Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich
  • »Mr Dude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 23. April 2010, 12:02

Gefährliche Irrtümer - Bonsumaterial online

Nach 9 Monaten Produktionszeit ist es endlich soweit: Die movie-goofs präsentieren ihren neuen Film, ihren ersten ernsten: Gefährliche Irrtümer.

Handlung:
Andreas Haupt ist ein ganz normaler Anwalt in einer sächsischen Kleinstadt. Als das Finanzamt jedoch eines Tages 100.000 € aus unbekannten Quellen auf seinem Konto entdeckt wird er von seiner Kanzlei entlassen. Auf der Suche nach dem anonymen Geldgeber muss er feststellen, dass weit mehr dahinter steckt als nur eine fehlgeleitete Überweisung.

Filmlänge: 33 Minuten

Die Premiere fand am 17. April im Clubkino Siegmar in Chemnitz statt. Dort wurde der Film sehr gut aufgenommen. Dass wir erneut einen rießigen Schritt gemacht haben, steht denke ich außer Frage, nur ob wir trotzdem zu Begeistern wissen, werden wir sehen :D Unser größtes Makos wird wohl mal wieder der Dialekt sein, auch wenn wir uns extrem gesteigert haben. Mehr ist für ein Dorfkind aus dem Erzgebirge, wie es unser Hauptdarsteller ist, nicht drin. Deshalb haben wir die Handlung auch explizit nach Sachsen gelegt, damit der Dialekt begründet ist. Ich habe in meiner Dankesrede zur Premiere gesagt, dass Michael jetzt erstmals unserem Westdeutschen Publikum zugänging geworden ist., Bitte straft mich keine Lügen :D

Ich habe bei diesem Film zum ersten Mal mit Farbkorrektur gearbeitet, also seid nicht zu Hart mit mir, was dieses Aspekt betrifft ;) Die Tag-Nacht Konvertierung ist stellenweise ziemlich in die Hose gegangen, das mach ich nicht noch mal...

Filmwebsite

Download (DivX, 345MB)


Bitte in HD anschauen ;)




Hier noch ein paar Outtakes:



Vielen Dank auch nochmal an Frederik Braun, der mir eine Rolle gesprochen hat. Daniel Birkholz war eigentlich auch dabei, wurde aber gestrichen...
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mr Dude« (3. Februar 2011, 16:32)


Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 23. April 2010, 16:46

Ich schreibe meine Kritik mal auf die jeweiligen YouTube-Parts bezogen, damit ich nicht durcheinander komme und es strukturierter wird.

Part 1:

Allgemein hast du große Fortschritte gemacht. Die Bildeinstellungen sind durchdacht gewählt und meistens passend. Man hat das Gefühl, dass du das erlernte Wissen (aus dem Studium!?!) anwenden wolltest. Gibt in dem Sinne also keine großen Fehler. Leider wirkt mir das alles zu steril. Die Beleuchtung und die Farbkorrektur wirkt so gräulich. Das Wetter ist ja auch nicht gerade stützend gewesen. Die Farblosigkeit wirkt einfach deprimierend!^^ Denke man hätte da noch viel mit ner Farbkorrektur und erhöhten Kontrasten raus hauen können. Bei der Beleuchtung hätte man einfach noch viel mehr spielen können. Lichtspitzen. Einfach verschiedene Ausleuchtungen um die Atmosphäre zu stützen. Das hier wirkte einfach „typisch deutsch“.
Der Ton ist an manchen Stellen echt gut, an anderen wiederum von den Räumen total hallend. Das gefällt nicht. Da hätte ich mir eine konstante Richtlinie gewünscht.
Die Kamerafahrten wirken toll und lassen das ganze filmischer wirken.
Die Schauspieler machen ihre Sache gut. Über den Dialekt werde ich nie hinwegsehen können... Das reißt mich ehrlich gesagt die ganze Zeit aus dem Film. Aber das wurde bei euch ja schon tausendfach erwähnt und ihr könnt das auch nicht groß ändern. Am besten war auf jeden Fall Franz. Der macht seine Sache einfach gut! :)
Die Locations waren passend gewählt. Die Büros wirkten mir allerdings zu kahl und sahen eher nach einem häuslichen Arbeitszimmer aus.
Noch mal zum sterilen: Die Kameraführung war wie gesagt ja sehr konventionell. Normalerweise wird hier im Forum ja auch beim kleinsten Wackler immer gleich aufgeheult. Ich finde, dass gerade bei euch (und ich beziehe mich immer noch auf Part 1) die Wackelcam viel besser gekommen wäre. Das hätte für mehr Schwung gesorgt. Natürlich meine ich keinen zittrigen Aufnahmen, sondern schön gleichmäßige, organische Bewegungen der Kamera. Das kann man z.B. gut machen, wenn man die Kamera mit irgendwas beschwert, oder eine Art Schulterrig benutzt.

Noch zu Minute 3:21: Die Ohren sind vielleicht nicht der beste Teils des Kopfes, den man bei nem Gespräch out of focus so zeigen sollte, dass sie fast das halbe Bild einnehmen!^^

Part 2:

Schauspieler für Mann mit Stock war ja wohl klar zu jung und das klischeehafte Trinken war vielleicht doch etwas zu viel.
Der Wachmann hatte ein etwas schräges Outfit... Vor allem die bunte 80er Jahre Sonnenbrille!^^
Die Schatten bei den Innenszenen sind manchmal etwas stark.

Die Szene wo die Freundin „aus dem Fenster guckt“ war etwas merkwürdig... Dafür kommt die, wo er das Dach runter klettert und weg rennt umso besser. So hätte die Kameraführung öfters sein können. Die Verfolgungsjagd war einfach super! :) Mein bisheriger Höhepunkt. Die Musik ist sehr passend, wirkt aber irgendwie etwas „billig“. So als würde sie direkt ausm Keyboard kommen.

Die zwei Blenden in Part 3 waren unpassend. Da wären harte Schnitte viel besser gekommen.
Gerade bei der Verhörszene habt ihr viel Potential verschenkt. Hier hättet ihr ruhig alle Klischees bedienen können. Also düstere Beleuchtung, Kippe rauchen, Qualm, eine Lampe, der Rest dunkel. Alleine die weiße Tischdecke wirkt schon doof!^^ Hier gibt’s auch wieder die großen Ohren, starken Schatten und die kahlen, weißen Wände.
Die Aufnahme bei 2:23 in Part 4 mit der einsetzenden Musik war einfach klasse! Alles was danach kommt... wow! Einfach genial. Die Musik, die Slowmo, die Rache an sich, die Einschüsse, super!!! Nur der Day to Night Effekt wirkt nicht. Bei so was wär ne DSLR super gewesen. Irgendwo nachts in der Stadt mit schönem Bokeh im Hintergrund. Das Kunstblut sah etwas hell aus und ich hätte mir wirklich noch ein paar Schöne Nahaufnahmen der Gesichter gesehen plus feuernde Waffen im Bild in Großaufnahme. Das wäre noch das i-Tüpfelchen gewesen. Ansonsten wie gesagt wow!^^ Für den Abspann hätt ich mir dann noch ne packende, aggressive Action-Rock-Metal Musik gewünscht, mit schnellen Titel und Flammen oder so...

Zu guter letzt noch was zur Story: Ich fand die Story war sehr solide und unterhaltend. Auch wenn der Hauptdarsteller nicht hundert prozentig überzeugen konnte, war sein Schauspiel und seine Gemütslage sehr nachvollziehbar. Konnte also echt gefallen. Dialekt konnte ich nach ner Weile doch noch vergessen und hattest auch schöne Twists drin. Die Dialoge waren gut geschrieben. Die Verzweiflung vom Protagonisten war nicht übertrieben, sonder recht gut inszeniert.

Alles in allem habt ihr euch extrem gebessert. Man sieht, dass ihr wisst was ihr macht und alles gut durchdacht habt. Für euer nächstes Werk kann ich also noch Mal ein paar Punkte nennen, an denen ihr arbeiten solltet: Ton (bitte durchgehend angeln), Beleuchtung (bitte mehr Spielerei, damit nicht alles im Einheitsbrei umgeht), Locations (Versucht da zumindest für die Innenaufnahmen bessere Orte zu finden, die außergewöhnlich und interessant aussehen), Farbkorrektur (Zusätzlich zur Beleuchtung bitte mehr Farben oder einen Grundton, aber nicht so gräulich/kahl!), Kameraführung (Vielleicht doch öfters Wackelcam, noch mehr verschiedene, interessante Einstellung (mehr Nahen und Close Ups).

Schade dass ich bei der Premiere nicht dabei sein konnte. Aber noch mal Gratulation für ein neues, erfolgreich abgeschlossenes Projekt, bei dem ihr euch klar gesteigert habt! :)

PS: Ja, da war ein Kran in der Scheibe und ein Stativ im Hintergrund... Doch so was gehört einfach dazu!^^

JonasKaufmann

Registrierter Benutzer

  • »JonasKaufmann« ist männlich

Beiträge: 174

Dabei seit: 27. Juli 2009

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 23. April 2010, 16:55

wow, auf den habe ich gewartet!

tolles Teil! Kamerafahrten / Schnitt waren ganz toll! Auch positiv aufgefallen sind mir
die Locations (bis auf den Verhör...), die Agentur zu beginn, die Szene auf dem Dach,
die Wohnung des Mörders...

Der Mafiaboss ist mir positiv aufgefallen, allerdings war der natürlich klar zu jung,
sein langsames Gehen sah deswegen auch etwas gespielt aus.
Gefallen hat mir die Stelle bei 4:00 in Part 4 von youtube,
der Schuss durchs Auge! Auch der Wachmann mit der "Kappe" und der "Brille"
sah etwas komisch aus.

Einige Fehler waren noch drin, beispielsweise als der Polizist seine Waffe von sich
schiebt sieht man nur zwei Beine, in der vorherigen Szene
nahm der Protagonist den anderen Polizisten als Geisel.

Ich finde das "Filmchen" hätte ruhig noch etwas länger gehen können, vlt.
eine allerletzte Szene wie es denn nun weitergeht, schliesslich hat der Mafiaboss
keine Leute mehr, Andreas Haupt viel mehr Geld auf dem Konto und der echte Mörder
nun gar keines :P

Manchmal fand ich den Film allerdings etwas zu dunkel, kann auch an meinem Bildschirm
liegen aber in der einen Szene erkannte ich nur die Beine...


lg
Jonas

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 23. April 2010, 17:02

Genial genial!!!
Klasse Arbeit Robin!
Hätt ich ehrlich gesagt niemals erwartet.

Das erste ernste Filmprojekt, was ich mich selber noch net ma trauen würde, und es funktioniert.

Technisch gesehen wars ne klasse Arbeit. Hut ab!
Saubere Kameraarbeit. Geiler Einsatz von Dolly und Kran. Sehr guter "sächsischer" Ton. (Was mich nicht gestört hatte).
Einstellungen und Schnitt waren auch klasse. Klar gibts auch nen paar kleinere Fehlerschen, Dollyschienen im Bild oder Mikro Schatten. Aber so what?!

Schauspielerich sehr gute Arbeit für nen haufen Laien/Amateure. Gerade der Hauptdarsteller hat, dafür dass er das net gelernt hat super Arbeit geleistet.
Rena war natürlich auch wieder geilst. :thumbsup: Schreibt die dem Juhrs erstmal ihre Handynr. auf den Arm. 15sek geredet. Geil. :thumbsup:

Die Story war super. Endlich mal was ernstes und klar es is immer schwer sowas umzusetzen aber blendet man halt wie immer die jungen Darsteller aus usw. dann wirkt es doch gut und durchdacht. Klar der Twist war bissel komisch aber egal. Mir hat das Ende dafür so gefallen. Geil.

Jap das Ende. Genial. Die Musik. Die Inzenierung. Die Action. Wunderbar! Die realen Effekte haben sehr gut gewirkt (das nächste mal einen dickeren schlauch das spritzt mehr. :) )
Und das CGI Zeugs hat au gut funktioniert. Der Tod von Bensch war legendär. :thumbsup:
Ihr habt da am ende ne geile Stimmung aufgebaut und ich hatte sogar Gänesehaut. Sehr gut aufjedenfall!

Ihr verbessert euch von Film zu Film und man merkt dass ihr die Richtung studiert. :)

---

Die Outtakes waren geil. Ääääkscheeen! Ich will nen T Shirt mit dem Spruch. :thumbsup: Druckt das echtmal und zieh dir das an. :thumbup:
Was ich cool fande war das Making of. Das kannste eig so auch ins Forum stellen. Sehr geil erklärt und cool produziert.

Hätte au ne gedacht dass die Szene mit dem Fenster CGI war. Klasse idee!

---

Bei den Trailern hatte mir ich glaube der letzte am besten gefallen. :thumbsup:

3!!!!

Da freu ich mich drauf. Gebt mir bitte eine Gast Rolle! :)

---

Also super Film. Schöne Premiere. Coole Leute.
Weiter so! War durchweg klasse Arbeit.

Hendy0410

Registrierter Benutzer

  • »Hendy0410« ist männlich

Beiträge: 242

Dabei seit: 20. September 2008

Wohnort: Oberdigisheim

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 23. April 2010, 21:12

Großes Kino!

Wow! Dieses neue Werk übertrifft eure "Donuts-Reihe" maßlos! Hammer Werk, mit unerwartetem Ende.
Kameraarbeit war sehr sauber und abwechslungsreich durch die Einsetzung der gekonnten Kamerafahrten.
Was verbesserungswürdig "wäre", ist der Ton an manchen Stellen, welcher jedoch im groß und ganzen sehr gut klingt. Wo ich schon beim Ton bin: Die Filmmusik - laut Abspann selbst produziert - großes Lob, hatt dem Film eine spannende Atmosphäre verschafft.Der Film hat außerdem sehr toll durch die Handlung geführt, ohne das es langweilig wurde. Ich persönlich war jedenfalls gefesselt! Die Farbkorrektur wirkte schlicht, gefiel mir aber recht gut, da trifft in diesem Falle eben "weniger ist mehr" zu.

Weiter so!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hendy0410« (23. April 2010, 21:20)


Dexter

Registrierter Benutzer

  • »Dexter« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 15. Juli 2009

Wohnort: Zittau

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 23. April 2010, 22:07

Hab ihn auch grad gesehen und werd mal nur kurz was von mir geben.
Schönes Filmchen der Spaß gemacht hat aber:
Ein Film mit sächsichem Dialekt kann ich irgendwie nie so richtig ernst nehmen (aber dafür könnt ihr ja nichts)... und ich komme selber aus dem tiefsten Sachsen :D .

Schade, dass ihr nich mehr Farbe drauf gehauen habt, das hätte dem Film auf jeden fall gut getan denn das war einfach seeeeehr wenig - gearde bei den letzten Szenen. Die dunkel gemachten Szenen wirkten leider auch sehr künstlich aber beim ersten "Farbkorrekturversuch" kann man das durchgehen lassen :thumbup: .

Auch die Musik hat mich nicht besonders umgehauen, da gabs keine großen auf und ab wie zum Beispiel beim Verhör; da lief die Musik einfach normal durch obwohl da gerade jemand ausrastet - passte nich so gudd und dafür waren auch keine Soundeffekte zu hören, die der Szenen wenigstens etwas mehr Spannung hätten verleihen können.


Den Ton fand ich wiederum nicht schlecht, da is man hier schlimmeres gewohnt und auch das Licht war ok.
Die Idee hat mir auch gefallen obwohl ich manmchal Stellen der Story nich ganz nachvollziehen konnte bzw komisch fand.
Ich fand auch, dass die Darsteller ihre Sache sehr gut gemacht haben... auf jeden Fall hat sich jeder viel Mühe gegeben :thumbsup: .

Wie andere hier, rechne ich euch die Sachen mit dem Dolly und Kamerakran hoch an, da waren echt soooo geile Aufnahmen dabei, vor allem zum Schluss - Respekt !!
Generell die Kameraarbeit und der Schnitt haben gut gepasst und kommen stimmig rüber - insbesondere bei der Verfolgungsszene.
Mehr fällt mir leider nicht mehr ein.

Alles in Allem doch ein recht gelungener Film für einen gemütlichen Abend mit nem Bier. Meist Spannend und für euren ersten ernsthaften Filmversuch sehr gut Umgesetzt :thumbsup: .

Bin auf weiter Werke von euch gespannt :rolleyes:


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 24. April 2010, 11:28

Bei mir gabs 13 Uhr Mittag lecker Frühstück zur Premiere.
Chips und Bier. :thumbsup:

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich
  • »Mr Dude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 24. April 2010, 13:42

Danke für die ersten Kritiken :)

Mich freut das sehr, dass der Film auch bei euch recht gut ankommt.

Zum Licht... Ja, das stört mich auch noch. Ich denke bei Licht und Ton können wir noch unsere größten Schritte machen. Einiges war einfach viel zu dumm ausgeleuchtet. Wie Daniel schon sagte "zu Deutsch". Aber was Licht betritt, so haben wir auch erst bei diesem Film angefangen damit zu arbeiten. Ich denke beim nächsten werden wir dort auch einen großen Schritt machen. Den Ton müssen wir halt besser angeln, da gibts nichts zu rütteln. Besonders in der Szene bei dem Mafiatypen kommt alles aufeinander: Langweiliges Licht, nackte Räumlichkeit und schlechter, schallender Ton.

@Birkholz: Ruckelkamera ist einfach nicht mein Ding. Vor allem zu Beginn des Films ist noch alles Ruhig und Friedlich, warum sollte ich da rumrütteln XD

@Dexter: Der Film verlieht, wie Andreas Haupts Leben im Laufe der Zeit seine Farbe. Deshalb habe ich das Finale so blass gestaltet. Wenn Calermo dann ganz am Ende zur Tür zurück geht, wird es ja auch komplett S/W.

Die Musik ist komplett vom Darsteller des Alex geschrieben und eingespielt wurden. Dafür, dass es erst seine zweite Filmmusik war, denke ich hat er doch einen Super Job gemacht. Einige Freunde waren zB extrem angetan von der Musik. Ich persönlich sehr nur ein paar Schwächen in den Szenen mit Calermo im Büro und beim Verhör. Aber:
beim Verhör; da lief die Musik einfach normal durch obwohl da gerade jemand ausrastet

Wenn man hinhört merkt man, das die Musik da ein ganzes Stück schneller und angespannter wird. Vielleicht nicht so sehr wie du es gern gehabt hättest, aber es passiert schon was ;)
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich

Beiträge: 342

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 24. April 2010, 23:59

Bin jetzt auch endlich dazu gekommen mir den Streifen anzusehen ... und muss sagen, nett bis geil ^^

Der ganze film war so "Nett" beim ende wurdes dann halt Geil XD

Die musik kam äußerst passen, und die ganzen (zum Teil sinnlosen) Kills beim Amoklauf (anders kann man das ja nicht nennen) ... ging schon ordentlich steif, fetzt ^^

Kainstochter

unregistriert

10

Sonntag, 25. April 2010, 20:58

Hey Robin.

Ja, ich geb auch mal meinen Senf hier dazu, also:

* Kamera und Schnitt: Meine persönlichen Lieblingsaufnahmen sind die Kamerafahrt bei Alex zu Hause (um Andreas herum) und die Handcam bei der Verfolgungsjagd. Hier passen Bild - und Kamerabewegung optimal zusammen. Auch die Slowmo am Anfang des Finales ist grandios, aber das weißst du selber am Besten.

Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass bei der Ausbruchsszene hinter Andreas der Schrank fehlt - er springt auf einmal auf die andere Seite des Zimmers ... Auch könnte bei den Over-Shoulder-Shots mehr von den Köpfen weggenommen werden, aber das ist Geschmackssache. Insgesamt: 8/10

* Sound: So ungern ich das sage und so lange du darauf warten musstest ... Danny hat einen 1A-Job gemacht ! Es passt einfach überall ! Des Crescendo beim Finale ist toll. Oder auch die musikalische Untermalung der Verfolgunsszene - daran gibts nix zu rütteln ! Insgesamt: 9,5/10 (ä bissl Luft nach oben muss ja noch bleiben ;) )

* Darsteller (Umsetzung): Da mich der Dialekt nicht stört, kann ich dafür auch keine Abzüge geben. Klar wirkt Henning als Mafiaboss etwas zu jung, besonders wenn man Rene's Souveränität als Cop im direkten Vergleich sieht, im Großen und Ganzen muss man aber immernoch im Hinterkopf behalten, dass das hier ein AMATEURfilm ist und wir einfach mal alle so jung sind ... Ich gefall mir überhaupt nicht, doch das fällt hier nicht ins Gewicht, daher: 10/10

* Story: Gefiel mir gut, stellenweise waren kleine Unstimmigkeiten drin. Die Szene bei den "Tiefgaragen" zum Beispiel war in meinen Augen unfreiwillig komisch. Der Plottwist war toll - die Rückblende klärt auf und lässt einen mit einem "OMG" zurück. Das am Ende (Zitat Michael Sonntag) "[...] endlich mal die Bösen gewinnen, ist mal was Neues, sonst gehen die immer leer aus [...]" . Die Charaktere hatten Tiefe und Herr Balzer kann die Emotionen auch verkörpern. Da natürlich auch noch ein Ansporn da sein soll, sich weiter zu entwickeln, lass ich mal 0,5 Punkte offen, macht also: 9,5/10

Summa summarum: 37/40 *super* :thumbsup: aber immer noch steigerungsfähig

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 30. April 2010, 14:18

So ich habe mir den Film jetzt auch mal zu Gemüte geführt, hatte ganz vergessen, dass ich 'nen kleinen Auftritt hab. :D

Vorneweg muss man erstmal feststellen: Ihr habt euch filmerisch gesehen deutlich gesteigert, es waren schon wirklich gute Aufnahmen dabei. Hier gab es aber leider auch wieder einige Mankos: Euer bildtechnisch gesehen größtes Problem ist noch die Ausleuchtung, die manchmal etwas geschwächelt hat. Hier habt ihr euch aber auch weiterentwickelt! Was imho leider überhaupt nicht ging war der Ton, der war stellenweise unterirdisch.

Nun zur Story: Ich finde besonders das Ende hat einen positiven Gesamteindruck hinterlassen, zumindest bei mir. Ansonsten fliegt der Film ja geradezu an einem vorbei, manche Situationen und Wendungen werden schon fast als zu selbstverständlich abgehandelt. Man sagt ja oft weniger ist mehr. Hier hätte ich mir dagegen einen etwas ausführlicheren Fokus auf die missliche Lage des Protagonisten gewünscht.

Darstellerisch war es okay. Der Hauptdarsteller hat mir am besten gefallen, allerdings kauft man auch ihm seine Verzweiflung manchmal nicht ab.

Alles in allem aber ein ganz ordentlicher Film mit einem guten Ende. ;) Freue mich auf zukünftige Projekte von euch.

HobbyfilmNF

unregistriert

12

Dienstag, 4. Mai 2010, 12:32

Ich fand den Film sau gut. Der mit dem Stock hat mich an den jungen Leo Leiser erinnert. Mann hört das ihr krampfhaft versucht habt Hochdeutsch zu reden aber das klappte doch gut. Nur das der Hauptdarsteller in seinem anzug weiße Socken getragen hatte fand ich nicht passend. (kenne auch keinen mit dem Job der einen Kinnbart trägt) ;) Der schluss wo er rumballert ist wie ich finde der Höhepunkt bis auf das das Blut an den Wänden etwas flüssig ausschaut. Bin aber sehr begeistert :thumbsup: Ich bin weit davon entfehrnt etwas so geiles zu machen.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich
  • »Mr Dude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 12. Mai 2010, 11:55

Danke auch an die weiteren Kritiken. Gestern fand eine zweite Premiere an der Hochschule Mittweida statt. Dort waren fast nur Medienstudenten anwesend und man merkte sehr stark, dass die einiges Fachkundiger sind, als Eltern und Verwandte. Die Lichtexperten gaben mir Tipps zum Licht, die Tonexperten zum Ton, die Nicht-Sächsischen zum Sächsich u.s.w. Aber insgesamt kam der Film auch dort ziemlich gut an.

Jetzt wo ich den Film etwa einen Monat ruhen lassen konnte und mir nicht merh den Kopf darüber zerbrechen musste, bekommen ich selbst auch eine etwas andere Sichtweise auf das Werk. Dass Ton und Licht noch stark ausbaufähig sind war mir von vornherein klar, ich denke, das bauen wir mit dem nächsten Film am meisten aus.

@HobbyfilmNF: Wir haben bei uns im Dorf einen Anwalt der hat lange Haare und einen Vollbart. Den würdest du eher auf einem Metalkonzert erwarten als in einer Kanzlei :D Den Kinnbart bei Michael haben wir nur eingefügt, damit er etwas älter wirkt. Der hatte sich nach den 4 Monaten Dreh so dran gewöhnt, dass er ihn gleich behalten hat :D Die weißen Socken dürfte er eigentlich nur einmal anhaben.... Darauf habe ich jetzt zwar nicht geachtet, aber er hatte mich einmal drauf angesprochen, dass er vergessen hatte schwarze Socken anzuziehen...

@Freddy: Ich bin von einigen angesprochen worden, wer denn der Typ am Telefon ist, weil der wie ein Profi klingt ;) Zur Story... Mir gefällt die Verbindung zwischen Haupt und seiner Freundin nicht. Die wirkt zu distanziert (was auch daran liegt, dass an einem Dreh mit Rena die eifersüchtige Freundin von Michael dabei war und er sie eigentlich nicht mal hätte ansehen dürfen). Aber dass diese Bindung auch sehr stark schon vom Drehbuch her hapert ist dabei nicht zu übersehen. Außerdem ärgere ich mich wie verrückt über diese bekloppten Typen mit Maske und Brille.

@Rena: Das OMG-Zurücklassen habe ich gemerkt, wie du neben mir saßt und "oh nein oh nicht NEIN" geflüstert hast ;)

Und noch etwas: Da mich die Hochschle Mittweida jetzt ordentlich ausschlachtet habe ich diese Woche einen wunderbaren Beitrag auf Medien-Mittweida bekommen, werde demnächst auch noch Campusgesicht und der Fernsehsender überträgt meinen Film.

http://medien-mittweida.de/multimedia-ei…e-irrtümer.html

So und jetzt will ich noch ein paar Meinungen hören... Bitte ;)
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

Raisti

King of Right

  • »Raisti« ist männlich

Beiträge: 55

Dabei seit: 28. Oktober 2009

Wohnort: Zittau/Ilmenau

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 17. Mai 2010, 20:24

Ich lass mich mal etwas über die Story aus :)

Spoiler Spoiler

Generell find ich die Handlung gut, das Problem was ich hauptsächlich habe ist, dass man meiner Meinung nach noch mehr aus der ganzen Sache hätte raus holen können.
Positiv ist auf jeden Fall, das mich die Geschichte über die ganze Zeit unterhalten hat und ich nicht einmal auf die Uhr geschaut oder mich gefragt habe wie lang der Film denn noch geht. Gerade ab dem Zeitpunkt, wo bekannt wurde das es eine Verwechslung gibt aber noch nicht klar warum, da war ich voll drin und gespannt was raus kommt.
Am Ende muss ich sagen, das dem Film durch aus 5 Minuten mehr gut geholfen hätten. Gerade die Hintergrundhandlung bzw. Vorgeschichte zu dem Mord war mir zu wenig. Die hätte man entweder mehr herausarbeiten sollen oder halt komplett weglassen. So ist sie irgendwie genau dazwischen. Es gibt nicht genug Informationen als das sie eine große Bedeutung hätte aber wenn sie nicht wichtig ist kann man sie auch weglassen.
Die Auflösung wer der Killer ist fand ich gelungen, die Begründung eher nicht. Der Zufall war einfach zu groß als das es wirklich glaubhaft gewesen wäre. Da hätte man eher in die Richtung gehen sollen, dass sein Kumpel ihn mit Absicht reingelegt hat oder irgend sowas.
Einen weiteren Kritikpunkt hab ich am noch Anfang. Irgendwie fand ich es unglaubwürdig das das Finanzamt gegen die Kanzlei ermittelt ohne sich vorher bei Andreas mal zu melden.
Aber wie gesagt bis auf die angesprochenen Sachen fand ich den Film von der Handlung her wirklich gut.
Ein letztes noch. Der Klugscheißer in mir fand es lustig, das Andreas seinem Kumpel erzählt, die Bullen haben eine Waffe mit seinen Fingerabdrücken gefunden obwohl der Polizist das nie was von Fingerabdrücken sagt.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich
  • »Mr Dude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 17. Mai 2010, 22:16

Irgendwie geht bei mir die Zitier-Funktion nicht mehr... was solls...

Die Hintergrundgeschichte zum Mord und diesem David Kaufmann hätte ich wirklich etwas ausbauen können, im Nachhinein ärgere ich mich etwas über diesen Sachverhalt, aber jetzt ists eh zu spät.

Die Begründung mit der Überweisung ist wirkt sehr nach "Puhh.. Jetzt hab ich es so weit geschrieben, wie gehts weiter? Ich bin müde, ich überleg nur mal kurz" XD Ich habe aber tatsächlich etwas länger nachgedacht und auch mit meinen Kumpels das ganze diskutiert und fanden keinen besseren Weg.

Das mit dem Finanzamt war einfach nur unlogisch, aber irgendwie musste die Story zum laufen gebracht werden, ich denke soweit kann ich mit der filmischen Realität gehen, dass sowas in meiner Filmwelt halt passiert :D

Das mit den Fingerabdrücken ist aber eher wie du es schon selber fast ausdrückst Krümelkackerei. Wenn der Bulle ihm als Argument nur sagt, dass er die Tatwaffe hat, kann man sich denke ich fast denken, dass er darauf auch Fingerabdrücke gefunden hat. Ich denke im Drehbuch steht aber trotzdem noch drin "Wir haben die Tatwaffe mit ihren Fingerabdrücken" statt "Wir haben sogar die Tatwaffe".

Danke nochmal für deine Analyse. :)
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

HareMadeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HareMadeFilms« ist männlich

Beiträge: 332

Dabei seit: 5. Februar 2010

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 93

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 18. Mai 2010, 20:23

Mir hat´s gut gefallen. :) War spannend und hatte kaum "Längen", das finde ich aus Zuschauerperspektive immer besonders wichtig.

Gedanken in loser Reihenfolge:

In vielen Punkten war der Film gut durchdacht und plausibel gemacht (z. B. wollte ich schon die übliche Meckerei anbringen, warum im Finale die Kugeln Eures Helden so oft treffen - aber immerhin war er ja Sportschütze, hat mir gut gefallen, dass Ihr daran gedacht habt. Da kann man dann auch darüber hinwegsehen, dass die Bösewichte anscheinend die Tätigkeit, für die sie angeheuert sind (Rumballern und den Boss beschützen) nicht gerade brillant beherrschen :)).

Nicht so recht überzeugt hat mich, dass die Bande vom Protagonisten allein wegen der fehlgegangenen Überweisung plötzlich verlangt, dass er auch den Auftrag ausführen soll. Näherliegend wäre wohl gewesen, dass sie einfach das Geld zurückverlangen - aber dann wäre natürlich die Geschichte zusammengebrochen... Vielleicht wäre es plausibler gewesen, wenn aus irgendwelchen Gründen das überwiesene Geld schon abgehoben und ausgegeben gewesen wäre, dann hätte die Bande auch mehr Grund gehabt, den Helden unter Druck zu setzen.

Der "Boss" hätte übrigens - finde ich - nicht unbedingt ein (gefälschter) alter Schleicher mit Gehstock sein müssen. Letztlich macht doch eher die Autorität den Boss, nicht das Alter oder der etwas klischeehafte Krückstock, und Autorität hätte der Spieler mit entsprechendem Auftreten auch in seinem natürlichen Alter haben können (was aber natürlich schauspielerisch schon recht anspruchsvoll ist).

Am überzeugendsten geschauspielert hat der (erste) Polizeibeamte (wurde hier ja auch schon erwähnt), den fand ich in seiner Mischung aus Verachtung und Gelassenheit schon ziemlich gut.

Die Leistung des Hauptdarstellers fand ich schwankend, aber natürlich hatte er auch die mit Abstand höchsten Anforderungen zu meistern. Ernsthaft gestört hat mich insofern auch nur (wie hier auch schon erwähnt wurde), dass die Beziehung zu seiner Freundin allzu hölzern dargestellt war - er schien mir auch nicht wirklich bestürzt, als sie erschossen wurde. Dem hättet Ihr mehr Aufmerksamkeit widmen sollen (aber da gab es ja auch Hindernisse am Set, wie Du schon geschrieben hast...).

Wenn ich an den Typen mit der Maske und der Brille denke, muss ich immer noch grinsen. :D

Die Verfolgungsjagd war gut inszeniert und auch spannend, allerdings wirkte es so, als hätten weder Held noch Verfolger das Letzte aus sich herausgeholt. Wer um sein Leben läuft, rennt noch etwas schneller, glaube ich (und ist wohl auch anschließend noch ein Weilchen außer Atem ;) ). Natürlich kann man aber jemanden, der richtig schnell läuft, weniger gut aufnehmen ...

Die Gitarre als Türbarrikade war eine für Deinen eigentlich ja recht schlauen Helden etwas zu schlechte Idee. Ich hab´ auch nicht ganz verstanden, warum die Bande ihn überhaupt zu seiner Freundin in das Zimmer und dann auch noch mit ihr allein gelassen hat. Eigentlich sollte er ja den Auftrag ausführen.

Gestört hat mich der Ausdruck "Spaghettifresser". Nicht allein aus politischer Korrektheit, sondern auch weil es erstens nicht zu Eurem (Anwalts-)Helden passte, und zweitens weil die Bande wirklich nicht das Geringste an sich hatte, was sie als Italiener gekennzeichnet hätte. Die Gangsterbande fand ich auch insgesamt etwas farblos, die waren irgendwie - einschließlich des Bosses - zu identitätslos und austauschbar. Hätte mich auch interessiert zu wissen, womit die eigentlich ihr vermutlich schmutziges Geld verdienen, dann hätte man mit denen etwas mehr verbinden können.

Die Sache mit den zwei fast identischen Kontonummern wurde ja schon angesprochen ... das hätte man - finde ich - mit wenig Aufwand etwas realistischer gestalten können, z. B. à la "Weißt Du noch, wie wir zur gleichen Zeit unsere ersten Jobs gefunden haben, zusammen auf der Bank waren und beide ganz stolz unser erstes richtiges Girokonto eröffnet haben? Da haben sie uns zwei aufeinanderfolgende Kontonummern gegeben." - oder irgendetwas anderes in dieser Richtung.

Dass am Schluss das Böse siegt (wenn auch mit herben Verlusten), hat mir nicht so gut gefallen. Zwar nicht schlecht, dass Ihr vom gängigen Klischee (Held nimmt Rache, bringt alle um, verschwindet schweigsam im Licht der untergehenden Sonne) abgewichen seid, aber trotzdem hatte das Ende irgendwie keine Bedeutung oder "message" für den Zuschauer. Allerdings fällt mir spontan auch nicht ein, wie man das ohne größeren Aufwand hätte besser machen können. :rolleyes:

Gedankenfluss Ende. Insgesamt eine wirklich "runde" Sache, die interessant und spannend anzuschauen war.

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich
  • »Mr Dude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 19. Mai 2010, 13:18

Danke dir für deine ausführliche und sehr interessante Kritik. :)

Einige von deinen Punkten sind mir jetzt erstmal richtig durch den Kopf gegangen, besonders die Sache mit den Spagettifressern. Auch die Sache mit der Tür... Da hab ich schon in der 2. Premiere gerufen "Natürlich, nimm die Gitarre, da steht ja kein großer Sessel oder ein Tisch, die Gitarre ist besser!!" Also, ich mach mich also schon über mein eigenes Werk lustig :D Aber man muss solche Fehler mit Humor nehmen... Genauso wie mein Auftritt mit der Skibrille, was mich persönlich am meisten aufregt.

Dass die Verfolgungsjagt zu lasch war, lag daran, dass dei Boden mit nassem Laub bedeckt war und die Leute nur ausgerutscht wären, natürlich sieht es scheisse aus, aber es ging irgendwie kaum mehr. Schade... Mehr kann man da leider nicht sagen.

Dass der Film nicht unbedingt eine Massage hat, ist mir Bewusst gewesen, aber er sollte halt in so fern realistisch sein, dass im wahren Leben nicht immer die Guten gewinnen. Auch wenn die Art und Weise wie sie gewinnen nicht alltäglich ist, so ist ja doch ihr Sieg alltäglich.

Das Lob an René den Polizisten werde ich weitergeben. Er ist kein wandelbarer Schauspieler, aber diese Rolle kann er ganz gut. Bei Zwei Donuts und noch ein Todesfall hat er ähnlich gut gespielt. Er spricht leider etwas sehr leide, was hin und wieder Probleme mit sich bringt...
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 22. Mai 2010, 14:38

So jetzt hab ich ihn auch endlich gesehen^^

Ich kenne zwar eure alten Werke nicht, aber dieser Film hier ist vom Erzähltechnischen her sehr gut gelungen.
Kamera und Farbkorrektur hätten mMn etwas kreativer sein können, hätte der Athmo auch sicher nicht geschadet.

Vom Schauspiel her befinden sich die Hauptdarsteller auf durchschnittlichem bis höherem Amateurniveau (vll. war der Mafia-Boss etwas Over-Acted)
Statisten waren auch ok (Der mit der Sonnenbrille war aber iwie komisch^^)

Es gab zwar kleinere Logikfehler (wie die bereits erwähnte Gitarre) und bei der Ausstattung hätte man ruhig noch mehr machen können. Das Zimmer des Mafioso hätte man noch ein bisschen stylischer herrichten, und die WindowColor (oder was das auch ist) die an der Tür kleben entfernen können.

Der Showdown war aber wirklich klasse! Ein Lob an die Regie!
(Auch wenn das Kunstblut nicht das gelbe vom Ei war. ;))

Die Verfolgungsjagd war auch von der Kamera her in Ordnung. Bei den restlichen Szenen hätte man, wie schon gesagt, etwas mehr kreativ sein können (aber nachdem ich eure alten Filme nicht kenne, denke ich, dass ihr euch in dem Bereich schon gesteigert habt).

Durchwegs gelungener Film, mit tollen Showdown aber mit einigen Ausstattungs- und Kameratechnischen Schwächen.

~7/10 Punkte

mfg

Mr Dude

schlägt zurück!

  • »Mr Dude« ist männlich
  • »Mr Dude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 028

Dabei seit: 12. Oktober 2007

Wohnort: Meinersdorf in Sachsen

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 28. Mai 2010, 18:16

Was meinst du mit "mehr kreativ"? Das ist ja ziemlich weitreichend... An sich bin ich ja schon kreativ, wenn ich zum Frühstück die Cornflakes in der Schüssel in der Milch zu komischen Mustern ausrichte.:D Meinst du damit mehr Bewegung? Mehr Geruckel? Andere Wínkel?

Ansonsten danke für den Kommentar :)
Btw was ist "mMn"?

Sonst noch jemand? Die 33 Minuten lohnen sich doch mal anzuschauen. Da lässt man halt mal Abends ne Folge GZSZ weg... :D
Aktueller Film: "Zwei Donuts schlagen zurück" Filmthread

The movie-goofs - Die Amateurfilmer aus dem Erzgebirge www.movie-goofs.de

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 28. Mai 2010, 21:32

super film nur am anfang sieht man im Fensterglaß den Kamerakrahn also nichts schlümmes passiert wol jedem mal.
LG Jasper

Social Bookmarks