Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LoneWolf1701

Registrierter Benutzer

  • »LoneWolf1701« ist männlich
  • »LoneWolf1701« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 15. März 2006

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Februar 2009, 16:46

XORO - The Eifelarean

XORO - THE EIFELAREAN ist endlich im Netz angekommen.



Der Barbar Xoro und sein Gefährte, der Zauberer Schmand, durchqueren das Land auf der Suche nach Abenteuern. Der Händler Hans macht ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Sie sollen den "Gem of Vodeva" beschaffen. Dafür sollen sie reich belohnt werden. Doch nicht nur die beiden sind hinter dem magischen Artefakt her. Auch der finstere Schwarzmagier Morold möchte den Stein für sich haben und hetzt den Beiden seine Schergen auf den Hals.

Der Film hat eine Lauflänge von 35 Minuten und entstand von 2004 bis 2007. Er ist dem Genre des Barbarenfilms zuzuordnen.

Runterladen (189 MB als mp4-Datei) oder streamen könnt ihr euch den Streifen auf unserer Homepage.
http://eifelarea.wordpress.com/xoro-online-schauen/


Viele Grüße.



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LoneWolf1701« (17. Februar 2009, 20:42)


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 786

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. Februar 2009, 12:55

Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee war, den Film nachts um 2 Uhr zu schauen...aber ich schreib totzdem meine Kritik in Kurzform:

-story war jetzt ne der überhammer aber unterhaltsam, musste sogar manchmal innerlich grinsen. Nur für den Schluss gibts ein ganz großes "Wie jetzt?" meinerseits
-"there were men once..." okay, war mir eigentlich zu plump..aber ich fands trotzdem lustig
- die "kopfsache" war gut gelöst
- zaubereffekte sahen schön aus
- die "dunkle Burg" sah interessant aus
-ich hätte mir im ganzen film so viele schnitte und unterschiedliche perspektiven wie in der ninja szene gewünscht
- teilweise arg verwackelt und viel zu viele Totalen...
- ich würde Frauen, die nicht richtig fallen können, niemals Stunts machen lassen....

aber jetzt das Offensichtlichste: warum in Englsich? (+ alle damit verbunden Probleme)

Wieso 3 Jahre Produktionzeit?

LoneWolf1701

Registrierter Benutzer

  • »LoneWolf1701« ist männlich
  • »LoneWolf1701« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 15. März 2006

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Februar 2009, 13:44

Hallo Selon,

danke für das Lob, danke für die Kritik und ich hoffe ich kann Dir einige Antworten geben.

Zum Schluss: Tja, das war überraschend, was?
Zu mehr Schnitten, mehr Perspektiven, teilweise verwackelt, zu viele Totalen: Einiges davon war durchaus so gewollt, aber ich denke, wir würden da heute auch manches anders machen. Damals wussten wir es nicht besser.
Zu Frauen die nicht fallen können: Wer von uns soll denn sonst die Stunts machen? ;)
Zum Englischen: Weil in einem Barbarenfilm immer Englisch mit grausigem Akzent gesprochen wird. (siehe Conan) Die damit einhergehenden Probleme waren durchaus gewollt.
Zu den drei Jahren Produktionszeit: Es waren 14 Drehtage, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt. Chronischer Zeitmangel aufgrund von Arbeit, Studium, Familie, kaum noch vorhandene geografische Nähe aller Beteiligten, oder auch einfach anderen Hobbies ist etwas, was uns permanent begleitet. Auch sollte man bedenken, dass wir alle bei diesem Film bei "Null" anfingen. Wenn man mal die ganzen Phasen rausrechnen würde, an denen nicht an dem Film gearbeitet wurde, dann würde die Produktionszeit, weniger als ein Jahr betragen.

Ich hoffe, ich konnte Klarheit schaffen.

Viele Grüße.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LoneWolf1701« (20. Februar 2009, 12:29)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks