnitt und Anschlussfehler vor. Zum Glück sind mir zu so später Stund keine Achsensprünge aufgefallen, will aber nicht ausschliessen, dass dir da ausversehen weclhe unterlaufen sind. Was ich mit den Schnittfehlern meinte is z.B 11.35 - 11.40 min. Keine Ahnung ob die Szenen zusammenhängen oder voneinander getrennt vorkommen sollen. Deutlich isset aber bei bsw. 13.42 min. Sowas sollte nicht passieren. Lieber ganze Szene am Stück drehen oder wenns nicht geht einen Perspektivenwechsel vollziehen, aber einen Schnitt mit ein und derselben Kameraperspektive geht auf keinen Fall.

- Wo ich etwas stutzig wurde war bei den Dialogen. Hattet ihr ein Drehbuch oder habt ihr mehr oder weniger frei improvisiert? Manchmal kam es mir so vor, als ob ihr euch irgendwas aus den Fingern gezogen habt, was dann auch nicht richtig gepasst hat. Direkt dazu kann man sagen, dass man euch in manchen Szenen garnicht verstanden habt. Konnte meine Boxen jetzt zwar nicht auf maximum stellen, aber in den Klassenräumen z.B hat man von den Schülern oder auch vom Faust kein Wort verstehen können., Jedenfalls nicht, wenn man den Text vorher nicht kennt. Sollte ich da falsch liegen sagt bitte bescheid, dann geh ich gelegentlich mal zum Ohrenarzt.
Aber gut im Grunde kann man nicht erwarten, dass jeder Schüler die Zeit für Nachvertonungen hat, von daher ist dieser Kritikpunkt mit vorsicht zu nennen.

- Was ich eigentlich noch verstehen kanngrade bei Schulaufnahmen, sind umherlaufende Kinder oder Mitschüler die unverschähmt in die Kamera gucken, grinsen oder einfach mal winken. Ich meine bei euch auch den einen oder anderen freundlich "Gruß" gesehen zu haben. (ok bei 14.52 min. hat er grad noch die Flucht ergriffen ;) ) Aber wie gesagt, sowas lässt sich nicht vermeiden.

- Lusig oder auch nicht wirds dann, wenn der Kamermann anfängt zu sprechen. Ganz ungeniert fängt er an den Schauspielern Anweisungen zu geben oder fleißg mitzureden. Sowas darf halt auch nicht sein.

- Was zum Filmlook beigetragen hätte wären mit Sicherheit 16:9 Balken. Vieleicht lässt sich das ja noch nachträglich ändern?!? Macht mit, auf jeden Fall mehr her als im normalen "Vollbild". Schön fand ich die Effekte. Zwar auch nicht von überragender Qualität, aber sie waren sinnvoll eingesetzt und haben dem Film auf jedenfall mehr genutzt als geschadet. Wie gesagt waren sie nicht perfekt, aber jeder wusste was gemeint war und deshalb ein klarer Pluspunkt.

- Wie Anfangs erwähnt war das wichtigste die Thematik ansich und eure Interpretation des von mir verhassten "Faust". Hätte ja liebend gerne eine ähnliche Aufgabe übernommen, nur da unser Lehrer den "neuen Medien" gegenüber etwas verschlossen ist und mit Fernseher/Internetprojekten nicht viel anfangen kann, mussten wir uns auf ein staubtrockenes Referat stürzen, was zudem saulangweilig war. Zurück zu euch. Ich fands auf jedenfall sehr interessant wie Faust und Mephisto mit Lichtschwertern aufn Dach kämpfen ;) . Auch wie ihr das generell gemacht habt fand ich doch recht beeindruckend. Man sieht jedenfalls, dass ihr Spass an der Sache habt und das ist die Hauptsache und wenn man bedenkt dass ihr doch recht wenig Zeit hattet, kann man über eine Menge Fehler hinwegschauen.
Im Endeffekt hat mich der Film total an unseren ersten Film Deadly nightmares erinnert. Ebenfalls ein Schulprojekt mit mehr oder weniger den selben Fehlern ;) </Schleichwerbung>

Outtakes von mir aus gerne, die schau ich mir auch an.

Also fleissig weiterüben und bei zukünftigen Projekten mehr Zeit für die Feinheiten nehmen.

Genesis

unregistriert

4

Freitag, 5. August 2005, 18:13

@KingCerberus: Thx für dein Feedback. Es hat mich angeregt noch ein paar Sachen zuzufügen:

1.) Du schreibst darüber, dass teils Leute im Bild sind, die darauf nicht vorbereitet sind. Du hast natürlich Recht. Es war ne riesen-gaudi mit der klasse, die hat nix ernst genommen^^
Die Spiegelszenen mit kameramann waren von demselben wohl beabsichtigt...die beiden haben noch mehr (witzige) scheiße gebaut.^^
das gilt auch für seine zwischenrufe

2.) Zuden snschlussfehelrn: Bei 11.35 - 11.40 war es so geplant, dass, während das nild schwaz ist, die restliche zeitspanne des unterrichts vergeht bzw. ein ruhemoment nach fausts explosion auftritt.

3.) die akustik ist schlecht. war hatten zwar am anfang ein richtmikjrofon verwendet (z.B. bei 2:50), doch mit der zeit war es zu lästig besonders, wenn die ganze klasse mitredete und es zu diskussionen kam grad wie bei 11:40. da hätrten wir dann ja dauernd das mic wechseln müssen. von nchertonungen will ich gar nicht erst anfangen^^

4.) Die Aufnahmen sind für uns mehr als nur ein film, sondern wir werden den film und die outtakes in unsere abizeitung reinstellen und dann mit verkaufen - als DVD. Deshalb sind die aufnahmen für uns mehr als "nur faust"^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (5. August 2005, 18:14)


Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 5. August 2005, 19:14

Hey geil! Endlich mal ein schwerer Stoff.
War bestimmt ne Mordsgaudi.

Aber hier meine 3 Amateurfilmregeln:
1) Wer in die Kamera schaut, wird blind.
2) Wer vor dem Ende der Aufnahme lacht, bekommt eins in die Schnauze.
3) Wer übermäßig zoomt, bekommt die Finger abgehakt. :)

Auch Sonnenbrillen reflektieren gut.
Alles klar!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Renier« (5. August 2005, 19:15)


Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 5. August 2005, 21:27

Zitat

Original von Renier
Hey geil! Endlich mal ein schwerer Stoff.
War bestimmt ne Mordsgaudi.

Aber hier meine 3 Amateurfilmregeln:
1) Wer in die Kamera schaut, wird blind.
2) Wer vor dem Ende der Aufnahme lacht, bekommt eins in die Schnauze.
3) Wer übermäßig zoomt, bekommt die Finger abgehakt. :)



LOL ich kann net mehr *ROFL* das sind mal geile Regeln. Hart, aber gerecht *G*.

Stimmt schon. Ich kenn Leute, die Zoomen rein, raus, rein, raus, mal gaaanz nah, mal wieder weiter weg usw. Viel zu viel hin und her.
In die Kamera gucken, und lachen sollte man schon vermeiden wenns geht. Aber wenns halt passiert, Szene neu drehen.

Social Bookmarks