Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 030

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 313

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 24. März 2008, 12:13

Danke für eure Kritiken soweit.

@Schattenlord: Der Musikeinsatz wurde eigentlich meistens als sehr passend gelobt, daher wundert es mich etwas, dass du die Musik sogar größtenteils als unpassend empfunden hast.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (31. März 2008, 19:41)


JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 24. März 2008, 12:47

so, lade den film gerade im schneckentempo herunter^^. heut abend werd ich dann wohl meine kritik schreiben können.

LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 24. März 2008, 14:27

So, denn will ich auch mal.

Eines vorweg: Ich bin abslut kein SG-Fan und hab soweit ich mich erinnern kann nur den Film, nie die Serie gesehen. Daher war ich auch einigermaßen verwirrt wegen der ganzen Bezeichnungen, die da so verwendet werden (bis mein kleiner Bruder, der ein Riesenfan von SG ist mir mal erklärt hat, was den ein PHD, Goa´uld und Tok´ra sind, dann wars ok), was aber ok ist, schließlich ist es ein SG-Film und da kann man so ein Basiswissen bei den Zuschauern schon voraussetzen.

Cool fand ich die Story mit den Parallelwelten und der Idee, die Crew auf "sich selbst" treffen zu lassen. Die Dialoge schwankten zwischen zu lang / aufgesetzt wirkend und kurz, knackig und witzig mit trockenem Humor (der "Wer nichts wird, wird Wirt" Spruch kam richtig gut), der vorallem vom "Anführer" des Trupps gut rübergebracht wurde. Ihn fand ich auch schauspielerisch noch am ehesten überzeugend. Die Frau (sorry, ich konnte mir weder die Namen noch die ganzen Titel merken, ging Euch ja bei den Drehabreiten genauso, wie man bei den Outtakes sehr schön sehen konnte :rolleyes: ) war meiner Meinung nach stellenweise sehr überfordert, aber für den Amateurbereich blieb es durchweg anschaubar.

Die Effekte war befriedigend bis sehr gut. Einige Explosionen wirkten z.B. sehr ins Bild reingesetzt (daher befriedigend), der Todesgleiter mit dem Mond im Hintergrund hingegen war sehr gut. Cool gemacht waren die Lasertreffer, die die Darsteller umgerissen hatten. Da steckte richtig Wumms dahinter, das hat Lust auf noch mehr Action gemacht.

Was mich mehrmals arg gestört hat, war die Wahl des Bildauschnitts, die wirkte nicht immer durchdacht. In einigen Szenen waren die Köpfe der Darsteller abgeschnitten, in anderen Szenen waren die Darsteller nur halb zu sehen, dafür aber ein größerer Bildbereich mit einem wenig interessanten Hintergrund. Da hat man dann doch wieder gemerkt, dass das "nur" ein Amateurfilm ist, Hollywood-Feeling (hatte einer der vorherigen Kritiker hier geschrieben), kam so nicht wirklich rüber.

Die Soundeffekte waren gut, soweit ich das hier über meinen internen Notebooklautsprecher beurteilen kann, die Stimmen waren immer gut zu verstehen, obwohl es schon krassen Unterschiede hinsichtlich der Tonqualität bei den Stimmaufnahmen gab (was Du ja auch schon erwähnt hast). Habt ihr eigentlich Stellen nachsynchronsiiert? Kam mir stellenweise so vor.
Sehr schwierig bis überhaupt nicht konnte ich die Goa´uld-Stimme verstehen. Aber das kenn ich von meinem eigenen Projekt. Eine künstlich verfremdete Stimme, die noch klar und deutlich zu verstehen sein soll, das ist mir auch ein Rätsel, wie das gehen soll. Ich hab übrigens nicht die Stream-, sondern die Low-Quali-Version geschaut.

Musik fand ich immer passend. Manchmal waren mir aber die Szenenwechsel zu abrupt. Das hätte man mit musikalischer Hinterlegund etwas weicher gestalten können. Also ich meine dieses, "Musik aus"gleichzeitig "Bild ausgeblendet", dann ist der Bildschirm schwarz und alles ruhig und dann geht die nächste Szene los. Das gefiel mir nicht so, weiß nicht, ob das aber vielleicht auch typisch für diese Serie ist.

So, ansonsten: Ich hab mich 35 Minuten prima unterhalten gefühlt und auch keinen Gedanken daran verschwendet, mal vorzuspulen. Man sieht, wieviel Arbeit darin steckt, das Ergebnis wirkt rund und wie aus einem Guß. Herzlichen Glückwunsch! Ich vermute, ihr könnt jetzt auch erstmal kein SG mehr sehen oder? ^^
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 24. März 2008, 14:45

Argh, verdammtes Board ... da hatte ich nen ellenlangen Beitrag geschrieben usw. und jetzt schau ich den Thread mal wieder rein und der ist einfach weg. -.-

Wie gut, dass ich den noch gespeichert hatte... :D
Das folgende hatte ich also eigentlich schon gestern morgen geschrieben ... ^^


So, dann will ich auch mal endlich schreiben. Ich habe den Film zwar gestern Nacht noch bis kurz nach 3.00 Uhr geschaut, aber war dann doch zu müde, um noch was anständiges schreiben zu können. Ich hatte ja schon lange darauf gewartet endlich das finale Ergebnis zu sehen, nachdem ich vom Moritz zwischendurch schon mal 3D Arbeiten gesehen hatte und diese endlich in Verbindung mit den Shots sehen wollte.

Jetzt fällt es mir schwer bei einem für Amateurfilmverhältnisse doch recht langen Film eine angemessene Rezension zu schreiben, aber ich versuch mich mal an alles zu erinnern, was mir aufgefallen ist. :D
Achja, wer den Film noch nicht gesehen hatte, sollte das folgende vielleicht erst nach dem Schauen lesen ... ;)


Ich muss dazu sagen, dass ich kein Stargate-Fan bin und in meinem Leben auch nicht mehr als mal eine Folge gesehen habe. Von daher waren das alles für mich erst mal böhmische Dörfer und ich habe am Anfang kein Wort verstanden von dem was geredet wurde. Nach und nach wurde allerdings auch mir einigermaßen klar, worum es geht ... :)
Stichwort verstehen: Hier ist wohl einer der ersten Kritikpunkte anzusetzen. Größtenteils war der Ton ganz anständig, allerdings gab es ja auch einige Szenen wo der Ton echt miserabel war. Schade, dass das Niveau dort nicht konstant war. Insgesamt aber dennoch über dem Durchschnitt hier!
Die Darsteller waren ansonsten stets gut zu verstehen, nur dass mich die schauspielerische Leistung leider nicht überzeugen konnte. Ich bin seit vielen Jahren in einer Theater AG und stelle deswegen vielleicht daran auch etwas höhere Ansprüche, aber insgesamt kamen die Emotionen da nicht deutlich genug rüber. Da stirbt einer und die Kollegen reagieren so, als hätte derjenige sich nur mal kurz zu einem Nickerchen hingelegt. Da hätte man in meinen Augen noch weitaus mehr rausholen können. ;)
Kommen wir mal nun vom Ton zum Bild:
Pluspunkt gibt's hier für die gute Bildqualität. Bei der Kameraarbeit hätte ich mir manchmal noch etwas mehr Dynamik gewünscht. Es waren größtenteils doch sehr viele starre Stativaufnahmen. Hier hätte man das Bild durch mehr Kamerafahrten und Bewegung denke ich noch interessanter gestalten können. Teilweise für meinen Geschmack auch zu viel Head-Room. Ansonsten solide Arbeit. Der Schnitt dazu hat in der Regel auch recht gut gepasst. In den Kampfszenen hätte man da vielleicht noch mehr Action rausholen können, wobei ich aus eigener Erfahrung weiß, dass das immer sehr tricky ist. Gestört haben mich lediglich manchmal diese ganzen Blenden auf Schwarz, aber ich glaube das gehört bei diesem Serientypischen teilweise dazu oder? Am Höhepunkt der Spannung ausblenden und wieder einblenden ... auch wenn ich bis heute nicht verstanden habe, was das soll. :D
In Punkto Kameraarbeit wäre denke ich auch auf die Beleuchtung einzugehen. Die habe ich nämlich teilweise vermisst. :P
Klar, im Wald ist das schwer zu machen, aber wäre dort auch denke ich nicht nötig gewesen. Lediglich in diesem "Gefängnis" (übrigens coole Location), waren die Gesichter teilweise sehr dunkel. Da hätte man ein bisschen mehr ausleuchten müssen.
Ganz, ganz großen Pluspunkt gibt es für die 3D Arbeit. Das Stargate sah äußerst geil aus und war in den meisten Shots auch sehr gut integriert. Auch die restlichen Sachen gefielen mir dort sehr gut, nur dieses kleine fahrende Ding mit den 6 Rädern - entschuldigt, dass ich als Nichtfan nicht weiß, wie es richtig heißt - fand ich nicht ganz perfekt integriert. Ansonsten hier aber auch Lob für's Compositing und die restliche VFX Arbeit. Die Effekte sahen größtenteils recht gut aus, abgesehen von so Kleinigkeiten (Bsp: Als die vier verfolgt werden und der eine erschossen wird und die Munition an seinem Körper quasi explodiert - sah etwas komisch aus ... :D).
Den größten Pluspunkt gibt's von mir für die Requisite. Die ganzen Uniformen, die "Standartwaffen", sowie auch die selbst gebauten Waffen, wirklich toll! Da sieht man die Liebe zum Fanfilm, hat mit sehr gefallen! :)

So, ich glaube, jetzt habe ich so die Hauptpunkte abgedeckt. Insgesamt ein solides Stück Arbeit, welches sich sehen lässt und für Amateurfilmverhältnisse wirklich schon sehr gut ist. Auf einer Skala von 1-10 gäbe das für mich 7 Punkte. Falls es eine Fortsetzung gibt - was bei dem letzten Satz ja nahe liegend wäre - würde ich mich freuen, wenn einige der angesprochenen Punkt noch verbessert würden. :)

Also, weiterhin viel Erfolg und weiter so! :thumbsup:


PS: Hat jetzt nichts mehr mit dem Film zu tun, aber zu den Plakaten wollte ich noch etwas sagen: Das erste fand ich nicht so überzeugend, das zweite hingegen schon recht gut und das dritte - SAU GEIL! Wirklich hammer! :thumbup:
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

JoeFX

Registrierter Benutzer

  • »JoeFX« ist männlich

Beiträge: 534

Dabei seit: 9. Oktober 2007

Wohnort: OÖ, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 24. März 2008, 16:34

So jetzt habe ich den Film gesehen. Auch wenn ich nicht der große SG1- Fan bin, habe ich diesen Fanfilm hier eig. sehr gut gefunden.
Ich habe den Trailer schon gesehen, war aber überrascht dass man mehr zu sehen kriegt als man denkt.

Am besten gefallen haben mir die Requisiten, die sehr echt gewirkt haben und den Film im Niveau anheben.
Auch die 3D- Modelle waren wirklich sehr gut.
Die Schauspieler waren ganz in Ordnung, manchmal etwas overacted, ist mir vorgekommen. Aber im ganzen gesehen, wars nicht schlecht.
Die Farben haben ein bisschen zu bunt für die Stimmung gewirkt.
Musik oft gut eingesetzt, manchmal aber etwas störend, bei Sprechsequenzen.

Auf eine Fortsetzung würde ich mich auch freuen, wäre klasse.

von mir gäbs 9/10 Punkten

Schattenlord

Registrierter Benutzer

  • »Schattenlord« ist männlich

Beiträge: 1 384

Dabei seit: 31. Dezember 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 24. März 2008, 18:18

@Schattenlord: Der Musikeinsatz wurde eigentlich meistens als sehr passend gelobt, daher wundert es mich etwas, dass du die Musik sogar größtenteils als unpassend empfunden hast.
Mmh, naja, ich will nochmal drauf zurück kommen.
Also das hat mehrere Gründe. Zum Einen, ich bin ein absoluter Musikliebhaber, und brauche für jeden meiner Filme allein für die Musikauswahl mehrere Stunden, warscheinlich bin ich etwas zu fanatisch. ^^ Tja, und da ich alle Stargate-Soundtracks habe (auch die kommenden vorbestellt habe ;) ) hätte ich einiges anderes gesetzt. Die Nox-Theme zum Beispiel hatte im Gefängnis gar nix verloren. :P
Gut, das ist jetzt schlecht begründete Kritik, aber mir, vom ersten Eindruck vom hören, passte die Musik größtenteils nicht.
Teilweise aber fand ich sie wiederrum gut eingesetzt, zum Beispiel beim finalen Kampf.
Dann wurde ja auch schon angesprochen, das vieles zu schnell ausgefadet wurde, und da litt teilweise auch die Musik kräftig drunter. Man wurde da richtig aus dem Bann gerissen, in den einem der Film hinein gezogen hat. ;)
Meine Gründe selbst sind schwer zu beschreiben... aber ich denke, das kommt dem Nahe.

Schattenlord


Letztes Projekt - unser Film Noir Kurzfilm "FALSCH":
Epic Vision Pictures - FALSCH - Kompletter Film Noir Kurzfilm Online!

WUSELmane

Registrierter Benutzer

  • »WUSELmane« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 21. November 2006

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 24. März 2008, 22:33

Als bekennender Stargatefan muß ich sagen das mir der Film gut gefallen hat und ich kein Grund hatte vorzuspulen.
Ich habe auch nicht erwartet (wie in anderen Foren) das ihr schauspielerisch an die Originale Serie rankommt.
Jedenfalls war ich positiv überrascht auch wenn es manchmal auswendiggelernt rüberkam - war ja auch manchmal ellenlanger Text ;-)
Hat die junge Schauspielerin überhaupt vorher mal Stargete geguckt oder habt ihr sie ins kalte Wasser geschubst mit den Fachbegriffen?
Sehr gut fand ich die Szene mit der Schockgranate und wie schon beim Trailer den Todesgleiter auf dem Hügel.
Schön wärs gewesen wenn die Doppelgänger mal öfters zusammen im Bild wären.
Die 3D Sachen waren top - außer das Aufklärungsteil - das empfand ich als zu stark reingesetzt.
Und zum Schluß, wenn alle durch den Ereignishorizont gehen um die Leute ein ovaler Fleck entsteht - das hätte man eleganter lösen müssen.
Alles in allem eine runde Sache und von mir gibts 7 von 10 Punkten.

Nils

Registrierter Benutzer

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 217

Dabei seit: 2. April 2006

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 24. März 2008, 23:19

Jawoll, das war solide Arbeit! Bin kein SG-Fan, aber stecke ausreichend in der Materie um folgen zu können. Sehr unterhaltsam, zum Teil spannend und dennoch mit gut plazierten Gags. Mir gefiel auch die Rolle und ebenfalls die Schauspielerei von McGregor/Sylvia. Ich weiß ja nicht, wo Ihr die Meßlatte für Amateurfilmschauspielerei ansetzt, aber davon abgesehen ist mir kein Quantensprung zwischen der Glaubwürdigkeit von McGregor und dem restlichen Team aufgefallen.
Einziger Kritikpunkt meinerseits an der Story wäre: in der Realität von SG 17 ist das komplette SG 14 Team ausgelöscht worden - und niemanden scheint es zu stören.

Kevin

Registrierter Benutzer

Beiträge: 182

Dabei seit: 30. Dezember 2005

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 25. März 2008, 03:16

War echt ziemlich gut, acuh wenns nicht Perfekt war.^^ Trotzdem finde ich, er war der unterhaltsamste Film hier um Forum in der letzten Zeit, ausserdem kommt das SG-Feeling schön rüber :D


ach ja: ich hab nach mehrmaligen Anhören kein Stück verstanden, was er am SChluss gesagt hat... ich versteh wirklich kein Wort :rolleyes:
Was sagte er denn?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kevin« (25. März 2008, 03:23)


Kim M. Gräfe

Registrierter Benutzer

  • »Kim M. Gräfe« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 15. April 2003

Wohnort: Kierspe

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 25. März 2008, 06:40

Der letzte Satz:

Spoiler Spoiler

Unser Volk kann nicht vernichtet werden.
mfG
Kim M. Gräfe

Visit: stargate.stepaheadfilms.de

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 25. März 2008, 09:57

So, habe den Film jetzt zweimal geschaut, beide Male die High Qualy. Sonntag Nachmittag am PC und gestern Abend dann noch mal via Beamer zusammen mit unserem Newsman Frontmann Daniel / Sanchez sowie Vlevo.

Was einige hier schon geschrieben haben, größtes Minus in meinen Augen sind die vielen Schwarzblenden. Es stimmt zwar das das auch in den echten Serien desöfteren mal kommt, jedoch denke ich das dies mit den Werbebreaks zu tun hat, die hier in DE einfach anders gesetzt werden, so bleiben die Schwarzblenden drin, obwohl sie keinen Sinn machen. In einem Fan Film gibt´s keinen Werbebreak, also sollte es auch keine derartigen Schwarzblenden inmitten einer Action- oder Schlüsselszene geben.

Der Film hat wirklich eine Menge Kinderkrankheiten und dennoch fällt es einem schwer ihn nicht zu mögen. Auch wenn vieles fernab von optimaler Umsetzung ist, so sind doch so viele interessante Details gestreut und so viele Verneigungen vor der Vorlage zu finden. Auch wenn ich selbst mit den SG Serien wenig am Hut habe (ein paar der Folgen mit R.D. Anderson hab ich damals mal gesehen, das war´s dann auch schon), so konnte ich schon sehen, wie ihr ständig drauf geachtet habt, den Eindruck eines ganzen Universums aufkommen zu lassen. All diese Referenzen helfen den Film zusammen zu halten, obgleich es für Nichtkenner schon streckenweise echt anstrengend wird ;)

Schauspielerisch hatte ich ehrlich gesagt eh keine allzu großen Erwartungen an den Film gestellt. Das Spektrum reicht hier von komplett emotionslos bis hin zum Overacting. Aber sind wir mal ehrlich, kaum einer hier im Forum hat eine Schauspielausbildung vorzuweisen, da ist es klar, das bei einem FanFilm Projekt hier keine Wunder zu erwarten sind. Ich hatte hier noch am ehesten mit dem Drehbuch / der Story als solches zu kämpfen. Zu oft erzählen die Schauspieler dem Zuschauer was gerade passiert, bzw was getan werden muss oder was die Hintergründe sind. Sowas ist generell leider kein sehr gutes Stilmittel und sollte ansich vermieden werden. Das dies nicht immer klappt ist mir auch klar. Es fiel mir hier aber doch mehrfach auf.

Was mit wiederum gut gefiel war die Idee mit den doppelten Team Members aus dem Paralleluniversum. Hat dem ganzen auf einfache Art und Weise mehr Größe verliehen, da es so scheinbar mehr Figuren gab, als tatsächlich vorhanden waren, gut gelöst. Auch schön war der Auftritt des anderen Teams gen Ende des Films, das hat dem ganzen nochmal einen gehörigen Schub gegeben. Macht schon Eindruck eine solche Truppe dann bis an die Zähne bewaffnet in Aktion treten zu sehen. Das durchgängige nicht-zeigen des Feindes war streckenweise ein wenig verwirrend bzw nervig, aber durchaus nachvollziehbar, das die Kostüme aus der Serie Euer Budget ein wenig gesprengt hätten. Löblich dagegen waren die selbstgebauten Waffen die durchaus überzeugend im Film rüber kamen, über die ganzen Softairs brauchen wir ja nicht sprechen, das macht immer Eindruck.

Ein zweischneidiges Schwert war die CGI Sequenz am Ende, einerseits klasse mit dem Ring Transporter und eben dem Setting ansich, doch auf der anderen Seite war die Umsetzung ein wenig merkwürdig. Das SG Member betritt dieses Waffenlager um die Bombe zu plazieren, jedoch sieht man ihn nur kurz recht emotionslos von rechts nach links latschen, direkt danach wieder weg, keinerlei Aktion ist erkennbar. Dann folgt eine für meinen Geschmack etwas zu lange Kamerafahrt auf die plazierte Bombe. Hier wären mehr Schnitte und einige CloseUps und das tatsächliche Plazieren der Bombe wirklich eine Bereicherung gewesen.

Generell gefiel mir aber die VFX Arbeit im Film sehr gut, hier hätte ich ehrlich gesagt mit schlechterem gerechnet und war positiv überrascht. Die Laser Effekte sahen konstant gut aus, die Einschläge meistens auch, hier gab´s nur wenige Szenen die nicht ganz optimal waren. Auch mein Favorit ist der Todesgleiter Anflug am Hang mit dem Mond im Hintergrund, sehr schön umgesetzt und sehr atmosphärisch. Ich war gespannt wie ihr das Öffnen des Tores darstellen würdet, das stand ja hier im Forum eine Weile zur Diskussion. So war dann das Ergebnis einerseits ernüchtern, andererseits aber intelligent gelöst. Anstatt es qualitativ minderwertig oder falsch darzustellen, zeigt ihr es gar nicht und impliziert das Öffnen nur über den Sound während man gerade "zufällig" was anderes sieht. Vermutlich die bessere Lösung dazu zu stehen das man den Effekt nicht gut genug umsetzen kann und ihn so lieber aussen vor lässt.

Was Schnitt und Kameraarbeit angeht, so sehe ich hier noch viel Platz für Verbesserungen. Ob ihr euch tatsächlich an der Schnittarbeit der Originalserie orientiert habt, kann ich nicht beurteilen, aber es war solide Arbeit. In den Actionszenen wäre sicherlich mehr rauszuholen gewesen. Bestes Beispiel war der Kampf gegen den "besessenen" Anführer, als sein Teamkollege ihm die Stabwaffe entreissen will. Das war halt offensichtlich sehr gestellt und nicht gerade eindrucksvoll. Hier hätten mehrere Takes aus unterschiedlichen Perspektiven und Entfernungen helfen können das ganze dramatischer und heftiger wirken zu lassen, als die Aktion eigentlich war. Das bringt auch direkt zur Kameraarbeit. Wie schon von anderen angemerkt wurde, es gibt viel zu oft wirkliches schlechtes Framing. Die meiste Zeit steht der sprechende zentriert im Bild anstatt gedrittelt, es gibt so gut wie keine over shoulder shots, man sieht immer nur den sprechenden, aber nie den angesprochenen. Dazu kommt noch das ihr leider sehr sehr häufig Achsensprünge habt und die Darsteller anscheinend alle in eine Richtung sprechen. Hier denke ich gilt es am ehesten beim nächsten Projekt drauf zu achten. Das sind essentielle Grundlagen des Filmemachens und wichtiger als jeder Effektshot.

Dann kann ich leider nur bestätigen was die anderen schon angemerkt haben, der Sound war leider an vielen Stellen recht unverständlich. Am Anfang ist es die meiste Zeit eigentlich verständlich und scheinbar sauberer O-Ton, doch dann kommen einige Szenen, als sie die Siedlung finden wo der Ton entweder nachträglich eingesprochen wurde oder aber extrem gefiltert wurde, egal wie die Verständlichkeit leidet hier immens. Die verzerrten Stimmen der Aliens wirken an sich gar nicht übel, aber auch sie zehren stark an der Verständlichkeit der Dialoge, bestes Beispiel der Schlusssatz. Auch werden die Dialoge hier und da ein wenig zu sehr von der dominierenden Musik übertönt. Was die Musikwahl angeht, so weiß ich nicht auf welches Repertoire ihr da bei Stargate generell zurückgreifen könnt, aber bis auf wenige Szenen fand ich die Musik ansich passend, wenn auch allzu oft abgehackt durch die eingangs erwähnt Schwarzblenden.

Um es zusammenfassen, was ich mir von der Fortsetzung (sofern ihr diese machen solltet) wünsche:

- Einhaltung der Grundregeln des Filmemachens (180° Regel, Rule Of Thirds, etc.)
- Straffer Schnitt ohne viele Schwarzblenden
- Abwechslungsreichere Kameraarbeit
- Nahtlosere Musikuntermalung
- Figuren die mehr handeln und weniger davon berichten ;)
- Mehr VFX Shots vom Kaliber des Todesgleiter-Anflugs vorm Mond <- Atmosphäre!!

Ist jetzt viel Krams den ich kritisiere, aber darum geht´s ja auch. Ich brauch nicht groß erwähnen das ich mich dennoch unterhalten gefühlt habe vom Film und die Tatsache das ich ihn zwei mal angeschaut habe spricht ja auch für Euer Projekt. Ich hoffe meine Kritik hilft euch ein wenig weiter bei den nächsten Projekten.

Kevin

Registrierter Benutzer

Beiträge: 182

Dabei seit: 30. Dezember 2005

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 25. März 2008, 14:23

Der letzte Satz:


Aaaachsooo, hehe ich hab das echt nicht verstanden^^ naja Danke für die Info. :thumbsup:

33

Dienstag, 25. März 2008, 16:13

Ich fasse mich mal kurz.
Ich fands gut. Es war nicht langweilig, Bild war sauber VFX halbwegs überzeugend und Musik hat gepasst. Wurde ja eh schon das meiste gesagt aber ich teile da die Sache mit den Blenden, das war sehr unpassend. Kamera war nicht schlecht, hat einen aber auch nicht umgehauen :) was sie ja auch nicht muss. Das Heraustretren aus dem Stargate fand ich nicht sooo schön, da ha mein einfach gesehen dass es nur ne Maske und eine kleine Wölbung ist, diese Wellen hätten da eben gepasst, allerdings weiß ich auch nicht wie es in der Serie ist.
Schauspielerisch wurde ja auch schon alles gesagt, das war etwas mager bis ganz gut, dein Bruder hatte dann auch sone Standard Masche die mich ein bisschen genervt hat :D aber deswegen nicht schlecht.
Die Stimmen fand ich am Anfang manchmal etwas zu schwach, da wurden sie von der wuchtigen Musik übertönt. Auch die Tonqualität hat zwischendrin ganz schön extrem geschwankt das fand ich weniger angenehm.
Die CGI Szene am Schluss war von der Beleuchtung her wirklich super gelungen, blos leider hat dann die Kamera ein wenig enttäuscht, da hätt ich mir ne Kamerafahrt doch eher gespart.
Musik fand ich fast immer echt gut, manchmal vllt ein wenig zu fröhlich für das dargestellte Geschehen.
So das war jetzt sehr knapp und hauptsächlich die Kritikpunkte aber macht ja nix, da das meiste eh schon gesagt wurde.
Insgesamt ein gelungenes Werk, soviel ist sicher.

Amateur_amateur

unregistriert

34

Dienstag, 25. März 2008, 19:17

Als erstes!!

Ich bin angenehm überascht. Ehrlich.

Hätte nie gedacht, dass man als "Amateur" so was hinbekommt.

Sehr gut hat mir die Musik gefallen. Die Story war, bis auf einen Logikfehler :D durchdacht und kommt mit Sicherheit auch an die Original Serie ran, die ja auch nicht immer frei von Logik ist. Wer weiß, welchen Fehler ich meine, bekommt einen Gummipunkt.

Das mit den Schwarzblenden fand ich auch unagenehm. Ich wollte immer aufstehen und was zu trinken holen, da ich dachte, jetzt kommt Werbung :P

Aber wenn es eins gibt, was mit echt gestört hat, waren es die Dialoge. Da hätte man sich mit dem Drehbuch mehr Zeit und "pfiffigere" Dialoge einfallen lassen sollen.

Aber ich hatte zu keinem Moment das Gefühl, ich müsste vorspulen, oder ausschalten (was ich hier und da schon bei anderen gemacht hatte, schäm)

Ich freu mich auf die Fortsetzung. :thumbsup:

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 25. März 2008, 20:42

Also Marcus:
Respekt, da haste Du ein anständiges Stück Arbeit abgeliefert.
Leichte Schwächen gab´s bei einigen Szenen beim Sound (fiel mir das erste Mal auf bei der Stelle, wo sich die Teams aus den zwei Welten treffen.
Sylvia Krömer ist zwar optisch sehr lecker (hrhr), aber manchmal hört sich das sehr gestelzt an, noch etwas mehr an flüssiger Aussprache üben.
Achja, beim Waffendurchladen hört man, daß es Plastikwaffen waren - nächstes Mal fragst mich, dann zeichne ich Dir echte auf! ;-)
Einmal gab´s ne Schwarzblende, ohne Ton, da hätte man schon den Ton der nächsten Szene reinsetzen können. ;-)
Generell hätten die Dialoge noch etwas schneller geschnitten werden können und auch die Bilder insertmäßig dazu über den Ton der Gegenszene gelegt werden können.
Schade, daß die Gräfe´s ihren Jüngsten für den Film so hungern lassen mußten... hehe... Da fehlt eigentlich noch der Satz im Abspann: "No Kids were harmed during this production and all kids were trained by professionels!" oder so...

Ansonsten ein sehr DICKES LOB an Dich und Deine Crew. Mir als "Nicht-so-unbedingt-Stargate-Fan" hat der Film sehr gefallen,
auch wenn ich die Grundstory hinter Stargate niicht ganz verstehe.
Aber das wird ja in den ersten Sätzen halbwegs erklärt.
Vielleicht hättest Du da noch eine kleine gesprochene Erklärung im Vorspann einbauen können... aber egal, mir hat´s im Großen und Ganzen sehr gut gefallen!
Sehr geil übrigens auch die Mattepainting-/Tracking-Szene mit dem Todesgleiter


Grüßle Purzel
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 030

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 313

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 25. März 2008, 20:45

@HetH: Was die Kadrierung der Bilder angeht, da macht ein Amateurfilmer ja meistens das zentrale Objekt in die Mitte des Bildes. Ist ja auch das einzig logische. Auf was anderes kommt man von alleine ja nicht. Genau so mit dem Achensprung. Das nächste Mal wird das natürlich alles nicht passieren, jetzt habe ich ja Ahnung. ;)

@Purzel: Die Waffendurchladesounds wurden alle durch echte aus einer Soundsammlung ersetzt, wo hast du denn noch Plastikwaffen gehört?

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 25. März 2008, 20:48

@ Marcus:
War die Kugel, die beim Gefecht am Baumstamm entlang rollt echt oder CGI?
Sehr sehr gut aus!

Die Waffensounds am Anfang, nachdem sie durchs SG kommen und sich aufteilen..
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 030

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 313

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 25. März 2008, 20:49

lol, das ist ein angemalter Softball ;)

Und genau die Sounds sind von echten Waffen.

Purzel

Medienmogul

  • »Purzel« ist männlich

Beiträge: 3 313

Dabei seit: 7. August 2003

Hilfreich-Bewertungen: 184

  • Private Nachricht senden

39

Dienstag, 25. März 2008, 20:51

die hören sich so dumpf und unecht an... sorry..
oder es hörte sich unecht an, weil sie reingestanzt waren... muss ich mir morgen nochmal anschauen , hab jetzt Nachtschicht...

CU Purzel
Wenn Amateurfilmen einfach wäre, hieße es RTL.

Kim M. Gräfe

Registrierter Benutzer

  • »Kim M. Gräfe« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 15. April 2003

Wohnort: Kierspe

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 26. März 2008, 17:40

Bis hierher schonmal vielen Dank für die Kommentare und Kritiken :)
mfG
Kim M. Gräfe

Visit: stargate.stepaheadfilms.de

Social Bookmarks