Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kleingeist

Registrierter Benutzer

  • »kleingeist« ist männlich
  • »kleingeist« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 7. Dezember 2010

Wohnort: Munderfing, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Oktober 2011, 13:04

The lucky strike - Action Kurzfilm

Hallo Leute,

das hier ist mein erster Beitrag im aff. Also ich beschäftige mich noch nicht lange mit dem Amateurfilm, erst als ich und ein paar meiner Schulkollegen vor drei Jahren für den Projektunterricht einen Kurzfilm erstellt haben. Naja und seitdem sind wir den Gedanken nicht mehr losgeworden nochmal etwas zu drehen. Da wir ja eigentlich total planlos waren und auch der erste Kurzfilm sagen wir mal "nicht ganz so wurde wie wir uns das vorgestellt hatten" ;) , möchte ich mich mal ganz herzlich bei euch bedanken. Ich hab wirklich Tage damit verbracht mir alle möglichen Themen hier im Forum durchzulesen, und es hat mir wahnsinnig viel weitergeholfen. Dank, danke, danke :)

Inhalt:
Als vier Autodiebe in einem Wagen eine große
Drogenlieferung finden, halten sie es erst für einen
Glückstreffer und die Möglichkeit um an viel Geld zu
kommen. Doch das Drogenkartell ist ihnen dicht
auf den Fersen und geht dabei über Leichen.

Gedreht wurde an 12 Drehtagen (wobei da auch Tage dabei waren an denen wir nur 1-2 Std. gedreht haben)
Produktionszeitraum war von November 2010 bis September 2011.

Sprache: Oberösterreichischer Dialekt
Filmlänge: Hauptfilm: 25min
Abspann/Outtakes: 11min

Download
[1,04GB , mp4]



Fotos:




Würd mich über eure Meinungen, Feedback, Kritik freuen.
mfG Leo

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kleingeist« (5. Dezember 2011, 19:38)


Raisti

King of Right

  • »Raisti« ist männlich

Beiträge: 55

Dabei seit: 28. Oktober 2009

Wohnort: Zittau/Ilmenau

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. Oktober 2011, 19:34

Gibts eine Version mit Untertiteln für NichtÖsterreicher?
Ich fand die Bilder ja ansprechend und auch der Anfang macht Lust auf mehr bis die anfangen zu sprechen.
Und dann bei der Barszene bin ich komplett raus. ;)

Ist in etwa so wie Herrschafts Zeiten oder die Villiage People Filme, ich würde sie mir auf jeden Fall anschauen wenn nicht der nervige Dialekt wäre.

HobbyfilmNF

unregistriert

3

Sonntag, 23. Oktober 2011, 20:36

Sorry aber ich habe nach ca 2 Minuten ausgemacht da ich kein wort verstehe.

Broken Tape Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 94

Dabei seit: 16. Dezember 2009

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. Oktober 2011, 21:01

Hab mir das Stück komplett zu Gemüte geführt und kurzweilig wars auf jeden Fall.

Wegen dem Dialekt: Hier scheiden sich halt wieder die Geister. Einerseits kann so ein Dialekt durchaus authentisch sein und auch über schlechte schauspielerische Leistungen hinwegtäuschen, anderseits haben halt viele auch einfach Probleme damit. Ich selbst habe eigentlich so ziemlich alles verstanden, mag aber auch daran liegen, dass ich als Oberbayer sowas gewohnt bin.

Zum Film: Sehr nettes Stück. Technisch hat alles recht solide gewirkt. Bei den Actionszenen(Verfolgung und Schießerei) hätte ich mir einen schnelleren Schnitt gewünscht. Eure Muzzleflashes haben leider auch nicht gut ausgeschaut und die Musik war an der Stelle etwas zu "episch".
Schauspielerisch fand ich die vier auch gut. Wie gesagt der Dialekt hilft da schon ein wenig. Die Bösen fand ich leider eher mäßig. Der Boss war einfach überzogen und gerade wo er den einen erschießt hab ich mir gedacht: "Noch mehr Klischees kann man nicht ausfüllen".


Am Schluss vielleicht noch die kritische Frage, ob dieses Gangsterszene in das gezeigte ländliche Umfeld passt. Obwohl ihr euch große Mühe mit den Locations gegeben habt(Speicher als Hauptquartier des Bosses :D) und gerade die Lagerhalle am Schluß echt super gepasst hat, erwartet man auf dem Land nicht so einen Drogenszene :D.

Aber der Film ist auf jeden Fall sehenswert, wenn man mit der Sprache klar kommt. Hab mich eigentlich durchgehen unterhalten gefühlt.

mfg BTP

HobbyfilmNF

unregistriert

5

Sonntag, 23. Oktober 2011, 21:16

ein Dialekt durchaus authentisch sein


Ich mag Filme mit Dialekt aber das war schon sehr krass.
Es ist eher eine Fremdsprache als ein Dialekt.
Vieleicht gibt es ja mal eine Version mit Untertitel oder sogar eine synchro was ich sehr begrüßen würde.
Kann mir aber vorstellen das der Film im Amateurfilm-forum.ch gut ankommt ;)

kleingeist

Registrierter Benutzer

  • »kleingeist« ist männlich
  • »kleingeist« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 7. Dezember 2010

Wohnort: Munderfing, Österreich

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 24. Oktober 2011, 11:19

@ Raisti & HobbyfilmNF

Ja das hab ich mir schon gedacht dass da sicherlich manche Probleme haben werden :) Wir haben uns aber wirklich bemüht zumindest nicht komplett die derbste Mundart zu sprechen. Da wär schon auch noch Potential nach oben gewesen ;) ich werd mich aber auf jeden Fall mal in nächster Zeit hinsetzen und eine Untertitelversion erstellen.

@ BTP

Der Dialekt dient wirklich rein dem kaschieren von Schauspieldefiziten. Wir haben zuvor mal etwas auf Hochdeutsch versucht, aber ich muss ganz ehrlich sagen dass wir da dann schon sehr weit weg von glaubwürdig gewesen wären. Dafür reden wir im Alltag einfach zu wenig Hochdeutsch und die Ernstfahfigkeit (sollte zumindest mit Mundart da sein) wär auch ganz schnell den Bach hinunter gegangen.
Ja, den Boss glaubwürdig darzustellen hat uns echt am meisten Schwierigkeiten bereitet. Naja und da haben wir uns dann auch wie gesagt in Klischees "gerettet" ;)
Zu den letzten paar Szenen: Da bin ich schon etwas unter Zeitdruck gestanden da die Premiere schon fix war und ich den Aufwand ein wenig unerschätzt habe ;)
Ja das mit dem Epischen hab ich auch schon von mehreren Seiten gehört.

Ob das passt war uns als wir die Idee hatten eigentlich nicht wichtig. Wir wollten es hald passend und glaubwürdig machen :)
Deshalb haben wir uns auch bei den Locations wirklich am meisten Mühe gegeben. Die Metzgereiszene ist auch eine von meinen Favoriten ^^
  • Auf jeden Fall freuts mich dass du dich unterhalten gefühlt hast :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kleingeist« (24. Oktober 2011, 11:26)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks