Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. August 2008, 00:33

Opfer der Wahrheit- Lightmount



Lightmount Studios
Opfer der Wahrheit


Länge: ca.21min
Größe: 77mb
Format: AVI- DivX

DOWNLOAD-LINK

oder

Film ansehen:


Handlung: Lukas' Freund Florian wird umgebracht, wieso, weiß er selber nicht. Er wird von einem Detektiv befragt, welcher sich um die Aufklärung des Mordes kümmert. Dieser ernennt Lukas illegaler Weise zu seinem Informanten. Nachdem Lukas erfährt, dass sein Freund mit Drogen zu tun hatte, findet er erste Hinweise auf den Täter...

Hier ein paar Bilder aus dem Film:









Hintergrundinfos: Der Film entstand im Rahmen des Freigegenstandes "Filmgestaltung" unter Leitung von Mag. W.Berger. Uns wurde freie Hand gelassen. Wir durften die Direktion als Schauplatz nutzen und Mag. Berger stellte sich als Schauspieler zur Verfügung. Die Dreharbeiten dauerten drei Monate und ein weiteres Monat Sound-Postpro. Unter anderem stammen sämtliche Soundeffekte und Musik von mir. Außerdem wurde der Film vollständig nachsynchronisiert. Die Premiere des Films fand am 15.August 2008 statt.




Zurzeit ist die DVD noch in Produktion, sollte aber innerhalb der nächsten Tage verfügbar sein. Zum Film gibt es ein ausführliches "Making of" und einen Clip zur Premiere.
Nächste Ziele sind Festivals in Wien und auch in Berlin(!). Mal sehen, ob wir was abräumen können.

Veröffentliche den Film schonmal ein paar Tage früher hier, da ich noch am Movie Award teilnehmen möchte...


Stab:

Josef Lichtenberger
Produzent, Regisseur, Schauspieler, Drehbuch, Schnitt, Tonschnitt, (Kamera)

Elias Schöberl
Produzent, Kamera, Co-Regisseur, Tonaufnahme, Schauspieler

Lisa Linner
Line-Producer, Pre-Produktionshilfe, "Making of"- Kamera

Walter Berger
Produktionsleiter, Schauspieler

Johannes und Bernhard Selymes

Pre-Produktionshilfe


Gute Unterhaltung beim ansehen! Freue mich schon auf euer Feedback! :thumbup:

mfg
Josef

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »JoeFX« (4. September 2008, 13:16)


23frames

unregistriert

2

Freitag, 22. August 2008, 02:54

Ich würde gerne was zu deinem Projekt schreiben, aber seit gestern hat schon niemand was geschrieben! Die Bilder sprechen schon für sich bzw. die Bilder von der Premiere, der Streifen scheint sicher gut zu sein. Ich kann es aber irgendwie nicht abspielen. Ob mit Windows Media Player oder DivX Player. Nichts geht, kannst du mir da weiterhelfen?

trumpetboy

Registrierter Benutzer

Beiträge: 70

Dabei seit: 16. August 2008

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 22. August 2008, 10:21

nimm doch mal den vlc player

23frames

unregistriert

4

Freitag, 22. August 2008, 10:53

So, hab ihn mir bei Chip.de runtergeladen, installiert aber da tut sich nichts. Irgendwelche andere Vorschläge? Kannst du den Film nicht in .avi hochladen?

Route66

unregistriert

5

Freitag, 22. August 2008, 12:01

Das selbe Problem ist auch bei mir kann die .divx nicht abspielen..... ?(

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 22. August 2008, 13:26

ok, ich werds mal mit einem anderen Format versuchen!

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 22. August 2008, 20:44

So!
Der Film ist nun auf Vimeo. Hier die Einbindung:


Freue mich auf eure Kritiken!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »JoeFX« (22. August 2008, 23:02)


Marcus Laubner

Registrierter Benutzer

  • »Marcus Laubner« ist männlich

Beiträge: 1 085

Dabei seit: 22. August 2008

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 22. August 2008, 23:29

Ich mag den generellen Look des Films sehr, auch wenn er mir zu oft wechselt und teilweise zu übertrieben scheint.
Der Schnitt ist durchweg gut gelungen und die Kameraperspektiven sind durchdacht und wirkungsvoll.
Die Dialoge sind glaubhaft und die Darsteller und Stimmen fand ich teilweise recht passend, nur die Betonung hättet ihr in der Nachsynchro noch verbessern können.
Am Sound hab ich nichts auszusetzen. Die Musik hat von der Stimmung her immer zur Szene gepasst, klang aber manchmal sehr dünn. Gerade in dem Punkt finde ich es schade, dass musikalisch da nicht mehr drin war. Insgesamt finde ich den Film sehr gelungen und wünsche Euch viel Glück bei den Festivals!

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 22. August 2008, 23:32

Danke für deine Kritik.
Musikalisch lässt sich sicher noch viel verbessern, da es sich um selbstkomponierte Stücke handelt. Ich arbeite daran ;)

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 24. August 2008, 14:57

Neuer Download verfügbar!

Format: DivX-Avi
Länge: 21min
Größe: 77mb

DOWNLOAD-LINK

Achtung! Möglich, dass der Download nach 10mb down geht, also nachprüfen, ob die Datei nach dem Download tatsächlich die 77mb erreicht, wenn nicht, einfach neu starten, dann funzt es wieder.

Freue mich schon auf eure weiteren Kommentare!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JoeFX« (4. September 2008, 13:16)


scorrp

Registrierter Benutzer

  • »scorrp« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 27. Oktober 2007

Wohnort: Cloppenburg /Clausthal-Zellerfeld

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 27. September 2008, 13:36

Hey,


also ich denke, dass das einer eurer ersten FIlme ist.
Die Story ist zwar ganz nett müsste aber noch sehr vertieft werden. Irgendwie fehlt mir da die Spannung etc. bzw. es fehlen entscheidene Situationen die einem einfach verdeutlichen , dass der Charakter sich jetzt wandelt. Auch eigenartig fand ich es, dass der Protagonist auf einmal so ein cooler CIA Agent wird und mal ebend jemanden umbringt, sich dann die Hände waschen geht und dann wiederkommt , die Leiche liegt weiterhin in der öffentlichkeit, keiner kriegt was mit bis auf einmal der Detektiv auftaucht und er sich dann mit einer Pille umbringen will.
Wobei ich keine Pille kenne zum umbringen, wenn dann kann man nur durch überdosierung sterben aber egal.
Auch sind die Dialoge ein wenig eigenartig und mir fehlen die Emotionen im ganzen Schauspiel.
Besonders die Einstellung des ganzen Settings, während sich der Prot. zum Selbstmord entscheidet etc. habe ich n9cht verstanden.
In dem Moment muss die Kamera auf sein Gesicht zeigen und der Zuschauer muss die ganzen Gefühle die dabei aufkommen mitbekommen.
Hattet ihr ein Weitwinkelobjektiv? Weil ich einige male einen heftigen Fisheye effekt vernehmen konnte und das lässt auf ein eher billiges Objektiv schliessen.
Die Einstellungen zu Licht etc. waren auch nicht immer die besten. Oft konnte man nur wenig erkennen, bzw. nicht das entscheidene. Welche Kamera habt ihr benutzt? Weil man sollte schon Shutter usw. manuell einstellen können und dies dann auch tuen.
Die Telefonate kamen mir immer so vor als wenn da die gleiche Person spricht, ausser bei dem Detektiven.
Also, der Grundstein ist gelegt , aber da habt ihr noch viel zu verbessern.
Für euren nächsten FIlm würde ich vorschlagen, dass ihr euch ein sehr durchdachtes Drehbuch sucht.
Schauspielerisch solltet ihr mal vor dem Spiegel das ganze Proben und versuchen dem Zuschauer so gut es geht zu verdeutlichen , wie es euch gerade geht.
Dann braucht man auch nicht so eine Kopfstimme. Die ist eihgentlich eine Notlösung , wenn man dem zuschauer nicht durch die Geschehenisse verdeutlichen kann was geschehen wird und was grade passiert, was der Prot. will usw.
Dazu eine bessere Kamera besorgen mit der ihr das alles besser einstellen könnt.
Dazu mit dem Thema Licht und Farbe mal ganz stark auseinander setzen , das ist echt wichtig.
Ihr hättet einiges besser ausleuchten können, schon alleine durch styroplatten etc.
Den Ton würde ich aber so lassen.
Also Musik habt ihr drauf, die hat echt immer gestimmt und war Prima.
Unter umständen vll ein wenig zu viel, wenn die Leute sprechen braucht man keine Musik.
Nebenbei wenn ihr shcon alles Nachsynchronisiert , dann nehmt auch einige kleine Hintergrundgeräuische auf oder eine rutschende Kanone etc. ;)

Gut, das wäre mir jetzt so eingefallen.
Ich hoffe ihr nehmt meine Ratschläge an und entwickelt euch nun zur nächsten Stufe.
ALso macht weiter so bzw. jetzt ein wenig besser !
Probiert weiter und dann wird das.
Ich würde dir vll empfehlen, kleinere Kurzfilme von einer Minute zu machen oder Musikclips, da man an ihnen viel experimentieren kann
und auch das schauspielerische üben kann.

Ich freue mich nun auf weiteres :D

lg

euer scorrp ;)

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 29. September 2008, 16:34

Bedanke mich sehr, bei der Kritik. Werde mir die Tipps gerne zu herzen nehmen, auch wenn ich jetzt nicht groß in eine Kamera investieren kann. Wäre vll. ein Punkt den der Kritiker zur Kenntnis nehmen muss ;) . Hab in die Cam 700€ investiert, hab auch alles manuelle eingestellt, shutter, blende, alles. nur wie genau sich das einstellen lässt ist eine andere sache.
ich werde im nächsten Film kaum mitspielen, werde aber versuchen meinen schauspielern alles notwendige beizubringen.
danke nochmal für die kritik!

mfg

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. Oktober 2008, 22:53

Na nu, wieso gibt es denn nicht mehr Kommentare hier? Verdient hätte der Film es.

Ich fang mal mit den Stärken des Films an. Farbkorrektur und 16:9 haben dem Film gut getan. Die Farbkorrektur ist für meinen Geschmack etwas zu heftig, aber nunja. Den Film durchweg zu synchronisieren, ist eine Sauarbeit und verdient Lob. Somit ist alles verständlich. Eine eigene Musik zu komponieren, ist auch sehr cool, das macht auch nicht jeder.

Jetzt zu den offensichtlichen Schwächen: Drehbuch und Schauspiel. Der Film ist insich unlogisch. Ein Beispiel wurde genannt, dass die Leiche stundenlang im Park rumliegt. Wieso wurde denn von der Polizei ein Privatdetektiv engagiert? Sehr merkwürdig. Manche Dialoge/Monloge sind unfreiwillig komisch und sehr ungelenk geschrieben. Als Beispiel: Der Privatdetektiv sagt: "Ich habe eine Drogenszene gefunden." Häh? War die nicht latent da? Besser wäre gewesen "Es gibt eine Drogenszene, dort war Florian involviert."Der Protagonist wird auf einmal zum coolen Trenchcoatdetektiv, der solche Sätze sagt wie:" Jetzt hab ich schon einige Schulkollegen befragt..." So redet doch keiner. Vielleicht wurden Freunde oder Schulkameraden angehört.
Das ist auch ein witziger Satz: "Lukas' Freund Florian wird umgebracht, wieso, weiß er selber nicht." :) Vielleicht wechselst du das Genre!?
Spoiler -> Diese gefundene Waffe ist nur ein Indiz und kein Beweis - hier als "Wahrheit" bezeichnet. Völlig merkwürdig, dass dann der Protagonist einen Mord begeht.

Ich finde cool, dass dein Film sogar ne Premiere hatte. Die Arbeit sieht man dem Film an. Die Grundlagen des Filmemachens hast du verstanden außer ein paar Kleinigkeiten. Gegenlichtaufnahmen sind z.B. meisten unschön. Beim nächsten Mal ein bisschen mehr am Drehbuch arbeiten, dann wird der nächste Filom noch besser.

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. Oktober 2008, 23:01

Dankeschön für deine Kritik. Ja ich hätte auch gerne mehr Kommentare, der Film war ja auch harte Arbeit :D ...

Ja, es gibt einige Story und Logikfehler, weshalb ich das nächste Drehbuch mit einem guten Freund schreibe und es mehrmals Probelesen lassen werde. Wenn Dinge unfreiwillig komisch sind, dann ist das nicht beabsichtigt. Genre wechseln wäre sicher einen Versuch wert, bin aber kein so begabter Komiker ;) .

Dankeschön :thumbup:

mfg

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 786

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 282

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 14:50

also die auch in meinen augen offensichtlichen mängel wie ton/schauspiel/farben wurden schon benannt...

was ich besonders cool fand, war diese recht lange plansequenz, in der der protagonist die schüler befragt (übrigens: warum kommt der locationshot...nun zumindest das schulschild...erst, als er die schule verlässt?) und die kamera sich so dreht. Problem dabei nur: man sah jeder befragung zu was a) ein wenig zu lage war und b) man genau die leute mitzählen konnte. somit war "ich hab jetzt schon viele gefragt aber noch nichts gefunden" recht unglaubwürdig. Besser: einzelne, schnelle schnitte auf unterschiedliche menschen. so glaubt der zuschauer, wirklich viele befragungen gesehn zu haben...;)

"sieht nach regen aus" kam kam ultracool :thumbup:

ansonsten hab ich die moral nicht ganz mitbekommen...alle sind opfer der wahrheit? warum jetzt genau?
da vlt beim nächsten film bissl klarer werden, damits auch dösel ich ich verstehen ;)
najut...werd ma auch een pillchen fressä- vlt klappts ja denne^^ 8o

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich
  • »JoeFX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 16:45

Dankeschön für deine kritik. :)
zum schild: da war eins, bevor ich in die schule ging, hast du wohl übersehen :rolleyes: .
zur plansequenz: ich hab hier drei personen, die man koordinieren muss, da der kameramann schon beschäftigt genug ist, um mit dem Wägelchen zurechtzukommen. am nachmittag gibts kaum leute in der schule. ich hab wirklich die letzten aufgegabelt, die noch zu finden waren 8| .

najut^^... mach ma nechste ma bessa :thumbsup:

zum mantel und co: eigentlich wollte ich jetzt keinen detektiven darstellen, sondern einfach nur älter wirken, hat aber nicht so geklappt ;)

EDIT:
zum titel und was es mit den "opfer der wahrheit" auf sich hat: eigentlich ist es die zweite version des drehbuchs, weshalb der titel nicht mehr ganz stimmen kann. dennoch versuch ich mal eine interpretation: lukas ist am anfang einfach nur traurig, ist aber dann ein opfer, als er die wahrheit erfährt und zugleich wütend. wie auch phillip, als lukas die wahrheit erfährt, dass er eine waffe besitzt usw... eigentlich extremst banal, aber der titel klingt einfach gut. :whistling: :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JoeFX« (2. Oktober 2008, 16:55)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks