Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MichaMedia

unregistriert

21

Mittwoch, 2. September 2009, 17:46

Mirror auf AFHost (zukünftiger MyShare Nachfolger)

DOWNLOAD

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 2. September 2009, 19:04

habe mir den film eben angeschaut. Bin ein wenig entäuscht. der film wurde ja oft sehr hoch gejubelt. Habe damals die durchwachsenen Kinokritiken gelesen und war deswegen bischen abgeneigt den zu schaun. Im Forum wird der Film ja immer als "DER FILM" bezeichnet. Nunja.

Danke für Dein ausführliches Feedback :)
Als "DER FILM" würde ich ihn selbst nicht sehen - wir wissen mittlerweile recht genau welche Stärken und Schwächen der Film hat.

Zitat

Spoiler Spoiler

Fangen wir an bei der Geschichte. Ich empfand die Geschichte etwas Hanebüchernd allerdings nicht so schlimm wie in manch anderen Filmen.

Spoiler Spoiler

Bin ich ganz Deiner Meinung. V.a. der Gegenwartsteil ist schwach geworden - ein eindeutiges Problem des Kuddelmuddels bei der Drehbuchentwicklung, die mitten im Dreh umgeworfen wurde.


Zitat

Spoiler Spoiler

Die Zeitsprünge waren zum Teil immer nachvollziehbar. Das Schauspiel schwankte zum Teil von gut bis schlecht. Büroszene, Videothek. Das wirkte oft mehr gezwungen als gewollt.

Spoiler Spoiler

Du willst gar nicht wissen, wieviele überflüssige Szenen bereits davon rausgeflogen sind. Die Büroszenen haben überhaupt nicht mehr funktioniert und sind ein Problem des falsch gewählten Settings mit Thomas als Programmierer. Würden wir nachträglich ganz anders aufbauen.


Zitat

Spoiler Spoiler

Der Schnitt war auch oft etwas mhh langweilig und behäbig. In manchen Szenen war er abgehackt und in manchen wiederum wartete man förmlich darauf.

Spoiler Spoiler

100% Zustimmung. Das lag an einem Planungsfehler und unserer Unerfahrenheit. Als der erste Schnitt stand, wurde die Musik angepasst, als wir mit etwas Abstand dann drauf kamen, dass der Schnitt viel zu lahm war, war es zu spät bzw. finanziell und zeitlich nicht mehr möglich die Musik neu anzupassen. Also mussten wir mit fertig vertonten Szenen den Neuschnitt machen, dass man da natürlich nicht mehr viel Auswahl zum kürzen hat, liegt auf der Hand. Fast alle musik-losen Teile fielen der Schere zum Opfer, bei den musik-untermalten Teilen wurde gschnitten wo es halt möglich war, ohne die Musik komplett zu zerstören. Wir hätten gerne noch mehr gekürzt, aber es war aufgrund der Umstände einfach nicht mehr möglich. Ein Fehler, den wir nie wieder machen werden.


Zitat

Spoiler Spoiler

Was mich störte und das muss dir aufgefallen sein. Die starke Vignettenbildung in vielen Szenen. Das war echt teils stark irritierend weil sie ständig wackelte und sich verschob. Was war das? Der 35mm Adapter? Da hätte man mit einigen kleinen Kniffen das retuschieren können. In dem man das Bild ein klein wenig skaliert.

Spoiler Spoiler

Das war der 16:9 Anamorphot, der leider im Underscanbereich eine Vignettierung aufweist. Das sieht man weder am Fernseher noch am Beamer von DVD. Am Computer leider schon. Dort wo sie sich verschob habe ich eine Stabilisierung machen müssen - und die ist bei einem Anamorphoten ziemlich wild, da das stabilisierte Bild in den Ecken aufgrund optischer Differenzen zuckt. Meist ist da auch schon reingezoomt.
Unser Regisseur wollte als Stilmittel in einigen Szenen Handkamera einsetzen und hat damals die Auswirkungen nicht erahnt. Um das wilde Gewackel auf der Leinwand erträglich zu machen, musste ich einen enormen Aufwand betreiben und das Ergebnis ist trotzdem nicht berauschend.


Zitat

Spoiler Spoiler

Die Beleuchtung war auf jedenfall stimmig wenn auch manchmal zu stark. Gerade bei GS szenen wirkte es manchmal nicht passend zur Szene.

Spoiler Spoiler

Die Original-Beleuchtung passt bei den GS Szenen schon, aber in der Post habe ich es beim Compositing & Grading unter dem damaligen Zeitdruck verkackt - aus heutige Sicht.


Zitat

Spoiler Spoiler

Kommen wir zu den Effekten. Die für mich als Effektliebhaber einfach nur Laienhaft wirken. Gerade weil du sogar die Arbeit in scheinbar professionelle Hände abgegeben hast, hätte man da mehr erwarten können. Ich mein. Da ist ein wunderschöner shot mit dem Baum und den Blüten. Der ist zwar recht einfach gelöst aber wunderschön und dann kommt da so ein hässlich gerenderter, schlecht animierter und superschlecht angepasster Teufel. Bähhhh. Ganz ehrlich.

Spoiler Spoiler

Der Shot mit dem Baum ist von mir. Der Teufel von der Firma, die die Bodyfly-Effekte für CSI macht. Die haben uns damals den Himmel versprochen und das Ergebnis war ziemlich ernüchternd, aber da war es schon zu spät. Immerhin war deren Arbeit gratis. Und der Typ der bei dem Shot das Compositing gemacht hat, hat sich da auch nicht viel geschissen. Da ich nur fertig zusammengesetztes Material hatte, konnte ich da nicht mehr viel rausreißen.


Zitat

Spoiler Spoiler

Die Szenen ziehen für mich den ganzen Film massiv runter. Das Gesamtbild passt einfach nicht mehr.

Spoiler Spoiler

Sehe ich auch so. Ich hätte den Teufel am liebsten gar nicht gezeigt, aber das war nicht meine Entscheidung. Und heute sind wir alle schlauer ;)


Zitat

Spoiler Spoiler

Oder bei dem Dornenbusch. Da hätte man so vieles noch machen können.

Spoiler Spoiler

Hätte. Hat aber die Zeit nicht gereicht - es gab knappe Deadlines. Derjenige der die Zwischenwelt in 3D gebaut hat, hat seine Sache meiner Meinung nach ganz gut gemacht, aber sein Compositing war dann leider völlig unbrauchbar. Ich habe dann alles innerhalb von 3 Tagen neu machen müssen (Compositing, Partikelanim, Grading) und dafür, finde ich, ist es doch eine schöne Szene geworden. Ich kann ja mal ein Screenshots rauskramen, wie es zuerst ausgesehen hatte.
EDIT: meinst Du mit Dornenbusch den Feuerball den der Teufel wirft? Ich dachte Du meinst die Zwischenwelt?


Zitat

Spoiler Spoiler

Ich würde gerne wissen warum du dich für die Firma entschieden hast und warum du nicht versucht hast unter Amateuren passende Leute zu suchen?Ich denke das man da mit vereinten kräften mehr raushohlen könnte.

Spoiler Spoiler

Das war 2005 und ich habe hier und in anderen Foren Leute gesucht, aber es haben sich dann nur 2 gemeldet, wovon einer dann ein paar Shots (Retuschen) bearbeitet hat, die aufwendigeren Shots habe ich dann wieder selbst gemacht, weil es nicht hinbrachte und der andere hat genau gar nichts gemacht und wurde dann auch noch krank). Ansonsten gab es hier im Forum keinen, der genügend drauf und auch die Zeit gehabt hätte. Die Animationen hätte 2005 hier wohl keiner der User so richtig hingebracht. Heute sieht das freilich ganz anders aus.


Zitat

Spoiler Spoiler

Witzig das du im Abspann den Typ erwähnst der den Walkcycle gemacht hat. Ich persönlich hätte mich geschämt.

Spoiler Spoiler

Tja, er wollte das so im Abspann, was soll ich machen...


Zitat

Spoiler Spoiler

Sei mir nicht böse mit der Kritik.

Spoiler Spoiler

Sie ist gerechtfertigt.


Zitat

Spoiler Spoiler

Sie ist vielleicht zu hart aber bei einem Kommerziellen Film muss man einfach anders bewerten. Sicherlich der Film jetzt war nach 2 Jahren jetzt kostenlos. Aber wenn ich ihn mir damals ohne Vorkentnisse im Kino angeschaut hätte. Wäre ich massiv entäuscht gewesen. Deswegen meine Kritik so hart.

Spoiler Spoiler

Wir haben genügend Kritik von Leuten ohne Vorkenntnisse einstecken müssen. Deswegen finde ich es auch immer wieder amüsant, wenn hier manche glauben ihren Film einfach so kommerziell verwerten zu können - es ist hart da draußen...

Wobei ich finde, dass man Jenseits nicht wirklich als kommerziellen Film sehen kann, denn dann hätte es ein hundertmal höheres Budget gebraucht und die Absicht einen Gewinn zu erzielen. Derzeit ist Jenseits finanziell betrachtet ein Debakel, wo wir etliche tausend Euro noch heute versenkt haben.


Ich muss zwei Bewertungen abgeben. Einmal aus der Komerziellensicht. Also wie ich jeden anderen Kinofilm bewerten würde

Kino: 3.5 von 10
Was sich ganz gut mit der IMDB Wertung deckt.


Amateurfilm: 6 Für den Film
1 Weils Spielfilmlänge hat
1,5 für die sehr geile Musik

8,5 von 10

Bitte nicht böse sein aber das ist meine Meinung. Ich hoffe ich konnte sie gut begründen. Wenn ich mehr ins Detail zu einigen Sachen gehen soll. Sag bescheid dann werde ich das natürlich machen.
Ich sehe keinen Grund sich für eine aufrichtige und ehrliche Kritik zu entschuldigen. Der Film ist, was er ist. Und Tartarus wird viel besser werden. Zumindest sicher nicht langatmig geschnitten - das kann ich garantieren :)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (2. September 2009, 19:14)


Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 2. September 2009, 20:05

mit der dornenbusch szene mein ich das in der zwischenwelt.

Spoiler Spoiler

Hehe Freezer. Der Shot mit dem baum ist so ungeheuer romantisch. Für mich einer der Highlights.


Sicherlich ist der Film mit kommerzieller, auf gewinn ausgelegten produktion, nicht vergleichbar. Dennoch musste ihn ja aus zwei perspektiven sehen und bewerten. Was nicht leicht ist. Man will ja immer fair sein und auch objektiv. Das ist nicht immer leicht gerade wie bei solchen Filmen wie zum Beispiel "Star Gate Combination" Wo von den Machern immens auf den Putz gehaun wurde. Das habt ihr ja nicht getan dennoch kam von den Usern herraus eine enorme Ewartungshaltung.

Ich denke auch das Tartarus besser wird. Fals du noch hilfe im bereich cgi Feuer/Rauch brauchst würde ich dir natürlich kostenfrei unter die arme greifen. Fals du die neusten anwendungsbeispiele von mir sehen magst schick mir eine PM

Aber wie sagt man so schön. Learning by doing. Ich denke man kann nur wachsen an seinen eigenen Projekten.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

MichaMedia

unregistriert

24

Mittwoch, 2. September 2009, 23:50

@ Robert
Setze die Download Links des Rapidshare und AFHost Mirrors noch auf die erste Seite, um den Loom Server zu entlasten.

Ich selbst enthalte mich der Kritik, ich habe die DVD und habe zu beginn schon meine Meinung dazu gegeben, meine Meinung war Verknüft mit dem Gedanken, das dies auch kostenfrei als Download erscheinen kann, was nun geschah

cj-networx

Möchtegernfilmer

  • »cj-networx« ist männlich

Beiträge: 687

Dabei seit: 18. November 2005

Wohnort: Höxter

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 3. September 2009, 00:23

Sop. wann wird der im Fernsehen gezeigt? ;) :thumbsup:
Hab mir den Film am PC angeschaut und muss sagen: Grandios!
hätt nie gedacht, das ich bei dem Film eine Träne vergissen würde (ehrlich). Aber bei der Szene ab 1:40:00 bis zu dem Kuss .. das war zu viel für meine Trändrüsen!

Das war im Abstand der beste Amateurfilm den ich je gesehen hab.
Konnte immer der Handlung folgen, und die Farben im Film fand ich einfach toll. Kann mich der Meinung von Five eigentlich nicht anschließen.
Für mich war der Film großartig! in meinen Augen hat für meine Unterhaltung absolut alles gestimmt!

Paar Sachen hab ich jedoch die mir aufgefallen sind:
- Die Szene wo der Ritter vom Auto angefahren wird, und dann gezeigt wird wo neben seinem Kopf Blut fließt: ich würd glatt behaupten, dass sein Auge sich noch bewegt hat bzw gezuckt hat.
- Dann die Szene wo der Mann aus dem Haus geht und hinter ihm im Haus Feuer ausbricht: der Rauch sieht für mich etwas aufgesetzt aus nicht real genug wie ich finde.
-Und dann nur noch die Sache mit dem Stadion: hab mich sehr gewundert warum der Herr Ritter im Film sich plötzlich im Stadion befindet.

im Großen und Ganzen... phänomenaler Film aus meiner Sicht! Man könnte glatt denken, es sei ein Film aus dem Fernsehen.
Ich bedanke mich ganz herzlich für diesen Genuß!

Gruß
-------------------------------------
Amateurfilmer+Hobbyfotograf
www.cj-networx.de

fotografische Postkarten
live :: eCards

JonasKaufmann

Registrierter Benutzer

  • »JonasKaufmann« ist männlich

Beiträge: 174

Dabei seit: 27. Juli 2009

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 3. September 2009, 19:09

kommt der auch irgendwann noch auf youtube? Ich kann mir das Teil nicht ansehen, in keinem meiner vorhandenen Player.
Real Player, Quicktime, Windows Media Player, Nero...
aber möchte ihn mir trotzdem noch sehr gerne ansehen!

lg
Jonas

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 3. September 2009, 19:12

kommt der auch irgendwann noch auf youtube? Ich kann mir das Teil nicht ansehen, in keinem meiner vorhandenen Player.
Real Player, Quicktime, Windows Media Player, Nero...
aber möchte ihn mir trotzdem noch sehr gerne ansehen!


Mit einem ordentlichen Freeware Player geht das ohne zusätzliche Codecs:

Media Player Classic Home Cinema
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 3. September 2009, 19:13

Benutze VLC Player, der kann mit MKV umgehen. Nen 2 Stunden Film auf youtube zu posten ist wohl nicht sehr sinnvoll...

MisesRa

unregistriert

29

Freitag, 4. September 2009, 11:50

Wow!

Oh mein Gott, ich glaub ich hab mich verliebt...
Nicht nur in den Film, den ich großartig finde, Eure Darstellerin der Tamara wirft mich um! Kann man da nich n Kontakt kriegen? ;-)

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 4. September 2009, 11:57

Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

cj-networx

Möchtegernfilmer

  • »cj-networx« ist männlich

Beiträge: 687

Dabei seit: 18. November 2005

Wohnort: Höxter

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 4. September 2009, 13:00

Die allerbeste Szene des Filmes mit Tamara: Fast am Ende des Filmes der Kuss zwischen den beiden.
Das hats in sich! Könnte glatt GZSZ konkurrenz machen.
Sie macht wirklich super Arbeit die Tamara. Aber auch die andere weiß net mehr wie die im Film heißt, die Ehefrau des einen, wo der eine als Aushilfkraft zum Ehepaar kommt hat ne super Schauspielleistung, und aussehen tut sie auch zimlich gut.

*neidischwerd*.. wünschte ich hätte in meinen Freundeskreis auch solche talentierte Leute wie du sie hast. ;)
-------------------------------------
Amateurfilmer+Hobbyfotograf
www.cj-networx.de

fotografische Postkarten
live :: eCards

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 4. September 2009, 13:08

Die allerbeste Szene des Filmes mit Tamara: Fast am Ende des Filmes der Kuss zwischen den beiden.
Das hats in sich! Könnte glatt GZSZ konkurrenz machen.
Sie macht wirklich super Arbeit die Tamara. Aber auch die andere weiß net mehr wie die im Film heißt, die Ehefrau des einen, wo der eine als Aushilfkraft zum Ehepaar kommt hat ne super Schauspielleistung, und aussehen tut sie auch zimlich gut.

*neidischwerd*.. wünschte ich hätte in meinen Freundeskreis auch solche talentierte Leute wie du sie hast. ;)


Vielen Dank für das Lob der Darstellerinnen.
Diese kommen allerdings nicht aus meinem Freundeskreis, sondern wurden von uns gecastet.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

33

Freitag, 4. September 2009, 23:28

Also,
ich habe den Film gerade gesehen und mir gedacht, da schreibste jetzt mal kein Kommi zu, weil der sonst endlos lang werden würde. Naja... ich glaube, dann hätte ich aber auch nicht in Ruhe schlafen können :P

Nun: "Jenseits"

Der Film ist, nach meiner Meinung, in allen Hinsichten ein Projekt, welches so aufwendig ist, dass es eigentlich kein Amateurfilm mehr sein kann! Das ist natürlich im positiven Sinne gemeint.

So,... am Anfang dachte ich mir: Den musste dir ansehen! Und dann, bei den ersten Szenen dachte ich mir, na... mal sehen... vielleicht wird der ja noch was. Was ich da noch nicht wusste war, dass ich mich eine Stunde später so erschrecken sollte, dass ich fast meine Cola über meine Tastatur gegossen hätte. Die gesamte Struktur, die Geschichte und ganz besonders die Aussage des Filmes haben mich so gefesselt, dass ich garantiert davon träumen werde. Die Schauspieler waren der Hammer. Emotional gespielt und absolut authentisch. Ich glaube, die haben die Rollen richtig gelebt. Die Masken im Film waren Klasse. Die Schreckensszene in der Wohnung von der Frau die ihm den Zettel gibt, als man ihre Leiche sieht. Alter Schwede, ich hab ja fast laut aufgeschrien. Auch genial und richtig heftig fand ich persönlich das Kreuz im Haus, welches sich plötzlich umdreht; ich sitze gerade wieder gemütlich im Stuhl, gerade so erholt von dem Mord und plötzlich... Hey leute, mein armes Herz :D

Was ich Wahnsinn finde, ist, wie man mit den Charakteren mitfühlen konnte. Diese Spannungskurve und die Veränderungen der einzelnen Charaktere, genial zusammenpassend! Ich hab mich echt in den Protagonisten rein fühlen können. Man, diese Story macht mich immmer noch richtig fertig :D

Wie auch immer. Auch genial und einfach nur lobend, sind die Animationen. Besonders mein ich damit die Sense, wie die Sense in der Kampfszene eingesetzt wird und wie der "Satan" aussieht. Richtig, richtig Klasse!

Ich könnte, wie du vielleicht merkst, ewig so weitermachen. Der Film hat so wenig schlechte Kritikpunkte, dass ich sie nicht mal mehr weiß :D Ach, da fällt mir noch ein, die "Hochzeitsszene" mit den Rosen war eine sehr emotionale und gefühlsvolle Szene, ich hab gar nicht mehr gemerkt, dass ich auf einem Stuhl vor dem PC sitze. Es gab in dem Moment nur noch den Film! Ich kann also sagen, ihr habt mich echt mit diesem Film gefesselt. Und ich mein, was wollt ihr mehr, als den Zuschauer zu fesseln.

Am Anfang des Films, muss ich leider zugeben, musste ich das ein oder andere Mal grinsen, als ich eure "Schleichwerbung" gesehen habe. Also die DVD im DVD-Laden und das LOOM Zeichen unten klein auf der Tafel im Büro. Geile Sache!

Was fällt mir noch ein? Ach ja ich kann euch zu Hundert Prozent sagen, dass dieser Film momentan der beste und bestimmt auch aufwendigste Film ist, den ich im Amateurbereich gesehen habe. Für mich ist es momentan "DER FILM", ganz eindeutig!!!

Um noch mal in einem Satz den Film zu beschreiben:
Ein Film, der emotional und spannungsgeladen bis zuletzt ist und es schafft den Zuschauer so zu fesseln, dass er alles außen rum vergisst!

Ich hoffe ich konnte mit meinem kleinen FeedBack ausdrücken, wie sehr mir der Film gefallen hat!
Ich wünsche dir/euch ganz viel Erfolg in der Zukunft mit diesem und eurem zukünftigen Projekt!

MfG
David Mahlfeld

P.S. Ich glaube, jetzt kann ich beruhigt schlafen gehen. Und sry für das durcheinander meines FeedBacks, ich hab es so aufgeschrieben wie es mir eingefallen ist!!! :P

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 5. September 2009, 14:31

So, hab jetzt endlich mal was Zeit und werd ihn mir heute Abend auf meinem LCD zu Gemüte führen. :D

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 5. September 2009, 19:08

Ich habe mir den Film angesehen und möchte nur sagen, ein sehr guter Film, der seine Spannung bis zum Schluss gehalten hat. :thumbsup:

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 5. September 2009, 19:11

also ich bin wirklich beeindruckt.
am anfang war ich zwar skeptisch, aber richtig gepackt hats mich als die beiden dann in die wohnung einbrechen und der junge kommt. ab dann hammeratmo, spannende handlung und tierisch geile schockmomente...
klar kann man jetzt über diese "amateur-kommerziell" sache diskutieren, aber ich muss dazu sagen, dass ich den film besser fand wie so einiges was ich in letzter zeit so im kino gesehen habe... (wobei ich vllt auch anders urteilen würde, wenn ich 8 euro eintritt gezahlt hätte und nicht gewusst hätte, dass es sich um ein "hobbyprodukt" (weiß nicht, kann man das so sagen?) handelt.)

aber trotz aller angesprochener kritikpunkte: der score war ja wohl der absolute überhammer...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »NHP« (5. September 2009, 20:04)


Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 5. September 2009, 22:33

Habe ihn mir jetzt auch endlich mal angeschaut. Ich schließe mich Fives Bewertungsschema an und werde zwei Wertungen abgeben. Vorweg möchte ich euch erstmal extremst loben, dass ihr so ein Projekt fertig gestellt habt. Für eine Independentproduktion ist das Ganze richtig aufwendig geworden, dafür habt ihr schonmal meinen Respekt!

Nun zum Film:

Spoiler Spoiler

Ich hatte aufgrund der ganzen vernichtenden Kritiken beim Kinostart eures Films damals meine Erwartungen nicht sehr hoch gelegt. Im Endeffekt wurde ich positiv überrascht, denn im Großen und Ganzen hat mir das Teil doch ganz gut gefallen.

Ich fange mal mit dem Positiven an: Da wäre zu allererst die Musik zu nennen - wow! Wirklich genial. Der Score hat die teilweise epische Atmosphäre des Films mehr als nur unterstützt. Bei der Sagengeschichte gibt es teilweise echt richtig hollywoodreife Einstellungen (z.B. die Hochzeit von dem "Fremden"), hier auch mein vollster Respekt!
Schauspielerisch haben mir vor allem Christine Artner, Matthias Hoffmann und Stefan Müller himself (hat mich im Film etwas an Colin Farrell erinnert) gefallen.

Hier muss man aber gleichzeitig auch die andere Seite sehen, denn der Hauptdarsteller hat mir mit seinen unkoordinierten Gesten und seinem teilweise wirklich schlechten Timing überhaupt nicht gefallen. Timing ist auch ein gutes Stichwort bei meinem größten Kritikpunkt: Die Handlung schleppt sich stellenweise ungemein. Mit einem höheren Tempo und schnelleren Schnitten hätte man den Film imho wesentlich abwechslungsreicher und kurzweiliger gestalten können. Den 3D-Teufel hat Five ja schon angesprochen. Meines Erachtens hätte man den überhaupt nicht zeigen brauchen.

Naja wie auch immer, insgesamt hat mich der Film dank spannender Geschichte (mit ein paar Plot-Schwächen) und filmtechnisch hohem Niveau dennoch gut unterhalten.

Auf kommerzieller Ebene gesehen gebe ich dem Film: 5 / 10

Auf Amateurfilmer-Basis kriegt er: 9,5 / 10


PS: Find's ja ziemlich asozial, dass ihr euch jetzt auch noch für die Awards angemeldet habt. Jetzt hat ja niemand mehr Chancen. :D

  • »Bri&DI Studios« ist männlich

Beiträge: 855

Dabei seit: 4. September 2007

Wohnort: Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 22

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 6. September 2009, 12:44

Habe mir den Streifen gestern abend reingezogen und fühlte mich rundum gut unterhalten.

Spoiler Spoiler

Am Anfang schleppte sich das ganze noch ein bisschen. Zu wenig handlung auf zu viel zeit. Schöne aufnahmen im Prolog zwar, aber es geschah kaum was, bis dann die Spannung sehr geschickt aufgebaut wurde. Wenn Tamara und Thomas sich näher kennen lernen war ich teilweise beeindruckt vom Schauspiel - man konnte aus den Gesichtern lesen, besonders bei Tamara - Teilweise beeindruckt von Beleuchtung und Farben der Nachtszene. Dann Wow schock mit dem Auto. Echt zusammengezuckt! Top!
In der Sage dann wirkte auf mich die Sprache etwas aufgesetzt. Dann fängt das Rätseln an, spätestens in der Wohnung war es um mich geschehen, es wurde sehr spannend packend, der Junge ist gruslig. Durchweg wurde gut spannung aufgebaut mit den Schockmomenten. Mein persönliches Highlight war, als er die Leiche der Frau findet. Wow das war astrein ekelerregend. In der Sage wirkte die Sprache nach wie vor oft aufgesetzt und gestockt wurde auch. Was mich beim ersten schauen aber nicht rausgerissen hat. Umso rätselhafter und düsterer wurde die figur des Fremden bis sich alles entlud. Wieder gekonnte darstellung und tolle aber grauenhafte Maske. Zwischenwelt - Five hat alles gesagt... - leider technisch dürftig.
Schauplatz und Licht wenn Thomas den Fremden trifft, sind perfekt und superstimmig. In der Rückblende gefiel mir das Schauspiel aussergewöhnlich gut, man konnte mitfühlen. Das Finale mit dem teufel, auch hier hat Five wieder alles gesagt. Die Musik hat da aber super aufgefahren und war klasse!
Das Koma von Thomas verstehe ich aber nicht, weiß nicht warum dann alle wieder am leben und gesund sind. War das ganze nur ein Traum? Die suche nach Tamara ein vergleich mit der suche nach dem aufwachen? Wäre dir dankbar wenn du mir das nochmal erklären könntest.
Dass so viele Tiere schaden genommen haben wie im Abspann erwähnt wird, hätte ich aber nicht gedacht. Habe Abspann wegen der Tollen musik noch durchgeguckt und auch den Song noch ertragen der nicht ganz mein geschmack :D aber "ich hätte längst zuhause sein können."


Alles in allem war das ein Toller film, und ich bereue die 4 Stunden die ich geladen habe bis ich die 1,4 GB auf dem Rechner hatte kein Bisschen.
Licht, kameraarbeit waren astrein. Die Soundeffekte sind Positiv aufgefallen. Aber besonderen Wow-Faktor hatte für mich die Musik die Wirklich klasse Passte. Echte Orchester und Choraufnahmen findet man im Amateurbereich nur selten und waren ein absoluter Ohrenschmaus!
Effekte waren im gegensatz zu allem anderen höchstens Mittelmäßig, Dafür war das Schauspielerische Niveau fast durchgehend ganz weit oben angesiedelt und die Story war klasse. Spannungsaufbau und Schockmomente waren genial!
Der Film könnte so im Fernsehen laufen, ins Kino würde ich allerdings nicht dafür gehen, aber ich bin nochnichtmal in HP6 gegangen ;)
Für Independent einsame Spitze und denke ich der Beste Spielfilm der hier im Forum je gezeigt wurde.
Meisterleistung! :thumbup:

PS: Auch ich habe ein bisschen Chaos im Review weil ich so geschrieben habe wie es mir einfiel und gelegentlich noch etwas am Film nachgeprüft habe.

LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 6. September 2009, 21:30

So, dann will ich auch mal. Ich darf vorweg sagen, dass ich ein großer Fan dieses Films bin und daher mit der einen oder anderen Anmerkung nicht einverstanden.

Insgesamt betrachtet halte ich "Jenseits" tatsächlich für einen der besten "Amateurfilme", die ich bislang zu sehen bekommen durfte. Das hat mehrere Gründe, auf die ich gerne näher eingehen möchte.

Spoiler Spoiler

1. Die Story:
Finde ich kein Stück hanebüchen (wenn "Jenseits" hanebüchen ist, wie sollte man dann die Storys der zahllosen Star Wars Fanfilme bezeichnen?) sondern interessant, mit ein paar spannenden Wenden und vor allem: Weit weit weg von jeglichem, was hier sonst so als "tiefgründige Story" präsentiert wird (Viren verursachen Epidemie, alle Menschen werden zu Zobies usw.). Es hakt hier und da - keine Frage. Ich bin auch ein Fan von Zeitsprüngen, Mystery etc., daher eh angetan von dem Projekt. Aber ich hab selten erlebt, dass im "Amateurfilmbereich" eine derart dichtgestrickte Geschichte erzählt wird, die man als Zuschauer (auch Dank der tollen Darsteller) den Filmemachern auch abnehmen kann. Weil man richtig reingezogen wird und mitfiebert. Den BEginn hättet ihr etwas straffen können. Aber gelangweilt hab ich mich keine Minute.

2. Die Schauspieler:
Ich dachte ich les nicht richtig, als hier irgendwer schrieb, das Schauspiel schwanke zwischen gut und schlecht (oder so ähnlich). Zeigt mir eine Stelle im Film, an der man von "schlechtem Schauspiel" sprechen kann. Ich meine: zu keiner Zeit ist selbst der schwächste Darsteller im Film schwächer als der stärkste Darsteller in irgendeinem anderen hier gezeigten Film (abgesehen von Quiqueck und Hämat vielleicht :P ). Umso mehr freue ich mich, dass Ihr Euch entschieden habt, den Film zu den diesjährigen Forenawards anzumelden. Dann kommt wenigstens mal etwas Bewegung in die Sache, auch wenn ich fürchte, dass trotz einer - und das meine ich ernst - brillianten Darstellung von Stefan Müller, dieser sich ein Kopf an Kopf rennen mit Patrick Schumacher als Darth Schumacher wird liefern müssen. Im deutschsprachigen Amateurfilmerbereich ist Stefan Müller für mich einer der - mit weitem Abstand - besten Darsteller, die ich je gesehen habe. Und dass, wo er - soweit ich weiß - tatsächlich keinerlei Ausbildung in diese Richtung absolviert hat. Der Mann hatte Millionen Chancen im Film, Szenen mit schlechtem Schauspiel lächerlich wirken zu lassen - keine einzige davon hat er genutzt. Ich bin begeistert.
Pluspukte haben die Macher von "Jenseits" bei mir sicher auch, weil ich mich von Anfang an mit den Protagonisten, also Thomas und Tamara, eng verbunden gefühlt habe und die beiden als überaus sympathisch empfunden habe. Bis auf sehr wenige Stellen, die Videothekenszene z.B., die ansatzweise hölzern wirkte, konnten mich beide durchweg überzeugen und die Liebesgeschichte kaufe ich den beiden einfach ab.

3. Die Effekte:
Also, was soll ich da sagen. Ich geben denen Recht, die die "Zwischenwelt" als nicht 100pro überzeugend empfunden haben. In den Shots, wo die Zwischenwelt insgesamt zu sehen war, stimme ich dem zu. Bei den Nahaufnahmen von Stefan fand ich es sehr cool gelungen. Auch diese animierten Äste, die so "zupacken", sahen sehr geil und professionell aus. Klar, es war CGI und daher deutlich anders als die Aufnahmen vor realem Hintergrund. Aber ich find die Integration der CGI insgesamt gelungen. Sehr geil kam die Stelle, an der diese - Achtung Kalauer - "sensensationelle" Sense gezückt wird.
Umwerfend fett waren natürlich die Szenen zu Beginn, als dieser Vogelschwarm über die Darsteller fliegt. Absolut beeindruckend.
Der Teufel: Da kann man durchaus geteilter Meinung sein. Ich hätte den an eurer Stelle vielleicht auch weggelassen. Dass ihr den dann doch gezeigt habt, war aber nicht so schlimm. Ich fand die Figur an sich ziemlich gut gelungen und fies. Auch das Feuer sah schick aus. Die Animation war nicht hollywoodreif, d´accord. Aber "schämen" muss sich dafür ganz sicher niemand. Ohne den laufenden Teufel hätte ja auch diese coole Seitenansicht, wo Teufel und Stefan Müller aufeinander zurennen, nie realisiert werden können (den "Kampf" habt ihr ja geschickt an genau der richtigen Stelle ausgeblendet).
Insgesamt betrachtet finde ich, im Gegensatz zu meinen Vorrednern, dass schlechte Effekte einen guten Fim nicht schlechter machen können. Gute Effekte machen aber einen schlechten Film auch nicht besser. Dafür lege ich zu viel Wert auf Darsteller und Story, und weniger auf realistisch beleuchtete Rauchwolken und die physikalisch korrekt dargestellte Flugbahn von Trümmerteilen.


4. Atmosphäre:
War weitestgehend dicht und fesselnd. Ein paar sehr geniale Schockmomente, die ja schon erwähnt wurden, möchte ich hier auch nochmal lobend hervorheben. Die tote Frau, Stefans Kumpel im Auto, der Junge mit der Zeichnung. Hervorragend gelöst und mit echtem Gansehautfeeling. Aber auch als der Fremde um seine tote Frau trauert, gegen den Teufel rebelliert usw. usf.

5. Sound und Musik:
Keine Frage: 1a+++ Da muss ich nicht mehr viel zu sagen. Der Soundtrack ist ein Highlight, das seinesgleichen sucht.

6. Alles sonstige:

Ich hab ja den Film nun schon x-mal gesehen und weiterempfohlen. Ich hatte mir auch noch ohne Ende Notizen gemacht beim Anschauen. Aber ich will jetzt aus Zeitgründen nicht detaillierter auf weitere Sachen eingehen.
Alles in allem möchte ich aber echt gratulieren, weil ihr das geschafft habt, was 95% der User hier sich nur erträumen können: Ihr habt einen echten, erwachsenen Zweistünder erschaffen, der sich vor vielen anderen Produktionen mit weit höherem Budget nicht zu verstecken braucht. Wenn ihr es schafft, bei Tartarus einen ähnlichen Sprung hinzulegen, wie ihr das von Legende zu Jenseits geschafft habt, dann habt ihr auf jeden Fall einen Fan für die nächsten 20 Jahre sicher 8-) Ideen hattet ihr ja schon immer und euer kreatives Potential und eure Leidenschaft lassen mich nur noch staunend den Hut ziehen. DAS nenne ich Filmemachen.


Da ich diese "wenn das ein Kinofilm wäre, würd ich soundsoviel Punkte geben und weils ein Amateurfilm ist gebe ich soundsoviel" Bewertung ziemlich lächerlich finde (kann mich nicht entsinnen, dass das hier bei einem anderen Film so gehandhabt wurde), gebe ich Euch insgesamt 8,5 von 10 Filmerdiemitherzblutbeidersachesindundeintollesengagementandentaglegendasdiemeistenanderenhierblassaussehenlässt-Punkten. So. Weitermachen :thumbup:
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

Frederik Braun

Registrierter Benutzer

  • »Frederik Braun« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 7. September 2009, 10:45

Spoiler Spoiler

2. Die Schauspieler:
Ich dachte ich les nicht richtig, als hier irgendwer schrieb, das Schauspiel schwanke zwischen gut und schlecht (oder so ähnlich). Zeigt mir eine Stelle im Film, an der man von "schlechtem Schauspiel" sprechen kann.


Spoiler Spoiler

Zum Beispiel die Szene vor dem Haus vor Tamaras Haus. Christine Artner spielt richtig gut, wohin gegen Philipp Hezoucky mal auf den Boden guckt oder woanders hin. Das wirkt für mich mehr als hätte er überhaupt kein Interesse an ihr. Und dann sein Timing an manchen Stellen...wobei man das hätte auch beim Schnitt vielleicht etwas korrigieren können.


Spoiler Spoiler

Ich meine: zu keiner Zeit ist selbst der schwächste Darsteller im Film schwächer als der stärkste Darsteller in irgendeinem anderen hier gezeigten Film (abgesehen von Quiqueck und Hämat vielleicht :P ).


Spoiler Spoiler

Der Meinung bin ich nicht. Bei Stefan Müllers Leistung könnte das zutreffen, aber es gibt auch genug andere Filme hier im AFF, wo mit richtigen Schauspielern (z.B. die Filme von Kumpeljesus) und auch teilweise guten Leihen sehr tolles Schauspiel gezeigt wird.


Spoiler Spoiler

Dann kommt wenigstens mal etwas Bewegung in die Sache, auch wenn ich fürchte, dass trotz einer - und das meine ich ernst - brillianten Darstellung von Stefan Müller, dieser sich ein Kopf an Kopf rennen mit Patrick Schumacher als Darth Schumacher wird liefern müssen.


Spoiler Spoiler

Von den schauspierlischen Fähigkeiten her hat Stefan Müller den Preis sowieso schon in der Tasche. Die Realität ist, traurig aber wahr, dass wahrscheinlich viele User den Film aufgrund seiner Länge nicht ansehen werden und trotzdem bei den Awards abstimmen...

Ähnliche Themen

Social Bookmarks