Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 25. August 2008, 11:58

Bei "Transformers" meckert ja auch keiner :)
Doch ich schon. ;) Finde es nur logisch und sinnvoll das bei den besseren Filmen auf kleineren Einzelheiten rumgeritten wird. Schließlich wollen sich auch die Fortgeschritteneren noch verbessern. Und je höher das qualitative Niveau eines Filmes ist, desto mehr fallen auch Fehler auf. Wenn ein Film schon insgesamt recht mies ist, dann braucht man auch nicht mehr mit Kleinigkeiten anfangen, da wendet man sich eher den gröberen Schnitzern zu.

Wobei ich die Handy-Diskussion jetzt auch ziemlich übertrieben finde.

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 25. August 2008, 12:03

Sooo...

Also. Ich fand den Film ziemlich spannend umgesetzt und für einen Horror schwer in Ordnung.

Spoiler Spoiler

Die Beste Szene war eindeutig die, in der er diesen Garten oder was auch immer entlangrennt, und die Stimme von seiner Freundin ihm immer "Steffan" ins Ohr flüstert, bis sie so verzerrt klingt, was übels geil rüberkommt. An der Stelle hab ich mich wirklich gegruselt, war echt klasse.

Genauso wie die Szene wo Patrick den Fernseher beobachtet und im Hintergrund die Puppe den Kopf dreht. Einfach genial. ^^ Ich hab da Gänsehaut bekommen.


Aber insgesamt ist mir der Film noch ein bisschen zu lang geworden, an einigen Stellen hätt ich eher geschnitten. Aber in Ordnung. Die Musik war klasse und hat die Atmosphäre gehörig unterstrichen, wirklich gut.

Von der Technischen Ausführung her makelos.

Zur Story - naja, gut, kennt man, gabs schon tausend Mal. Die Puppen fand ich jetzt nicht so gruselig. Hätte man hässlichere / kitschigere nehmen können teilweise. (So wie die die am Tisch saß. ^^)

Geschauspielert wurde wirklich gut!

Also:
Technisch: 9/10
Story: 6/10
Postproduktion: 8/10
Musik: 9/10
Atmosphäre: 9/10
---------------------
Insgesamt: 8/10 Punkten.

Kann man als Horror gelten lassen. ;)

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 25. August 2008, 12:51

Gleich vorneweg: der Film ist ein Fest! Story ist sehr gut, stimmig, guter Twist. Ich fand den Heiko in der Rolle passend, ist jeder anders, wieso nicht so ein Charakter? Ich fands gut ;-)
Ich hab den Film jetzt 2x gesehen und ich hab mich voll unterhalten lassen, natürlich könnte man jetzt Erbsen zählen und den Film in seine Bestandteile zerlegen, aber ich schau mir den Film immer als ganzes an und funktioniert er einfach sehr gut. Von mir aus könnt ihr Logig-Fehler drinhaben, aber damit muss man Leben, egal ob Amateurfilm oder Hollywood.
Donners geniale Musik setzt der sehr guten Optik das passende I-Tüpfelchen drauf, wirklich ein sehr gutes zusammenspiel.
Fazit: trotz der kurzen Produktions-Zeit ein spannender, unterhaltsamer sowie optisch und musikalisch mehr als Überzeugender Kurzfilm.
Und um der scheinbar kürlich angebrochene Zeit der Punkte-Bewertungen Rechnung zu tragen, gebe ich 9 von 10 Elchgeweihen.

Vielleicht auch von mir eine Frage am Rande: du hast beim Workflow geschrieben dass du das Pana AVCHD Material umgewandelt hast. Nun würde ich gerne wissen mit welcher Software du in welches Format umgewandelt hast und mit welcher HD Auflösung du gearbeitet hast, bzw in den Schnitt gegangen bist. Ih bin selbst besitzer einer solchen Kamera und tausche mich dahingehen auch gern mit meinem Worklflow aus, gern per PM.

Viele Grüße!
Marc

pheagol

Registrierter Benutzer

  • »pheagol« ist männlich

Beiträge: 66

Dabei seit: 29. Juli 2008

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 25. August 2008, 13:55

Ich kann mich meinen lobenden Vorrednern anschließen! Ein klasse Film!
Man sieht mal wieder, dass man aus einer einfachen Idee so viel machen kann! gut finde ich auch, dass ihr es auf eine so kurze Laufzeit beschränkt habt, wobei man die Geschichte hätte noch viel länger ziehen können.
Erbsen zu zählen halte ich übrigens auch für überflüssig, die Qualität ist einfach top! 8-)
Beste Grüße sendet

Pheagol

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 25. August 2008, 15:14

Ich habe mich auch mal durch die Antworten gewälzt. Interessant, dass bei einem 16 min Film so viel geschrieben wurde. Liegt wohl daran, dass es ein Hethfilms Produkt ist.

Insgesamt schließe ich mich an. Die Farbkorrektur und Qualität ist bespielhaft. Leider ist die Qualität so hoch, dass kaum ein Player das ohne Bild und Ton Verzögerung abspielen kann, obwohl nicht mal 60 % CPU Auslastung ist. Das ist komisch. Die Story ist horrormäßig in Ordnung und die Entscheidung, die Puppen nur so zu zeigen und nicht Muppetmäßig in Action, war absoult richtig.
Am besten hat mir im Fernseher die Vorwegnahme der Ereignisse gefallen. Das war kreativ und kann mich nicht erinnern, dass schon wo gesehen zu haben. Woher war die Idee?
Schade, dass man Tanja nicht sieht. :)
MacMaves Frage interessiert mich auch. In was hast du die AVCHD Dateien umgewandelt?
Die Musik war schwer in Ordnung.
In Anbetracht der Schnelligkeit ist es ein super cooles Endergebnis.
Übrigens wäre Das Puppenhaus ein besserer Titel gewesen.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 25. August 2008, 18:09

Ich übernehme mal die Kriterien von Micha:
(Skala von 1 bis 10)

Kameraführung: 8
Licht: 5
Farbkorrektur: 7
Postpro: 7
Ton: 6
Musik: 10
Soundeffekte: 9
Story/Logik/Umsetzung: 7
Unterhaltungswert: 8
Schauspiel/Dialog/Gestik: 7

Gesamt: 8 von 10

Der Film hat mir von der Umsetzung her gut gefallen, finde auch die Idee dahinter spannend. Daß ausgeleuchtet wurde ist natürlich ein Pluspunkt, lediglich das Wie hat mich nicht so ganz zufriedengestellt - es fehlt noch an der Konsistenz, Lichtlogik und Lichtführung, wobei ich auch Zugeständnisse an das Equipment mache - mit Bauleuchten hat man es nicht immer leicht. ;) Der Einsatz von den Farbfolien wirkt auf mich so: Hurra, wir haben Farbfolien - rauf damit - auch hier fehlt mir der Feinschliff, es gibt halt doch viele Farbnuancen und es muß nicht immer die volle Ladung sein. Jedenfalls ihr seid auf dem richtigen Weg und wenn ihr nicht so weit von mir weg wäret, dann hätten wir schon längst mal gemeinsam gedreht und ich euch den Kurzfilm ausgeleuchtet! Aber vielleicht kriegen wir da noch gemeinsam was auf die Reihe. :)

Hier nun meine (manchmal auch rein subjektiven) Kritikpunkte:
* SMS am Standl - klingt wie reingesetzt und nicht an den O-Ton angepasst
* Kameraführung am Breznstandl - diese komisch verwackelte dritte Einstellung anfangs (wo er bezahlt); der Sprung von der Totalen in die Halbtotale mit zuviel Kopfluft, der schnelle Schwenk vom Essen auf das Gesicht - wirkt alles wie in Eile runtergekurbelt, dann der Achsensprung auf das Handy, beim Autoeinsteigen wieder viel Kopfluft, dann schöner Perspektivenshot auf das Auto und dann plötzlich der Perspektivensprung - fand ich nicht so gelungen. Bei der Anfahrt zum Haus wieder ein Achssprung als er reinfährt, das Aussteigen ist wiederum schön!
* Lensblur - sorry Heiko, aber ich weiß das kannst Du besser - der wirkt oft richtig aufgesetzt und fake - da sind Dir wohl die Einstellungswerte im AFX durchgallopiert. Beispiel: vor dem Haus - in einer Totalen hast Du nie solch einen starken Blur und schon gar nicht auf diese Art - v.a. links neben der Tür die Mauer wirkt total daneben. Was ich nicht verstehe: bei den CloseUps, wo es eigentlich logisch wäre, hast Du keinen Blur gefaket, dabei wäre grad da die Wirkung glaubwürdiger und besser.
Die Kameraeinstellungen wechseln für mich nicht nachvollziehbar zwischen Dutch Angle und normal - gabs da ein Konzept oder war das aus dem Bauch heraus? Wenn dann hätte ich versucht es komplett durchzuziehen.
* Farbkorrekturen: v.a. anfangs im Freien finde ich die Farbkorrektur überzogen
* dann der erste Monolog - Stimme ist im Verhältnis zur Musik zu leise abgemischt, Rauschen ist auch recht deutlich zu hören - war das das Kameramikro, oder habt ihr das Rode verwendet? Mit Kompressor beim nächsten Mal der Stimme mehr Präsenz geben
* als er ins Zimmer mit der Puppe geht (3:31) - Achssprung - der Overshoulder hätte rechts kommen müssen
* Blur im Wohnzimmer (4:12 und 4:14) args - da mußt Du aber wohl zugeben, daß das ziemlich daneben gegangen ist wieso ist draußen im Freien wieder alles scharf und ebenso der Wandschrank, während die Couch links hinter der Stehlampe in der selben Schärfeebene liegen müßte aber total unscharf ist
Bei der Nahen auf Patrick dann ist die Schalousie im Hintergrund scharf, aber die Wand rechts von ihm unscharf - so funktioniert Tiefenschärfe aber nicht
* Lichtstativ am Dachboden rechts im Bild - aber das wisst ihr sicher selbst
* Licht aus dem Bad (7:22) - schöne Stimmung, aber dann beim Shot wo er ins Bad reingeht kommt plötzlich das Licht von links was den Wechsel aufdringlich und inkonsistent macht.
* Ton im Bad rauscht wie Sau (oder war das gewollt das Rauschen vom Fernseher nebenan?)
* Rauschen vom Fernseher klang mir zuwenig nach echtem weißen Rauschen - aber das kommt vielleicht von der Kompression fürs Web?
* nach dem Fernseher ist plötzlich unmotiviert grünes Licht im Gang und Bad - zumindest ergibt sich für mich aus der Handlung kein Grund für den Wechsel?
* Einstellungssprung (9:09) durch den Schnitt von der Halbnahe vom Kopf auf die Halbnahe Oberkörper, hattest wohl Probleme vom Footage her einen Schnitt passend zu setzen, oder?
* 11:37 Hilferufe von Patrick finde ich ehrlich gesagt schlecht gespielt, die Verzweiflung kommt für mich nicht so richtig rüber

Spoiler Spoiler

* das Messer bohrt sich ja in seinen Buch, soweit ich das anhand der Perspektive abschätzen kann - Blut tritt aus dem Mund ausschließlich bei Lungenverletzungen - fragt mal einen Arzt oder Sani

* dein Auftritt Heiko - nun ja, das ist wohl der Grund warum wir beide besser hinter den Kulissen arbeiten und nicht vor der Kamera ;)

Bei all den Kritikpunkten muß ich nochmals wiederholen, daß mir das Gesamtergebnis gut gefällt und ich auch den Plottwist genossen habe. Danke!
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (25. August 2008, 18:17)


HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 25. August 2008, 19:34

@Der Unaussprechliche:

Zitat

Aber mal ganz von vorne. Der Anfang auf dem Straßenfest war schon cool, die Michael-Bay-Style-Autofahrt danach gar nicht schön. Mag ich nicht, sowas. ^^ Ist aber auch mein persönlicher Geschmack.

Das trifft es auf den Punkt, wir drei stehen so hart auf die typische Optik von Michael Bay und können auch Filme wie Transformers feiern, der Look also in der Anfahrtsszene bei Sonnenuntergang war absolut erwünscht :)

Zitat

Die Szene mit der Statue fand ich dann auch etwas überflüßig, scheint ein wenig so als ob du auf Biegen und Brechen keinen Film ohne visuelle Effekte machen willst. Sah schon nett aus, aber sticht trotzdem noch als Effektshot raus.

Nicht um biegen und brechen, nein. Allerdings wollten wir für den Establishing Shot des Hauses durchaus einen surrealen Look haben. Da im Original Plate allerdings links wo jetzt die Statue zu sehen ist vorher alte Stangen mit Wäscheleinen zu sehen waren und das ganze nicht gerade nac Spukhaus aussah, hab ich mich dann dazu entschiedenen das ganze eben auf diesen Look zu trimmen. Die Statue dient hierbei gleichzeitig als Erkennungsmerkmal für die SMS am Anfang, damit man klar herleiten kann, warum Stefan das Haus kennt.

Zitat


Was ich mich aber während dem Schauen oft gefragt habe ist, ob man die ganzen Trashelemente nicht hätte rauslassen sollen. Wieso mussten es Puppen sein, wieso "das Haus mit Statue am Ende der Straße", wieso flutscht das Messer in die Brust wie durch heiße Butter, wieso muss durch das auftreteten von Heiko am Ende noch Humor reingebracht werden, wo der ganze Film doch von der Inszenierung her so knallhart auf ernst getrimmt ist.

Ich weiß nicht ob man sowas unbedingt als Trashelemente bezeichnen würde. Die Puppen waren ja nun mal im Film ein tragendes Element und Grundstock der ganzen Idee zu diesem Projekt. Hier in den foren die die meisten von uns so besuchen hab ich jetzt noch nicht so viele Horrorfilme gesehen, in denen es um diese Art Puppen oder diese Art Geschichte ging. Das mit der Statue hatte ich ja oben schon erwähnt. Auch die Messer-Szene hatte ich ja in meiner ersten Stellungnahme schon angesprochen. Es ist nicht zwingend Realismus pur, aber auf der anderen Seite auch nicht komplett undenkbar und sogar schon in kommerziellen Filmen so benutzt worden. Und ich selbst muss ehrlich gestehen die Messerszene in Final Destination hat mich damals kein Stück gestört oder das ich die Logik zu dem Zeitpunkt im Film damals noch hinterfragt hätte. Solche Filme bedürfen einer gewissen Toleranz gegenüber Filmlogik VS Realismus.
Was meinen eigenen Auftritt anbelangt, Da bin ich selbst etwas unschlüssig, in Schumis Geschichte war es so das man den Freund nur am Telefon hört und Stefan dann selbst im Telefon hört wie jemand mit seiner Stimme den Freund ins Haus lotst. Wäre vielleicht die bessere Entscheidung gewesen. Beim Dreh dann wurde aber dann entschieden, mich doch noch mit einzubauen, um eben die Abschlussszene schlüssiger zu machen in dem man das nächste Opfer tatsächlich das Haus betreten sieht. Das mein Schauspiel hier nicht das Glanzstück des Films ist, war mir auch klar, bin auch selbst jetzt nicht 100% zufrieden.
Zu dem "knallhart auf ernst getrimmt", ich würde nicht sagen, dass der Film versucht mehr zu sein als er ist. Dafür war das Projekt dann doch bedeutned zu spontan und beim Dreh zu unvorbereitet, um sich selbst da zu ernst zu nehmen. Klar es sollte auch kein Klamauk sein, aber einige der Storyelemente oder eben auch die Puppen laden sowieso schnell dazu ein das das Projekt nicht ernst genommen wird, dessen waren wir uns schon bewusst. Das kann man ja auch gut an der Reaktion vieler hier rauslesen, es wurden unterschiedliche Szenen und Elemente als unheimlich empfunden, manch einer hat den Film überhaupt nicht unheimlich gefunden, der nächste schreibt mir im ICQ der Film ist ungewollt komisch. Jeder nimmt so einen Film anders auf und ist für andere Reize in Sachen Grusel empfänglich.


@Kajika:

Zitat

Die schauspielerische Leistung war auch gut, nur bei der Spieluhr hat Schumie die Hand nen Stück zu früh angehalten, oder?

Den Schuh muss ich mir leider anziehen, im O-Ton war es richtig, denn wir hatten die Spieluhr tatsächlich laufen und ich habe sie ausserhalb des Bildes ausgeschaltet als Schumi hingreift. Da der Ton nicht brauchbar war haben wir das ganze aber noch mal nachvertont und nachdem ich einen Renderfehler in Premiere umgehen musste und den Spieluhr Sound einzelnd rausgerendert hatte, musste ich ihn wohl ein paar Frames versetzt wieder eingebaut haben wodurch diese leicht asychrone Stelle dann entstanden ist. Der Fehler ist mir inzwischen auch aufgefallen.

@MacMave:

Zitat

Vielleicht auch von mir eine Frage am Rande: du hast beim Workflow geschrieben dass du das Pana AVCHD Material umgewandelt hast. Nun würde ich gerne wissen mit welcher Software du in welches Format umgewandelt hast und mit welcher HD Auflösung du gearbeitet hast, bzw in den Schnitt gegangen bist. Ih bin selbst besitzer einer solchen Kamera und tausche mich dahingehen auch gern mit meinem Worklflow aus, gern per PM.

Wir haben dazu den bei Edius 4 mitgelieferten AVCHD Konverter benutzt, dieser rechnet die Daten direkt in AVI mit dem Canopus HQ Codec um. So ganz das gelbe vom Ei ist es allerdings auch noch nicht. Unter Vista hat man mit dem Codec keine Thumbnail Vorschau mehr, die Dateien werden riesig und in Premeire hatte ich dann eine falsche Darstellung der Halbbilder, wodurch ich oft nicht erkennen konnte was gerade in einem Shot abgeht, speziell wenn viel Bewegung drin war. Bearbeitet wurde der gesamte Film in 1440x1080 1,333 PAR.

@Renier:

Zitat

Insgesamt schließe ich mich an. Die Farbkorrektur und Qualität ist bespielhaft. Leider ist die Qualität so hoch, dass kaum ein Player das ohne Bild und Ton Verzögerung abspielen kann, obwohl nicht mal 60 % CPU Auslastung ist. Das ist komisch.

Sehr komisch sogar, es ist der normale Divx6 Codec mit einer Bitrate von 1.600 kbits, das ist nicht mal besonders hoch und bei mir läuft es einwandfrei sowohl im Media Player Classic als auch im Media Player selbst. Nachdem ich beim Trailer hörte das das WMV bei einigen ruckeln würde, dachte ich mir das Divx die bessere Wahl wäre. Zumal der Export / Umrechnung bedeutend besser von statten ging und die Bildqualität mir im Divx auch besser gefallen hat.

Zitat

Am besten hat mir im Fernseher die Vorwegnahme der Ereignisse gefallen. Das war kreativ und kann mich nicht erinnern, dass schon wo gesehen zu haben. Woher war die Idee?

Die Idee kam uns schon beim Ideenaustausch vorm Dreh und wurde dann deim Dreh auch noch ausgearbeitet, wobei wir zu dem Zeitpunkt noch nicht genau wussten, was genau auf dem Fernseher dann zu sehen sein sollte. Diese Entscheidung hab ich dann selbst beim Schnitt / PostPro getroffen.


@Freezer:

Zitat

Der Einsatz von den Farbfolien wirkt auf mich so: Hurra, wir haben Farbfolien - rauf damit

Oh, wie Recht du doch hast :)

Zitat

Kameraführung am Breznstandl

Dazu kann ich nur sagen: Geruilla Filming ;) Denke mal Schumi und Daniel wollten da mehr nur sichergehen was im Kasten zu haben als es in dem Moment filmisch perfekt einzufangen.

Zu den restlichen Kamerageschichten und Achsensprüngen will ich mich selbst nicht so viel äußern, da Kamera bis auf wenige Ausnahmen Daniels Arbeit war, vielleicht will er selbst dazu noch mal ihier im Forum was schreiben, will ihm da nichts vorweg nehmen.

Zitat

Lensblur - sorry Heiko, aber ich weiß das kannst Du besser

Das stimmt schon, war aber in diesem Fall gar nicht mein bestreben. Dazu sei gesagt, ich hab seit einiger Zeit von Magic Bullet "Looks" für Premiere Pro und wollte es ansich für Invasion 2 schon nutzen, war da abe rnicht so üpberzeugt dann von da das MAterial von I2 leider meist nichts hergibt wo das ganze dann brauchbar aussah. Jetzt bei Evil Puppets war das Grudmaterial ein ganz anderes und da fiel die Entscheidung meinerseits den gesamten Film dieses mal mit Looks direkt in Premiere zu graden und nicht den Weg über After Effects zu suchen. Nennen wir es mal eine Feuerprobe. Wir wollten den Aufwand der Post Pro für den Film gering halten um ihn im August noch fertig zu bekommen. Somit sind auch alle Blur Effekte in Premiere über dieses Plugin entstanden. Allerdings hat man nur die Wahl einen Grad-Blur oder einen Radial Blur in Form einer Vignette zui nutzen wo durch die Möglichkeiten eingeschränkt waren. Somit hab ich da nicht Wert auf glaubwürdige Schärfentiefe gelegt sondern wollte die Szenen hier und da lediglich entfremden in dem weniger wichtige Bildbereich stumpf unscharf sind. Ich wollte hier lediglich nicht durch die Bank nur endlosch scharfe Bilder haben sondern eben hier und da weg vom durchgängig scharfen Video Look. Das ich es sicherlch ein wenig übertrieben habe mächte ich da gar nicht abstreiten.

Zitat

dann der erste Monolog - Stimme ist im Verhältnis zur Musik zu leise abgemischt, Rauschen ist auch recht deutlich zu hören - war das das Kameramikro, oder habt ihr das Rode verwendet? Mit Kompressor beim nächsten Mal der Stimme mehr Präsenz geben

Da wir mit Daniels Panasonic gefilmt haben, konnten wir das NTG2 nicht direkt beim Dreh zum Angeln verwenden und haben nur mit dem internen Kameramic gefilmt. Der O-Ton wenn er zu hören ist ist also das interne Mic. Die Nachvertonung dann wurde mit dem NTG2 am Preamp hier bei mir gemacht und war komplett rauschfrei. Oft it das Rauschen im Ton auch ein extra aufgezeichneter Atmo-Sound hier aus meinem Zimmer, denke aber auch das ich ihn in vielen Situationen zu laut plaziert habe im Vergleich zum Gesamtton, da gebe ich dir Recht.

Zitat

Rauschen vom Fernseher klang mir zuwenig nach echtem weißen Rauschen - aber das kommt vielleicht von der Kompression fürs Web?

Schwer zu sagen ob´s an der Kompression liegt. Fakt ist ich hab das Rauschen von meinem Fernseher mit dem NTG2 aufgezeichnet, allerdings nur einen kurzen Moment da der Fernseher dann auf Blaubild schaltet und somit wurde der Ton geloopt was es sicherlich ein wenig falsch klingen lässt.

Zitat

nach dem Fernseher ist plötzlich unmotiviert grünes Licht im Gang und Bad - zumindest ergibt sich für mich aus der Handlung kein Grund für den Wechsel?

Das empfand ich jetzt nicht so arg, denn als Stefan den Raum verlässt beginnt quasi die nächste Etappe auf seinem Weg durchs Haus wo er dann auf die Gartenszene stößt die er zuvor im Fernseher sah. Der Look der Räume wechsel ja mehrmals im Verlauf des Films, ebenso ist das Wohnzimmer nach schumis Rückkehr aus dem Garten jetzt grün angestrahlt und nicht mehr fahl wie zuvor als die Lichter wieder angingen. Ich will auch nicht behaupten das wir ein ausgeklügeltes System bei der Beleuchtung oder der Farbwahl hatten, aber ich empfand es auch nie als deplaziert.

Zitat

das Messer bohrt sich ja in seinen Buch, soweit ich das anhand der Perspektive abschätzen kann - Blut tritt aus dem Mund ausschließlich bei Lungenverletzungen - fragt mal einen Arzt oder Sani

Recht hast Du, aber wo bleibt da der Spass, wenn das die einzige Szene im Film ist wo man mal rumklehen darf ;)

Zitat

Bei all den Kritikpunkten muß ich nochmals wiederholen, daß mir das Gesamtergebnis gut gefällt und ich auch den Plottwist genossen habe. Danke!

Danke ebenso, dieses Fazit bedeutet mir gerade bei dir eine Menge wo du was die technischen Aspekte angeht ja nun wirklich kein Amateur mehr bist :)



So, ich hoffe ich konnte jetzt soweit bisher die Fragen klären und ein wenig Licht in unsere Rangehensweisen und Ideen hinter einigen Szenen bringen :)

Nils

Registrierter Benutzer

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 217

Dabei seit: 2. April 2006

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 25. August 2008, 20:36

Das ihr krampfhaft Logikfehler sucht, wenn die Umsetzung an sich nicht zu bemängeln ist, ist schon etwas erschreckend...

Das kann man wohl sagen! Aber wer was zum Kritisieren sucht, der findet. Ich suchte nicht, sondern guckte mir den Film angespannt an ;). Toll gemacht, wirklich! Und mir gefiel gerade diese massive Unschärfe außerhalb des Fokusses.
Der Titel "Das Puppenhaus" wäre auch meiner Ansicht nach viel besser gewesen.
Schumi erinnerte mich in diesem Streifen übrigens ein bißchen an Gerard Butler.

Schade, dass man Tanja nicht sieht. :)

Komisch, das dachte ich mir am Ende des Filmes auch ;).

Saint.Manuel

Registrierter Benutzer

  • »Saint.Manuel« ist männlich

Beiträge: 70

Dabei seit: 30. September 2007

Wohnort: Augsburg

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 25. August 2008, 20:43

Ich werde mich jetzt nicht lange in details verwickeln, es wurde ja vereinzelt bereits viel gesagt.
Mir hat der Film gut gefallen, abgesehen von den interessanten Story-Elementen hat auch mir die Kameraarbeit zum größten Teil gefallen. Super fand ich die Bewegung durch die Haustüre, das kam gut rüber!

Daumen nach oben!

Enno

Registrierter Benutzer

  • »Enno« ist männlich

Beiträge: 644

Dabei seit: 21. Juni 2007

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 26. August 2008, 00:07

Mir hat der Film sehr gut gefallen!! Die Musik von Donner wie immer: Hammer!!! Die "Kamerafahrten" waren gelungen und die unterschiedlichen Farbkorrekturen haben für mich das Feeling voll erbracht. Die beste Szene für mich: Den eigenen Tod im Fernsehen zu sehen. Ich würde mir vor Angst in die Hose sch....!!!

Auch ich habe mir den Film mehrmals angeschaut. Ok ein bis zwei unlogische Sachen aber trotzdem hat es mir spass gemacht den Film zu sehen. Und mir wurde nicht langweilig und das zählt bei einem Film...

Nur das ende mit Heiko fand ich nicht sehr prickelnd. Passte irgendwie überhaupt nicht. Das hätte ich dann doch anders gemacht.

Für mich ein Top Film...... :thumbup:

cold316

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 26. August 2008, 15:24

Ich bin beeindruckt! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 26. August 2008, 15:58

Also ich kann an diesem Film fast nichts aussetzen. Magic Bullet macht die Arbeit sauber, erinnerte teilweise an CSI, war aber ok. Wie Freezer schon angesprochen hatte, fand ich den wechsel zum grün etwas merkwürdig. Ton war in Ordnung und Musik war einfach Hammer.
Schumi macht seine Sache gut, Schnitt, Kamera und der Rest passt alles sehr gut. Bin begeistert.
9/10 ;)

mfg

FreddyJBrown

Registrierter Benutzer

  • »FreddyJBrown« ist männlich

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 26. August 2008, 17:36

Der Film hat meine Erwartungen übertroffen.
Klar, viele Sachen sind von anderen Horror-Filmen zusammengeklaut, aber mal ehrlich: Welcher Horror heutzutage tut das nicht?

Die Story hat mich aber im End-Effekt doch sehr überrascht, da sie vom Gesamten doch recht originell wirkt. Atmosphäre und Musik haben daran nicht ganz Unschuld, sie machen den Film richtig spannend.
Einziges Manko wäre da vllt noch die Ruhe, die der Protagonist die ganze Zeit hält.

Story: 8/10
Umsetzung: 7/10
Atmosphäre: 9/10
Licht: 9/10 (für die Verhältnisse toll gelöst!)
Musik: 9/10
Schauspiel: 7/10
Technik: 8/10
Sound: 6/10
Thrill-Effect: 8/10
----------------
Insgesamt: 8/10

Flo.P1

Der Aufsteiger

  • »Flo.P1« ist männlich

Beiträge: 642

Dabei seit: 13. Januar 2008

Wohnort: Da wo der Nikolas Cage sein Schloss gekauft hat! Also in Etzelwang bei Amberg.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 26. August 2008, 19:45

Wow, Genial, Krass

obwohl ich scho viel härtere Horrorfilme gesehen habe hat der mir Angst bereitet.

Echt gut die Farbkorrektur blos hab ich mir was wie Chuky vorgestellt wars aber net
doch daumenhoch :thumbsup: :thumbsup: .

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 28. August 2008, 08:41

Großes Kino!
Wie ne' Folge aus der Twilight Zone bzw. X- Factor!

War wirklich Hammer Spannend, hab mich keine Minute gelangweilt.
Die Story war wirklich geil, okay man kennt die so schon und mir war auch klar wie es endet, aber es war ne tolle Geisterbahnfahrt. =)
Schumi hat sehr großartig gespielt!
Die Kameraarbeit von Daniel war wieder mal unübertroffen. Man sieht richtig wann er hinter der Cam steht. =)
Die Bluteffeke waren geil und die VFX waren auch toll gemacht.

Für mich war keine Minute zu langweilig.
Eine Geisterbahnfahrt mit Puppen. =)
Toll! Ich mag nämlich keine Puppen. ;)

Wirklich genial grusliger Kurzfilm der so auch als Folge bei X-Faktor laufen könnte.

Respekt! :D

Punkte: 10/10

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ghostpictures.de« (28. August 2008, 08:57)


23frames

unregistriert

36

Donnerstag, 28. August 2008, 14:43

10 von 10 Punkten würde ich ebenfalls geben. Sag mal, in den Schriften sieht das so aus wie das Twitch Plug-in. Irgendwie hab ich voll die Hallos denn das ist schon öfter vorgekommen das ich das hier frag. Wie macht ihr denn diese Bewegungen wenn es das Plug-in nicht ist?

Edit: Ich hab den Film gestern eine Freundin gezeigt und die wollte nicht mehr weiter gucken :D.

Ihr habt eure Sache echt gut gemacht.

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 30. August 2008, 06:25

Ich fand den Film eigentlich durchgehend klasse! Richtig erschrocken hab ich mich ebenfalls bei der Szene draußen, wo Tanjas Stimme plötzlich so zum Schrei verzerrt war. Die düstere Stimmung kam im Laufe des Films super rüber, dafür dass es nur ein einfaches "deutsches" Haus war... Respekt! Die Kameraführung und die Beleuchtung fand ich soweit super. Ich wüsste nicht, was ich daran jetzt groß kritisieren sollte... Muss erst mal sehen, wie wir das selbst bei unserem neuen Projekt gebacken kriegen! :D Auch die Farbkorrektur hat fast immer gepasst, so dass am Anfang noch ein beruhigender warmer Ton vorhanden war, der immer düsterer wurde. Die Puppen fand ich jetzt nicht so schauerlich... Aber da bin ich wohl auch schon ziemlich abgehärtet, in Sachen Horrorfilm! :D
Ein großes Lob auch an Michael Donner für seinen genialen Score! War wirklich begeistert! :) Nur ein was hat mich schmunzeln lassen... Kann es sein, dass das Lied, welches ab ca. 02:44 Minuten einsetzt ein wenig nach Terminator klingt? Besonders nach dem Stück "Conversation By The Window - Love Scene" vom ersten Score. Kann sein das ich mich irre, aber die Melodie klingt sehr ähnlich.

Wie man hier sieht, ist der Horrorfilm besonders im Amateurfilmbereich immer ein gewagtes Thema. Horror, Spannung und Grusel zu erzeugen bedarf schon einiges an filmischem Können und guter schauspielerischer Leistung. Für den ersten Film in diesem Genre habt ihr euch super geschlagen!
Ansonsten kann ich nur sagen: Macht weiter so! Freu mich immer wenn neues Zeug von euch kommt.

Kajika

Registrierter Benutzer

  • »Kajika« ist männlich

Beiträge: 861

Dabei seit: 17. Dezember 2006

Wohnort: Gerlingen

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 31. August 2008, 23:02

@Birkholz: Der erste war es nicht unbedingt, ich empfehle dir mal Killerinstinkt, danach den kurzfilm "Not Alone" und als Krönung von Heikos Horrorfilmen "Schtallone" ;) Findest du alle auf hethfilms.de

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 31. August 2008, 23:14

@Birkholz: Der erste war es nicht unbedingt, ich empfehle dir mal Killerinstinkt, danach den kurzfilm "Not Alone" und als Krönung von Heikos Horrorfilmen "Schtallone" ;) Findest du alle auf hethfilms.de
Die letzten beiden waren ja mal der übelste "Gelapp". xD :thumbup:

Beiträge: 2 604

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 1. September 2008, 11:35

Ok! Ihr habt mich überzeugt! :D
Muss mir demnächst mal Zeit nehmen und Heikos gesammelte Werke anschauen! ;)

BTW: Wir haben heute den ersten Drehtag von meinem neuen Filmprojekt! :thumbsup:

Ähnliche Themen

Social Bookmarks