Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich
  • »Mac Mave« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. September 2010, 20:04

Rise of the Damned - Horror / Action

Rise of the Damned
Zombie/Horror/ Action
D /2008



Story:
"Zwei harte Jungs, beste Freunde seit Jahren, der eine der Sohn eines mächtigen Unterwelt-Paten, der andere sein bester Freund werden zu erbitterten Feinden, als sich herausstellt dass der beste Freund ein Undercover-Cop ist. Just als das Showdown naht und das elitäre Unterweltsöhnchen (der die Geschäfte seines Daddys übernommen hat) die wahre Identität seines „besten“ Freundes kennt und der Cop einen letzten Versuch startet den Gangster zu überführen, bricht die Hölle los. Wollten sich die beiden vorher noch gegenseitig umbringen, stehen sie nun zusammen gegen einen neuen Feind: Untote, hungrig nach Menschenfleisch!“






Zum Film:
"Rise of the Damned" war unser erster "langer" Film, knappe 46 Minuten. Die Produktionszeit zog sich über 10 Monate hin, die üblichen Sachen wie Darsteller die kaum Zeit haben etc...
Nach der Fertigstellung schrieb man mich an weil diverse Leute den Film kommerziell veröffentlichen wollten. Leider waren die 46 Minuten einfach zu wenig für eine DVD die man im Handel kaufen kann.

Mir wurde nahegelgt den Film zu strecken, was allerdings rein Zeitlich damals nicht möglich war und irgendwie war der Film auch fertig. Wundert mich noch Heute was nicht alles auf DVD veröffentlich werden könnte wenn es lang genug ist...
Mir ist wieder mal bewusst wieviel Fehler wir im Film gemacht haben, sei es den ewigen Platz über den Köpfen oder die schlechte Continuity in Sachen Klamotten oder Haare, aber das ist halt eine Sache die so bei rumkommt wenn man über einen solchen Zeitraum dreht, gegen Ende wird das auch besser mit den Fehlern.

Vorab stapele ich etwas tief und sage mal unser Grading-Preset für die Farbe hatte den Namen "Overexposed" oder "Bleach alle Konturen weg", so schlimm hatte ich es gar nicht in Erinnerung ;-)
Wie auch immer, "Rise of the Damned" hatte eine ausverkaufte Premierenfeier (es kamen sogar so viele Leute dass der Besitzer den Film zwei mal laufen lassen musste!) und wurde im Privatverkauf auf DVD mit Dolby 5.1 Surround Sound und Audiokommentar auch ein paar mal an den Mann bzw die Frau gebracht.
Ich bin zwar zu spät zu den Foren Awards, aber das ist schon okay so.

Als download biete ich euch den DVDRip meiner eigenen DVD an, nach den 2 Jahren hatte ich das 720p Master nicht mehr.

DOWNLOAD LINK:

ACHTUNG: Da es sich um einen Zombiefilm handelt kommt auch Gewalt und vulgäre Sprache darin vor, deshalb empfehle ich den Film ausdrücklich nur Personen ab dem 18ten Lebensjahr!
Die Gewalt ist schon Augenzwinkernd, wir sind hier ja auch alle Filmemacher und wissen wie Kunst- oder CGI Blut aussieht ;)

http://www.macmave-studios.de/RiseDIVX.avi

Format: DIVX/AVI
Größe: ca 305MB
Länge: ca 46 Minuten


Liebe Grüße,
Marc

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mac Mave« (23. September 2010, 09:56)


HobbyfilmNF

unregistriert

2

Dienstag, 21. September 2010, 22:09

habe ihn mir gerade angesehen.
Bin sehr beeindruckt.
Da kann ich lange brötchen backen um sowas machen zu können.
Vielein Dank das du uns an deinem film teilhaben lässt und wir ihn doch sehen können :thumbsup:

Spoiler Spoiler

Ich musste sogar lachen als der Cop mit einem Schnurnagel der durch seine Hand gehämmert wurde am boden ferst hing (diese aber nicht mit der gesunden Hand rausziehen konnte) und seine Hand absägte. Als er dann aufstand konnte er plötzlich den Nagel rausziehen (Der nur ca 10 cm im Boden wahr) und wurf den Nagel durch die Stirn der Zombie Braut. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »HobbyfilmNF« (22. September 2010, 00:15)


Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 21. September 2010, 23:28

Zitat

es kamen sogar so viele Leute dass der Besitzer den Film zwei mal laufen lassen musste!)

oder das Kino war winzig.... ;) :D

Hey, soweit ganz gut, könnte manchmal noch schneller geschnitten sein und der Abspann ist auch auf dem Beamer nicht lesbar.
die Querstriche in der Schrift werden nicht dargestellt, liegt aber warscheinlich am Rippen.
Leider konnte ich nicht sehen, wer das Lied am Schluß gesungen hat, gerade
da zog sich der Film und wurde scheinbar nur für den Song gedreht, hat man den Eindruck.
Die Sprache war ein wenig zu vulgär, so viele Obzönitäten sagt doch kein Mensch...

Ansonsten Top! Klasse Compositing. Schöne Musik.
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (22. September 2010, 10:54)


Gelöschter Benutzer

unregistriert

4

Mittwoch, 22. September 2010, 15:12

Endlich ;)
Hab die News schon lange auf deiner Page verfolgt und immer gehofft Rise of the Damned wird irgendwann auch kostenlos zur Verfügung stehen.
Jetzt ist es so weit.

Zum Film:

Mir hat der Film im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Vorallem die Special Effects sind technisch sehr gut umgesetzt worden. Man sieht ja oft schlimme Effekte in so manchem Amateurfilm, aber das hat bei Dir schon leichten Kontakt zur Profiabteilung.
Was mir nicht so gut gefallen hat ist die Story. Für meinen Geschmack etwas zu knapp ausgefallen, da sie fast unter dem ganzen "Gemätzel" untergeht. Es ist keine wirkliche Wende drin, die das ganze nochmal richtig spannend macht.
Am Schluss geb ich noch meinen Senf zur schauspielerischen Leistung ab. Sie war gut und ausreichend, aber es hat das Feeling für die Situation gefehlt. Ich glaube, dass man nicht so gelassen reagieren würde, wenn einem soetwas passieren würde. Die Charakter wirken hier zu "cool".

Sonst richtig gut ! :)

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. September 2010, 15:59

So, will ich auch mal ran! :)

Erst mal mein allgemeiner Eindruck.
Gefallen haben mir die Aufnahmen mit der Feuerwehr am Anfang, die man auch schon aus dem Trailer kannte, einige Splattereffekte und VFX Sachen, am Ende die Aufnahmen in der Stadt von der Szenerie und der Showdown mit Dreckpfütze, Helis und finalem Bummbumm! ;) Die Kameraführung war größtenteils schön ruhig und das Schauspiel war für Amateurverhältnisse akzeptabel.

Nicht so gut fand ich die (schon erwähnten) wechselnden Klamotten, ungruselige Zombies (die wurden nicht so bedrohlich inszeniert wie es hätte sein können) mit komischen Lauten, die Staubaufwirbelungen bei jedem Einschuss in die Walderde, etwas unrealistische Blut- und Feuereffekte, teils grobe, unpassende Schnitte und vor allem das Setting. Das fast alles im Wald spielen musste hat dem Film einen großen Abbruch getan. Hätte alles in der Stadt, in düsteren Häusern und so gespielt, wär ich mit dem Endergebnis wohl viel glücklicher geworden.
Die Musik war in Ordnung, aber auch nicht überragend gut. Ehrlich haben mich manche Parts ganz schön an den Score von meinem "Mannequin" erinnert (auch von Donner:D). Ein eingängiges Theme hätte dem Film sicher gut getan.
Die SFX waren ziemlich cool. Bei der Hand hättest du dir jedoch ein paar Close Ups sparen sollen. Dass es sich um Gummi handelt hat man nach ner Weile nicht mehr übersehen können. Komischerweise hatte der Handlose dann auch immer wieder mal nen Halbbuckel am Rücken! ;):D

Die Story konnte mich jetzt nicht so begeistern. Da hätte ich mir einfach mehr Handlung und Abwechslung gewünscht. Manche Szenen haben sich auch ganz schön gezogen. Besonders die Szenen am Ende in der Stadt! Ich habe in meinem aktuellen Film ein paar ähnliche Einstellungen und habe auch ähnliche Längenprobleme gehabt. Es zieht sich hier jedoch wie Kaugummi (auch wenn das Lied ganz gut ist), wenn er gefühlte Stunden eine Straße entlang läuft und sonst gar nichts passiert.
Grusel kam wie schon erwähnt leider nicht so auf. Schockeffekte (falls überhaupt gewollt vorhanden!?!) konnten leider auch nicht ziehen. Die einzigen Stellen die mir ein bisschen ins Mark gingen, waren die, wo der Arm abgehackt werden sollte. Bei der Hand gings dann schon wieder!^^

Insgesamt war es ein passabler Amateurzombiestreifen, der jedoch unter vielen Schwächen und vor allem der minimalistischen Handlung leidet. Story und Setting waren hier die Hauptfaktoren, die mich gestört haben. Beim Rest kann man ein Auge zudrücken. Dennoch wurde ich unterhalten und bin gespannt was wir als nächstes von dir sehen werden! :)

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. September 2010, 16:13

Spoiler Spoiler

Genial war die Szene, als er sich die Hand absägen muss. Richtig schön spannend

Guter und aufwändiger Film der oft sehr unterhaltend, oft aber auch unglaubwürdig und etwas langweilig ist.
Die Anfangsszene ist wie Birkholz sagt sehr gelungen. Schafft eine gute Atmosphäre, die dann jedoch mit
dieser Rahmenhandlung leider wieder zum teil zwerstört wird.

Aber insgesamt ein sehenswerter Film.

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich
  • »Mac Mave« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. September 2010, 19:31

Vielen Dank schon mal für die doch überaus positiven Komentare!

Ich bin mir den storymäßigen Unzulänglichkeiten des Films überaus bewusst, da war einfach die Idee einen Zombiefilm zu drehen und genau das haben wir halt auch gemacht. Keine Gesellschaftskritik oder Wendungen, das haben sehr viele der Zombiefilme im allgemeinen nicht, da verweise ich nur auf die alten Romero`s.

Einen längeren Film zu stemmen ist überaus schwer, Motivation zu haben dazu, damit fertig zu werden das kaum einer Zeit hat etc, das ist eben so. Musste das eben wieder feststellen da wir die Dreharbeiten zu Mactator heute weiter führen wollten und die Hauptdarstellerin gerade eben angerufen hat um abzusagen....
Für die ganzen Umstände will ich aber nicht bedauert werden, ganz im Gegenteil, ich bin für jede Kritik dankbar!
Und ich lerne auch immer wieder dazu - in Sachen Story zB hab ich einen wunderbaren Autor gefunden der wohl in Zukunft an die Geschichten Hand anlegen wird, ich freu mich immer mehr aufs Inszenieren als auf das schreiben der "Drehbücher" und hab wohl auch mein Problem erkannt allein von der Geschichte her Spannung zu erzeugen.

Was nicht ganz verständlich ist:

Zitat

...und etwas langweilig ist


Ich hab mir während der Premiere die Zuschauer ganz genau angesehen, die Reaktionen auf die versch. Szenen. Langweile kam tatsächlich nur während dem Lied auf und das auch nur bei ganz wenigen Leuten die dann mal Zeit hatten an ihrem Cocktail zu trinken etc. Ausser da an dieser Szene hatte ich nicht das Gefühl dass die Zuschauer sich langweilen würden, ganz im Gegenteil. Das mag am Rahmen liegen, auf einer Leinwand gezeigt ist man aufmerksamer als wenn man sich das zu Hause im Media Player ansieht.
Viele Mädels sagten gerade die Musik-Szene wäre die "Schönste" Szene im Film gewesen und ich wurde von eigen Kritikern (OFDB, Splatter Foren) durchaus dafür gelobt im Film keine Längen zu haben sondern schön straff durchgegangen zu sein.

Das nur mal so zur Erklärung, ist ja alles Geschmacksache!
lg, Marc

NO!R

Theater!

Beiträge: 302

Dabei seit: 24. Juni 2007

Wohnort: München

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. September 2010, 20:45

Zitat

Was nicht ganz verständlich ist:

Zitat
...und etwas langweilig ist

Meiner Meinung nach ist das sehr verständlich. Zum einen sprichst du ja schon das richtige an, dass ein Kinoraum ein ganz andere Atmosphäre schafft als ein PC-Bildschirm und zum anderen ist Spannung ja etwas sehr subjektives. Die Kritiker die deinen Film in dem Bereich gelobt haben (ich lob ihn ja u.a. auch, z.b. für die sehr starke, im Spoiler beschriebene, Szene) sind Zombiefilm-Fans. Ich z.b. find Insider (von Michael Mann) unglaublich spannend und Hotel Ruanda halte ich zum Teil für den spannendsten Film überhaupt. Das wirst vlt du und die Leute von "OFDB, Splatter Foren" (die ich nicht kenn, ich vermute einfach mal) genau andersrum sehen. Für euch liegt Spannung halt in anderen Bereichen. "28 days later" zählen die warscheinlich zu den spannenderen Filmen (was ich nur eingeschränkt bestätigen würde).

PS: ich les gerade, dass du auch auf die Geschmaksache hinweist. Das ahb ich zuerst überlesen. Warum schreibst du aber dann zwei Zeilen drüber über dein Unverständnis?

cj-networx

Möchtegernfilmer

  • »cj-networx« ist männlich

Beiträge: 687

Dabei seit: 18. November 2005

Wohnort: Höxter

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. September 2010, 23:43

spinn ich oder hab ich da den Heiko Thies in der Zombieszene ab ca. 9:30 entdeckt? 8| (hethfilms?)
und ab 10:00 Patrick Schumacher aka Peter Mobb?oO oder brauch ich ne Brille?
-------------------------------------
Amateurfilmer+Hobbyfotograf
www.cj-networx.de

fotografische Postkarten
live :: eCards

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. September 2010, 23:53

Die zwei mediengeilen Kameranutten* stehen ja auch im Abspann...


-------------------------------------------------------------------------------------
* ;) :D :thumbsup: ;)
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

cj-networx

Möchtegernfilmer

  • »cj-networx« ist männlich

Beiträge: 687

Dabei seit: 18. November 2005

Wohnort: Höxter

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 24. September 2010, 00:20

Die zwei mediengeilen Kameranutten* stehen ja auch im Abspann...


-------------------------------------------------------------------------------------
* ;) :D :thumbsup: ;)

:thumbsup: :thumbsup:
-------------------------------------
Amateurfilmer+Hobbyfotograf
www.cj-networx.de

fotografische Postkarten
live :: eCards

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich
  • »Mac Mave« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 24. September 2010, 01:41

@ No!r: Dann ist ja alles gut, ich schreib ja auch das es nicht GANZ verständlich ist, nicht völlig unverständlich. Ich will dir da gar nicht reinreden, ich bin halt eher der Typ der sich durch "The Insider" durchquälen musste, da war "Heat" eher mein Fall... wieder die Sache mit dem Geschmack :D

Ja, Heth und Schumi waren als Green-Screen Zombies dabei. Und das härteste: ich hatte auch schön eine Greenscreen von Daniel Flügger und ich Depp bau die einfach nicht ein...

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 24. September 2010, 20:39

cool das du ihn veröffentlichst. ich werd mir ihn genüsslich die woche mal anschaun


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 26. September 2010, 07:44

spinn ich oder hab ich da den Heiko Thies in der Zombieszene ab ca. 9:30 entdeckt? 8| (hethfilms?)
und ab 10:00 Patrick Schumacher aka Peter Mobb?oO oder brauch ich ne Brille?


Och mann, da hatte ich mich damals extra als Zombie zur Verfügung gestellt und war gar nicht im Film. :thumbdown:

Das war sooo fein damals. :D



Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 26. September 2010, 12:47

Zitat

Och mann, da hatte ich mich damals extra als Zombie zur Verfügung gestellt und war gar nicht im Film. :thumbdown:
Das war sooo fein damals. :D




Also ich seh da nur nen ganz typischen Ossi, der gerade seine Ration Bananen bekommen hat... ;) :P :D

BTT:

Ist mir nicht aufgefallen, daß da Greenscreen-Zombies waren,
ich dachte wirklich, Du hattest mit Heiko und Patrick direkt vor Ort gedreht...
und Menschenskinder, warum sagst denn nix wegen Greenscreen-Aufnahmen...
Wenn´s irgendwo ne Zombiesplatterei gibt, bin ich dadei...
(für´s nächste Mal)
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 26. September 2010, 13:07

Er hatte das doch damals in seinen Thread geschrieben. :)

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich
  • »Mac Mave« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 26. September 2010, 15:04

Ja, ich bin immer noch untröstlich nicht alle Zombie Aufnahmen verwendet zu haben. Ghost war ja auch dabei! Sorry!

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 26. September 2010, 18:30

Habe den Film gesehen und muss sagen, der hat mir sehr gut gefallen und lohnt sich immer anzusehen. :thumbsup:

Danny Dawn

unregistriert

19

Montag, 27. September 2010, 13:51

Ein OK, sollte reichen, da es immer wider das selbe ist mit diesem Zombie zeug, einfalslos und Stumpfsinnig die Dialoge und Handlungen bei solchen Filmen. Aber da es sich ja um Selbstgemachtes handelt, dieses OK von mir.
Schnitte teilweiße zu lang und es scheint sich nur um das Lied am ende zu drehen.
Beim Cover hätte man sich viel mehr mühe geben können, mit Photoshop geht das doch soooooo schöööön :thumbsup:
Trotzdem weiter so.

sollthar

Registrierter Benutzer

  • »sollthar« ist männlich

Beiträge: 881

Dabei seit: 28. Juli 2006

Wohnort: Zürich

Hilfreich-Bewertungen: 262

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 29. September 2010, 10:36

Ich kann mich im grossen und ganzen eigentlich Birkholz anschliessen.

Offensichtlich steckt da viel Arbeit und Herzblut drinnen und der Film hat auch stellen, die gut funktionieren. Im grossen und ganzen schafft er es aber irgendwie nicht, den Funken rüberspringen zu lassen. Für mich ist dafür die Story einfach zu schwach und die Schauspieler geben sich zwar alle Mühe, ziehen mich aber einfach nicht rein.
Die leider sehr spärlich gesetzten Bluteffekte wissen aber zu unterhalten, obwohl die Zombies hier nicht gerade gruselig sind. :)

Imo verliert der Film abgesehen vom Script im Schnitt auch einiges - er ist für mich zu langatmig erzählt. So will auch der simple Zombie-Kill-Spass nicht so recht aufkommen. Für mich müsste man da nochmals drüber und einfach skrupelloser mit dem Material sein um etwas Tempo zu gewinnen. Da hats noch viel "Fett" dran. Ein anderer Schnitt könnte glaub ich den Film stark aufwerten, weiss aber natürlich nicht, ob du da nochmal drüber gehst oder ob dus einfach so lässt.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks