Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 24. August 2008, 20:16

Evil Puppets

HETHFILMS & NEWSMAN Team präsentieren:







Infos zum Film:


HINTERGRUND
Recht spontan kamen Schumi und ich vor genau zwei Wochen auf nem Sonntagabend darauf einen Kurzfilm zu drehen in Richtung Horror. Wir haben uns einfach Ideen zugeworfen und das erstmal zu Papier gebracht. Ausgelöst wurde das ganze durch die Tatsache das Schumis Eltern für eine Woche verreist waren und wir dadurch ein komplettes Haus für den Dreh zur Verfügung hatten, wo wir niemanden stören konnten. Schumi hat dann eine Kurzgeschichte aus unserer Ideensammlung verfasst, welche wir dann zusammen mit Daniel Flügger vom Newsman Team bereits am darauf folgenden Dienstag in Angriff genommen haben. Da meine XH-A1 zu dem Zeitpunkt gerade noch in Reparatur war, haben wir Daniels Panasonic AVCHD Kamera benutzt, welche uns ebenfalls treue Dienste geleistet hat. Gedreht wurde somit nur am Dienstag und Mittwoch Abend, sowie eine Kurze Szene am Donnerstag und schon war der Film im Kasten. Michael Donner hat uns dann in Rekordzeit innerhalb von ich glaube 5 Tagen den fertigen Score für den Film geliefert von dem ich immer noch extrem begeistert bin. An dieser Stelle nochmal Dank an ihn von uns dreien, war eine super Zusammenarbeit und ein klasse Ergebnis! Die restliche Zeit ging dann bis heute noch für die Farbkorrekturen, PostPro wie kleinere VFX und die Soundabmischung / Nachvertonung drauf. Wir hoffen euch gefällt dieser kleine Streifen, wir selbst sind sehr zufrieden, was aus dieser spontanen Idee am Ende geworden ist.

STORY
Stefan (Patrick Schumacher) vertreibt sich gerade den Tag auf einer Veranstaltung in der Innenstadt, als er eine recht eindeutige SMS von Tanja, seinem Schwarm bekommt. Sie lädt ihn in ein Haus ein, welches sie scheinbar extra für sich und ihn organsiert hat, für ein wenig traute Zweisamkeit. Natürlich macht sich Stefan direkt auf den Weg, das ist seine Chance endlich mit Tanja zusammenzukommen. Doch im Haus angekommen, merkt Stefan schnell das etwas nicht stimmt...

CAST
Patrick Schumacher
Daniel Flügger
Heiko Thies
Melanie Schulz

REGIE
Heiko Thies
Daniel Flügger

KAMERA
Daniel Flügger

SCHNITT
Heiko Thies
Daniel Flügger

SPEZIALEFFEKTE
Daniel Flügger

VISUELLE EFFEKTE
Heiko Thies

MUSIK
Michael Donner

NACH EINER KURZGESCHICHTE VON
Patrick Schumacher

SPIELZEIT
ca. 16 Minuten


DOWNLOAD
DIVX HD 720p (AVI/MP3, 1280x720, 200 MB)

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 24. August 2008, 20:59

Also

Mir hat der Film nicht so gut gefallen von der Story und von der umsetzung der Story. Zum einen war es das ewig gedauert hat bis etwas passiert. Fast 6 Minuten. Dann wo man denkt es geht los vergeht noch ein bischen Zeit. Die geschichte mit einer Art Paralelwelt kennt man ja aus Silenthill. Die Auflösung mit dem Messer hingt natürlich auch ein wenig. Man brauch schon etwas mehr Kraft um in die Brust zu stechen.

Die Musik hingegen gefiel mir ganz gut und passte auch zur Szenerie. Die Farbkorrektur war immer Passend und passte sich dem Bild schön an.

Technisch war er Makellos. Die wenigen VFX passten sich gut ein und wirkten selten reingesetzt. Bis auf das Skyreplacement im Statuenshot.
Kein Rauschen bei den Abend bzw dunkelaufnahmen. Für mich persönlich leider nur Mittelmaß

Film 5/10
Technisch 8/10
Musik 8/10


Der Schnitt war natürlich auch gut. Ich finde es hatt einiges an puppenaktion gefehlt. Vielleicht noch ein Finaler Endkampf.


insgesammt für mich maximal 6,5/10


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Five« (24. August 2008, 21:31)


niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 864

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 44

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 24. August 2008, 21:05

Boah, das war ja mal stark! Ehrlich, dauerthaft spannend und optisch astrein! Großes Kompliment!

Auch die Idee selber gefällt, wenn auch ein wenig typisch. Kann es sein das ein bisschen von "1408" mit eingeflossen ist? *gg* Mir kam es auf jeden Fall so vor.

Besonders positiv fiel neben der guten schauspielerischen Leistung von Schumi die Musik auf. Da hat Michael verdammt gute Arbeit geleistet.
Also mal zusammengefasst:

+ Musik
+ schauspielerische Leistung
+ Kameraarbeit
+ Licht

Zum Licht gleich nochmal 'ne Frage: Wie genau habt ihr das angestellt? Das Licht kam nämlich in absolut jeder Szene verdammt gut. Da ich da noch ein wenig unbeholfen bin, würde ich euer Verfahren da gerne mal in Erfahrung bringen.

Die kleinen negativen Punkte waren zum einen die teilweise etwas übertriebene Unschärfe, zum Beispiel als Schumi vor dem Haus steht. Das sieht Links und Rechts im Hintergrund ziemlich komisch aus. Zweiter und letzter Punkt wäre die Nachsynchronisation von dir, die ist teilweise ziemlich unpassend und wirkt unrund. Weiteres viel mehr beim ersten Mal anschauen nicht auf! ;)

Achja, wem gehört der Smart Roadster? :love:

Soldier X

Registrierter Benutzer

  • »Soldier X« ist männlich

Beiträge: 1 383

Dabei seit: 9. Juli 2003

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 24. August 2008, 21:15

Mir persönlich hats ganz gut gefallen :) Einfach herrlich diese schöne Qualität. Der Film hat nen schönen Style und eine schöne Atmosphere. Die Musik hat wirklich gut gepasst. Von der Story her find ichs auch ganz gut, aber ich stell mir da immer vor, was ich in so einer Situation machen würde. Und das wäre einfach schnell raus da, garnicht erst dort rumschauen und Chips essen. Aber keine Sorge, das ist bei Hollywood auch ständig so :D Das mit dem "kein Empfang" gefiel mir auch nicht, naja hätte ja ein Funkloch sein können oder sowas, aber besetzt oder ähnliches würd ich besser empfinden. Die Kamera Einstellungen gefielen mir gut, vorallem die fahrt an der Tür. Joa sonst ... coole Puppen.

Darsteller: 7,5/10
Story: 7/10
Musik: 9/10

ich gib dem Film wegen der guten Atmosphere und Qualität 8/10 Pkt .
Sei kein Noob. Benutze die Forensuche! :D

JK1980

Registrierter Benutzer

  • »JK1980« ist männlich

Beiträge: 285

Dabei seit: 28. Dezember 2006

Wohnort: Schwebheim

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 24. August 2008, 21:20

Mir hat der Film im Großen und Ganzen gut gefallen.
Einige Kritikpunkte wurden ja schon genant.

Nur es gibt einpaar Fehler im Film:

- Woher weiß (Heiko) wo Stefan ist?
- Wieso hat Stefan auf einmal wieder ein Netzt?
- Wenn das eine Art Parallelwelt ist wieso kann Stefan (Heiko) anrufen und der Mann vor der Tür hört Stefan nicht.

Am besten von dem Film fand ich die Schauspielerische Leistung von Schumi.
Die Bewegungen der Puppen war auch sehr schön umgesetzt nur ich hätte gern noch mehr davon gesehen und ein spannderes Finale.

Leider war auch die Story etwas vorhersehbar und etwas dünn.

Aber als Kurzprojekt gut Arbeit hatte echt geile Kamera Fahrten im Kinostiel.

Daniel-Movie

Registrierter Benutzer

  • »Daniel-Movie« ist männlich

Beiträge: 18

Dabei seit: 3. Januar 2007

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 24. August 2008, 21:34

Also, man weiß, dass man einen Film von Heth und Newsmann zusammen sieht.
Sprich Heiko und Daniel.
In der Hauprolle haben wir Patrick Schuhmacher.
Die Erwartungen sind hoch und man freut sich.
Erfüllen sich meine Erwartungen bei Evil Puppets ?
- Selbstverständlich!
Wie schon gesagt, muss man beim Bild und Licht nicht mehr sagen, als dass es grandios war.
Ich weiß auch nun, dass in Patrick mehr steckt als ein briliannter Schauspieler - unzwar ein guter Autor.
Diese Kurzgeschichte wurde sehr gut rübergebracht.
Kurz-Spannend-Knackig-Tolle Wendung und tolles Ende.
Die Kulisse war eig. nur ein normales Wohnhaus, doch durch die Farbstimmung und der kontrast von der helligkeit draußen und das dunkle drinnen wurde dieses normale haus zu einer Geisterbahn, in der der Zuschauer mit dem Protagonisten bis zum Ende mitfiebert.
Die Puppenidee ist wirklich gut.
Zwar könnte ich jetzt sagen, dass es natürlich schon andere Puppenfilme wie z.b Dead Silence oder natürlich die gute alte Chucky gibt.
Doch eurer Puppen-Horror-Film impliziert so gut wie keine Gewalt ( bis auf das Messer in dem armen Patrick...) was ich lobend finde. Hier zeigt er mir, seine beste schauspielrische Leistung im Film. Ich glaube ihm, dass er Angst hat und das er bald sterben wird. Als Zuschauer spüre ich dank seinem Schauspiel die Schmerzen.
Die Angst, dass jeden moment etwas passieren könnte läuft im Gedanken des Zuschauers- also mich ab. Das zu erreichen finde ich, ist eine kleine Kunst. Sowie das Gefühl zu haben mit Patrick in diesem Haus, ohne Ausgang gefangen zu sein.
Sounds wurden immer an der Richtigen Stelle eingesezt, so dass man sogar vor den kleinen Klischees wie, das Zuschlagen der Tür einen kleinen Schock bekam.
Die Musik war selbstverständlich auch zu dem Erlebnis mit den Puppen immer wieder gut eingesetzt.
Die Krönung war dann die Gastrolle von dem Guten heiko, der leider das nächste Opfer sein wird....^^
Dennoch hoffe ich, dass er und Newsmann uns ( bzw.mich ) immer wieder mit kleinen Filmchen, sei es Kurzfilm, Trailer oder bald Invasion 2 beeindrucken können.
Ich wünsche euch alles gute und viel Erfolg bei Weiteren Produktionen
Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Daniel-Movie« (24. August 2008, 21:42)


23frames

unregistriert

7

Sonntag, 24. August 2008, 21:44

Brilliant!

Mehr kann man dazu einfach nicht sagen. Schumi war wieder einmal perfekt. Ich will nicht aufzählen wie oft aber beim ersten mal hab ich mich erschrocken wo Schumi das Feuerzeug benutzte. Gruselig fand ich vor allem die Stelle als das Handy in der Hand der Puppe klingelte.

Filmtechnisch fand ich es super klasse! Das Licht wurde sehr gut gesetzt, die Schnitte gefielen mir sehr gut und Schumis Leistung hab ich ja schon erwähnt, - spitze!

Tolle Idee und genial umgesetzt. Schumi taugt nicht nur als Schauspieler sondern er ist auch Gold wert im schreiben.

Ich finde nach eurem fiktiven Trailer ist das die beste Leistung die ihr bisher gebracht habt. Meine Meinung :).

Route66

unregistriert

8

Sonntag, 24. August 2008, 21:59

Also ich fand den Film in Ordnung,
Ich hatte eigetnlich erwartet,dass die Puppen mehr zum Vorschein kommen, sie sollen ja nciht gleich jeden umbringen, aber das würde das Grusel-Feeling deutlich steigern.
Über das technische bracuth man ja nicht viel sagen.
Klares Bild , HD halt, schöne Kameraeinstellungen und die Farbkorrektur hat mir auch sehr gefallen :thumbsup: Story fand ich auch ok... kommt einen bekannt vor hehe.
Ein Plus für die Musik, fand ich genial. hat gepasst und war stimmig. Hat schaurige Atmosphäre aufgebaut.

Würde dem Film 7/10 geben. :)

H&S Films

Ente… QUAK

  • »H&S Films« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 11. April 2006

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 24. August 2008, 23:05

WOOOOW

ich fand den Film auf jeden Fall sehr gut. Vor allem das Ende fand ich ziemlich genial :D Die Farbkorrektur fand ich häufig passend, manchmal aber leider auch übertrieben. An der Story und der Kameraführung hab ich allerdings absolut nichts auszusetzen. Wirklich sehr guter Film :thumbup:

MichaMedia

unregistriert

10

Sonntag, 24. August 2008, 23:12

Die schauspielerische Leistung von Patrick überzeugte, sehr gut sogar, auch der kurze Auftritt von Daniel passte ins Bild, leider aber nicht der von Heiko, wirkte wie ein überzogener Parodie Sprung, eher unbeabsichtigt komisch, sorry Heiko, aber vor der Kamera hast Du nichts verloren wie Du selber weißt ;)

Dann was sehr wichtiges, zwei Momente die den Stephan trotz seiner Situation und innere Unruhe einfach links liegen lässt (Vorbeigang und eine Tür schließt), sowas löst etwas immer aus, entweder Neugier oder Panik, aber nicht Ignorieren.

Die Story selbst ist am Ansatz sehr gut, leider fehlen ihr Details und etwas mehr Logik und/oder auch Bilder zur Logik. Z.B. als das Mädchen ruft und er sie sucht mit anschließender Panik ist das „Warum“ nur schwer zu sehen und zu verstehen.

Die Jalousien fallen nicht Synchron, wer aber besser gewesen und würde mehr einflössen beim Zuschauer, so wirkt es eher plump verpatzt.

Im groben ist die Story gut, aber nicht ausgereift, bei der kurzen Zeit auch gar nicht möglich.
Dann zur Technischen Seite, die Farbkorrektur war ein guter Ansatz, ich fand sie nur zu Übertrieben, wirkte eher Augenschmerzend, das hätte ich lieber dezenter gesehen, vor allem die anfänglichen Außenaufnahmen, Abendsonne mit diesen Schattenspiel wirkt nicht wirklich.

Fazit und alles im Allen, ein sehr guter Streifen für diese kurze Zeit der Unterhaltung bietet, mit mehr Zeit und weiteren Ausbau/Planung wer sicher ein geiler 30-40 Minütiger Horror raus geworden, so ist es ein Mysterythriller mit 16min. und paar Fehlern.

Noch was, als Schumi ins Wohnzimmer kommt und zum TV schaut, um den Tisch rum geht und somit vor den Lichtern übern Tisch vor der Kamera steht, hattet ihr da einen Baustrahler rechts neben der Kamera auf dem Boden? Das würde den Schatten an der Wand von Schumie erklären ;)

Punkte die mein Geschreibsel s und subjektive Meinung präsentieren:
Bild/Kamera/CC: 6/10
Ton/Musik/Soundeffekte: 8/10
Story/Logik/Umsetzung: 5/10
Unterhaltungswert: 8/10
Schauspiel/Dialog/Gestik: 8/10

Gesamt: 7/10


Gruß Micha.

Dani1202

unregistriert

11

Sonntag, 24. August 2008, 23:30

Auf jeden Fall Qualitätsstoff wie man es von HetHFilms und dem Newsman-Team auch erwarten würde!

Die Kamera war spitze, auch das Licht und die Fabkorrektur waren sehr stimmig. Dass effektiv mit Licht gearbeitet wird ist im Amateurbereich je eh eine Seltenheit, deshalb ists gleich noch besser!

Obwohl der Teaser wirklich nicht gruselig war (gut, ich hab auch erst beim 2. mal schauen garafft, ass das Karusell stoppt :P), aber der Film war echt spannend! 2 mal hab ich mich echt erschreckt:

Spoiler Spoiler

Als Schumi mit dem Feuerzeug in der Hand niedergeschlagen(?) wurde und als diese Dämonenfratze aus dem Dunkel vorprescht.


An der Stelle auch nochmal Lorbeeren an Michael Donner, der Score ist echt toll geworden!

Schumi war als Schauspieler wieder mal und jetzt auch neu als Schreiber klasse! Das Ende gefällt mir besonders! Auch die Szene mit dem Kerl mit dem Aktenkoffer (Vertreter? :D) stellt die "Parallelwelt"(?) im Haus gut dar.

Aber einen Negativpunkt muss ich erwähnen: Heiko ist etwas schlecht nachvertont, kommt mir jedenfalls so vor.
Aber mehr gibts nicht, wo man sich beschweren könnte!

Nur ein paar Fragen hab ich noch:

-Ist das Flackern der Lampen digital gemacht?

-Wie ist eigentlich der Workflow mit dem AVCHD-Format? Ich dachte immer das kann man so kaum bearbeiten ohne es zu konvertieren?



Auf jeden Fall hat das meine Idee gefestigt auch mal nen Horrorstreifen zu drehen! :D


EDIT: Gut hab noch vergessen zu erwähnen,

Spoiler Spoiler

dass eine Messerwunde, die auf die Art entsteht wohl kaum tödlich ist (OK, selber hab ichs aber auch noch nicht probiert ;)), aber für nen Horrorfilm lass ichs gelten, da hat an schon absurderes gesehen.

Alfanje

Registrierter Benutzer

  • »Alfanje« ist männlich

Beiträge: 548

Dabei seit: 27. September 2006

Wohnort: Iserlohn

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 24. August 2008, 23:43

Echt netter Streifen!

Fand auch Schumis Schauspiel sehr überzeugend. Man merkte oft die Angst und etwas verzweiflung in ihm. Etwas überzogen war die Sterbeszene, wobei ichs bestimmt nicht besser könnte^^, aber weiß, das es recht schwer ist sowas authentisch zu zeigen.

Die Kamera war auch auffallend gut. Mir gefielen die schiefen Kameraperspektiven sehr gut, --> schaue nicht oft Horrorfilme, Heiko meinte die gehörten wohl dazu!

Bissel verwirrt hatte mich auch die Szene mit der Tür, die beim zufallen ziemlich Ignoriert wurde, und auch der Einsatz von dir, Heiko! Auch hatte ich erst nicht verstanden warum Schumi nach der Treppe-raufszene plötzlich im garten war, aber das wird sich dann mit dem "du kannst nicht entkommen" zutun haben, das ich erst recht spät verstand.

Ein Endkampf fand ich absolut nicht nötig! Die Puppen hatten nen tollen Einsatz, und für mich reichte der Vollkomen in so nem kurzen Streifen.

Und des "Realismusses" wegen, hab ich das Blut ausm Mund nicht ganz verstanden^^ --> aber gehört wohl auch zu Horror!


Macht weiter sowas!
Ich bin Künstler. Ich darf Das !!!

Mein neues Projekt Federfalken

Olli

Free Tibet!

  • »Olli« ist männlich

Beiträge: 462

Dabei seit: 23. Januar 2006

Wohnort: Lübeck

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 24. August 2008, 23:45

Ich fand den Film ganz in Ordnung.

Ich hab an einigen Stellen echt Gänsehaut bekommen.

Spoiler Spoiler

z.B. wo die Puppe ihren Kopf in Schumis Richtung dreht

Auch der ausgezeichnete Score hat viel dazu beigetragen.

Die Farbkorrektur war gut, aber wie schon gesagt teilweise etwas übertrieben.
Was klasse war, war das Arbeiten mit dem Licht.

Was ich nicht so gut fand, dass war der Einsatz der Puppen. Dafür dass sie im Titel vorkommen, hätte ich mir mehr Aktionen dieser gewünscht.

Ich würd dem Film 7/10 geben =)
:thumbsup:

LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 25. August 2008, 00:07

Jo, netter Streifen, ist für eine so kurze Bearbeitugnsdauer wirklich beeindruckend gut geworden.

Technisch war der gesamte Film ohne Makel. Cool fand ich vor allem die Farbkorrektur und die Beleuchtung. Das hat einiges zuzm professionellen Look beigetragen. Was mich gestört hat, war diese Unschärfe, die teilweise am Bildrand aufgetreten ist, wobei ich nicht weiß, ob das beabsichtigt war. Habt ihr eigentlich den 35mm Adapter eingesetzt?

Vom Hauptdarsteller war ich echt überrascht. Ich wusste wirklich nicht, dass Schumi richtig spielen kann. Ganz im ernst, ich hatte den immer nur mit Overacting (Peter Mobb, Invasion) in Verbindung gebracht. Das war doch echt ne überzeugende Leistung von ihm. Respekt.

Die Story fand ich jetzt nicht so umwerfend. Überhaupt kam bei mir ganz selten nur Spannung auf. Vielleicht in der Szene, in der die Puppe hinter Schumi den Kopf so dreht, das wars aber leider auch schon. Zum Schluss fand ich die Puppen eher niedlich, wie die da so rumgeguckt haben. Schade, dabei waren ein paar gute Ansätze dabei, wie z.B. im Bad dieser häßliche Gnom. Da hat mir der Anblick schon gereicht, um mich zu gruseln :-)

Mein absoluter und unangefochtener Favorit im ganzen Film ist die Szene, in der Schumi im Haus an der Tür steht und Daniel draußen. Wo dann die Cam sich so "im Kreis dreht". Das war tipptopp gemacht. Richtig coole Kameraführung.

Die Sterbeszene fand ich auch gut, schön blutig, da ist es mir auch egal, ob das anatomisch korrekt ist, wenn das Messer aus nem halben Meter Höhe fällt und trotzdem so in die Brust reindonnert. Erinnerte an die Szene mit der Lehrerin aus "Final Destination" (habt ihr euch wohl von inspirieren lassen :-) )

Insgesamt ein guter Streifen mit verzeihbaren Schwächen. 7/10 Punkten (scheint sich ja langsam zu etablieren, das Punktesystem im Af-Forum)

PS: Michael Donner ist schon ein verdammtes Genie, wenn der so einen Score in nur ein paar Tagen dahinzaubert. Der Mann hat echt Hollywood-Niveau. Alle Daumen hoch!
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich
  • »HTS_HetH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 25. August 2008, 00:30

Danke soweit erstmal im Namen von uns dreien. Ich werde schon mal soweit etwas auf die Kommentare eingehen. Wer den Film noch nicht gesehen hat,möge dies bitte zuerst zun bevor er meine Antworten liest, falls ich hier und da schon was vorweg nehme.

@Five:

Zitat

Mir hat der Film nicht so gut gefallen von der Story und von der umsetzung der Story. Zum einen war es das ewig gedauert hat bis etwas passiert. Fast 6 Minuten. Dann wo man denkt es geht los vergeht noch ein bischen Zeit. Die geschichte mit einer Art Paralelwelt kennt man ja aus Silenthill. Die Auflösung mit dem Messer hingt natürlich auch ein wenig. Man brauch schon etwas mehr Kraft um in die Brust zu stechen.

Das dir der Film nicht so gefällt ist schade. Ich denke allerdings auch bei einem Kurzfilm bedarf es eines gewissen Aufbaus, einer Einführung in die Figuren und die Geschichte bevor man zum Kern des ganzen kommen sollte. Der Anfang zeigt nun mal wie Stefan überhaupt zum Haus hinkommt und warum. Da wir auch nicht wollten das er (und somit der Zuschauer) direkt nach Betreten des Hauses mit dem Horror konfrontiert wird, musste ja auch erstmal das aus als solches etabliert werden. So kennt sich der Zuschauer ansich shcon mal mit der Geographie des Hauses aus. Das hat den Sinn das wenn man später in die gleichen Räume zurückkehrt aber nichts beim alten ist, das Surreale der Situation auch ein wenig hervorgehoben werden sollte.
Was das Messer angeht (übrigens danke das du als erster Poster direkt mal ohne Spoiler Tags solche Details preisgibst), klar ist das hier mehr Filmlogik als Realismus. Ähnliche Fälle gabs auch schon bei anderen Horrorfilmen wie Final Destination zum Beispiel. Wenn man alles realistisch darstellet würden vieel Filmsituationen so nicht zustande kommen.

Zitat

Die Musik hingegen gefiel mir ganz gut und passte auch zur Szenerie. Die Farbkorrektur war immer Passend und passte sich dem Bild schön an.

Danke, freut mich. Habe Michael auch schon den Link geschickt damit er hier mal reinschaut und sich sein Lob für den Score abholt.

Zitat

Der Schnitt war natürlich auch gut. Ich finde es hatt einiges an puppenaktion gefehlt. Vielleicht noch ein Finaler Endkampf.

Interessanter Ansatz. Ich will nicht wissen wie schlecht die Kritiken ausgefallen wären wenn in dem Film jetzt Plüschpuppen auf Schumi losgegangen wären und durch die Wohnung rennen, immer so das man die Beine nicht sieht weil da der Arm des Puppenspielers dann zu sehen gewesen wäre. Oder wolltest du jetzt von uns Full CGI Puppen sehen? Mir ist schon klar das du ohne Action und Zerstörung einem Film selten viel abgewinnen kannst, aber soetwas in einem mehr auf Atmosphäre setzenden Kurzfilm zu erwarten find ich jetzt schon ein wenig sehr fragwürdig. Zum Glück gehen die Geschmäcker da auseinander.


@niggo:

Zitat

Auch die Idee selber gefällt, wenn auch ein wenig typisch. Kann es sein das ein bisschen von "1408" mit eingeflossen ist? *gg* Mir kam es auf jeden Fall so vor.

In der Tat. Schumi und ich hatten an dem Sonntag wo die Idee Form annahm den Film 1408 auf DVD zum ersten mal geschaut und fanden ihn nicht übel und das Konzept des Films sehr cool. :)

Zitat

Zum Licht gleich nochmal 'ne Frage: Wie genau habt ihr das angestellt? Das Licht kam nämlich in absolut jeder Szene verdammt gut. Da ich da noch ein wenig unbeholfen bin, würde ich euer Verfahren da gerne mal in Erfahrung bringen.

Wir hatten 2x 500 Watt und 1x 150 Watt Baustrahler zur Verfügung. Daniel hatte uns noch farbige Folien besorgt für den Dreh mit denen wir die Lichtstimmungen gesetzt hatten. 90% der Innenszenen sind damit ausgeleuchtet worden, zum Beispiel auch am Anfang die sonnigen Szenen im Flur etc. Eine wirkliche Technik hatten wir in dem Sinne nicht dafür, wir haben hier und da versucht indirekt zu beleuchten wenn möglich oder die Strahler in einigen Szenen so aufgestellt das sie nur teilweise in einen Raum geleuchtet haben. In einigen Szenen wie im Flur zum Beispiel ging es sehr eng zu da konnte man nur von weiter weg hineinleuchten was natürlich zum Filmen problematisch ist, wenn noch der Kameramann mit im Flur steht.

Zitat

Die kleinen negativen Punkte waren zum einen die teilweise etwas übertriebene Unschärfe, zum Beispiel als Schumi vor dem Haus steht. Das sieht Links und Rechts im Hintergrund ziemlich komisch aus. Zweiter und letzter Punkt wäre die Nachsynchronisation von dir, die ist teilweise ziemlich unpassend und wirkt unrund. Weiteres viel mehr beim ersten Mal anschauen nicht auf! ;)
Achja, wem gehört der Smart Roadster? :love:

Bei der Unschärfe waren wir auch etwas unschlüssig ob es zu viel ist oder nicht, aber es hat uns auch nicht wirklich gestört, also haben wir es so belassen. Die Synchro von mir war uns schon klar das sie einer der Hauptkritikpunkte wird. Es ist leichter eine Aufnahme nachträglich mit Raumklang usw zu bestücken als eine Stimme so abzuändern das sie nach Aussenaufnahme klingt. Der O-Ton war leider nicht so pralle zumal ich in der Szene viel zu schnell und zu undeutlich gesprochen habe. Ich hab dann in der Nachvertonung versucht genauso schnell aber dafür deutlich zu sprechen, wodurch ich am Ende natürlich dann nicht mehr so lippen synchron war wie es hätte sein müssen.
Der Smart gehört Schumi.

@SoldierX:

Zitat

Von der Story her find ichs auch ganz gut, aber ich stell mir da immer vor, was ich in so einer Situation machen würde. Und das wäre einfach schnell raus da, garnicht erst dort rumschauen und Chips essen. Aber keine Sorge, das ist bei Hollywood auch ständig so :D Das mit dem "kein Empfang" gefiel mir auch nicht, naja hätte ja ein Funkloch sein können oder sowas, aber besetzt oder ähnliches würd ich besser empfinden.

Im Prinzip geb ich dir Recht, allerdings denke ich ist der Anfang des Films recht schlüssig und nicht unrealistisch ausgefallen, denn als Schumi sich mit dne Chips hinsetzt ist ja noch nichts passiert, es hätte auch genauso gut sein können, das Tanja kurz nach ihm eintrifft. Danach allerdings ist natrlich die Handlungsweise des Stefan in vielen Situation wieder Horrorfilm Klischee und nicht mehr so ganz realistisch :) Das mit dme Handy ist ja das bekannte Problem. Leider kommt man heute in einem Film kaum noch ohne so eine Szene aus weil kaum jemand heute noch ohne Handy rumläuft. Würde man die Szene nicht bringen, dann würde einem jeder ankreiden das es unwahrscheinlich ist das er nicht längst über Handy Hilfe geholt hätte. So bleibt oft nur: Handy kaputt, Handy Akku alle oder Handy kein Empfang. Da wir das Handy aber süpäter noch brauchten für den Schluss mussten wir was nehmen was später anders sein könnte, also Akku alle und Hanndy schrott keine Option ;)

@JK1980:

Zitat

Nur es gibt einpaar Fehler im Film:

-Woher weiß (Heiko) wo Stefan ist?
-Wieso hat Stefan auf einmal wieder ein Netzt?
-Wenn das eine Art Parallelwelt ist wieso kann Stefan (Heiko) anrufen und der Mann vor der Tür hört Stefan nicht.

Der Film zeigt nicht alles was passiert in kleinstem Detail. Die Szene am Ende impliziert bereits das meine Figur etwas gans anderes am Telefon von Stefan hört, als das was Stefan tatsächlich sagt. Gut zu erkennen daran das ich immer noch locker bleibe und mich scheinbar zu einer Party eingeladen fühle. Somit ist es nicht unwahrscheinlich das ich auch den Standort des Hauses mitgeteilt bekommen habe während man Schumi am Telefon nur röcheln sieht. Genauso hat Stefan zu Beginn des Films die SMS von Tanja erhalten obwohl diese zu dem Zeitpunkt bereits im Sterben lag. Das war ja Tiel des Sinns der Geschichte, das aktuelle Opfer kontaktiert in seiner Not einen Bekannten, dieser jedoch bekommt etwas nettes geschrieben oder gesagt und wird so zum Haus gelockt und dann beginnt der Spuk von neuem. Tanja lockt Stefan an, Stefan lockt seinen Freund an.
Was das Handy angeht, das hab ich schon bei SoldierX geschrieben, abgesehen davon könnte es durchaus angehen das sein Handy mal nen Moment kein Netz hat oder aber in der Küche noch Empfang hat aber im Wohnzimmer aus irgendeinem Grund nicht. So genau würd ich das nicht nehmen, Handys in Horrfilmen sind immer Grund zur Realismusfrage :)
Zum dritten "Fehler", wieso hat Schumi eine SMS bekommen von Tanja wenn diese tot ist? Wieso kann Stefan den Vertreter nicht sehen und der Vertreter Stefan nicht? So funktioniert das Haus im Film eben. Das Haus lässt nur das nach draussen was raus soll, nämlich den Lockruf oder die Lockruf SMS an das nächste Opfer. Solange des aktuelle Opfer nicht tot ist gelangt nichts aus dem Haus raus oder in das Haus hinein.

@Daniel-Movie:

Zitat


Doch eurer Puppen-Horror-Film impliziert so gut wie keine Gewalt ( bis auf das Messer in dem armen Patrick...) was ich lobend finde.

Danke, das war auch unser Bestreben. In der kurzen Zeit die wir nur für den Dreh hatten war klar das wir kein Action spektakel drehen konnten. Genauso konnten wir aber im Haus auch nicht übermäßig mit Kunstblut agieren, da wir natürlich nichts Kaputt oder dreckig machen wollten, wenn wir das Haus schon nutzen dürfen. Also war von Anfang an klar das wir eine Story machen wollten die ohne explizite Gewaltdarstellungen und Splatter oder größere Actionelemente daher kommt. Es ging uns hier um die Atmosphäre und Spannungsaufbau.

@MichaMedia:

Zitat

Die schauspielerische Leistung von Patrick überzeugte, sehr gut sogar, auch der kurze Auftritt von Daniel passte ins Bild, leider aber nicht der von Heiko, wirkte wie ein überzogener Parodie Sprung, eher unbeabsichtigt komisch, sorry Heiko, aber vor der Kamera hast Du nichts verloren wie Du selber weißt ;)

Ich wurde gezwungen ;)

Zitat


Dann was sehr wichtiges, zwei Momente die den Stephan trotz seiner Situation und innere Unruhe einfach links liegen lässt (Vorbeigang und eine Tür schließt), sowas löst etwas immer aus, entweder Neugier oder Panik, aber nicht Ignorieren.

Den vorbeihuschenden Schatten hat Stefan gar nicht gesehen, er dreht den Kopf erst in die Richtung als der Spuk vorbei ist, der "Schocker" war mehr für den Zuschauer gedacht als für die Handlung. Bei der Tür geb ich die wohl Recht das war vielleicht etwas zu cool für die Situation.

Zitat


Die Story selbst ist am Ansatz sehr gut, leider fehlen ihr Details und etwas mehr Logik und/oder auch Bilder zur Logik. Z.B. als das Mädchen ruft und er sie sucht mit anschließender Panik ist das „Warum“ nur schwer zu sehen und zu verstehen.

Was hättest du denn sehen wollen? Er hört sie rufen (wiederum nur ein weiter Lenkversuch des Hauses um Stefan dahin zu führen wo es ihn haben will) und hört Schritte vom Dachboden. Da Stefan nur wegen Tanja das Haus betreten hat ist es ja nachvollziehbar das er trotz der Umstände immer noch versucht sie zu finden, wenn er sie schon hört.

Zitat


Die Jalousien fallen nicht Synchron, wer aber besser gewesen und würde mehr einflössen beim Zuschauer, so wirkt es eher plump verpatzt.

Sehe ich komplett anders. Die ganze Szene mit den Jalousienen ist so aufgebaut das man sie alle nach und nach zufallen sieht und es auch erst nach und nach im Haus in den einzelnen Räumen und im Flur dunkel wird. Das ist durchaus so gewohlt und auch beabsichtig das sich das ganze ein wenig hinzieht und auch die Totale nicht zeigt das alles gleichzeitig innerhalb einer Sekunde zu schnellt.

Zitat


Dann zur Technischen Seite, die Farbkorrektur war ein guter Ansatz, ich fand sie nur zu Übertrieben, wirkte eher Augenschmerzend, das hätte ich lieber dezenter gesehen, vor allem die anfänglichen Außenaufnahmen, Abendsonne mit diesen Schattenspiel wirkt nicht wirklich.

Kann ich nur bedingt nachvollziehen, alle Aussenaufnahme am Haus sowie die Autofahrt wurden bei Abendsonne gedreht. Lediglich der Anfang auf dem Marktplatz war tagsüber gedreht.

Zitat

Noch was, als Schumi ins Wohnzimmer kommt und zum TV schaut, um den Tisch rum geht und somit vor den Lichtern übern Tisch vor der Kamera steht, hattet ihr da einen Baustrahler rechts neben der Kamera auf dem Boden? Das würde den Schatten an der Wand von Schumie erklären ;)
Das würde auch das grüne Licht erklären von dem er angestrahlt wird, gelle? ;)

@Dani1202:

Zitat

-Ist das Flackern der Lampen digital gemacht?

-Wie ist eigentlich der Workflow mit dem AVCHD-Format? Ich dachte immer das kann man so kaum bearbeiten ohne es zu konvertieren?

Nein das Flackern der Lampen ist praktisch gelöst, das Wohnzimmer verfügte für diese Lampen über einen Dimmer welchen ich bedient haber während Daniel filmte und Schumi die Szene spielte. :)
Der AVCHD Workflow war so lala. Wir haben sämtliches MAterial in der Tat erstmal umgerechnet, da ich den Film in Premiere schneide und dieses nicht mit nativem AVCHD Material klar kommt.


@Olli:

Zitat


Was ich nicht so gut fand, dass war der Einsatz der Puppen. Dafür dass sie im Titel vorkommen, hätte ich mir mehr Aktionen dieser gewünscht.

Da es ein Gemeinschaftsprojekt von Schumi, daniel und mir war wurde über den Titel 2:1 entschieden ;) Mein Vorschlag wäre "Das Puppenhaus" gewesen, aber der englische Titel "Evil Puppets" hatte halt zwei Stimmen *g*

@LunaticEye:

Zitat


Was mich gestört hat, war diese Unschärfe, die teilweise am Bildrand aufgetreten ist, wobei ich nicht weiß, ob das beabsichtigt war. Habt ihr eigentlich den 35mm Adapter eingesetzt?

Nein jegliche Unschärfen sind entweder In-Camera durch entsprechende Brennweiten entstanden oder aber durch Post Effekte. Wir wollten keinen so klaren Look bis in die letzte Ecke haben was die Schärfe angeht. Aber man sieht ja es gefällt nicht jedem.

Zitat


Die Sterbeszene fand ich auch gut, schön blutig, da ist es mir auch egal, ob das anatomisch korrekt ist, wenn das Messer aus nem halben Meter Höhe fällt und trotzdem so in die Brust reindonnert. Erinnerte an die Szene mit der Lehrerin aus "Final Destination" (habt ihr euch wohl von inspirieren lassen :-) )

Dies sprach ich wieter oben schon an. Genaugenommen gabs keine Inspiration, aber nach dem es hier vorher schon angesprochen wurde, file mir auch als erstes Final Destination ein wo es sowas schon mal gab. Denke mal da spricht man dann von unbewusster Inspiration. :)

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 25. August 2008, 00:56

Hmm bischen geteilter Meinung bin ich jetzt schon. Eigentlich schon ein sehr guter Film, aber deutliche Schwächen hat er auch.

Aber mal ganz von vorne. Der Anfang auf dem Straßenfest war schon cool, die Michael-Bay-Style-Autofahrt danach gar nicht schön. Mag ich nicht, sowas. ^^ Ist aber auch mein persönlicher Geschmack. Die Szene mit der Statue fand ich dann auch etwas überflüßig, scheint ein wenig so als ob du auf Biegen und Brechen keinen Film ohne visuelle Effekte machen willst. Sah schon nett aus, aber sticht trotzdem noch als Effektshot raus. Die Szenen im Haus gefielen dann schon deutlich besser, zwar bruacht das ganze ein bischen bis es in die Gänge kommt, generell finde ich das Erzähltempo des Films aber absolut in Ordnung. Die Szene mit dem Feuerzeug, der flackernden Lampe usw daraufhin fand ich grandios. Allgemein ist der Spannunglevel von jetzt an immer sehr hoch, was vor allem an dem großartigen Schnitt und der genialen Musik liegt. Schumis Schauspiel ist auch schon sehr sehr gut, hier und da gab es aber noch leichtes Overacting. Die Beleuchtung fand ich im Gegensatz zu den meisten hier nicht so besonders, einige Szenen waren wirklich sehr schön und atmosphärisch ausgeleuchtet, viele aber völlig flach, häufig hebt sich Schumi so gut wie gar nicht vom Hintergrund ab. Die Farbkorrektur rettet da aber noch einiges. Zb bei der Szene in der Schumi auf den Fernseher schaut war das blaue Spitzlicht auch arg unlogisch, auch wenn es natürlich cool ausschaut. In der zweiten Szene in der Schumi vor dem Fernsehr steht, war die Beleuchtung dann wieder toll, mit dem grünen und blaube Licht. Also so ein leichtes Auf und Ab^^. Die Szene in der Daniel Flügger an der Tür steht ist wie LunaticEYE schon gesagt hat überragend. Aber ob Schumis Tod daraufhin so arg kitschig hätte sein müssen weiß ich auch nicht, erinnert stark an des Ende von "Fear It", wo es mir auch schon viel zu pathetisch war. Wobei das Ende hier noch im erträglichen Bereich war. Besonders die letzte Einstellung auf den am Boden liegenden Schumi war super.

Was ich mich aber während dem Schauen oft gefragt habe ist, ob man die ganzen Trashelemente nicht hätte rauslassen sollen. Wieso mussten es Puppen sein, wieso "das Haus mit Statue am Ende der Straße", wieso flutscht das Messer in die Brust wie durch heiße Butter, wieso muss durch das auftreteten von Heiko am Ende noch Humor reingebracht werden, wo der ganze Film doch von der Inszenierung her so knallhart auf ernst getrimmt ist. Dadurch bekommt der Film natürlich irgendwie was eigenes, aber trotzdem arbeiten diese Trashelemente für mich gegen die Spannung und vor allem erschweren sie die Geschichte ernstzunehmen, wodurch die Emotionen nicht so gut auf den Zuschauer überspringen wie sie könnten.

Joa das wäre so das wichtigste was mir aufgefallen ist, trotzdem wie gesagt ein schöner Film, Schnitt, Musik und Inszenierung sind einfach zu gut, weshalb die Mängel den Film nicht kaputt machen können.

biofilms

unregistriert

17

Montag, 25. August 2008, 07:48

Das ihr krampfhaft Logikfehler sucht, wenn die Umsetzung an sich nicht zu bemängeln ist, ist schon etwas erschreckend... Macht sowas bei einem Film in dem Puppen laufen können denn Sinn? Müssen wir denn ernsthaft über die Möglichkeiten die es durch Paralleluniversen und deren Interaktion ergeben diskutieren. Also ich habe da keine Fakten und Beweise zu...
Gerade so Dinge wie das mit dem Handyempfang, kann sich einmal auf natürliche Weise (am Fenster kein Empfang, am Kühlschrank jedoch Empfang) erklären, oder eben durch die Beeinflussung von Schumis Wahrnehmung. Das mit der Wahrnehmung erklärt eben auch viele andere Situationen die als "unlogisch" gelten...

Da ich selber nicht am Film beteiligt war, gebe ich jetzt auch mal meine Meinung dazu ab:
Die Story vom war simpel und Genre-typisch, es gab also keine großen Überraschungen wie bspw. unerwartete Wendungen. Da das ganze aber ein Kurzfilm ist, ist das völlig in Ordnung - ich will da gar nicht meckern.
Aus technischer Sicht, insb. beim Kamera- und Lichtsetup, ist der Film in meinen Augen nahezu perfekt. Der Einsatz von Folien hat sich wirklich bezahlt gemacht, den Rest hat dann die gute CC erledigt (wobei ich es schwer habe teilweise den Unterschied zu erkennen). Neben sehr guten gewählten Kamera-Positionen, habt ihr auch schöne Dinge wie Backlights etc. eingesetzt. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass ihr euch auf dem ganzen Sektor mal nen bisschen austoben wolltet - mit Erfolg!
Der Score war stehts nah an der Handlung dran, schön synchron und passend! Er hat gut durch den Film geführt und gezeigt, dass Donner auch in diesem Genre gute Arbeit abliefert! Ebenso die Soundeffekte, haben sich gut zwischen O-Ton und Score eingefügt und das Gesamtbild optimal ergänzt.

Mein persönliches Highlight:

Spoiler Spoiler

Die Szene in der Stefan ins Licht rennt, also vom Garten zurück ins Haus. Der letzte Schrei "Stefaaaaan" ist so genial verzerrt, dass es mir immer noch kalt den Rücken runterläuft. Da hat man Stefans Angst richtig nachvollziehen können.
Technisch ist die Kamerafahrt bei der Szene mit dem Vertreter ein Highlight, geile Idee und noch bessere Umsetzung ;)


Ich kann bei einem Kurzfilm gut ohne eine tiefgründige Story auskommen und deshalb ist der Film für mich ein Anwärter auf den Kurzfilm-Award... Danke für diesen späten, aber guten Beitrag!

Viele Grüße,
Lukas

Kajika

Registrierter Benutzer

  • »Kajika« ist männlich

Beiträge: 861

Dabei seit: 17. Dezember 2006

Wohnort: Gerlingen

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 25. August 2008, 08:32

Mir hat der Film ebenfalls sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu vielen fand ich die Farbkorrekturen und besonders die Tiefenschärfe sehr gut, fand ich wirklich klasse :thumbup:
Von der "Story" her eigentlich auch ganz gelungen, ich liebe solche kleinen Details wie der Korb mit den Fotos etc. Die Auflösung ist euch uach ganz gut gelungen, der letzte Anruf war geil und das Ende allgemein hat gut zu einem Horrorfilm gepasst. Die Logiklücken ab und an haben mich nicht wirklich gestört, bei Horrorfilmen darf man alles verlangen, nur keine Logik.
Vom technischen her gibts eigentlicg wenig bis nichts zu meckern, es gab wirklich geile Shots (mir persönlich hat die Feuerzeugszene und die darauffolgende sehr gut gefallen vom Bild her). Die Drehung um Vertreter und schumie war genial. Weniger gute gab es auch, zB der Anfangsshot vom Haus, dieser wirkte arg übertrieben und die Figur ziemlich reingesetzt. Aber insgesamt durchweg geile CC und die Folien haben bestimmt auch ne Menge zur Stimmung beigetragen.
Am Ende sah das Blut ähnlich wie in "Agrypnie" um den Mund rum arg nach dickflüssigem Kirschsaft aus ;)
Die schauspielerische Leistung war auch gut, nur bei der Spieluhr hat Schumie die Hand nen Stück zu früh angehalten, oder? ;) Besonders geil aber als er seinen eigenen Tod gesehen hat, da kams richtig gut rüber.
Im Großen und Ganzen wurde eigentlich schon alles gesagt,
wirklich gutes Filmchen.

8.5/10 Punkten

Mfg

Kajika

DP-Productions

Registrierter Benutzer

  • »DP-Productions« ist männlich

Beiträge: 95

Dabei seit: 2. April 2008

Wohnort: Hessen

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 25. August 2008, 10:05

Wow!

Was soll man dazu sagen? Ich stehe mit meiner „Amateurfilm-Karriere“ ja noch ganz am
Anfang. Für mich sind solche Filme immer eine Inspiration und Motivation.

Die schauspielerische Leistung war zwar nicht Oskarverdächtig aber glaubwürdig. Schnitt und vor allem Farbkorrektur haben
überzeugt. Es stimmt zwar, das es ein wenig zu lange dauert bis was passiert, aber dann hält der Spannungsbogen bis zum Schluss. Echt toll.

Zum Thema Licht habe ich generelle Fragen. Schick dir ne PN, das muss ja nicht hier hin.

Hut ab und danke für die Inspiration!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DP-Productions« (25. August 2008, 10:20)


Donner

Registrierter Benutzer

  • »Donner« ist männlich

Beiträge: 195

Dabei seit: 14. März 2006

Wohnort: Bayern

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 25. August 2008, 11:09

Ist wirklich ein toller Film geworden. Allein schon die Optik spricht für Euer können. Ich kannte den Film zwar schon. Aber ich hab ihn gerade nochmal in voller Qualität und komplett fertig gesehen. Das ist natürlich schon nochmal ein riesiger Unterschied, zu der Version die ich zum komponieren hatte. Ich hoffe, dass in Zukunft von Euch noch mehr in dieser Richtung kommt.

Mir ist aufgefallen, dass gute Filme im Detail oft sehr kritisch bewertet werden. So auch hier. Ich finde, kleine Logikfehler sind durchaus ok. Vor allem, wenn es sich ja auch um Zufälle handeln könnte (Netzempfang). So kleine Ungereimtheiten kann man durchaus als "filmüblich" sehen. Zumal diese ja oft nicht unerheblich zum Unbterhaltungswert beitragen. Und dieser ist mir bei einem Film wichtiger als 100%iger Realismus. Bei "Transformers" meckert ja auch keiner :)

Ich will mich auch noch für all die positiven Kommentare bez. meiner Musik bedanken. Das ist wirklich ein riesiges Kompliment, wenn diese von einigen Leuten so positiv bewertet wird. Vielen Dank!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks