Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Genesis

unregistriert

1

Freitag, 15. Mai 2009, 19:13

>>SAKURA<< Incident-X piX's New Film - Release

Hihi =)

hier also der Webrelease von
"Sakura "


Miszu Ki, ein junger Kämpfer will den Rängen der "SAKURA", der Schutzorganisation der Stadt, beitreten. Sie verteidigt die Schwachen unter dem Zeichen der Kirschblüte. Dazu stellt er sich fünf Prüfungen, die ihm ein unsichtbarer Oberster Meister stellt und die ihm mehr abverlangen als körperliches Können...bis hin zum atemberaubenden Finale auf einem Kirschfeld.




Dauer: ca. 38 Minuten.

Mehr über "Sakura" erfahrt ihr hier im Projektthread.
Es ist der zweite im Kino veröffentlichte Film von Incident-X piX
©.
Entstanden von Oktober 2007 bis März 2009.

Ohne weitere größere Vorreden, hier die Download-Links.
Doch zunächst:

[url]http://amateurfilm-tv.de:8200/;stream.nsv
[/url]

Einfach kopieren und mit Winamp/VLC abspielen.
AF-TV-Stream (läuft seit 19.00 Uhr), wird zweimal wiederholt, Näheres hier .




Sakura in hoher Quali (avi, divx, 368 mb)


Sakura in noch höherer Quali (Quicktime, ca. 800 mb in 8 win-rar-Paketen):
Sakura 1
Sakura 2
Sakura 3
Sakura 4
Sakura 5
Sakura 6
Sakura 7
Sakura 8


Sakura in mittlerer Quali (rein optisch, versteht sich ^^)


Her mit eurem Feeback, please

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (16. Mai 2009, 21:41)


philphil

Registrierter Benutzer

  • »philphil« ist männlich

Beiträge: 49

Dabei seit: 17. März 2009

Wohnort: Rottenburg am Neckar

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. Mai 2009, 19:21

Ich guck mir grad den Stream im AF-TV an, bisher find ich den Film sehr gut

HALH

Registrierter Benutzer

  • »HALH« ist männlich

Beiträge: 157

Dabei seit: 2. Mai 2008

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. Mai 2009, 19:26

Ich schau auch gerade den Stream und was ich mittlerweile leider oft feststellen musste ist, dass der Ton ziemlich oft übersteuert ist. Vor allem genau jetzt, wo diese Metal Musik läuft. Die restliche Orchestralmusik find ich sehr gut und extrem passend. Auch kampftechnisch ist es sehr gut inzeniert und eingeübt.

MichaMedia

unregistriert

4

Freitag, 15. Mai 2009, 19:30

Ich guck mir grad den Stream im AF-TV an, bisher find ich den Film sehr gut

Und warum surfst Du dann nebenbei im Forum? ;) :D

Stream, bzw. Bandbreite ist Stabil und wird es in allen Sendeblöcken wohl sein, auch wenn Die Downloads schon da sind, so eine Übertragung liefer Feeling ;)
Also anschauen im AFTV

FreddyJBrown

Registrierter Benutzer

  • »FreddyJBrown« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 15. Mai 2009, 19:40

Ich guck ihn mir erst Montag an, wenn ich die mündliche Prüfung hinter mir hab. ;)

philphil

Registrierter Benutzer

  • »philphil« ist männlich

Beiträge: 49

Dabei seit: 17. März 2009

Wohnort: Rottenburg am Neckar

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 15. Mai 2009, 19:43

Ich guck mir grad den Stream im AF-TV an, bisher find ich den Film sehr gut

Und warum surfst Du dann nebenbei im Forum? ;) :D

Stream, bzw. Bandbreite ist Stabil und wird es in allen Sendeblöcken wohl sein, auch wenn Die Downloads schon da sind, so eine Übertragung liefer Feeling ;)
Also anschauen im AFTV
Ich hab ja geguckt, auf einem Monitor den Film auf dem andren war ich im Amateurfilmforum.
Das mit der Übersteuerung stimmt

Genesis

unregistriert

7

Freitag, 15. Mai 2009, 19:45

So, Runde eins vorbei ^^

Freut mich, dass es schon geguckt worden ist.

Freu mich auf ausführliches Feedback =)

MichaMedia

unregistriert

8

Freitag, 15. Mai 2009, 21:25

EDIT: habs mal im Spoiler gehauen, will ja nicht zu beginn zu viel dazu sagen.

Spoiler Spoiler

Also,

bevor ich in die negative Kritik übergehe, welche zu einem kleinen Teil nicht nur den Film betrifft, sondern auch dessen Präsentationsumfang.
Lobe ich erstmal den Film in seiner Form als Unterhaltsam in den Amateurbereich und den Mut von Dir sowas (zu versuchen) umzusetzen.

In den Moment wo ich es im Editor vorschreibe, ist Block drei im AFTV und einer Schaut zu, da vermute ich mal jemand, im Block 2 war keiner (durchgehend) und im ersten tatsächlichen waren 10 gleichzeitig, welche schnell und stark nach 5 Zuschauern ab gesunken sind.
Meine Vermutung ist, dass es darin liegt, dass drei Minuten nach Stream Start die Downloads parat lagen im Forum. Ich mache das mit dem AFTV immer wieder gerne, aber man muss bedenken das aus einen früheren schweren Fehler ich stets den Stream kontrollieren muss und somit meine Zeit dabei Opfer, wenn ich vom Rechenzentrum bescheid bekomme, das ich nicht volle Bandbreite habe, oder diese schwankt, plane ich auch gerne mehr Zeit ein, um allen Interessenten das Feeling eines Streams zu bieten. Das ich meine Zeit verschwendet habe, weil der Download unmittelbar nach Stream Start parat war, brauch ich dann nicht mehr extra zu erwähnen.

Zum Film, ich habe jetzt wirklich nicht viel erwartet, was der Kampfkunst entspricht, Kampfkunst und die Darstellung dessen sind zwei paar Schuhe, trotzdem hätte man sich in einigen Szenen mehr Mühe geben können, vielleicht Takes mal von der Geschwindigkeit anpassen und ein rasanter Schnitt, z.B. wechsel zwischen Closeups und Halbtotale, so wirkt es wie eine Übungsstunde.
Die Idee mit dem Japanisch gefällt mir zwar, aber ist nicht wirklich im Einklang, da es doch zu DEUTSCH ist, aber halte ich dennoch für ein gelungenes Gimmick.

Nun kommt das Nudelholz, Deine Spielereien mit dem Still, das testen von Effekten und Stils innerhalb eines Films, das hat mir bei Memories nicht gefallen und hier verspür ich eher eine Steigerung als eine „dazu gelernte“ Abschwächung, leider sticht das extrem hervor, sei es die Schärfen und Kontrast Spielerei am Anfang und Teils in der Laufzeit, oder die oft extrem daneben liegende Glow Darstellung.
Du schwankst mir da zu stark zwischen Homevideo und Stillübertreibung.
Das starke wechseln des Stils und unzureichende Schnitttechniken, fordern mehr Konzentration beim Film und mindern die Unterhaltung.

Dann der Plot, persönlich finde ich diesen schon ausgelutscht, aber nur weil ich tausende solcher Filme in meiner Jugend sah, zur jetzigen Zeit mit jungen Zuschauern mag es besser sein, aber in meinen Augen nicht wirklich ansprechend, da warte ich auch mal andere ab, was die für Kritik ab geben, bevor ich dazu näheres sage.

Alles im Allem wünsche ich mir für die nächsten Filme, das ein mehr durchgehender Still vorkommt und nicht haufenweise Spielereien, erfinde nicht für jede Szene einen eigenen Still, sondern für den Film im Ganzen.

Nichts für Ungut Andy, aber das größte Manko sehe ich in der Postpro.

Nun mal wieder Richtung Positiv, da sowas nicht leicht ist, sprich Material Arts, ist es für das Verhältnis schon gut gelungen, mit besserer PostPro wer da auch mehr raus gekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MichaMedia« (15. Mai 2009, 22:21)


Lulu

Der einzig wahre Postbote!

  • »Lulu« ist männlich

Beiträge: 340

Dabei seit: 14. April 2009

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: Lulu

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 15. Mai 2009, 22:31

Boah sorry, hab nach den ersten 8 Minuten abgebrochen.

Mich hat er sehr sehr gelangweilt hab mir eigentlich mehr erwartet.

Dass Schauspiel war auch nicht wirklich dass beste vorallem von der einen Blonden.

Hoffe der nächste Film wird besser!

Gruß lukas
»Alle Uhren im Film “Pulp Fiction” stehen auf 4.20 Uhr.
____________

"Wer einen PC hat, ist damit entweder zufrieden, oder kann sich einen Mac nicht leisten. Wer einen Mac hat, ist zufrieden."

__________________

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 15. Mai 2009, 23:12

Ich bin auch alles andere als begeistert, sorry...
Hab wohl wirklich zu viel erwartet.

Das Gute zu erst, denn so viel gab es lleider nicht:
Die Titelsequenz am Anfang sah ganz gut aus, hab allerdings lange gebraucht, bis ich die EIGENTLICHEN Namen/Titel bemerkt habe. Nebenbei wären sie kürzer viel besser gewesen.
Ihr hattet ein paar Einstellungen drin, die mir ganz gut gefallen haben. In den Kampfszenen gab es ebenfalls ein paar Momente, die ich recht ansehlich fand.
Das wars schon leider mit dem Positiven-

Das größte Manko war die Story. Ich hab erstens nicht wirklich durchgeblickt, um was es sich nun eigentlich geht und zweitens war mein Verlangen abzuschalten nach 8 Minuten so groß, dass ich kaum noch darauf geachtet habe, sondern nur auf der Suche nach etwas Positivem war.
Es ist während des Schauens bei mir NULL Spannung aufgekommen. Die Erzählweise mag Schuld sein, die mangelnde Story trägt ihren Anteil... Noch nicht mal die Musik konnte mir auch nur ein Gefühl von Nervenkitzel entlocken. War eher ein unterstützendes Gedudel.

Das japanisch am Anfang... hmm... Mag ja kreativ sein, aber hat leider nur genervt. Man hatte durchgehend das Gefühl irgendein Deutscher versucht krampfhaft japanische Sätze von sich zu geben, um dem Ganzen eine künstlerische Note zu verleihen. Dann noch das zusätzliche Lesen-Müssen der Untertitel... War alles einfach Fehl am Platz.

Die Schauspielerei hielt sich in Grenzen. Bis auf den Protagonisten (der seine Rolle nicht gut, aber auch nicht schlecht rübergebracht hat) war der Rest eher verkrampft und wirkte extrem unsicher in seinem Tun.

Der Ton ging so... Sounds waren wohl alle aus Counter Strike und anderen Videospielen, manchmal haben sie komplett gefehlt (Schwert in Boden stecken) und sie haben leider größtenteils die Kämpfe versaut. Der nachsynchronisierte Part hat leider herausgestochen und die Stimmen klangen alle etwas zu laut.

Die Farbkorrektur war ein Mix aus zu viel und viel zu wenig. Wie gesagt, ein paar Einstellungen haben mir gefallen, andere wiederum gar nicht!

Insgesamt bin ich eher enttäuscht. Tut mir wirklich leid, wenn es so klingt, als wolle ich euch alles mies machen, aber es ist nun mal so! Ich habe sicherlich schon viel schlechtere Projekte hier gesehen, doch im Rahmen wie das Ganze vorab präsentiert wurde, sind meine Erwartungen leider viel zu hoch gewesen. Euer Film wirkte eher wie ein erster Gehversuch.

Lasst euch von meiner Kritik trotzdem nichts versauen, lernt aus meiner und den kommenden Kritiken und mach weiter Filme! Ich wette euer nächstes Projekt wird besser! ;)

MichaMedia

unregistriert

11

Samstag, 16. Mai 2009, 01:08

Und ich dachte die Stream User gingen weil der Downlaod schon da ist, oh man, der Zeitabschnitt passt :huh:

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 16. Mai 2009, 14:24

Insgesamt war ich positiv überrascht. Die Bilder mit der genialen Musik waren echt geil. Da waren einige tolle Shots beim Sonnenuntergang dabei (Skyreplacement?). Die tollen Shots erinnern an die Highlanderfilme und die Serie. Ein Film fernab vom Mainstream, der schon wirken kann, wenn man sich drauf einlässt. Wie bei Memories, habt ihr hier wieder ein interessantes Konzept verfolgt. Natürlich ist es sehr komisch einen japanischen Film zu zeigen, wenn die Umgebung (Autobahn usw.) deutsch aussieht. Von der Farbkorrektur war es okay. Den Glow fand ich jetzt nicht schlimm.

Manche Szenen wirken eher unfreiwillig komisch. Z.B. der Gegner mit der rosa Skimaske. Hast du die Maske da gekauft, wo du den Hut gekauft hast? :) Die Maskerade, nackte Brust und Gasmaske, ist auch gewagt. Die Autoverfolgung wirkt sehr wackelig und ist auch nicht optimal.
Bei den 5 Prüfungen wäre es hilfreich gewesen, auch deutsche Titel zu haben, damit ich als Zuschauer weiß, die Prüfung ist Vernunft usw. Die Story hätte schon etwas dichter sein können. Die Teile mit dem Japanisch und auch das Ende hätten kürzer sein können.

Spoiler Spoiler

Den Ausgang des Endkampfes musst du mir erklären. Der Held stirbt und tritt dann der Sakura bei?


Mal ne persönliche Bitte. Ich lade hier im Dorf immer ewig lang an deinen Bildern. Bitte komprimiere die etwas für´s Web. Ich kann dir den Windows Resizer empfehlen. Geht sehr schnell damit.

Ein großes Lob an Komponisten. Die Musik ist sehr geil, fast wie bei Dark Knight. Ich dachte, die wäre geklaut. :)

Der Film geht seinen eigenen Weg und das finde ich super.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 16. Mai 2009, 14:41

Boah... zieht sich ziemlich.

Die Idee ist ganz nett, aber auf mich wirkt der Film wie eine Zusammensetzung von Clips. Und diese variieren stark im Stil. Vll. wäre es besser gewesen wenn du jede Szene in einem einheitlichen Stil lässt, und nicht nur 5 Einstellungen ;)
Der Ton war meiner Meinung nach das Schlimmste. Übersteuert. Regler runter! Im nachhinein kann man den Ton immer noch lauter machen.
Und bitte das nächste mal in 16:9^^
Sinn des Films hab ich nicht verstanden und der Schluss war um glatte 5 (gefühlte) Minuten zu lange.
Das wars auch schon mit der negativen Kritik.

Positiv fand ich vor allem die Kampfszenen. Sie wirken tlws. trashig, tlws. erinnern sie mich an mehr oder minder bekannte Animes (kommt mir nur so vor.). Auf jedenfall gut durchgeplant und sehen verdammt realistisch aus (wenn der Ton nicht wäre).
Respekt, dass ihr den Film durchgezogen habt, auch wenn mir Memories besser gefallen habt.

6,5/10 Punkten

mfg

jens_K

Registrierter Benutzer

Beiträge: 67

Dabei seit: 10. September 2005

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 16. Mai 2009, 17:22

Vorweg: Hatte mir eigentlich auch mehr erwartet.
Ich würde gerne sagen, dass er mir gefallen hat, aber dem war leider nicht so :(

Leider mischt ihr extrem viele Stilelemente, so dass im Grunde gar kein Stil mehr erkennbar ist. Als Beispiel möchte ich hier die Standbilder herausgreifen. Das wirkte generell stets wie ein billiges MovieMakerYoutubeVideo. Man kann dies sicherlich als Stilmittel benutzen - dann aber bewusst. Teilweise wurde dies dann noch variiert (Anfang schnell hintereinandergeschnitten, dann farblich verändert), was das ganze wie eine billige Montage wirken lässt.
Weiterhin nutzt ihr viele andere Effekte, die aber einfach verklingen und durchgehend unpassend wirken.
Beispiel: das "Shocking" bei 14.08 min: das deutet einen Adrenalinschub an, aber sofort danach wird das Bild wieder ruhig und langweilig - alles verpufft und man fragt sich, was dieser Effekt eigentlich sollte.

Was zu den Kampfszenen:
Man merkt, dass ihr euch Gedanken gemacht habt und die Jungs ihr Handwerk eventuell wirklich verstehen.
Aber authentisch war das nicht.
Wie hätte man das besser machen können:
Schnellere Schnitte, wildere Kamerafahrten, einfach den Clip partiell beschleunigen (vgl. Bourne)
Zu guter Letzt hätten auch die Schauspieler mehr Einsatz zeigen können. Klar will man sich nicht verletzten, aber selbst mein letztes Spaßsparring war verglichen mit denen im Film nahezu lebensgefährlich.
Einzig die Würfe - die sind klasse ;)

Nun aber zu meinem Hauptkritikpunkt, was im Wesentlichen der Punkt ist, weshalb ich diesen Artikel schreibe WÄHREND ich den Film sehe/höre und weshalb ich Memories (da war's noch viel extremer) schon nie ganz gesehen habe:
Von den 38 Minuten hättet ihr ohne groß überlegen zu müssen locker 12 Minuten wegschneiden können.
Viele Szenen sind einfach viel zu lang. Als VielFilmeSchauer erwartet man den Cut, doch die Szenen bleibt nochmal so lang einfach stehen. Dadurch nehmt ihr natürlich jegliche Spannung raus.

Die Musik war super - allerdings manchmal zu hektisch für die Bilder - freu mich auf den Soundtrack :)
Ggf. zu monoton, aber das Thema ist klasse.

Fazit:
Kein einheitliche Stil erkennbar. Keine durchdachte Story erkennbar. Kein ansprechender Schnitt/Kamera. Tolle Musik.
Vom Typ her eher Rosamunde Pilcher, als Action.

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 16. Mai 2009, 18:19

Was ich noch erwähnen muss:

Das 4:3 Format war mir ein absoluter Dorn im Auge! Ich hab im VLC Player probeweise mal auf Cinescope gestellt und kann nur sagen, dass es so manche Einstellung viel besser wirken lassen hätte!
Mir geht es heute allgemein schon so, dass mich dieses Format bei älteren Serien (z.B. Akte X) unglaublich stört, obwohl man sich früher nie drüber beschwehren konnte. Wird daran liegen, dass man 16:9 oder Cinescope (in Filmen) schon als Selbstverständlichkeit ansieht und alles andere schlecht oder "unprofessionell" wirkt.
Ohne Scheiß... Warum habt ihr das gemacht???

16

Samstag, 16. Mai 2009, 19:27

Blaise Pascal sagte mal:

Zitat

Vielfalt, die sich nicht zur Einheit ordnet, ist Verwirrung. Einheit, die sich nicht zur Vielfalt gliedert, ist Tyrannei.

Der erste Teil dieses Zitats trifft leider den Nagel auf den Kopf.
Das größte Manko dieses Film ist das Fehlen eines einheitlichen Stils und damit vor allem die Postproduktion.
Doch um mal meine Stichpunkte abzuhandeln beginne ich von vorn.

Spoiler Spoiler

Mit dem Intro habt ihr mich anfangs überzeugt, als jedoch dieses total abschreckende Farbgemisch von Rosa und Türkis kam war ich shcon wieder enttäuscht.
Die japanischen Texte sind sicherlich eine innovative Idee, aber gleichzeitig ein Schlag ins Wasser. Weitestgehend frei von Emotionen und nur ab und an mal hingekleckst fügen sie sich nur mühselig in den Gesamtzusammenhang.
Die laschen Untertitel wirken dabei nur noch deplatzierter.
Eure alte Gewohnheit Standbilder einzusetzen habt ihr beibehalten. In Memories hab ich das noch als passend empfunden, hier kann ich wenig damit anfangen, sie kommen einfach nur mal kurz vor und verschwinden sogleich.
Die Kameraarbeit im ganzen Film ist vom Ansatz her nicht übel aber da werden nur weil es schön aussieht massenweise Naturaufnahmen und Aufnahmen mit interessantem Fokus mit absoluten "Normal-Aufnahmen" gemixt, was einfach schade ist. Manchmal macht die Kamera auch etwas ruckartige Schwenks, zoomt und variiert wahllos mit dem Schärfebereich. Weiterhin tauchen in Naturszenen plötzlich Landstraßen im Hintergrund auf, wo sie echt nicht hingehören, auf sowas sollte man unbedingt achten.
Der Schnitt leidet besonders in den Kampfszenen. Da fehlt unglaublich viel Dynamik. Er versaut damit die in ihren Ansätzen oft echt tolle Choreografie. Manchmal werden Aufnahmen auch einfach schneller abgespielt, was ebenfalls total unharmonisch ist.
Eines der größten Mankos ist die Farbkorrektur. Da wird wild mit Farbtönen um sich geworfen, manchmal (zum Beispiel im Kirschblütental) gerät das Bild zu einem ziemlichen Einheitsbrei und zerstört damit die ganze Atmosphäre. Außerdem taucht plötzlich ein total intensiver Glow auf, den auch ich als störend empfand, vor allem da er keinen, sich mir offenbarenden, Sinn hat. Ihr hättet zum Beispiel pro Aufgabe eine farbliche Einheit wählen können, sowas erleichtert dem Zuschauer den Durchblick und wirkt, aus meiner Sicht, filmisch doch sehr gekonnt.
Der Ton ist leider auch nicht das Gelbe vom Ei. Die Synchronisation ist eigentlich nicht schlecht, aber oft klingt es übersteuert. Besonders negativ waren diese Atemgeräusche in der Fabrikszene, das hat wirklich jegliches Aufkommen einer Stimmung verhindert. Der Dialekt ist in diesem Film noch schwerwiegender, da ihr das mit dem Japanisch gemacht habt, das beißt sich einfach zu sehr. Positiv war aber definitiv die Musik. Die war echt klasse und auch gut eingesetzt.
Die Ausleuchtung schwankt. Nehmen wir die Szene als Beispiel in der sich Miszu Ki an diese Folterung erinnert. Die Folterung (oder was das war) ist toll in Szene gesetzt, das hat mir überaus gefallen, aber wenn man ihn Zuhause sieht ist das ohne jegliche Dramatik in der Ausleuchtung. Sowas ist schade, da es ein wenig die vorher aufgekommene Stimmung trübt.
Kommen wir von der technischen Seite zur Schauspielerei.
Leider war das auch hier oft nicht überzeugend. Vor allem klingt vieles doch sehr monoton und unglaubwürdig. Ein Beispiel: In einer Szene (nachdem Miszu Ki seine erste Aufgabe erledigt hat) wirft er der "Vertreterin" von Sakura einige Sachen an den Kopf, sehr langsam, nicht wirklich erbost, daraufhin sagt sie "Darf ich auch mal was sagen". Das passt so gar nicht dazu, dass Miszu Ki nicht gerade beherrschend wirkte, man kann ihr das nicht abkaufen. Auch die etwas aufgesetzten ernsten Blicke trüben das Ganze ein wenig. Die Choreografie hatte, wie bereits erwähnt, echt tolle Ansätze. Manchmal aber merkt man einfach deutlich das alles einstudiert ist, z.B. wenn jemand deutlich mit dem Messer vor dem Körper des anderen inne hält oder ihn nur lasch an eine Laterne schiebt.
Die Kostümgestaltung versagt wieder mal an der fehlenden Einheit. Die Kleidung von Miszu Ki sieht gut aus, aber wenn dann andere wieder in ganz normaler Alltagskleidung rumlaufen passt das einfach nicht. Auch die oft eher belustigende Kleidung der Gegner passt so gar nicht zu dem ernsten Stil des Films.
Nun zur Story. Ich finde die Idee nicht so toll wie die zu Memories. Ich konnte zwar bis zu einem gewissen Punkt dem Geschehen Folgen, aber irgendwann kamen dann, nir unverständliche, Szenen dazu, die einfach nicht mehr in das Gesamtgeschehen einzuordnen waren. Die Erinnerungsszene Miszu Kis, Die Szene mit Miszu Ki in der Natur nach seinem Tod und die absolut gravierendste Nemesis-Szene.
Die Nemesis-Szene hat mich wirklich fast "geschockt". Ich konnte mit den Personen nichts anfangen, mit deren Aussehen, mit der Verfolgungsjagd per Auto, die wieder mal jegliche Einheit zertsört, und besonders mit der Musik... die war echt extrem deplatziert. Auch das Auto blieb trotz Einschüssen scheinbar unversehrt, die Kamera war wirklich nicht gut und das Ende kam plötzlich und unerklärlich.
Ein weiteres Manko war am Anfang auch die Tatsache, dass die Schwester von Miszu Kis erstem "Ziel" ihm völlig problemlos deren Aufenthaltsort verrät. Auch wenn das Ganze inszeniert war, hätte sie da ruhig glaubhafter agieren können.
Der "Tod" Miszu Kis war etwas lasch inszeniert (auch die Tatsache, dass das Holzstück seines Gegners ganz bleibt ist mir unerklärlich) und das Ende hab ich dann sowieso nicht mehr verstanden, also wie er jetzt doch überleben konnte.

Positiv war aber die Locationauswahl- und vielfalt, wie bereits gesagt die Musik, einige Kameraeinstellungen und Szenegestaltungen und besonders die Tatsache dass ihr euch von Memories zu Sakura dann doch (technisch) ein gutes Stück gesteigert habt. Deswegen sehe ich eurem nächsten Film auch erwartungsvoll entgegen und hoffe ihr beherzigt die Kritik. Auch ich habe bei so einem "Rummel" mehr erwartet und empfehle das nächste mal etwas mehr Bescheidenheit, dieses "Anpreisen" im Vorhinein geht oft nach hinten los. Also macht weiter und arbeitet an euch.
Ciao Carli

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 16. Mai 2009, 20:26

also ich muss ja jetzt mal eine lanze brechen. ich spreche die oben genannten kritikipunkte zwecks des stils und der langsamen kämpfe jetzt nicht an.
ich wollt einfach nur zugeben, dass mich der film trotz all seiner (vielen) schwächen unterhalten hat. Bis zum Ende...
Und wenn ich ehrlich bin kann ich nicht mal hundertprozentig sagen, warum. Vllt liegts an der guten Musik oder einigen Einstellungen oder Parts in denen man sieht, was man hier alles draus hätte machen können.
Na gut, aber ich bin eh totaler Japan-Freak, deshalb ist wahrscheinlich mein urteilsvermögen getrübt...

bytheway:

Spoiler Spoiler

Man könnte niemals die Schläge eines Samuraischwerts mit sonem Holzding oder was das sein sollte abwehren. Das wäre da direkt durch und hätte den Typen gleich noch mitgespaltet ohne auch nur gebremst zu werden...

18

Samstag, 16. Mai 2009, 20:44

Das sollte ich vielleicht auch noch hinzufügen, ich hatte jetzt nicht wirklich den Drang abzuschalten und auch der hinterbliebene Eindruck war jetzt nicht so schlecht wie es meine Kritik vermuten lässt. Nicht besonders gut, aber auch nicht furchtbar schlecht. Es gehört ja auch immer einiges dazu sowas durchzuziehen und das kann man euch shcon hoch anrechnen.

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 16. Mai 2009, 21:31

Ich will jetzt nicht die einzelnen Punkte, die es an dem Film sowohl positiv als auch negativ zu kritisieren gibt, durchgehen, ABER ich brech mal noch ne Lanze:

Ich hatte auch nicht den Drang, nach 8 Minuten auszuschalten. Wobei ich den Film ja auch im Kino gesehen habe, und da geht man nicht nach 8 Minuten schon wieder. ;) Nein, im Ernst: Es gibt viele Filme, die nur langsam in die Gänge kommen. Gerade im Langfilm-Amateurbereich kann eine fesselnde Eröffnung schwierig sein. Vor allem, wenn man gar nicht "knackig" sein möchte, sondern eine Geschichte ziemlich elegisch erzählen will. Hier unterscheiden sich eventuell dann der Anspruch der Filmemacher von dem der Zuschauer... Aber die Stimmung im Kino war der Hammer! Fast schon zum neidisch werden. Was mich darauf schließen lässt, dass – da das Projekt mit Sicherheit keine 150 Beteiligte hatte – auch externe Leute sich gut unterhalten fühlten.

Auch wenn andere sagen, es gab nicht viel gutes und ihr müsst speziell aus ihrer Kritik was lernen (Grüße @Birkholz, nicht persönlich nehmen... ;) ) waren es 38 Minuten Film, die durchaus unterhalten haben. Und um ein 4:3-Bild aus störend zu empfinden bin ich vermutlich schon zu alt. Zu Erwartungshaltungen sag ich jetzt mal nichts, da hab ich glaub ich in letzter Zeit schon zu viel gesagt :D Wobei das jetzt in keinster Weise eine Wertung oder Einschätzung ist...

Was auf jeden Fall aber gesagt werden muss: Sakura ist ein Projekt mit vielen Location-Wechseln und tollen Bildern, die durch die Story halfen – wie auch immer jeder einzelne diese inhaltlich oder stilistisch bewerten mag. Eine solche Produktion abzuschließen ist keine Kleinigkeit und verdient hohe Anerkennung. Und muss erst mal nachgemacht werden...

PS @Genesis:
Was Renier wegen der Bilder angesprochen hat, unterstütze ich voll und ganz. Wäre toll, wenn du die Größe anpassen würdest...

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 16. Mai 2009, 21:58

Auch wenn andere sagen, es gab nicht viel gutes und ihr müsst speziell aus ihrer Kritik was lernen (Grüße @Birkholz, nicht persönlich nehmen... ;) ) waren es 38 Minuten Film, die durchaus unterhalten haben.
Hey, warum sollt ich das persönlich nehmen? :P
Aber du solltest das Ende meiner Kritik wohl noch Mal lesen. So wie du das darstellst, hab ich das nicht formuliert.
Ich meine lediglich (und warum sollte man mir die Aussage übel nehmen?), dass sie sich die Kritik von uns zu Herzen nehmen und in zukünftigen Projekten umsetzen sollen! ;)
Und das es dich (und auch andere) unterhalten hat find ich toll! Da könnt ihr auch drauf stolz sein. Bei mir war es aber nun mal nicht der Fall. Soll ich lügen oder etwas schön reden, was mir nicht zugesagt hat? Ich denke nicht...

Social Bookmarks