Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SG Trooper

unregistriert

21

Montag, 10. August 2009, 23:20

Datei ist auch in Ordnung. Hab gerade ein Stück gesehen.

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 13. August 2009, 14:34

Hatte mich echt auf den Release gefreut aufgrund des Trailers, aber meine Erwartungen wurden nicht wirklich übertroffen.


Naja.
Bei der ganzen Werbung, auch auf der Fed Con, Interviews und vielen Videos, hätte ich eigentlich mehr von Stargate Combination erwartet.


Ich hatte zwar keine überzogenen Erwartungen, aber durch den Trailer hatte ich mehr erwartet und wurde enttäuscht. So viel Werbung habt ihr zwar nicht gemacht, aber das hat schon gereicht. -> etwas viel versprochen

Vieles wurde schon geschrieben.

Die Kostüme und Requisiten finde ich sehr gelungen. Mir fällt kein Fanfilm ein, der so geile Goauld Uniformen mit Schlangenkopf hat. Auch das DHD, Malp und Star Gate waren toll und haben sicher sehr viel Mühe gemacht. Das StarGate Center und die Alienräume waren super gebastelt.
Die Locations waren super ausgewählt wie das Museumsdorf und der Gateplatz.
Ihr habt tolle Uniformen und Waffen. Ihr habt über 60 Mitwirkende.
Die Musik waren meistens gut, manchmal übertönt sie den Originalton.
Die CGIs waren sehr gut. Die Raumschiffe sahen gut aus und vor allem die Replikatoren.

Genau wie bei Heth tut es mir in der Seele weh, dass ich nicht ein mehr aus den tollen Voraussetzungen gemacht habt. Schauspielerisch waren Freddy Bee, der Ori, Teal´c und ansatzweise Vala am besten. Aus meiner sind es 3 Faktoren, die das Anschauen des Films anstrengend machen.
1. Das Schauspiel ist bei fast allen sehr hölzern und am Ende wird der Satz vernuschelt. Der Dialekt war nicht das Problem.
2. Die Story ist aus dem Star Gate Universum locker zusammengepuzzelt, was man bei Combination erwarten konnte, allerdings wirklich sehr locker. Da werden mal Tokra erwähnt, da schließt sich mal Vala und Teal´C einfach so an. Es wirkt alles so überladen. Man kann kaum folgen, um was es geht.
3. Kameratechnisch war es echt an der Grenze. Manchmal weiß man gar nicht wer redet, weil die Person nicht zu sehen ist. Ich könnte auch was von Achsensprung schreiben, allerdings sehe ich es zusätzlich noch als Schnitt- und Kontinuitätsfehler, wo die Leute stehen. Ton war nicht immer gut.

Es war mutig, aber auch sehr bedenklich, dass ihr wirklich die Original-Star Gate Charaktere darstellen wolltet. Das ist fast von Vornherein zum Scheitern verurteilt. Der Teal´c Darsteller macht seine Sache gut, aber er ist eben kein Schwarzer mit Glatze. Allerdings war das noch das kleinste Problem beim Film.

DingTo

Blender Entwickler

  • »DingTo« ist männlich

Beiträge: 295

Dabei seit: 31. Oktober 2007

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 14. August 2009, 16:59

Es wäre sehr schön wenn es eine Download Version unter 1 GB geben würde oder Vimeo/Youtube...
2 GB sind mir dann ehrlich gesagt doch zu viel.

  • »FrediSaal16« ist männlich

Beiträge: 283

Dabei seit: 6. Juni 2009

Wohnort: Österreich, Pressbaum

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 16. August 2009, 00:25

Nun was mir aufgefallen ist was dem Film gefehlt hat waren die Kamerawechsel. Gerade bei den Dialogen.
Aber ansicht gefällt er mir! Der Film ist euch durchaus gelungen. Und was alles dahinter steckt, einiges davon hab
ich mitbekommen. WAHNSINN!!!
:thumbup:
Gefällt dir mein Beitrag?? Dann drücke auf "Hilfreich" ;D
Check out my Youtube Channel: http://www.youtube.com/FrediSaal16

25

Sonntag, 16. August 2009, 15:43

Sorry Stargate Fan. Deine Kritik klingt voll nach Fanboykritik. Selbst wenn man an einem Projekt beteiligt war kann man zwar keine objektiven kritiken mehr abgeben aber man muss nicht alles über den grünen klee loben. Die genannten Kritikpunkte der anderen waren immer sachlich und voll objektiv vorgetragen.

also ich finde du solltest deine anschuldigungen zurücknehmen und nochmal überdenken.


fanboy kritik? lass ihn doch, dann sind alle andere kritiken "nicht-fanboy kritiken" halt :rolleyes:

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 17. August 2009, 12:31

Sehr, sehr schwierig. Vieles wurde schon gesagt, dem ich beipflichten kann, deshalb von mir nur eine kurze, analoge Zusammenfassung:

1.) Zuerst meine Haltung gegenüber dem Projekt:
Ich bin kein "echter" Stargate-Fan, schau mir aber sporadisch immer wieder mal ein paar Folgen an. Basierend auf den Beiträgen und der Selbstdarstellung der Macher hatte ich am Anfang sehr hohe Erwartungen an das Projekt. Diese wurden aber schon durch die beiden präsentierten Teaser/Trailer gedämpft. Der finale Film hat dann aber doch noch mehr enttäuscht als befürchtet.

2.) Regie, Schauspiel, Kamera und Schnitt:
Hab mir den Film ganz angeschaut, auch wenn ich das nur verteilt auf mehrere Ansätze geschafft habe. Dem Geschehen 75 Minuten interessiert zu folgen, war für mich sehr, sehr schwierig bzw. nicht möglich. Dies lag vor allem daran, dass die vier wichtigsten Teilaspekte der Filmerei alle nicht überzeugen können und mal mehr, mal weniger starke handwerkliche Mängel aufweisen. Hier kann man natürlich mit dem Amateur-/Laienstatus argumentieren, dann muss man sich aber anders präsentieren (vgl. 1.).

3.) Produktion und Plot:
Über die Hintergründe der Entstehung weiß ich zu wenig, um beurteilen zu können, inwiefern das ganze eine "Fan"-Produktion war oder nicht, sie wird zumindest als solche präsentiert. Aber allein der Ansatz, eine Handlung aus zehn Serien-Staffeln in einen einzigen Film komprimieren zu wollen, ist ein sehr großes Vorhaben, dessen Gelingen meines Erachtens nur selten von Erfolg gekrönt sein kann. Hier war es leider nicht so. Der Film hat einfach zu wenig Zeit (die auch nicht wirklich effektiv genutzt wird), um all das gebührend zu zeigen, was ihr wolltet. Des weiteren macht es sich der Film selbst schwer, indem er die originalen Charaktere beinhaltet und sich selbst viel zu Ernst nimmt. Eine Prise Humor oder ab und zu eine witzige Pointe hätte sicher einiges entschärft.

4.) Locations, Ausstattung und Bauten:
Wenn man die vielen Studio-Sets und die Waldszenen weglässt, bleibt eigentlich nur das Dorf, was als "echte" Location als einzige wirklich beeindrucken kann. Was Ausstattung und Kulissen angeht, wurde ein immenser Aufwand betrieben. Requisiten und Kostüme sind erste Sahne, das Ergebnis ist sehr gut und macht den Film um sehr vieles besser. Das kann ihn aber nicht retten.

5.) Anmerkung:
Warum wird die Filmlänge eigentlich mit 90 Minuten angegeben? Wolltet ihr einen "quasi voll ausgewachsenen" Film präsentieren?


Fazit:

Hätte man das Projekt zum Beispiel als Dreiteiler aufgezogen, hätte man Kulissen und Ausstattung mehrfach verwenden können, die Möglichkeit gehabt, sich von Teil zu Teil in allen anderen Bereichen zu steigern und mehr Zeit, um die komplexe Handlung interessanter zu verpacken.

Der Ansatz mit der Special Edition ist sicher sehr viel Arbeit und könnte den Film um einiges verbessern. Was man bei dem Material aber nie entschärfen kann, ist das extrem lust- und emotionslose Agieren der Darsteller und deren Führung; das wird auch durch die vorgeschlagenen Nachbesserungen immer bleiben.

Die Vollendung dieses Projekts ist sicherlich die größte Leistung. Wenn ich aber sehe, was für ein Aufwand offensichtlich betrieben wurde und wie das ganze vermarktet wird, kann ich nicht viel finden, was danach noch zufriedenstellend wäre; und ich glaube auch nicht, dass das Team damit zufrieden sein kann. Ich hoffe, ihr steckt den Kopf nicht in den Sand und wagt euch an etwas neues. Wer eine so große Crew zur Verfügung hat, könnte sicher einiges reißen...


@ A-S:
Ich fände ich es toll, wenn einer der Macher näher erläutert, was von SGTrooper angedeutet wurde (Übernahme durch den "großen Produzenten" usw). Würde bei der Einschätzung der Produktion sicherlich enorm helfen.

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 17. August 2009, 13:18

Ich frag jetzt nur noch Mal, weil ich den Film auch endlich mal sehen will: Wann wirds endlich ne kleine Downloadversion in einem Stück geben??? Mit klein meine ich unter 500mb. Mit meinem DSL Light bin ich halt ne arme Sau... Das kann ja wohl net so schwer sein... Und die Macher lassen hier auch nix mehr von sich hören... :(

28

Montag, 17. August 2009, 13:26

ok Freunde und Kollegen, wird wohl langsam Zeit, dass ich was dazu sage...

Also, erstmal möchte ich mich bedanken, dass sich so viele Leute den Film angesehen und beurteilt haben... (was hilft besser als ehrliche Kritik? ;) )

Ich will mich aber hiermit auch dafür entschuldigen, dass die Datein so groß waren! shit happens... kommt nicht nochmal vor... Außerdem muss ich mich entschuldigen, dass unsere Website momentan nicht non-stop erreichbar ist! aber wir arbeiten daran! :thumbup:

Also, wir werden definitiv keine SE von diesem Film machen! Denn nehmt es mir nicht übel, aber nach fast 2 Jahren habe ich keine Lust mehr, noch irgendwas daran zu machen...Für mich ist der Film fertig. Zumal ich auch schon das nächste Projekt vorbereite.

Das einzige was ich noch mache ist, den Film nächste Woche auf Youtube zustellen...

@mp-cw: wegen der "große Sponsor"-story:

ich kann dazu nur sagen, dass es in der Tat jemanden gab der am Anfang große Sprüche geklopft hat. Dummerweise (muss ich wirklich so sagen) hat man sich darauf verlassen, es wurde Material gekauft usw. Dann kam allerdings kein Geld mehr und wir standen allein da. Da wir aber nicht wie viele vor uns aufgeben wollten, steckten wir jeden cent der eigenen Tasche ins Projekt, damit die bisherige Arbeit nicht umsonst war.

Was uns leider erst nach der Hälfte des Projektes auffiel war, die Tatsache, dass unser Projekt größer wurde, als wir erwartet hatten... somit wurde es härter und härter... um weiter an geld zu kommen machten wir noch Nebenjobs, wie z.B. Werbeaufnahmen für Discotheken... was die sache aber nicht wesentlich erleichtert, wenn man von 7:00 bis 20Uhr am Set ist, von 1:00 bis 4 Uhr nachts in der Disco arbeitet und dann 7Uhr wieder am Set steht... Aber ich will hier nicht nach Mitleid ringen!

ich möchte auch nur noch folgendes sagen:

Dieses Projekt hat uns weitaus mehr Erfahrung gebracht, als 2-3 Kurzfilme gebracht hätten! Denn wenn man Spielfilme machen will, ist die Erfahrung, so ein Großprojekt zuende zu bringen, die Leute dabei gehalten zuhaben, den Zeitdruck und jegliche Anstrengung gemeistert zuhaben, das beste Training!

ich bin auch nicht wirklich zufrieden, aber ich habe viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeel gelernt!!!

@HTS_HetH: deine Kritik vom Montag, 10. August 2009, 13:29, fand ich am besten!!! (ehrlich!)

ps.: wir stecken die Köpfe definitiv nicht in den Sand! Ganz im Gegenteil... Wir sind gestärkt und mitlerweile ganz schön abgehärtet ;) Deswegen beginnen wir schon im kommenden Frühjahr mit den Dreharbeiten zu unserem nächsten Projekt... "Stargate Combination 2"

nee, war nur'n Scherz :D :P

pps.: Ich mache NIE wieder einen FanFilm, versprochen! ;)

peace, Peter :sleeping:

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 17. August 2009, 13:51

Wär natürlich schön, wenn du noch ein wenig mehr auf genannte Kritikpunkte eingehen würdest. Würde schon interessieren, warum ihr gewisse Sachen SO und nicht anders gemacht habt.

Ansonsten freu ich mich auf die Youtubeversion. Beeil dich! :D

30

Montag, 17. August 2009, 13:59

ok, für Birkholz Production mach ich das natürlich (als alter Birkholz-Fan)

Allerdings kann ich jetz echt nicht auf alle Kritikpunkte eingehen...denn das sind ja schon fast 1.000.000,00 ;)

also, sagt mir bitte, welche Kritikpunkte am dringensten geklärt werden sollen, bitte... ^^

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 17. August 2009, 14:05

Aus meiner Sicht Regie, Schauspiel, Produktion, Kamera, Schnitt. ;)

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

32

Montag, 17. August 2009, 14:26

Meine Regiearbeit ist scheiße, weil ich auf ein sooo großes Projekt nicht vorbereitet war (da es ja anfangs noch nicht so groß werden sollte) und was ich außerdem nicht bedacht habe war, dass man bei einem FanFilm in der Kreativität doch sehr eingeschränkt war (aber mit dem nächsten beweis ich euch, dass ichs auch besser kann)

Zum Schauspiel...na ja, laien halt ;) Aber dass es nicht immer so war, wie es sein sollte, ist ebenfalls meine Schuld... Aber was wirklich schlimm ist, ist das Genuschel...dafür gibts auch keine Entschuldigung! Aber, um besser zu werden, probe ich mit dem Cast des nächsten Film bereits seit März '09!

Produktion...hmm...was wollt ihr denn dazu wissen?

Kamera...jup, die war nicht so gut...ich wollte auch an vielen Stellen mehr Bewegung, aber da ich dummerweise mit einigen Anspruchsvollen Bereichen zutun hatte, ist mir dieser Bereich leider aus der Hand geglitten...Aber keine Panik für das nächste Projekt haben wir einen 'Director of Photographie', der sich ausschließlich mit der Kamera(-führung) beschäftigt!

Schnitt...also, was wollt ihr denn dazu wissen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »A-S« (17. August 2009, 14:31)


mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 17. August 2009, 15:29

Meine Regiearbeit ist scheiße, weil ich auf ein sooo großes Projekt nicht vorbereitet war (da es ja anfangs noch nicht so groß werden sollte) und was ich außerdem nicht bedacht habe war, dass man bei einem FanFilm in der Kreativität doch sehr eingeschränkt war (aber mit dem nächsten beweis ich euch, dass ichs auch besser kann)

Zum Schauspiel...na ja, laien halt ;) Aber dass es nicht immer so war, wie es sein sollte, ist ebenfalls meine Schuld... Aber was wirklich schlimm ist, ist das Genuschel...dafür gibts auch keine Entschuldigung! Aber, um besser zu werden, probe ich mit dem Cast des nächsten Film bereits seit März '09!

Produktion...hmm...was wollt ihr denn dazu wissen?

Kamera...jup, die war nicht so gut...ich wollte auch an vielen Stellen mehr Bewegung, aber da ich dummerweise mit einigen Anspruchsvollen Bereichen zutun hatte, ist mir dieser Bereich leider aus der Hand geglitten...Aber keine Panik für das nächste Projekt haben wir einen 'Director of Photographie', der sich ausschließlich mit der Kamera(-führung) beschäftigt!

Schnitt...also, was wollt ihr denn dazu wissen?
Dann bin ich bei Regie und Schauspiel mal auf die Steigerung gespannt.

Zur Produktion:
Nachdem du hier in einem anderen Thread schon mal Drehbuch schreiben, Storyboards, Tagesdispositionen, die Zusammenarbeit zwischen Regisseur, "Producer" und "DoP" und viele andere produktionstechnische Abläufe angerissen hast, würde mich interessieren, du jetzt dazu sagst. Außerdem, was ein Team von 100 Leuten so alles gemacht hat (wovon mich am meisten interessieren würde, womit sich Regie, Co-Regie und 1st AD auseinandergesetzt haben); vor allem würde mich interessieren, ob du immer noch hinter dieser Aussage stehst, nachdem nun ein Ergebnis vorliegt:
Aber wir versuchen stets für jede Position beim Film, jemanden zu finden, der die Aufgaben dieser Position erfüllt. Damit sind wir bisher sehr gut gefahren, weil so die Aufgaben, die Autorität, Handlungsvollmachten und Einfluss, perfekt verteilt sind... wir machen auch keinerlei Projekte mehr ohne "anständige" Organisation des Personals...
Kamera:
Da hab ich wiederum das mit den "Anspruchsvollen Bereichen" nicht verstanden.

Schnitt:
Einstellungslängen, fehlende Dynamik usw, d.h. auf die Kritik von Heth eingehen...

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

34

Montag, 17. August 2009, 18:55

Zur Produktion:
...vor allem würde mich interessieren, ob du immer noch hinter dieser Aussage stehst, nachdem nun ein Ergebnis vorliegt:
Aber wir versuchen stets für jede Position beim Film, jemanden zu finden, der die Aufgaben dieser Position erfüllt. Damit sind wir bisher sehr gut gefahren, weil so die Aufgaben, die Autorität, Handlungsvollmachten und Einfluss, perfekt verteilt sind... wir machen auch keinerlei Projekte mehr ohne "anständige" Organisation des Personals...
ich steh noch immer zu meinen Worten... nur damals war ich der meinung, dass wir die Aufgaben richtig verteilt haben... Aber da ist es genau wie mit den allerersten Aufnahmen, die man früher gemacht hat...damals war man begeistert, aber erst heute fallen einem die Fehler auf...
und so war es auch bei diesem Film...während der Produktion waren wir in anbetracht der Alternativen recht zufrieden mit unserer Organisation, heute fallen mir die Fehler auf... Probieren geht über studieren!
und zu der Aussage "... wir machen auch keinerlei Projekte mehr ohne "anständige" Organisation des Personals...", stehe ich auch noch, denn wenn wir keine Organisation gehabt hätten, wären wir nicht fertig geworden...und aus den Organisations-Fehlern vo SGC haben wir gelernt...dazu macht man ja fehler ;)
Kamera:
Da hab ich wiederum das mit den "Anspruchsvollen Bereichen" nicht verstanden.
Nun ja, wenn man möchte, dass am Ende ein guter Film rauskommt, und sieht, dass es in manchen Bereichen hapert, dann versucht man darauf Einfluss zu nehmen, aber man sieht halt oft nicht ein, dass man nicht alles allein machen kann... Wenn man sich nun aber selbst (zu viele) wichtige Bereiche aufhalst, verliert man schnell den Überblick...
Schnitt:
Einstellungslängen, fehlende Dynamik usw, d.h. auf die Kritik von Heth eingehen...
Das Medium Film ist stets was individuelles...sämtliche Enstscheidungen werden von Menschen getroffen... somit kann ich zu den Einstellungslängen nur sagen, dass uns die meisten genau so gefallen haben wie sie sind...


ich kann auch nur wiederholen was ich auch sonst immer sage:
Stargate Combination war für uns ein "Lern-Film"...es war eine Herrausforderung...und das ist es was wir immer suchen...Herrausforderungen...nun habe ich persönlich gemerkt, dass ich für solch ein großes Projekt noch nicht reif war...deshalb treten wir (was bestimmte Ausmaße angeht) beim folgenden Projekt kürzer...

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 014

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 314

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 17. August 2009, 18:58

Was mich nebenbei (unabhängig vom Film) noch interessieren würde: Warum geht eure Website eigentlich derzeit nicht? Ist das wirklich Überlastung? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

36

Montag, 17. August 2009, 20:50

hallo ich finds doch schon ansich klasse dass die die stargate sets nachgebaut haben, macht sowas erstmal nach!

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 17. August 2009, 20:54

macht sowas erstmal nach!
Warum sollten wir???

Sorry, aber ich finde Leute extrem schlimm, die auf jede Kritik a la "Machts selbst erstma besser!" reagieren...

38

Montag, 17. August 2009, 21:02

Weil sich das für mich nur nach neid anhört anstatt mal zu loben tut ihr so als ob ihr berufliche hollywoodkritiker seid

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 17. August 2009, 21:37

Bevor du mit solchen Behauptungen um dich wirfst, solltest du vielleicht erstmal checken, was einige Leute hier schon so gemacht haben und durchaus wissen, wovon sie reden. Ich denke ein Blick auf MP-CWs Filmografie reicht, um zu wissen, dass er wohl durchaus weiß, was es heißt, einen Langfilm zu produzieren.

Kann mich übrigens nicht entsinnen, von dir hier schon eine konstruktive Kritik gelesen zu haben. Zu schreiben, dass du den Film toll findest, ist zwar nett, hilft den Filmemachern aber auch kein Stück weiter...

40

Dienstag, 18. August 2009, 07:55

...Warum geht eure Website eigentlich derzeit nicht?...

na ja, wir haben seit dem "Ansturm" ;) Probleme mit unserem Server, aber wir sind dran....

@Spiker: freut mich natürlich, dass dir der Film gefällt! :thumbup:

@HTS_HetH: da gebe ich dir recht, bei mp_cw besteht kein zweifel, dass er weiß wovon er redet!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks