Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 864

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 16. Mai 2009, 22:33

Okay, ich geb' auch noch kurz meinen Senf dazu. Ich fand's alles in allem in Ordnung, jedoch extrem anstrengend für's Auge. Meiner Meinung nach ist das 4:3 absolut tödlich und mein wirklich größter (!) Kritikpunkt am gesamten Film. Hab' mal wie Birkholz spaßeshalber im VLC auf Cinemascope (2,35:1) geschaltet.. und Jungs, das kommt so, so, so viel besser! Dadurch wird ein cineastischer Look geschaffen der absolut zu gefallen weiß, sehr schade das ihr die (sorry) Homevideo-"4:3"-Schiene gefahren seid.

Das Potential ist da und im Grunde find ich's selber sogar sehr schade, dass es mir nicht so besonders gefallen hat, aber ihr müsst da wirklich unbedingt noch am Stil und Look pfeilen.

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 16. Mai 2009, 23:02

Auch wenn andere sagen, es gab nicht viel gutes und ihr müsst speziell aus ihrer Kritik was lernen (Grüße @Birkholz, nicht persönlich nehmen... ;) ) waren es 38 Minuten Film, die durchaus unterhalten haben.
Hey, warum sollt ich das persönlich nehmen? :P
Aber du solltest das Ende meiner Kritik wohl noch Mal lesen. So wie du das darstellst, hab ich das nicht formuliert. Ich meine lediglich (und warum sollte man mir die Aussage übel nehmen?), dass sie sich die Kritik von uns zu Herzen nehmen und in zukünftigen Projekten umsetzen sollen! ;)
Warum persönlich? Gute Frage... :P Ich hab das Ende gelesen. Aber so, wie du es formulierst, kann es eben auch einfach falsch aufgefasst werden. Gerade nach einer "negativen" Kritik. Wollte wie du auch nur auf etwas hinweisen... ;)


Und das es dich (und auch andere) unterhalten hat find ich toll! Da könnt ihr auch drauf stolz sein. Bei mir war es aber nun mal nicht der Fall. Soll ich lügen oder etwas schön reden, was mir nicht zugesagt hat? Ich denke nicht...
Denke ich auch nicht. Dass du lügen oder was schönreden sollst hat aber auch keiner behauptet. Mir ging es nur darum, dass du deine Kritik vermutlich stark auf das bezogen hast, was du "eigentlich" von diesem Projekt erwartet hast... und du (und auch andere) dabei Punkte vernachlässigt hast, die durchaus erwähnens- oder sogar lobenswert waren...


Apropos: Wieso können "wir" darauf stolz sein ?( Ich hab mit dem Projekt doch gar nichts zu tun...

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 17. Mai 2009, 01:29

Diese 16:9 Diskussion kann ich nur bedingt nachvollziehen. Dass alles 16:9 sein muss (auch Dokus usw.), ist eine Entwicklung der letzten Jahre. Es hätte dem Film nicht geschadet. 4:3 ist aber nicht tragisch.

Ich füge meinem Kommentar noch hinzu:
Die Location waren sehr abwechslungsreich wie das mp-cw geschrieben hat.
Gut fand ich auch, dass du eine Idee für den Vorspann hattest. Leider war die Farbwahl daneben, außerdem waren viel zu viele Schriften durcheinander. Wirkte wie ein zusammen gemanschter Hamburger. Das Setting mit dem Gang wäre als Titel wohl besser gewesen.

Hendy0410

Registrierter Benutzer

  • »Hendy0410« ist männlich

Beiträge: 242

Dabei seit: 20. September 2008

Wohnort: Oberdigisheim

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 17. Mai 2009, 10:19

Also ich finde den Film sehr gut. Vielleicht hat er ein paar angesprochene Schwächen. Aber mich hat er auf jeden Fall unterhalten. (Ich hab in sogar ZWEI mal angesehn :) )

Noch zur Krtik:

-Schauspiel war mittemäßig, bis auf die Hauptperson im Film (aber akzeptabel!)
- Filmmusik war schön, aber teilweise etwas zu laut (z.B.: Autoszene)
-Ende etwas verwirrend

Sonst sehr gut, man merkt , das ihr euch richtig Mühe gemacht habt!


Darf ich fragen, wo genau ihr / du von der schwäbischen Alb herkommt? Zollernalbkreis ??

Genesis

unregistriert

25

Sonntag, 17. Mai 2009, 14:16

So, nach einem übernächtigten WE bezieh ich jetzt hier mal Stellung ^^

Zwei Sachen vorab:

Bzgl. übertriebenem Hype hab ich den Eindruck, dass wir hier im Forum sehr wenig veröffentlicht haben.
Abgesehen von ein paar Stills hier und da und dem ein oder anderen Clip (zwei Stück vielleicht) gab es doch fast nix zu sehen.
Ist ja auch des Öfteren beklagt worden... ^^
Und wenn ich hier immer wieder von den Kinoaufführungen erzähl, dann nicht, weil ich hier betonen will, dass wir den Film ja auch schon im Kino gezeigt haben, sondern einfach deshalb, weil ich mich wie ein Schneekönig freu, dass wir sowas überhaupt durchziehen konnten und weil es einfach eine einmalige Hammer-Erfahrung ist.

Bzgl. 16:9/4:3
Warum sollte jemand, der aufgrund der Beschaffenheit seiner heißgeliebten Cam in 4:3 filmt, im Nachhinein zwei schwarze Balken drüberlegen?
Ich hab schon immer diesen Standpunkt vertreten, ich find die Balken (wenn nicht gerade für einen Mini-Clip) ziemlich scheiße, um es offen zu sagen ^^
Natürlich ist 16:9 schöner, breiter, ansehnlicher und hat mehr Filmfeeling. Aber das bringt mich nicht dazu, dieses Format zu faken.
Wenn, dann richtig.
Durch die Balken verschenkst du Platz und auch wenn es den ein oder anderen Shot mit zu viel Headroom (also offenem Platz zum oberen Bildrand) retten kann, ist es eben einfach nicht echt.

Zudem wird das Bild von den Beamern im Kino ohnehin auf 16:9 verzerrt. Ist ebenfalls ansehnlich...und dabei echter als die Fakerei mit den Balken ^^
Ich nehm kein 4:3, weil ich davon üpberzeugt bin, sondern weil das eben das native Seitenverhältnis der XM2 ist.
Wenn ich mir irgendwann mal die XH A1 leisten kann, kommen alle unsere Projekte in 16:9, versprochen ;)

So, jetzt aber zur Sache:
Ich schau auch gerade den Stream und was ich mittlerweile leider oft feststellen musste ist, dass der Ton ziemlich oft übersteuert ist.
Jo, das stimmt.
In der öfters angesprochenen Autobahnszene haben wir die Sounds der Autos zu hoch gedreht, liegt nicht an dem Song, der ist im Studio abgemischt worden, soweit ich weiß ^^

Find's übrigens cool, dass du den Film im AF-TV angeguckt hast und gepostet hast nebenher.
Hab mich da grad gerichtet zum Weggehen, da hab ich mich schon über das erste Feedback freuen dürfen =)

EDIT: habs mal im Spoiler gehauen, will ja nicht zu beginn zu viel dazu sagen.

Spoiler Spoiler

Also,

bevor ich in die negative Kritik übergehe, welche zu einem kleinen Teil nicht nur den Film betrifft, sondern auch dessen Präsentationsumfang.
Lobe ich erstmal den Film in seiner Form als Unterhaltsam in den Amateurbereich und den Mut von Dir sowas (zu versuchen) umzusetzen.

In den Moment wo ich es im Editor vorschreibe, ist Block drei im AFTV und einer Schaut zu, da vermute ich mal jemand, im Block 2 war keiner (durchgehend) und im ersten tatsächlichen waren 10 gleichzeitig, welche schnell und stark nach 5 Zuschauern ab gesunken sind.
Meine Vermutung ist, dass es darin liegt, dass drei Minuten nach Stream Start die Downloads parat lagen im Forum. Ich mache das mit dem AFTV immer wieder gerne, aber man muss bedenken das aus einen früheren schweren Fehler ich stets den Stream kontrollieren muss und somit meine Zeit dabei Opfer, wenn ich vom Rechenzentrum bescheid bekomme, das ich nicht volle Bandbreite habe, oder diese schwankt, plane ich auch gerne mehr Zeit ein, um allen Interessenten das Feeling eines Streams zu bieten. Das ich meine Zeit verschwendet habe, weil der Download unmittelbar nach Stream Start parat war, brauch ich dann nicht mehr extra zu erwähnen.

Zum Film, ich habe jetzt wirklich nicht viel erwartet, was der Kampfkunst entspricht, Kampfkunst und die Darstellung dessen sind zwei paar Schuhe, trotzdem hätte man sich in einigen Szenen mehr Mühe geben können, vielleicht Takes mal von der Geschwindigkeit anpassen und ein rasanter Schnitt, z.B. wechsel zwischen Closeups und Halbtotale, so wirkt es wie eine Übungsstunde.
Die Idee mit dem Japanisch gefällt mir zwar, aber ist nicht wirklich im Einklang, da es doch zu DEUTSCH ist, aber halte ich dennoch für ein gelungenes Gimmick.

Nun kommt das Nudelholz, Deine Spielereien mit dem Still, das testen von Effekten und Stils innerhalb eines Films, das hat mir bei Memories nicht gefallen und hier verspür ich eher eine Steigerung als eine „dazu gelernte“ Abschwächung, leider sticht das extrem hervor, sei es die Schärfen und Kontrast Spielerei am Anfang und Teils in der Laufzeit, oder die oft extrem daneben liegende Glow Darstellung.
Du schwankst mir da zu stark zwischen Homevideo und Stillübertreibung.
Das starke wechseln des Stils und unzureichende Schnitttechniken, fordern mehr Konzentration beim Film und mindern die Unterhaltung.

Dann der Plot, persönlich finde ich diesen schon ausgelutscht, aber nur weil ich tausende solcher Filme in meiner Jugend sah, zur jetzigen Zeit mit jungen Zuschauern mag es besser sein, aber in meinen Augen nicht wirklich ansprechend, da warte ich auch mal andere ab, was die für Kritik ab geben, bevor ich dazu näheres sage.

Alles im Allem wünsche ich mir für die nächsten Filme, das ein mehr durchgehender Still vorkommt und nicht haufenweise Spielereien, erfinde nicht für jede Szene einen eigenen Still, sondern für den Film im Ganzen.

Nichts für Ungut Andy, aber das größte Manko sehe ich in der Postpro.

Nun mal wieder Richtung Positiv, da sowas nicht leicht ist, sprich Material Arts, ist es für das Verhältnis schon gut gelungen, mit besserer PostPro wer da auch mehr raus gekommen.
Danke, Micha, für deine Kritik.

Zu der Sache mit den Links:
Du hast Recht. War nicht gerade schlau von mir.
Ich wollte dir mit den Links nicht die Arbeit kaputt machen.

Wegen der Stilübertreibung, die ja noch des Öfteren angesprochen worden ist:
Jo...scheint hier nicht gut angekommen zu sein. ^^

Ich hab das deshalb reizvoll gefunden, weil es die Möglichkeit, sein Bild vom DV-Look wegzubringen, ausnutzt.
Der Film legt ganz offen eigentlich kaum Wert auf Story und Charaktere (das ist beabsichtigt), um umso mehr mit Stil und Look zu spielen und auszuprobieren...
Das muss sich nicht ausschließen, in diesem Film aber ist das Gewicht ungleich verteilt.
Ich für meinen Teil finde eben uneinheitliche Styles extrem reizvoll...bzw. wollte das hier einfach mal ausprobieren und schauen, wie es so ankommt.

Wenn man hinschaut, hat auch jede Prüfung einen eigenen Look. Lediglich die Zwischenszenen auf dem Kirschblütenfeld variieren, obwohl sie dasselbse Setting haben.

Auch wenn das vielleicht überheblich klingt (es ist wirklich nicht so gemeint):
Im Kino auf der Leinwand hinterlässt das vielleicht noch einmal einen anderen Eindruck als am Laptop zu Hause.

Ich werd deinen Rat aber auf jeden Fall beherzigen, Micha.
Dass mehr Einheit in den Stil reinmuss, haben mir auch Kinobesucher gesagt.
Boah sorry, hab nach den ersten 8 Minuten abgebrochen.

Mich hat er sehr sehr gelangweilt hab mir eigentlich mehr erwartet.

Dass Schauspiel war auch nicht wirklich dass beste vorallem von der einen Blonden.

Hoffe der nächste Film wird besser!

Gruß lukas
Sorry, aber wer nach acht Minuten abbricht, ist selber schuld ^^

Ich bin auch alles andere als begeistert, sorry...
Hab wohl wirklich zu viel erwartet.

Das Gute zu erst, denn so viel gab es lleider nicht:
Die Titelsequenz am Anfang sah ganz gut aus, hab allerdings lange gebraucht, bis ich die EIGENTLICHEN Namen/Titel bemerkt habe. Nebenbei wären sie kürzer viel besser gewesen.
Ihr hattet ein paar Einstellungen drin, die mir ganz gut gefallen haben. In den Kampfszenen gab es ebenfalls ein paar Momente, die ich recht ansehlich fand.
Das wars schon leider mit dem Positiven-

Das größte Manko war die Story. Ich hab erstens nicht wirklich durchgeblickt, um was es sich nun eigentlich geht und zweitens war mein Verlangen abzuschalten nach 8 Minuten so groß, dass ich kaum noch darauf geachtet habe, sondern nur auf der Suche nach etwas Positivem war.
Es ist während des Schauens bei mir NULL Spannung aufgekommen. Die Erzählweise mag Schuld sein, die mangelnde Story trägt ihren Anteil... Noch nicht mal die Musik konnte mir auch nur ein Gefühl von Nervenkitzel entlocken. War eher ein unterstützendes Gedudel.

Das japanisch am Anfang... hmm... Mag ja kreativ sein, aber hat leider nur genervt. Man hatte durchgehend das Gefühl irgendein Deutscher versucht krampfhaft japanische Sätze von sich zu geben, um dem Ganzen eine künstlerische Note zu verleihen. Dann noch das zusätzliche Lesen-Müssen der Untertitel... War alles einfach Fehl am Platz.

Die Schauspielerei hielt sich in Grenzen. Bis auf den Protagonisten (der seine Rolle nicht gut, aber auch nicht schlecht rübergebracht hat) war der Rest eher verkrampft und wirkte extrem unsicher in seinem Tun.

Der Ton ging so... Sounds waren wohl alle aus Counter Strike und anderen Videospielen, manchmal haben sie komplett gefehlt (Schwert in Boden stecken) und sie haben leider größtenteils die Kämpfe versaut. Der nachsynchronisierte Part hat leider herausgestochen und die Stimmen klangen alle etwas zu laut.

Die Farbkorrektur war ein Mix aus zu viel und viel zu wenig. Wie gesagt, ein paar Einstellungen haben mir gefallen, andere wiederum gar nicht!

Insgesamt bin ich eher enttäuscht. Tut mir wirklich leid, wenn es so klingt, als wolle ich euch alles mies machen, aber es ist nun mal so! Ich habe sicherlich schon viel schlechtere Projekte hier gesehen, doch im Rahmen wie das Ganze vorab präsentiert wurde, sind meine Erwartungen leider viel zu hoch gewesen. Euer Film wirkte eher wie ein erster Gehversuch.

Lasst euch von meiner Kritik trotzdem nichts versauen, lernt aus meiner und den kommenden Kritiken und mach weiter Filme! Ich wette euer nächstes Projekt wird besser! ;)
Danke für deine Kritik erstmal =)

Die Sounds (z.B. einige der Punches, die Schwert-Sounds, der Bo) waren eigentlich selbst gemacht. Sowas gibt's in CS nicht ^^

Wegen der Story:
Dass sie am Ende verwirrend war, war beabsichtigt. Aber am Anfang müsste sie doch eigentlich verständlich sein...also nach dem Vorspann ^^

Ich finde, su solltest den Film eher nach dem bewerten, was er ist, und nicht nach dem, was du erwartest.

Oder anders gesagt: Was hast du denn konkret erwartet?
Insgesamt war ich positiv überrascht. Die Bilder mit der genialen Musik waren echt geil. Da waren einige tolle Shots beim Sonnenuntergang dabei (Skyreplacement?). Die tollen Shots erinnern an die Highlanderfilme und die Serie. Ein Film fernab vom Mainstream, der schon wirken kann, wenn man sich drauf einlässt. Wie bei Memories, habt ihr hier wieder ein interessantes Konzept verfolgt. Natürlich ist es sehr komisch einen japanischen Film zu zeigen, wenn die Umgebung (Autobahn usw.) deutsch aussieht. Von der Farbkorrektur war es okay. Den Glow fand ich jetzt nicht schlimm.

Manche Szenen wirken eher unfreiwillig komisch. Z.B. der Gegner mit der rosa Skimaske. Hast du die Maske da gekauft, wo du den Hut gekauft hast? :) Die Maskerade, nackte Brust und Gasmaske, ist auch gewagt. Die Autoverfolgung wirkt sehr wackelig und ist auch nicht optimal.
Bei den 5 Prüfungen wäre es hilfreich gewesen, auch deutsche Titel zu haben, damit ich als Zuschauer weiß, die Prüfung ist Vernunft usw. Die Story hätte schon etwas dichter sein können. Die Teile mit dem Japanisch und auch das Ende hätten kürzer sein können.

Spoiler Spoiler

Den Ausgang des Endkampfes musst du mir erklären. Der Held stirbt und tritt dann der Sakura bei?


Mal ne persönliche Bitte. Ich lade hier im Dorf immer ewig lang an deinen Bildern. Bitte komprimiere die etwas für´s Web. Ich kann dir den Windows Resizer empfehlen. Geht sehr schnell damit.

Ein großes Lob an Komponisten. Die Musik ist sehr geil, fast wie bei Dark Knight. Ich dachte, die wäre geklaut. :)

Der Film geht seinen eigenen Weg und das finde ich super.
Thx, Reiner, für deine Kritik.

Skyreplacement? Fehlanzeige ^^
So schön ist die Schwäbische Alb =)

Spoiler Spoiler

Am Ende:
Der Held stirbt nicht, denn er öffnet seine Augen wieder ^^
Scheinbar hat ihn der Meister also geheilt...
Aber jo, du hast Recht, das hätten wir deutlicher machen sollen.


Wegen der Musik: Marc Teichert rockt =)

Und jo, die Kostüme (abgesehen von Miszu Ki, dessen Kostüm ich auch heute noch nice finde, obwohl ich es schon in sehr unnicen Positionen gesehen hab^^) wie Sturmhaube etc. regen zu einem argen Schmunzeln an...im Kino auch schon ^^



Was ich noch erwähnen muss:

Das 4:3 Format war mir ein absoluter Dorn im Auge! Ich hab im VLC Player probeweise mal auf Cinescope gestellt und kann nur sagen, dass es so manche Einstellung viel besser wirken lassen hätte!
Mir geht es heute allgemein schon so, dass mich dieses Format bei älteren Serien (z.B. Akte X) unglaublich stört, obwohl man sich früher nie drüber beschwehren konnte. Wird daran liegen, dass man 16:9 oder Cinescope (in Filmen) schon als Selbstverständlichkeit ansieht und alles andere schlecht oder "unprofessionell" wirkt.
Ohne Scheiß... Warum habt ihr das gemacht???
s.o.
Zu der Formatfrage:
In der Filmanalyse-Vorlesung an der Uni hat es geheißen, dass 16:9 eher dem menschlichen Sehfeldseitenverhältnis entspricht und daher authentischer wahrgenommen wird (daher waren auch die ersten Fotos nicht quadratisch, sondern 3:2 ^^).
Vielleicht liegt es daran...aber meine Meinung zu den 16:9-Balken kennst du ja ^^

Vorweg: Hatte mir eigentlich auch mehr erwartet.
Ich würde gerne sagen, dass er mir gefallen hat, aber dem war leider nicht so :(

Leider mischt ihr extrem viele Stilelemente, so dass im Grunde gar kein Stil mehr erkennbar ist. Als Beispiel möchte ich hier die Standbilder herausgreifen. Das wirkte generell stets wie ein billiges MovieMakerYoutubeVideo. Man kann dies sicherlich als Stilmittel benutzen - dann aber bewusst. Teilweise wurde dies dann noch variiert (Anfang schnell hintereinandergeschnitten, dann farblich verändert), was das ganze wie eine billige Montage wirken lässt.
Weiterhin nutzt ihr viele andere Effekte, die aber einfach verklingen und durchgehend unpassend wirken.
Beispiel: das "Shocking" bei 14.08 min: das deutet einen Adrenalinschub an, aber sofort danach wird das Bild wieder ruhig und langweilig - alles verpufft und man fragt sich, was dieser Effekt eigentlich sollte.

Was zu den Kampfszenen:
Man merkt, dass ihr euch Gedanken gemacht habt und die Jungs ihr Handwerk eventuell wirklich verstehen.
Aber authentisch war das nicht.
Wie hätte man das besser machen können:
Schnellere Schnitte, wildere Kamerafahrten, einfach den Clip partiell beschleunigen (vgl. Bourne)
Zu guter Letzt hätten auch die Schauspieler mehr Einsatz zeigen können. Klar will man sich nicht verletzten, aber selbst mein letztes Spaßsparring war verglichen mit denen im Film nahezu lebensgefährlich.
Einzig die Würfe - die sind klasse ;)

Nun aber zu meinem Hauptkritikpunkt, was im Wesentlichen der Punkt ist, weshalb ich diesen Artikel schreibe WÄHREND ich den Film sehe/höre und weshalb ich Memories (da war's noch viel extremer) schon nie ganz gesehen habe:
Von den 38 Minuten hättet ihr ohne groß überlegen zu müssen locker 12 Minuten wegschneiden können.
Viele Szenen sind einfach viel zu lang. Als VielFilmeSchauer erwartet man den Cut, doch die Szenen bleibt nochmal so lang einfach stehen. Dadurch nehmt ihr natürlich jegliche Spannung raus.

Die Musik war super - allerdings manchmal zu hektisch für die Bilder - freu mich auf den Soundtrack :)
Ggf. zu monoton, aber das Thema ist klasse.

Fazit:
Kein einheitliche Stil erkennbar. Keine durchdachte Story erkennbar. Kein ansprechender Schnitt/Kamera. Tolle Musik.
Vom Typ her eher Rosamunde Pilcher, als Action.
"Wirkte generell eher wie ein MovieMakerYoutubeVideo"

Hmmm...krasser Vergleich...aber wenn du meinst ^^


Jo, die Kämpfe hab definitiv ich an der Cam und am Schnitt "versaut", wo sie undynamisch wirken.
Der Schnitt war das größte Problem, das nehm ich auf meine Kappe. Die beiden haben's echt drauf und durch den langweiligen Schnitt und die (wie Micha schon erwähnt hat) schlechte Abfolge der Einstellungen hab ich den Fights teilweise die Dynamik geklaut.

Es freut mich natürlich, dass du "mehr" erwartet hast, aber wie bei Birkholz hab ich den Eindruck, dass du Film fast nur nach dem bewertest, was du gern hättest...nicht nach dem, was er tatsächlich ist.


Boah... zieht sich ziemlich.

Die Idee ist ganz nett, aber auf mich wirkt der Film wie eine Zusammensetzung von Clips. Und diese variieren stark im Stil. Vll. wäre es besser gewesen wenn du jede Szene in einem einheitlichen Stil lässt, und nicht nur 5 Einstellungen ;)
Der Ton war meiner Meinung nach das Schlimmste. Übersteuert. Regler runter! Im nachhinein kann man den Ton immer noch lauter machen.
Und bitte das nächste mal in 16:9^^
Sinn des Films hab ich nicht verstanden und der Schluss war um glatte 5 (gefühlte) Minuten zu lange.
Das wars auch schon mit der negativen Kritik.

Positiv fand ich vor allem die Kampfszenen. Sie wirken tlws. trashig, tlws. erinnern sie mich an mehr oder minder bekannte Animes (kommt mir nur so vor.). Auf jedenfall gut durchgeplant und sehen verdammt realistisch aus (wenn der Ton nicht wäre).
Respekt, dass ihr den Film durchgezogen habt, auch wenn mir Memories besser gefallen habt.

6,5/10 Punkten

mfg
Ok...Stil...ich geb's ja zu ^^

16:9...nuff said, s.o. ^^

Mich freut es extrem, dass dich die Kämpfe an Animés erinnern...das ist ein schönes Kompliment =)

also ich muss ja jetzt mal eine lanze brechen. ich spreche die oben genannten kritikipunkte zwecks des stils und der langsamen kämpfe jetzt nicht an.
ich wollt einfach nur zugeben, dass mich der film trotz all seiner (vielen) schwächen unterhalten hat. Bis zum Ende...
Und wenn ich ehrlich bin kann ich nicht mal hundertprozentig sagen, warum. Vllt liegts an der guten Musik oder einigen Einstellungen oder Parts in denen man sieht, was man hier alles draus hätte machen können.
Na gut, aber ich bin eh totaler Japan-Freak, deshalb ist wahrscheinlich mein urteilsvermögen getrübt...

bytheway:

Spoiler Spoiler

Man könnte niemals die Schläge eines Samuraischwerts mit sonem Holzding oder was das sein sollte abwehren. Das wäre da direkt durch und hätte den Typen gleich noch mitgespaltet ohne auch nur gebremst zu werden...
Dankeschön =)

bytheway: Wär sicher interessant, mal dazustellen, wie die Katana den Bo und dessen Besitzer "mitspaltet" ^^

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 786

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 17. Mai 2009, 15:30

also ich hab den Film eben zusammen mit meiner Meersau gesehn. Sie hat jedenfalls nichts dran auszusetzen gehabt ;)
im großen und ganzen hat es uns gefallen. Und ich hab einen riesen Respekt davor, dass ihr das Ding echt so lange durchgezogen habt :thumbsup:
Aber man merkt dem Film seine lange Reifephase doch an... :huh:

Da ich den Film erst so spät gesehn hab, sind die meinsten Mecker-Punkte schon mehrmals genannt worden. Ich schließ mich den Glow-, Ton-, Fightszenen- und Stilwechselkritikpunkten an :rolleyes:

Die Gegner fand ich durch ihr dämliches Aussehn eigentlich sehr angenehm. Besonders der Gasmaskenmääään war geil^^

Ein Verbesserungsvorschlag meinerseits: vortont mehr nach. Das Knacken der Halswirbel in der 2. Prüfung oder Geräusche beim Aufknöpfen etc. hätten das Klagbild aufgebessert.

Nach dem Endkampf wurde die Bildsprache plötzlich (in Verbindung mit der wirklich geilen Musik) toll... :D

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 864

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 17. Mai 2009, 16:13

Nochmal bezüglich der Format-Diskussion, denn ich verstehe deinen Punkt nicht ganz genau.. ;) Ich weiß, vielleicht nehm ich's mir etwas zu sehr zu Herzen, aber ich muss dazu einfach was sagen, sorry.. ^^

Zitat

Bzgl. 16:9/4:3
Warum sollte jemand, der aufgrund der Beschaffenheit seiner heißgeliebten Cam in 4:3 filmt, im Nachhinein zwei schwarze Balken drüberlegen?
Ich hab schon immer diesen Standpunkt vertreten, ich find die Balken (wenn nicht gerade für einen Mini-Clip) ziemlich scheiße, um es offen zu sagen ^^
Natürlich ist 16:9 schöner, breiter, ansehnlicher und hat mehr Filmfeeling. Aber das bringt mich nicht dazu, dieses Format zu faken.
Wenn, dann richtig.
Durch die Balken verschenkst du Platz und auch wenn es den ein oder anderen Shot mit zu viel Headroom (also offenem Platz zum oberen Bildrand) retten kann, ist es eben einfach nicht echt.


Also, zu aller erst musst du keine "zwei schwarzen Balken drüber legen", sondern einfach nur oben und unten was abschneiden. Wenn du Balken drüber legst kostet das ganze 1. mehr Speicherplatz im finalen File und 2. hätten da Leute mit 'nem 16:9 bzw 16:10 Bildschirm wieder die Arschkarte gezogen, da das Ausgangsfile in solch einem Falle ja wieder 4:3 wäre. Frei gesagt, 4:3 ist veraltet und nahezu unbrauchbar heutzutage. Ich persönlich kenne mindestens genauso viele Leute mit einem 16:10 Bildschirm wie Leute mit einem noch 4:3 bzw 5:4 (weiß das grad gar nicht so genau).

Zitat

Zudem wird das Bild von den Beamern im Kino ohnehin auf 16:9 verzerrt. Ist ebenfalls ansehnlich...und dabei echter als die Fakerei mit den Balken ^^
Ich nehm kein 4:3, weil ich davon üpberzeugt bin, sondern weil das eben das native Seitenverhältnis der XM2 ist.


Also ein gestrecktes Bild finde ich alles andere als ansehnlich, nur mal so nebenbei.. ;) Nein, aber ich mein, was ist so schlimm an einer, wie du es sagst, "Fakerei"? Vorallem weil man eben solch eine Fakerei, wenn man's denn richtig macht, nicht wirklich bemerkt. Zumindest nicht sofort. Ein Beispiel?



Klar, du hast beim Cinemascope (2,35:1) oder auch beim 16:9 letzendlich 'ne Menge Bild verloren, aber nichts (!) was wichtig für den Verlauf oder das Verständnis des Films wichtig wäre. Natürlich könnte man auch sagen, dass das so nicht bei jedem Take aufgeht - Meiner Meinung nach würde das mit ein wenig Trickserei 100%ig machbar sein. Und das Ergebnis ist dann einfach ein Look der sich deutlich mehr nach Kino anfühlt, ohne irgendeinen Hintergedanken beim (meist unwissenden) Zuschauer der dann "FAKE!!" schreit.. ;)


Edit: Ich will dir da gar nicht irgendwie deine Einstellung oder Ansicht absprechen, ich wollte nur meine Meinung darlegen.. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »niGGo« (17. Mai 2009, 16:20)


Kartoffelkäfer

Unverschämt attraktiv

  • »Kartoffelkäfer« ist männlich

Beiträge: 670

Dabei seit: 21. Februar 2005

Wohnort: Los Angeles

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 17. Mai 2009, 16:37

Hey Gene

Hab mir dein Filmchen auch mal angetan und fands jetzt auch nicht so bombe. Muss dem Micha da recht geben dass es sehr an Memories anknüpft. Was ich allerdings toll finde sind die vielen Schauspieler (hätt ich auch mal gerne^^) und die vielen Schauplätze die ihr euch da ausgesucht habt. Sehr gut! Auch die Musik ist klasse gemacht, hut ab an den Komponisten!

Ich werd jetzt nicht nochmal auflisten was mir gefallen hat und was nicht. Aber zur Diskussion mit dem Format: Du machst das absolut richtig den Film in 4:3 aufzunehmen und dementsprechend zu präsentieren. Vorausgesetzt natürlich, die Kamera bietet kein echtes 16:9 an. Denn ich hätte mir in Verbindung mit so einer Story und dem ganzen japanischen flair doch ein extremes Format gewünscht. Dieses "überstylen" kombiniert mit dem langweiligen 4:3 passt einfach nciht so gut zusammen. Ich denke deshalb gefällt es auch insgesamt den Zuschauern nicht, es sieht "gezwungen" aus.

Freu mich aber für dich dass ihr euren Spass hattet und es in einem Kino zeigen durftet, und was ist schöner an einem Hobby als der Spass an der sache? :)
In diesem Sinne, mach weiter Filme ;)

Chumber

Komponist

  • »Chumber« ist männlich

Beiträge: 99

Dabei seit: 30. September 2006

Wohnort: Honolulu

Frühere Benutzernamen: Chumber

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 17. Mai 2009, 16:52

Dann möchte ich mich auch bei allen für das doch recht ausführliche feedback bedanken. Vor allem für die netten Aussagen zur Musik ;)
Ich werde den Soundtrack sobald ich wieder vom "Big Apple" zurück sein werde hier veröffentlichen. Scheint
ja doch den ein oder anderen Interesenten zu geben :)

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 17. Mai 2009, 20:10

srry, muss hier auch noch mal meinen senf dazugeben...
zwecks 16:9

du sagst, du filmst mit der xm2 und bleibst deshalb bei 4:3.
also ich hab noch die xm1 und die hat ebenfalls "echtes" 16:9 drauf (also mit 1024 pixeln in der breite und nicht mit 768 bei abgeschnittenem 4:3) und ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei der xm2 nicht mehr möglich sein soll...

MFG

Genesis

unregistriert

31

Sonntag, 17. Mai 2009, 23:39

srry, muss hier auch noch mal meinen senf dazugeben...
zwecks 16:9

du sagst, du filmst mit der xm2 und bleibst deshalb bei 4:3.
also ich hab noch die xm1 und die hat ebenfalls "echtes" 16:9 drauf (also mit 1024 pixeln in der breite und nicht mit 768 bei abgeschnittenem 4:3) und ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei der xm2 nicht mehr möglich sein soll...

MFG
Soweit ich der bedienungsanleitung entnehmen kann, nimmt sie lediglich mit reduzierter vertikaler Auflösung auf.
Die meines Wissens einzige Mini-DV-SD-Cam, die natives 16:9 (also mit mehr Pixeln als 768 mal 576) aufzeichnen kann, ist die Canon XL2.

Also ich probier gern nochmal rum, aber miur wäre nie aufgefallen, dass ich echtes 16:9 hinbekäme ^^
Hast du Aufnahmen deines 16:9?

@niggo:
Jo, du hast Recht, man könnte was wegnehmen.
Ich werd mir das evtl. auch überlegen für die Zukunft.
Ich möchte mich lediglich diesem ganzen Gehype nicht wirklich anschließen.

Es ist für mich keine Glaubensfrage, ob 4:3 oder 16:9, sondern ein technische. Wenn es geht (am besten echt), dann sollte man es tun ^^

FreddyJBrown

Registrierter Benutzer

  • »FreddyJBrown« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 18. Mai 2009, 12:43

So, dann will ich mal meinen Brei dazugeben. Leider muss ich sagen, dass auch mir "Sakura" nicht richtig gefallen wollte.

Der wichtigste Punkt, und daran ist schon euer Erstling "Memories" trotz toller Grundidee gescheitert, ist der Plot. Das fängt schon bei der alles erklärenden Einleitung an, die du ja auch bei "Memories" hattest. Das kann zwar häufig ganz originell sein, es gibt auch viele Filme, die dadurch gekonnt einleiten können, bei euch sticht es allerdings negativ heraus. Es wirkt nämlich so, als wolltest du dir damit Arbeit ersparen, indem du die Vorgeschichte einfach per Erzähler knapp abhandelst.
Zudem wollen die Bilder, die du in der Einleitung zeigst, einfach nicht zu der japanischen Stimme passen.
Mein Resümee zum Vorspann: Eine schlichte Einleitung ohne viel Erklärung hätte viel mehr Wirkung erzielt und spannend in die Story eingeleitet.

Die weiterführende Handlung ist schlicht, aber sehr langatmig erzählt. Was mich hier wie die anderen auch schon gestört hat, sind die Schauspieler. Selbst der Protagonist konnte nur manchmal wirklich überzeugen, insgesamt war er aber noch mit Abstand der beste Darsteller.

Technisch ist der Film leider auch durchwachsen. Die Übergänge, sowohl musikalisch als auch szenisch, wirkten holprig und abgehackt. Die Film-Looks haben mir bei den Landschaftsaufnahmen gut gefallen (allgemein sind die Naturaufnahmen sehr gut gelungen!), ansonsten wirkten sie oft zu extrem. Die Kampfszene mit der Rosahaube war ganz gut gefilmt, aber auch hier gab es teilweise komische Sprünge. Im Gegensatz dazu steht der große Finalkampf, der unspektakulär gefilmt und dadurch langweilig wurde.
Der größte Pluspunkt ist wirklich die Musik, die mir außerordentlich gut gefallen hat. Respekt an Chumber, die ist dir wirklich gelungen!

Womit ihr euch meiner Meinung nach ein Eigentor geschossen habt, ist die von dir betriebene Marketing Kampagne. Ich hab es letztens schon mal in einem Thread geschrieben.
Ein Projekte-Thread ist ja durchaus ok, auch so eine Premiere im AF-TV finde ich nicht schlecht. Werbung machen ist schön und gut, und man genießt es natürlich auch wenn der eigene Film dadurch bekannt wird. Aber so was steigert die Erwartungshaltung ungemein!
Deshalb: Weniger ist oft mehr. Ein bisschen Werbung macht jeder gerne für seinen Film, man sollte es aber wirklich nicht übertreiben (da denke ich z.B. an diesen Viral Marketing Clip). Hättet ihr das ganze kleiner gehalten, wäre der Film bestimmt positiver aufgenommen worden.

Fazit: Alles in allem gefällt mir "Sakura" dennoch besser als "Memories". Ihr müsst aber unbedingt an euren zukünftigen Plots feilen, damit die Handlung nicht mehr so ereignislos dahinplätschert.

PS: Dass der Film auf der Leinwand besser wirkt, ist ja wohl logisch. ^^ Da kommt jeder Film besser an. :)

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 18. Mai 2009, 13:07

Ich will jetzt auch nicht noch mal alles im Detail aufzählen, ich denke das meiste was ich anbringen würde, wurde hier auch schon genannt als Kritik.

Meine zwei Reizthemen hier wären jetzt auch das Seitenverhältnis des Films und die Promotion. Ich glaube Niggo hat schon ganz gut gezeigt, wieviel es bringt das Bild entsprechend auf eines der gängigen Widescreen Format zu beschneiden. Unser Invasion 2 ist auch in 4:3 gedreht und ich hab es damals dann angefangen einfach abzukaschen mit Balken. Nun wo der Film fertig ist, ist mir auch aufgegangen das ich nachher auf der DVD den Film aber nicht in 4:3 mit Balken haben will, heutzutage wo man langsam von der Mehrheit an Breitbildfernsehern in den Haushalten ausgehen kann, würd ich ungern meinen Film in 4:3 präsentieren. Ich hab Invasion 2 deshalb auch am Ende dann beschnitten und skaliert als echtes 16:9 rausgerendert. Natürlich ist die Qualität dann nicht mehr so 100%ig wie beim Original, aber das ist mir nicht so wichtig wie das Bildformat. Das die XM2 absolut kein 16:9 unterstützt kann ich mir eigentlich auch kaum vorstellen. Abe das bringt einem ja nach dem Dreh dann eh nichts. Das skalierte Beschneiden lässt sich aber alle mal in der Postpro ja noch machen und ich denke normales 16:9 hätte hier schon gereicht und viele Szenen noch optimieren können.

Zur Promotion. Es steht ja jedem frei sein Projekt seinen Vorstellungen entsprechend hier und anderswo zu präsentieren. Natürlich lassen wir uns auch alle mal da gerne von den großen "Vorbildern" dazu verleiten, ähnlich große Werbekampagnen für unsere Filme zu veranstalten, Stichwort virales Marketing, Ankündigungen von Teasern und Trailern, AF TV Events, Kino Premieren usw. Meine Meinung dazu, wenn man die Möglichkeiten dazu hat, MACHEN. Keiner hier im Forum macht die Filme um davon leben zu können, sondern weil es ihm darum geht die Filme überhaupt zu machen und sie möglichst vielen Leuten zu zeigen. Also will man seine Filme ja auch möglichst großflächig verteilen und Zuschauer zusammenbekommen, sei´s im Kino, sei´s als AF TV Premiere hier für´s Forum oder schlussendlich in Form von Downloads und Kommentaren.

Natürlich kann man jetzt sagen, das Genesis sich hier ins eigene Knie geschossen hat, mit seine Promotion. Aber wenn man es mal genau betrachtet, hat die Promotion perfekt funktioniert. Denn das ganze zielt ja darauf ab, das die Leute den Film schauen und sich dazu äußern. Wenn man bedenkt wieviel konstruktuvie Kritik jetzt schon rumgekommen ist nur hier im Thread kann sich Genesis wohl kaum beschweren. Jede Menge gute Tipps, was er nächstes mal verbessern könnte (und sicherlich auch verbessern wird) und selbst ein wenig Lob konnte er hier und da kassieren. Und im großen Vergleich würde ich sagen, hielt sich seine Werbung für den Film ja noch gut im Rahmen, da haben andere schon mehr verzapft, mich eingeschlossen ;)

Einige hier, wenn nicht sogar die Mehrheit hat hier geschrieben sie haben extrem viel mehr oder was anderes vom Film erwartet und schieben das auf die Promotion. Das würde ich nicht tun, man muss es mal realistisch betrachten. "Memories" war Genesis erster richtiger Langfilm hier im Forum, voll von den typischen Anfängerfehlern, falschen Entscheidungen, mäßigem Schauspiel und technischen Mängeln. Erwartet hier wirklich jemand realistisch betrachtet, das Genesis jetzt gleich mit dem zweiten Film auf einmal alles richtig macht, nur basierend auf dem Feedback zu Memories? Filmemachen ist ein stetiger Lernprozess und nur wer Filme produziert kann auch vernünftig dazu lernen. Es wird wohl kaum jemand vom ersten zum zweiten Film plötzlich fehlerfrei werden, in dem was er tut. Natürlich kann man sagen, man hat gehofft das die Fehler aus Memories (wie die Stills- und Look-Spielereien) sich nicht wiederholen. Aber man sollte Projekte auch nicht überbewerten. Aus meiner Sicht gaben zumindest vorherige Teaser oder auch das virale Video vom Genesis hier im Forum, jetzt nicht den Grund, dass man da eine zu krasse Steigerung in der Qualität erwarten konnte.

MichaMedia

unregistriert

34

Montag, 18. Mai 2009, 13:32

Ich stimme Heiko dazu, ich selbst hatte nicht mal hohe Erwartungen an den Film, schon gar nicht durch das Marketing. Um ehrlich zu sein war das Marketing dazu nicht mal ausreichend genug, um irgendwelche Erwartungen hoch zu schrauben.

Fakt ist eben, das so ein Film nicht einfach ist und als zweites Projekt vom Lernfaktor her auch nicht all zu viel erwarten kann, beachtet man das, dann ist der Film für diesen Level gut gelungen.
Würden die Fehler, welche für ein zweites Projekt durchaus verständlich sind, geringer sein, würden man den Film sicher mehr loben als kritisieren und sowas ist nicht vom Marketing Abhängich, auch nicht von zu hohen Erwartungen.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 18. Mai 2009, 15:08

Mal von den Fehlern abgesehen.... schwülstig, episch, langweilig. (Sorry Genesis)
Ich fand es halt unpassend, wenn Deutsche als Japaner verkleidet in Baden rumlaufen und dabei fernöstliches Zeug rezitieren...
Kampfszenen noch schneller schneiden und die Story besser herausarbeiten, dann versteht man auch, um was es geht.
War die letzte Prüfung: Zu sterben, um dann endlich Mitglied zu werden?
Hmmm, komische Story, da hilft auch Japan-Mythologie nicht wirklich weiter. Zumindest mir als westlich geprägtem Menschen.
Warum habt ihr nicht bei z.B. der Autobahnszene für die großen Einstellungen nicht einfach Original japanische Aufnahmen genommen?
Wenn ich da Deutsche Autobahnen sehe, ist in dem Moment sämtliches Japan-Flair vorbei.
Sowas stört einfach mein ästhetisches Empfinden, wenn ich gerade erst in den Film eingetaucht bin und dann aber durch sowas rausgerissen werde.
Alles in allem finde ich den 4:3-Look nicht verkehrt. Wir sind hier einfach nicht im Kino und müssen auch nicht Kino spielen. Aus.
Trotzdem bis zum Schluß durchgezogen und funktionierende Promotion....
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

36

Montag, 18. Mai 2009, 15:11

Natürlich kann man jetzt sagen, das Genesis sich hier ins eigene Knie geschossen hat, mit seine Promotion. Aber wenn man es mal genau betrachtet, hat die Promotion perfekt funktioniert


Da hast du natürlich irgendwo Recht, aber ich kann mir auch vorstellen, dass die Leute mit höheren Erwartungen, in Zukunft darauf verzichten, sich Genesis Filme anzuschauen. Ist rein hypothetisch und bei dem regen Wechsel aktiver Zuschauer im AFF wird es wohl kaum dazu kommen.

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 18. Mai 2009, 15:19

Alles in allem finde ich den 4:3-Look nicht verkehrt. Wir sind hier einfach nicht im Kino und müssen auch nicht Kino spielen. Aus.
An.
Wir müssen aber auch nicht die 3 Meter Decke über den Köpfen der Darsteller sehen. ;)
Widescreen hat ja nicht nur mit Kino zu tun, auch wenn es natürlich daher stammt. Es hat auch nichts mit Coolnes-Faktor oder sowas zu tun, es geht hierbei mehr um die Bildkomposition. Und diese hätte man im Breitbildformat speziell jetzt hier bei Sakura durchaus noch verbessern können, in dem man eben überflüssiges des 4:3 Bildes zugunsten einer besseren Komposition wegschneidet.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 18. Mai 2009, 15:28

Zitat

indem man eben überflüssiges des 4:3 Bildes zugunsten einer besseren Komposition wegschneidet.

oder man filmt gleich anständig... *fg*

egal, mich stört es eben, wenn ich einen 4:3 Fernseher habe, wenn das Bild wegen 16:9 kleiner wird...
dann sehe ich auch nicht mehr oder besser deswegen, es ist doch wurscht, wo das Bildmaterial fehlt....
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 864

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 18. Mai 2009, 15:38

Vor allem: Wenn wir nicht Kino "spielen" müssen, was denn bitte dann? ;) Ist doch das Ziel eines jeden hier, einen Film wie die Großen zu machen, oder sehe ich da was falsch? :P

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 18. Mai 2009, 16:06

egal, mich stört es eben, wenn ich einen 4:3 Fernseher habe, wenn das Bild wegen 16:9 kleiner wird...
Tja und mich stört es im Umkehrschluss eben wenn auf meinem 16:9 Fernseher das Bild zu klein ist, wegen 4:3.
Ich behelfe mir dann immer mit der Zoomfunktion des Fernsehers, kann deiner das nicht?

Das man gleich richtig filmen sollte, ist natürlich eine Selbstverständlichkeit, aber bei diesem Projekt heir jetzt wohl im Nachinein nicht mehr machbar. Daher meine Anmerkung das die Postpro auf 16:9 noch ein wenig was hätte retten können. Ist meine Meinung, sicherlich kein Gesetz. Genesis hat sich dazu ja schon ausreichend geäußert und scheint da mehr in deine Richtung zu argumentieren, als in meine.

Social Bookmarks