Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JK1980

Registrierter Benutzer

  • »JK1980« ist männlich
  • »JK1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 28. Dezember 2006

Wohnort: Schwebheim

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Juni 2008, 15:36

Star Trek ENTERPRISE Der Zeitspiegel Online!!!



Ich Präsentiere euch heute meinen ersten Film.

Der Film hatte eine Produktionszeit von 33 Monaten. Es wurden 8 Kulissen gebaut wo natürlich die Brücke der NX-01 das Highlight ist. Dies ist der erste deutschsprachige Actionfigurenfilm über Star Trek ENTERPRISE.

Die Enterprise bekommt einen neuen Antrieb den " Transmischen Warp" der es ermöglicht schneller als Warp 5 zufliegen. Doch als die Crew den neuen Antrieb testen passiert etwas mit dem keiner gerechnet hat. Denn der Antrieb birgt eine Gefahr und das nicht nur für die Crew sondern für die gesamte Galaxie.

Credits:

Regie, Drehbuch & Kulissenbau: Jürgen Kaiser

Animation: Valentin Gagarin

Musik: Marc Teichert

Sprecher:

Archer: Jürgen Kaiser

Tucker: Thomas Zeug

T´Pol: Meelah Adams

Reed: Valentin Gagarin

Mayweather: Frank P. Schlicht

Kirk: Frank P. Schlicht

Spock: Rainer Grüning

Scott: Olaf Buntemeyer

Cap. Titan: Robert Amper

Computerstimme: Beate Glaub

www.lcars.org.uk

www.nasa.gov



Film in 384 x 288

Datei-Größe: 196 MB

Film in 720 x 576

Datei-Größe: 223 MB

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Film und hoffe natürlich, dass er euch gefällt!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »JK1980« (22. Juni 2008, 00:44)


sunboy

Registrierter Benutzer

  • »sunboy« ist männlich

Beiträge: 834

Dabei seit: 11. Juli 2003

Wohnort: Voerde

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. Juni 2008, 16:52

Blubb

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sunboy« (19. August 2015, 15:29)


Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. Juni 2008, 17:32

So Film angeschaut und muss persönlich sagen "Naja Durchwachsen"

Also der Film beginnt. Es wird etwas erzählt. Das Problem dabei ist. Wenn man kein Star Trek Wissen hat versteht man weder den Schmerz der Characktere noch ihr Verhalten. Da hätte man vielleicht Universeller rangehen können. Die Kulissen und Effekte sind durchweg gelungen. Die Kulissen zeugen von viel Detail. Es ist nur Manchmal komisch wenn die echten Kamera fahren in die Stop Motion Technik switchen und Umgekehrt.

Ich als Star Trek Fan empfinde die Sprecher von Archer, Trip und Tpol vollkommen Fehlbesetzt. Der Bayrische und zum Teil nuschelige Akzent finde ich unpassend. Da hätte man auch vielleicht wirklich, nach 33 monate Arbeit sich andere vielleicht Semi professionelle Sprecher suchen können. Die Rolle der Tpol ist auch nicht wirklich gut geschrieben. Sie hat so viel Emotionen wie Neelix und Sympatisch wie ein Toaster.

Reed mochte ich am meisten. Die stimme hatte viel Emotion und passte fast immer zum Geschehen. Es gab auch einige Logikfehler und Plot fehler. Raumschiff schwebt 5 jahre im All aber lampen brennen. Raumschiff ist höher und weiter entwickelt aber man scannt locker durch alles durch. Da du die Serie magst weißt du das die Sensoren der Enterprise nicht großartig durch Schilde scannen kann.

Zu den Effekten. Valentin hat gute arbeit geleistet auch wenn ich die Beleuchtung der Raumschiffe als unpassend empfinde. Zu hell die Textur. Der anfang besteht ja aus 2d Sprites was wirklich schlecht aussieht. Da die modelle ja zum Großenteil nicht selbst gemoddelt sind sage ich nur was zu den animationen. Diese waren sehr gut und wirkten Star Trek like. Vielleicht etwas zu statisch und zu nah beim Raumschifftreffen.

Die Musik war klasse. Richtig toll sogar in die Richtung großes Kompliment.


Sprecher 4/10
Story: 5/10
Effekte 7/10
Musik: 10/10

Gesamteindruck 6/10 (alt) 7/10 (neu)

Edit: wegen verbesserter Version 1 Punkt rauf

Persönliches. Da du die LCARS nicht selbstgemacht hast und sie von der Seite gecapturet sind, hättest du die Quelle auch im Abspann erwähnen müssen.
Im Forum ist das nicht ausreichend.

Gruß Five

Edit:

Der codec und die Kompression ist nicht wirklich schön. Starke Kästchenbildung und starke Artefakte in manchen Szenen. 16:9 hätte dem ganzen auch gut getan


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Five« (23. Juni 2008, 19:16)


Jumperman

Filmzeugs

  • »Jumperman« ist männlich

Beiträge: 1 339

Dabei seit: 13. März 2005

Wohnort: Regensburg

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 20. Juni 2008, 18:11

Ich hab mir das Ding extra auf meinen Festplattenrekorder kopiert, damit ichs am TV ansehen kann und ich bin begeistert.

Entgegen meinen Befürchtungen kommt richtiges StarTrek-Feeling auf und man kommt wirklich sehr gespannt in die Story rein. Dass die Figuren nur beschränkt gestikulieren können, fällt einem nur am Anfang ein bißchen auf. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran und man fühlt wirklich mit ihnen mit. Ich finde es auch schön, dass es von der Story her viele Geheimnisse gibt und manche Fragen auch noch verschlossen bleiben. Gerade deswegen hoffe ich auf einen zweiten Teil - möglichst bald :D

Vom Technischen her finde ich es auch größtenteils gelungen. Die Kulissen sind natürlich an vordester Front und zeigen wirklich eine riesige Detailverliebtheit. Da tut es einem bei jedem mal wirklich Leid, wenn es wieder eine Explosion gibt und ein Teil weggerissen wird!
Wie schon gesagt, die Animation Figuren ist eingeschränkt, aber ich weiß von dir, dass es einfach an den Figuren liegt. Aber, wie auch schon erwähnt, geht das im Laufe des Films voll verloren und es stört nicht mehr.
Da ich ja auch an der Synchronisation beteiligt war, möchte ich da nicht groß Meinung äußern. Ich fand die Sprecher alle gut. Teilweise passte es vom schauspielerischen her nicht so ganz zu den Figuren oder Situationen. Auf der anderen Seite darf man aber bei einem Amateurfilm auch keine Oscar-Reifen Glanzleistungen erwarten. Das tun allerdings einige, was ich selbst schon bei "Rollygeddon" zu spüren bekam.
Die 3D-Animationen fand ich relativ gut. Auch wenn ich mir da teilweise die gleiche Detailiertheit, wie bei den Kulissen gewünscht habe.
Die Musik ist auch eines der Höhepunkte des Films und unterstreicht wohl am meisten das Feeling, welches rüber kommen soll. Da ein ganz großes Lob an Marc Teichert!

Was mir nicht so gefallen hat, war wieder mal eine Sache, die mich im Amateurbereich schon häufiger sehr gestört hat: Deutsche Sprecher, deutscher Titel, deutscher Film... englische Credits. Da fühle ich mich immer so ausgegrenzt. "Wenn man kein Amerikaner/Engländer ist, ist man nichts wert." streift dann immer durch mein Hirn. Klar, es ist eine amerikanische Serie und der Film soll auch außerhalb Deutschlands seine Fans finden. Aber dafür muss man ja eh eine englische Version machen und in der deutschen hätte man da auch deutsche Texte einblenden können.
Auch Bildtechnisch hätte man noch einiges verbessern können, um den Film noch besser wirken zu lassen. 16:9 und eine stärkere Farbkorrektur würden den Bildern noch viel mehr Würze geben.

Schade, dass du die Veröffentlichung nicht größer aufgezogen hast, z.B. mit einer Premiere im Amateurfilm-TV oder einen kleinen Chatparty. Damit hättest du noch mehr Leute in den ersten Tagen auf das Projekt aufmerksam machen können.

Für ein Erstlingswerk ist der Film allerdings wirklich eine Glanzleistung. Wenn man so viel Arbeit in einen Film steckt, dann merken die Zuschauer einfach, dass man sich Mühe gegeben hat und das spürt man überall im Film.
Ich hoffe sehr, dass du einen zweiten Teil planst, denn einige Fragen sind, wie gesagt, noch unbeantwortet und das ist man als Filmemacher seinem Publikum nunmal schuldig ;)
Ich hoffe, du hast Erfolg mit dem Film und bekommst Ansporn weiter zu machen :)

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 20. Juni 2008, 18:54

Da isser ja endlich :)

Hab mir mal gerade die Zeit genommen und den Film direkt am Fernseher geschaut, um auch ein wenig mehr Filmfeeling zu bekommen. Denke das hat sich gelohnt. Wie Five shcon schrieb war die Auflösung für so ein Projekt eigentlich zu klein gewählt. Hätte mich noch über eine höhere Auflösung als Alternative gefreut, in Zeiten von Breitband meistens auch kein Problem mehr. Aber gut, am Fernseher wars nur leicht weichgezeichnet und somit nicht so schlimm wie ich erst befürchtet hatte, was die Qualität anging.

Ich möchte als erstes auf meine Kritikpunkte eingehen, die mir so am meisten aufgefallen waren im Film. An vorderster Front auch bei mir ganz klar die stark variierende Qualität der Sprecher. Mir ist klar, dass dies dein Baby ist, Jürgen. Aber so sehr du auch hinter diesem Film stehst, du hast ihm keinen Gefallen damit getan, die Hauptfigur mit dem meisten Text selbst zu sprechen. Was du alles drauf hast, hast du ja super unter Beweis gestellt im Film, wenn ich an all die tollen Kullissen denke. Aber als Sprecher hat´s einfach nicht geklappt. Da war mir persönlich viel zu viel Dialekt und Genuschel drin, was mich leider so manches mal wirklich aus dem Film herausgezogen hat. In so einem Projekt ist einfach kein Platz für Dialekte, du hast doch auch sonst versucht so nah an das Original zu kommen, wie es dir nur möglich war. Ähnlich ging es mir bei Thomas und Meelah. Bei Thomas lag es aber eher daran das seine Stimme einfach noch sehr jung klingt und die Qualität seiner Aufnahmen recht anders war als die deine oder von manch anderem Sprecher. Es klang sehr basslastig hier und da und war sehr stark ins Mic gesprochen das es einige Male wirklich sehr heftig nach Vertonung klang. Dafür gefielen mir hier aber bis auf einige Aussetzer die Betonungen und Stimmlagen besser. Am meisten war ich bei Meelah überrascht. Meines Wissens hat sie inzwischen ja einiges an Schauspielerfahrung sammeln können und dafür klang mir ihre Stimme leider wirklich extrem unmotiviert und abgelesen an einigen Stellen. Meistens vor allem Klang es der Situation absolut nicht angemessen was sehr schade war und einen auch ein wenig aus den Film gerissen hat. Wer mir hier hingegen sehr gut gefallen hat, war Valentin Gargarin als "Reed" (musste mir den Namen von Five noch mal geben lassen, lol). Hier war Betonung und Motivation in der Stimme und das meist auch wirklich zur Szene passend. Auf diesem Niveau hätte ich gerne alle Sprecher gehört. Die restlichen Sprecher waren alle irgendwo dazwischen, niemand ganz schlecht aber auch sonst niemand herausragend.

Das zweite große Problem habe ich mit der Story gehabt. Dies liegt aber sicherlich auch zu großen Teilen daran, das ich mich im Stark Trek Universum so gut wie gar nicht auskenne und somit sicherlich einige Zusammenhänge auch nicht verstanden habe, die anderweitig sonst einleuchtend wären. So wirkte das ganze für mich jetzt trotz der ganzen Aufmachung nur wie ein kleines Versatzstück eines großen Ganzen. Das ist naütrlich in dem Sinne auch richtig, denn du immitierst ja hier eine weitere Folge einer Serie. Jedoch heißt das für mich das ich jetzt wohl nie dahinter komme mit wem da kommuniziert wurde gen Ende des Films und was die Flashbacks für einen tieferen Sinn hatten usw.

Der letzte größere Kritikpunkt wären die Bewegungen der Figuren. Aber da kann dir ja im Prinzip auch keinen Strick draus drehen da ja hier auch klare Grenzen der Umsetzbarkeit sind. Natürlich wirkt es komisch nie Mundbewegungen zu sehen wenn jemand spricht. Genauso wirkt das Rutschen der Figuren anstelle von Laufbewegungen erstmal komisch, aber man gewöhnt sich dran und ich kann mir denken die Sets haben nicht genug Platz geboten um da die Figuren so dermaßen zu bewegen, um hier noch echte Schritte zu simulieren.

Ok soweit die wirklich krassen Dinge die mir negativ aufgefallen sind. Ansonsten muss ich aber sagen war ich angehem überrascht wie mich der Film bei Laune gehalten hat. Die liebevoll und sehr detaillierten Sets waren wirklich klasse und haben Laune gemacht. Dasmeiste war auch selbst im Close Up noch sehr tauglich. Ein Umsatnd fand ich dabei besonders amüsant. Aufgrund der Tatsache das hier fast im Makrobereich gefilmt wurde in vielen Einstellungen liefert das naütrlich eine immense filmmäßige Tiefenunschärfe. Etwas was viele hier gerne in ihren Filmen hätten, bei dir kommts technisch bedingt automatisch und wirkt auch entsprechend stylish :) Die praktischen Explosionen waren zweckmäßig in der Hinsicht das sie prima mit der Umgebung in Sachen Licht und Schatten interagierten. Natürlich fehlte ihnen die richtige Größe und das Verhalten einer großen Explosion, aber auch hier kaum andes machbar wenn man nicht sein Wohnzimmer in die Brücke verwandeln will und selbst die Uniform überstreift. Die 3D Sachen gefielen mir alle ausgesprochen gut, da waren einige sehr schöne Shots dabei und das Flugverhalten kam auch sehr gut rüber erinnerte mich in der Tat an Star Trek.

Was mir aber mit Abstand am besten gefallen hat war der Score im Film. Hier hat Marc Teichert wirklich eine klasse Arbeit abgeliefert. Die Musik war echt super und hat in vielen Szenen wirklich noch so einiges an Atmosphäre geliefert, dafür beide Daumen hoch!

Abschließend also ein unterhaltsames Werk das mich zwar mit mehr Fragen als Antworten in Sachen Story zurücklässt, technisch aber schon recht eindrucksvoll war und vor allem zeigt, welche Fähigkeiten du in Sachen Miniatur-Modellbau hast. Eben schade, dass die Sprecher nicht das halten was der Rest verspricht, aber dennoch ein eindrucksvolles Projekt das es zur Vollendung geschafft hat. Dazu meine Gratulation. Wann kommt Teil 2? *gggggg*

JK1980

Registrierter Benutzer

  • »JK1980« ist männlich
  • »JK1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 28. Dezember 2006

Wohnort: Schwebheim

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 20. Juni 2008, 19:29

Danke für eure Kritik!!!

Das Problem haben glaube ich alle hier, ob Schauspieler oder Synchronsprecher die geeigneten zu finden.

Nur ich muss zu meinen Sprechern sagen Sie haben gute Arbeit abgeliefert wenn man den Punkt sieht dass wir Amateure sind.
Das im Film Fehler sind wie Logik oder einstellungs- Fehler ist doch ganz noch mal beim Erstlings Werk. :)

Ich freu mich dass ich euch trotz der Fehler gut Unterhalten konnte und nicht eure kostbare Zeit geraubt habe.


Ps: Die Englische Version mit Untertitel ist schon in Arbeit zum Glück können die uns ja nicht verstehen. :D

FPS-Films

Registrierter Benutzer

  • »FPS-Films« ist männlich

Beiträge: 193

Dabei seit: 15. Juni 2004

Wohnort: Weiden i.d.Opf.

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 20. Juni 2008, 19:42

Schon der wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Kommt mir vor wie gestern, als ich die ersten Bilder deines Projektes gesehen hab. Nun über 2 Jahre später lieferst du deinen ersten Film ab und im Gegensatz zu anderen Erstlingswerken kann es sehr gut überzeugen.

Ähnlich wie Jumperman hab ich mir mein TV Kabel geschnappt und an meine Grafikkarte angeschlossen so konnte ich deinen Film auf meinen großen TV genießen. Und das will was heißen, da ich das nur sehr selten mache.

Ok fangen wir an:
Ich denke es ging vielen ähnlich als sie hörten das du den Film mit Actionfiguren machst. Stop and Motion wird oftmals runtergespielt aber es steckt ne menge Arbeit dahinter. Das sich der Mund von Archer und Co nicht öffnete störte mich überhaupt nicht. Ich fühlte mich von der ersten Minute an zu Hause in der wohl besten Star Trek Serie dieses Franchise.

Ganz klasse fand ich das du viele Anspielungen gemacht hast auf das Orginal. Die Ausdehnung, Angriff auf Florida. Die Liebe zum Detail ist einfach Hammer. Ich fand die Brücke Oberhammer. Die 3D Animationen war gut umgesetzt und die Musik passte immer zu den jeweiligen Szenen.
Auch die Story führte wie ein roter faden durch den Film. Langeweile kam nicht auf.

Eine Szene gefiel mir besonders gut und erinnerte mich an den guten alten Charles Tucker den dritten. Die Szene mit Trip und T´Pol in ihren Quartier als er sie nochmal küssen will. Damit hast du seinen Character genau getroffen und prima von Thomas Zeug umgesetzt.

So nun viel gelobt und noch eine kleine Sache die mich Störte. Wie schon angesprochen hätte der Film im Whide Screen 16:9 auf meinen heimischen Fernseher noch etwas mehr Feeling rübergebracht. Ansonsten wie gesagt toller Film mach weiter so,

So zu guter letzt hoffe ich auch das es eine Fortsetzung geben wird. Es war schön wieder die NX 01 fliegen zu sehen. Und wenn es nach mir geht gleiche eine ganze fünfte Staffel
Raumschiff Atlanta mehr unter http://www.youtube.com/user/FPS1984?feature=mhee

LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 20. Juni 2008, 23:06

Also ich war absoulut zufrieden mit dem Ergebnis. Da hat die Athmosphäre von der ersten bis zur letzten Sekunde gepasst und war dicht und packend.
Ich bin kein großer Star Trek Fan, auch wenn ich die Serie früher häufiger geschaut habe. Aber hier wurde durch die Bank weg ein hochprofessionelles Niveau geboten, das mich echt beeindruckt hat.

Im Einzelnen:
Die Kulisse war natürlich (nach all dem, was Du hier schon im Forum an Shot gezeigt hast) der oberhammer und hat sehr viel zum Style des Films beigetragen. Sogar in den Closeups wirkte es nie wie eine gebastelte Kulisse, der Detailreichtum war schon sehr beeindruckend, dafür, dass manche Sachen nur 1-2 Sekundne im Film zu sehen waren. Dafür hat sich dei Mühe echt gelohnt.

Über die Stop-Motion-Animatioonen kann man sich zwar streiten, aber es ist halt klar bei der Technik dass die Bewegungen ruckelig werden und keine Lippenbewegungen da sind. Das hat mich anfänglich auch gestört, rückte aber rasch in den Hintergrund.

Athmospärisch gesehen war es stets sehr dicht und "Star Trek Like". Insbesondere die Shots nach dem ersten Rüberbeamen auf die zerstörte Entreprise waren ja mal sowas voon geil. In erster Linie lag das wohl an der tollen Beleuchtung, das wurde richtig gruselig und fesselnd. Sehr, sehr cool.

Die Synchronstimmen: Ok, da gab es echt Höhen und Tiefen. Ich zähle meinen Part mal zuu den Tiefpunkten, denn sowas liegt mir einfach überhaipt nicht. Es waren ein paar typische Fehler drin, die die Dialoge gestelzt und unnatürlich klingen lassen, z.B. "Wir haben es geschafft" anstatt "Wir habens geschafft" (dieses konkrete Beispiel taucht im Film so nicht auf, aber so ähnlich - also so deutlich und klar würde halt niemand reden)
Thomas Stimme ist durch Rollygeddon fast schon zu bekannt, da denkt man sofort an dieses kleine, orangene Wesen, wen man ihn hört. Trotzdem war er einer von denen, die engagiert und situationsgerecht gesprochen haben. Jüegen in der Hauptrolle fand ich auch, mit Einschränkungen, überzeugend. Ich halte ihn für einen sehr guten Synchronsprecher, auch wenn er im Film, gerade in den actionreichen Sequenzen, manchmal etwas wenig emtiional beteiligt erscheint. Ansonsten stieß mir auch arg die unterschiedliche Tonqualität der Stimmen auf. Da merkte man schon, dass alle Beiteiligten halt über unterschiedliches Equipment verfüugen. Aber - es ist halt ein Amateurfilm. Die Stimme von T´Pol fand ich ihm Gegensatz zu meinen Vorrednern durchweg überzeugend. Ich vermute mal, es war auch so gedacht, dass sie sehr sachlich (so wie Data) und relativ unemotional wirkt. Das ist für mich ein großer Unterschied zu "unmotiviert": Diese Stimme hat mir richtig gut gefallen.

Alles in allem finde ich, dass "Der Zeitspiegel" hier mal nach langer Zeit wieder ein echtes Highlight ist. Ein Film, dem man von der ersten bis zur letzten Sekunde anmerkt, wieviel Arbeit drinsteckt. Und ihm Rahmen der Möglichkeiten eines Amateurfilmers, wurde hier oft genug neue Messlatten und Maßstäbe gesetzt. Die 3D Sequenzen und Effekte z.B. waren, wie Heth schon richtig bemerkte, echt beeindruckend. Die Beleuchtung hat die Aufnahmen vor der realen Kulisse auch nocnmal deutlich unterstrichen. Echt cool.

Und ich muss mich allen Vorrednern hinsichtlich des Soundtracks anschließen: Das war echt ein richtiger Hammer. Selten sowas professionelles, athmosphörisch dichtes im Amateurfilmbereich gehört. Respekt!
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

JK1980

Registrierter Benutzer

  • »JK1980« ist männlich
  • »JK1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 28. Dezember 2006

Wohnort: Schwebheim

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 20. Juni 2008, 23:35

Danke für die Kommentare!!!

Ja die Musik ist was besonders und ich bin froh das ich Marc Teichert beauftragt habe und das er zu gesagt hat. Dann noch was zum Part T´Pol mal eine kleine Charakter Beschreibung:

Das Crewmitglied, das es zu Anfang am schwersten hat, ist T'Pol. Die Vulkanierin hat des Öfteren mit Vorurteilen und Anfeindungen zu kämpfen, was sie jedoch nicht sonderlich stört. Dies ist verständlich, da Vulkanier jede Art von Emotionen unterdrücken. Mit der Zeit wird T'Pol jedoch ebenfalls ein Teil der Crew. Auch wenn man sie wegen ihrer oft kühl und distanziert erscheinenden Art nicht unbedingt beliebt nennen kann, so wird sie doch von ihren Kollegen akzeptiert, die sich ihren Alltag gar nicht mehr ohne T'Pol vorstellen können.

So hab ich Meelah den Part T´Pol erklärt.

FPS-Films

Registrierter Benutzer

  • »FPS-Films« ist männlich

Beiträge: 193

Dabei seit: 15. Juni 2004

Wohnort: Weiden i.d.Opf.

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 21. Juni 2008, 00:00

Also an dieser Stelle möchte ich mal T´Pol in Schutz nehmen. Wer die Serie kennt weiss wie sich T´Pol ist. Anders als aus der TNG Serie bei Data der strebt menschlich zu sein, versucht sie stehts logisch zu sein. Emotionen werden von Vulkaniern als schwäche angesehen. Obwohl das alter nie in der Serie gesagt wird, lässt man ahnen das T´Pol ca 70 Jahre ist. Auch wenn sie schon 3 Jahre auf der Enterprise ist, und sie vll etwas weicher geworden ist machen es dennoch nicht die Jahre weg in denen ihr was anderes eingetrichtet worden ist.
Raumschiff Atlanta mehr unter http://www.youtube.com/user/FPS1984?feature=mhee

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 21. Juni 2008, 11:43

im film sprüht Tpol vor emotionen und das ist nunmal nicht serienlike


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

SG Trooper

unregistriert

12

Samstag, 21. Juni 2008, 12:41

Als alter Enterprise Fan.
Der Film war jetzt eindeutig was für Fans. Ein unbedarfter Zuschauer sitzt da und sagt hä wat solln das? Das lag wohl auch im Sinne des Machers. Verstanden hab ich aber nicht den Plott mit den verlorenen Seelen. War mir etwas zu metaphysisch...
Und da die Figuren eindeutig die der Spiegeluniversums Charaktere Kirk, Spock und Scotty waren. Wieso sollten ausgerechnet die der Enterprise helfen. Da fand ich den Plott etwas dünn bzw. hätte etwas Erklärung gebraucht. Insgesamt hätte ich auch die Szenen mit den verlorenen Seelen Traumhafter gestaltet. Sprich mit Weichzeichner gearbeitet. Den Ton hätte ich genauso gestaltet.
Jetzt zu meinen Hauptkritik der Ton.
Erst mal zu den Stimmen. Es ist schwierig Stimmen zu finden. Aber bei solch einem Projekt finde ich das Stimmen das ahh und ohh sind. In dieser Hinsicht hat der Film mich enttäuscht. Umso mehr hat mich gefreut jemanden wieder zu hören der in den 90er für Furore gesorgt hat . Robert Amper alias CPT. der Titan. Ihr wisst nicht wer Robert Amper ist? Er ist sowas wie das Urgestein des deutschen Star Trek Fanfilms. Auch wenn viele Hardcore Trekkies ihn verteufelt haben dafür, das er Star Trek verulkt hat.
Seine USS Highlander Filme sind aber einfach nur klasse. Ich hatte vor längerer Zeit mal Mailkontakt mit ihm der aber eingeschlafen ist. Seine LARP Gruppe ist aber immer noch aktiv. Die haben sich sogar eine eigene Brücke zugelegt.
Ja aber zurück zum Thema Ton bzw. Stimmen. Wie habt ihr das gemacht? Den in der Ton Quali sind solche Sprünge drin das ist auch nicht mehr feierlich. Sorry als alter Hörspiel Freak der auch schon mal an einem solchen mitgewirkt hat fallen 2 Dinge auf.
A.: Die Aufnahmen sind ziemlich verrauscht. Das fällt ganz krass bei den Cuts auf
B.: Die Aufnahmen wurden nicht an einem Stück gemacht. Mir kams jedenfalls so vor als hätte jeder seinen Part zuhause eingesprochen. Das tut aber der Quali gar nicht gut.
Ein Tipp fürs nächste Projekt
Macht einen Termin aus an dem die Sinchro Sprecher euch alle trefft. Und dann sprecht das ganze anhand am Stück ein. Da fallen dann auch noch Logik Fehler etc. auf. Dann solltet ihr auch jemanden "angagieren" der sich mit dem Thema Audio sich gut auskennt.
Ich habe auf einer Veranstaltung einen durchgeknallten Comedian kennengelernt, der auch Comedy Hörspiele macht. Der hat nach seiner Aussage sich inzwischen ein kleines mobiles Studio Equipment zugelegt.
http://www.freddy-bee-productions.de/
So ich will aber nicht nur unken sondern auch die Dinge aufzählen die mir gefallen haben am Film. Das war einmal die Musik. Ein eigenständiger Score hat dem Film sehr gut getan. Gratulation an Marc Teichert.
Animationen der Figuren fand ich einfach Top. Ich habe selber die Enterprise Figuren zuhause und weiss wie wenig Gelenke sie haben. :) Kullissen waren erstklassig. Für das nächste Projekt bitetet sich vielleicht noch an den Maschinenraum nachzubauen.
Die Computer Animationen waren auch sehr gut gemacht. Da gab es für mich nix auszusetzen.

Gibt es vielleicht auch demnächst den Film in höheren Auflösungen zum Download? Das währe vielleicht nicht so verkehrt. Auf meinem 22 Zoll Breitbild TFT hat das schon etwas Pixelig ausgesehen.

Chumber

Komponist

  • »Chumber« ist männlich

Beiträge: 99

Dabei seit: 30. September 2006

Wohnort: Honolulu

Frühere Benutzernamen: Chumber

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 21. Juni 2008, 12:51

Da ich selbst auch ein wenig an dem Projekt beteiligt war, möchte ich auch nur kurz auf darauf eingehen.
Auch wenn die Stopmotion an Stellen event. auch mal leicht ruckelt, denke ich das die Sprecher den Figuren eine Menge
Leben einhauchen. Ich fand die Leistung aller Sprecher durchweg solide (auch wenn mein Favorit immer noch Valentin ist) ;)

Zu den Modellen wurde ja bereits viel gesagt und ich kann mich da in aller Form anschließen. Der Detailreichtum in Kombination mit der Beleuchtung und hinzugefügter animierten Displays sind einfach der Hammer :)

Ein riesen Dankeschön geht an Jürgen. Die Zusammenarbeit war einfach unkompliziert und hat viel Spaß gemacht.
Ich möchte mich auch bei allen bedanken die sich zu der Musik geäßert haben. Es freut mich sehr soviel positive Kritik darüber zu lesen.
Wer Interesse an dem "Soundtrack" hat, sollte einen Blick hier hinein werfen.

Vielen Dank :)

SG Trooper

unregistriert

14

Samstag, 21. Juni 2008, 13:06

Wenn es dir nix ausmacht Jürgen werde ich die deine Seite beim Stargate Command Germany in den Bannertausch mitreinnehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SG Trooper« (21. Juni 2008, 13:12)


Alfanje

Registrierter Benutzer

  • »Alfanje« ist männlich

Beiträge: 548

Dabei seit: 27. September 2006

Wohnort: Iserlohn

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 21. Juni 2008, 15:42

So der Herr, jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben. Ehrlich gesagt, hab ich mir den Film nur angeschaut weil Lunatic Eye da sehr überzeugend von geredet hatte, da Stop Motion Filme eigentlich nicht meine Welt sind.

Aber schon beim ansehen musste ich Lunatic recht geben, der Film hat schon sehr überzeugend gewirkt. Leider kenne ich aus dem Star Trek Universum nur "the next generation", dewegen hatte ich schon einige probleme das gut und schnell zu verstehen. Muss mir mal echt die neuen folgen reinziehen^^.

Jetzt mal zu den Characteren - gibts die alle auch so in der Serie, oder hast du auch welche hinzugefügt, oder bestimmt weggelassen? Weil wenn man sowas macht würde ich persönlich schon sehr auf detailtreue achten. Aber den Captain kenn ich wenigstens aus der vorschau und deinem Profilbild...

Meine Kritik:
- du selber solltest dich wirklich mehr aufs modellieren konzentrieren, man hat gemerkt das dir das synchronsprechen nicht so sehr lag. Aber auch bei ein paar anderen Sprechern klang es wirklich total abgelesen, wie oben erwähnt hätte sich ein treffen gelohnt, ist aber leider bestimmt schlecht zu realisieren im amateurfilmbereich, ich kenne das^^
- man findet als "nicht-fan/nicht-kenner" keinen schnellen einstieg


+ Ich fande die Modelle der Räume ja sowas von genial, hätte nicht gedacht das das so überzeugend rüberkommt, sehr faszinierend, und tolle details - würd gerne mal nen Bild von oben sehen, wir groß das eigentlich in real ist, oder wo du die ganzen räume stehen hast. Ebenso die modelle nach dem beamen, sehr genial - tolle stimmung wurde vermittelt.
+ Die 3d-Effekte im Raum gleichen schon fast der Quali von TNG^^ - sehr überzeugend, nur leider nicht selbst gemodelt^^
+ supergenialer Soundtrack
+ mir sind die "Stopmotions" sehr positiv aufgefallen. nungut ich kenne kaum andere stopmotion filme, ich fands aber irgendwie cool, und manchmal wirkte eine kopfdrehung schon sehr flüssig - wieviele fotos musstest du insgesamt machen?


alles in allem ein echt schon ansehbarer Film! Bitte mehr!

und wieso machst du die englische Version nicht mit Englischen sprechern, oder wenigstens auf Englisch anstatt nen Untertitel zu nehmen? Bei realfilmen ist es schwer die sprecher genau zu synchronisieren, besonders im amateufilmbereich und auch wenns dann nicht noch der selbe text ist, sondern halt eine andere Sprache. Aber bei einem Animationsfilm würd ich versuchen Englischsprachige sprecher zu nehmen - wollt ich Jumperman auch noch vorschlagen^^

Alfanje
Ich bin Künstler. Ich darf Das !!!

Mein neues Projekt Federfalken

JK1980

Registrierter Benutzer

  • »JK1980« ist männlich
  • »JK1980« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 28. Dezember 2006

Wohnort: Schwebheim

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 21. Juni 2008, 17:29

Vielen Dank für deinen Kommentar!!!

Also die Charakter Jonathan Archer, Charles „Trip“ Tucker III, Malcolm Reed, T´Pol und Ensign Travis Mayweather gibt es in der Serie. Wie auch Dr. Phlox und Ensign Hoshi Sato aber die musste ich leider Rauschreiben da es davon keine Figuren in Uniformen gibt. (Siehe Logbuch Eintrag vom Captain).

Kirk, Spock und Scott sind aus der Classic Serie und es sind Figuren aus dem Spiegeluniversum.

Das rote Imperium, das Kasaten System, der Zeitspiegel, die verlorenen Seelen und der Trasmischen Warp sind meine Erfindung.

Der Zeitspiegel ist etwa gleich wie das Spiegeluniversum nur das hier die Maschinen also das Rote Imperium die Bösen sind.

Die Enterprise kann im original nur bis Warp 5 fliegen.

Noch was zur Story dieser Film ist nur eine Einführung, es ist gewollt das so viele Fragen offen bleiben. Denn irgendwie will ich euch ja auch dazu bringen die eventuelle Fortsetzung anzuschauen.

Es wird erst mal eine Version mit Englischen Untertitel geben, da ich sehen will wie es außerhalb vom deutschsparigenraum so ankommt.

Zwar sind die Trailer auch schon gut angekommen aber man weiß ja nie.

MichaMedia

unregistriert

17

Sonntag, 22. Juni 2008, 01:24

Soooo, ich habe ihn mir direkt mal zwei mal angesehen, gestern und heute, gestern war ich zu Platt um zu Urteilen.

Ich schliesse mich einigen Aussagen zur Syncro und Co an, so das ich das nicht wiederholen muß, obgleich ich es gar nicht so schlimm fand, könnte besser sein, geht auch besser, aber es wehr kein Grund abzuschalten.

Persönlich hat mir der Film sehr gut gefallen und bis auf einige Fehler war er ansich Perfekt, für den AF Bereich empfinde ich es sogar als Glanzleistung, aber neben Bereits genannten, muß ich gewisse negative Aspekte zufügen, die sogar nicht alleine auf deinem Mißt gewachsen sind, sondern zum großen Teil Gene Rodenberry auch zu zu schreiben sind.

Gene hielt sich strikt an den Physik Mainstream und entwickelte den virtuellen Warp-Antrieb, da fliegen mit oder schneller als Lichtgeschwindigkeit nach der RT unmöglich ist, der Mainstream bewies sogar, das es für das Licht (Photonen) keinen Äther im All gibt, also nichts was eine Welle transportiert, selbst vor 40 Jahren wusste man schon, das eine Explosion keine Druckwelle im All verursacht, sondern nur Strahlung, denn eine "Druckwelle" muß von etwas getragen werden, das wiederspricht der Physik im Kosmos.

Somit sind wir bei einem Fehler, oder bei einem Punkt in der Story, der dem ST Universum und dem echtem Wiederspricht, leider hat es Gene versäumt in allen folgen gewisse Dinge klar zu machen, so das Dir beim Story schreiben dieser Feher unterlaufen ist, aus mangel an Astro-Physikalischem Wissen.

Dann ist das Hauptmerk die Warpspulle, welche dem Gang zum Zeitspiegel ermöglicht, was ebenfalls ausgeschlossen ist ohne Harry Potter, auch keine Sabotage oder so was, die Spulle kann es nicht, ich hoffe Du bist einigermassen mit der "fiktiven" Warp Technik vertraut. Um Branen Sprünge zu machen, muß man schon auf Teilchenebene etwas tricksen, z.B. Positronen Bindungen mit Hilfe von -Gluonen, geht nicht, ich weiß, aber das werhe eine ST Fiktion wie der Warp Antrieb.

Fazit, neben einigen Negativen Aspekten die bereits genannt wurden, welche ich aber für nicht so tragisch halte, steht für mich als Negativ zu Bewerten in der Story:

- Druckwelle
- Unzureichend fiktiv erklärte Branensprünge (Spulle ist schuld, hmpf)

Dann noch was Negatives, was mit der Qualität des Films eher positiv zu tun hat,
Du schmeißt an einem Freitag Nachmittag mal so eben den Film ins Forum, ja schmeißt, obwohl man zuvor fragte, ob es in einem gewissen Still (z.B. Premiere AF-TV) geschieht, u.a. HetH hatte da gefragt, darauf kamm keine Reaktion.
Ich habe den Eindruck: "ach weg jetzt mit dem Scheiß, sollen die doch lästern....", das finde ich schade, der Film hat schon so einiges Verdient, wenigstens ne AT-TV Premiere, ich kann mir Vorstellen das Thomas das sicher Erwähnt hätte dir Gegenüber, mich würde mal interessieren, warum du diesen Film einfach so "hin klatscht"?
Von meiner seite hätte ich es jedenfalls möglich gemacht, als Belohnung für 33 Monate Arbeit und super geile Macro-Kullissen.
Ich empfinde das von Dir eher negativ wertend Deinem Film gegenüber, das macht mich schon wo stutzig.

Gut dann was positives, was, so glaub ich, noch nicht erwähnt wurde:
die animierte Gestik, sie passte perfekt zum Dialog, wie ich finde, zwar nicht immer Note "sehr gut", aber schon klasse, dadurch konnte man die fehlende Lippenbewegung stark kompensieren, auch allein dadurch das es meißt recht flüssig animiert war, als alter Thunderbirt Fan, wo die Puppen noch Feden hatten und auch nicht ihr Maul auf kriegten, bewerte ich das als sehr positive Glanzleistung.

Alles im Allem, zwar Scheiße aber Gut (positiv)

Gruß Micha

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 22. Juni 2008, 11:41

Micha das ist nicht richtig. Die Raumschiffe in Star Trek fliegen nicht mit Lichtgeschwindigkeit. Sondern Falten den Raum vor sich. Das gleiche Prinzip was in Event Horizon nochmal aufgegriffen worden wird.

Warp wird oft mit Lichtgeschwindigkeit gemessen aber das kann ja auch schon soo nicht hinkommen.

Um Physik und Hollywood müssen wir hier gar nicht anfangen Micha. Denn Hollywood muss alles schick sein und brennen etc. Es gibt auch keinen Ton im Weltall und dennoch röhren Tie Fighter.

Es ist in fast jedem SCI FI film so. Außer 2001 vielleicht.

Schlimmer ist noch armageddon wo es offen brennt im weltraum


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

MichaMedia

unregistriert

19

Sonntag, 22. Juni 2008, 14:31

Micha das ist nicht richtig. Die Raumschiffe in Star Trek fliegen nicht mit Lichtgeschwindigkeit. Sondern Falten den Raum vor sich.

Das hab ich doch gesagt Five, da man sich eben an die RT orientierte und das macht das ST Universum eben so, äh schön :D
Nein was ich meinte, ist ja das die Spule einen Dimensionssprung ermöglichte, also da war mir zu wenig weiterer SchnickSchnack dabei, weshalb es möglich wurde. Aber na gut, ist ja nun mal der Storykern und für mich war es nun mal zu einfach, bissel mehr Technischesgewürz wehr meiner Ansicht gut gewesen, wenn man jetzt versteht was ich meine ;)

Gruß Micha

Five

Divine Father of the Universe

  • »Five« ist männlich

Beiträge: 2 206

Dabei seit: 9. März 2007

Wohnort: Nahe Hildesheim

Hilfreich-Bewertungen: 35

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 22. Juni 2008, 16:16

du wolltest technobabbel?^^ das wird doch immer kritisiert wenns zu viel dabei ist.

Das Problem ist das wenn man kein Star Trek fan ist man es sehr schwer hat solch einen für Fans gemachten film zu verstehen.


„Scheiße bleibt Scheiße, selbst wenn sie vom Papst ist.“

Social Bookmarks