Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Oktober 2007, 21:50

Calm Voice - Drama von CE-Pictures & Wave Pictures

Hallo liebe Community!
Ich möchte euch heute unseren zweiten Kurzfilm „Calm Voice“ vorstellen, der, wie damals auch Green Room, wieder in einer Zusammenarbeit von Criselife Entertainment Pictures mit Wave Pictures entstanden ist.
Das knapp 37-minütige Drama wurde mit einer 15-köpfigen Crew in etwa einem halben Jahr produziert und wir hatten im März/Mai 2007 ingesammt 4 Drehtage, an denen wir fünf DV-Tapes füllten und außerdem noch knapp drei Stunden Making Of Material zusammengebracht haben.
Das Drehbuch zum Film schrieb Christian te Baay einst für einen Wettbewerb zum Thema „Stille“, der jedoch leider erfolglos blieb (wahrscheinlich auf Grund der enormen Anzahl an Bewerbern). Die Story war dann aber doch zu schade zum wegschmeißen und so entschied er sich, diesen Film nach Green Room zusammen mit Wave Pictures umzusetzen.

Story:

Zitat

Im Grunde reden wir immer - selbst wenn unsere Stimme versagt.
Das Leben von Kevin befindet sich an einem Tiefpunkt, als er zusehen muss, wie er durch seine Unachtsamkeit seine große Liebe verliert. Geschockt von dem schrecklichen Verkehrsunfall zieht Kevin sich in seine eigenen vier Wände zurück und spricht kein einziges Wort mehr - nicht mit seinem besten Freund und auch nicht mit seiner Mutter.
Eines Tages trifft er an einem alten Fabrikgelande ein obdachloses Mädchen, das ihn zu kennen scheint. Sie versucht ihn aus seinem Sumpf der Depression zu ziehen...
...um mit seiner Vergangenheit abzuschließen...




Gefilmt wurde dieser Film auf Mini-DV mit einer NV-GS-280 von Panasonic. Diesmal hatten wir auch ein externes Richtmikro zur Verfügung, auch wenn wir einige Szenen dann doch nachvertont haben, da es uns den Original-Ton aus Gründen technischer Mängel zerschossen hatte.
Unser Lichtquiptment, bestehend aus drei Bauscheinwerfern, haben wir dieses Mal auch sehr viel geziehlter eingesetzt, einfach auch aus dem Grund, dass wir diesmal meistens Innen gedreht haben und somit genug Strom vorhanden war. Die wenigen Außenszenen wurden mit einem Reflektor ausgeleuchtet.
Die Musik im Film kam diesmal von Christian te Baay, der hauptsächlich mit den Sounds seines Keyboards in Kombination mit kleinen Bearbeitungen am Computer die teilweise recht dunkle Atmosphäre des Filmes wiedergegeben hat.

Cast/Crew
Kevin - Marcus Klapproth
Larissa - Alice Grinda
Sophia - Karola Raimond
Tom - Simon Andris
Kevins Mutter - Sigrid Kröller

Regie - C. te Baay
Regie-Assistent - M. Breunig
Produzent - C. te Baay, M. Breunig
Kamera - T. Bünger
Produktionsdesign, Technische Assistenten - M. Breunig, G. Bös, S. Knotz, D. Wageringel, T. Platz, T. Engelhardt, B. Mohr, T. Fischer
VFX Artist - M. Markovic, G. Bös
Schnitt - C. te Baay
Dokumentation - T. Engelhardt, T-Bünger
Filmmusik - C. te Baay

Filmbilder:






Zu Calm Voice ist außerdem eine OnSet-Bildergalerie online! Die Bilder gibts entweder in der Wave Pictures Galerie oder in der offiziellen Calm Voice Galerie. Darin findet ihr über 100 Bilder vom 4-tägigen Dreh!

Teaser:
Zu Calm Voice haben wir Anfang Juli einen ersten Teaser veröffentlicht. Wir bieten ihn hier als Download [DivX, 12 MB] an.

Film:
Kommen wir also nun zum Hauptfilm :D
Nach einem knappen halben Jahr feierte der Film am 12. Oktober seine erfolgreiche Premiere im kleinen Kreis in Hilsbach (bei Sinsheim, BW). Es war mal wieder einen sehr interessante Erfahrung solch einen Film zu drehen und die ganze Crew hatte echt unheimlich viel Spaß an der ganzen Sache!


Den Film kann man sich auf dieser Seite als Stage6-Stream ansehen oder die DivX-Datei herunterladen.

Abschließen natürlich noch das obligatorische „Danke“ an alle, die diesen Film möglich gemacht haben! An die tollen Darsteller, die aus ganz Deutschland zu uns gekommen sind und mit uns diesen Film abgedreht haben, natürlich an die komplette Crew, die auch am Ende eines 13-Stunden Drehtages noch super drauf war und an alle, die uns die Drehorte zur Verfügung gestellt haben, an denen wir echt wunderbar drehen konnten!



Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Thom 98« (10. Oktober 2008, 13:02)


LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 22. Oktober 2007, 21:42

So...ich hab Euren Film gestern schon angeschaut, war aber leider zu müde, um noch was zu schreiben. Deshalb hol ich das jetzt mal nach.

Also...

alles in allem finde ich den Film gut gelungen. Ihr habt Euch ja eine ziemliche hefitge Thematik angetan, fernab von all dem viel leichter zu erstellenden Action-Klamauk. Dafür erstmal meinen Respekt.

Zur Kritik im Einzelnen:

Gut gefallen haben mir:
+ Soundkulisse
+ Farbkorrektur
+ Day to Night Szenen
+ Besondere atmosphärische Dichte beim 1. Treffen mit der "Obdachlosen"
+ schauspielerische Leistung aller Beteiligten
+ Unterschied in der Beleuchtung und der Farbkorrektur beim Verlassen des Zimmers durchs Fenster (dieses "Glühen" der Außenwelt im krassen Gegensatz zum tristen Zimmer)
+ coole Locatons in dem verfallenen Gebäude und im Krankenhaus
+ Einblendung in der Ruine, als die Freundin wieder in der Traumsequenz auftaucht

Was mir nicht so gefallen hat:

- teilweise langatmig

Spoiler Spoiler

- Der Unfall war total vorhersehbar, schon in dem Moment, als die Frau den Gurt gelöst hat, war klar was passiert


Soviel dazu von mir. Alles in allem ein schöner Streifen!
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Oktober 2007, 15:16

Zitat

Original von LunaticEYE
- teilweise langatmig

War ja klar, dass das kommt :D
Dieser Punkt wurde schon auf der Premiere angesprochen und ich muss leider teilweise zustimmen. Aber es ist nunmal ein Drama und um diese ganze Verwzeiflung und Trauer von Kevin darzustellen, brauchts eben einige längere Einstellungen - Is hald so :tongue:
Will mich jetzt hierfür nicht rechtfertigen oder sowas, aber ein wenig "langsamer" als nen Action-Thriller sind Dramen eben nunmal!^^

Aber danke schonmal für die tollen Worte zum Film!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thom 98« (23. Oktober 2007, 18:56)


LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Oktober 2007, 18:53

Ich denke das ist auch eine Sache der Gewohnheit. Hier im Forum werden ja eher actionlastige Filme gezeigt. Persönlich mag ich Dramen aber ganz gerne. Und für die Darsteller sind sie meiner Meinung nach ohnehin eines der schwierigsten Themen. Das kann ganz leicht ins Lächerliche abdriften.
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

biofilms

unregistriert

5

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 04:58

Hi werte Filmschaffende,

ich habe Chris meine Meinung ja schon per Chat gesagt, aber nun nochmal für die Allgemeinheit:

Ich finde den Film richtig gut, gucke eher selten mal ein Drama, aber bei CV hab ich da gerne eine Ausnahme gemacht. Ich hatte schon während der Produktion ja schon manchmal Setfotos etc. sehen dürfen und das versprach schon recht viel. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Der Film hat eine schöne, einfallsreiche und diesmal auch verständliche (Green Room hab ich nicht gerafft) Story und richtig gute Dialoge.
Bei den Dialogen muss ich auch gleich die erstklassige Schauspielerei loben. Bitte leitet das auch brav weiter, ich fand alle Schauspieler durch die Bank weg genial.
Auch wenn der Hauptdarsteller fast nur schweigt, kommt seine Stimmung sehr gut rüber - schöne Mimik und Körpersprache. Es wirkte nie aufgesetzt.

Die Bildsprache gefiel mir auch, der Ton war schon viel besser als beim letzten mal, aber hier und da noch etwas "merkwürdig" gemixt. Zum Beispiel bei der Unterhaltung am Eisentor. Da hättet ihr den Ton stets von der gleichen Stelle aus angeln müssen und nicht bei jedem Perspektivenwechel neu (das hört man leider stark heraus).

Aus technische Sicht sind mir positiv die sehr guten Day-for-Night-Shots aufgefallen, die CGI (fällt kaum auf) und, dass ihr gezielt mit Lichtrefelktoren arbeitet.
Negativ ist mir an einigen Stellen ein etwas harter Schnitt aufgefallen, dafür waren manche Übergänge richtig genial.
Die Spiegelung am Ende in der Tür ist mies, aber schwer zu vermeiden bei solch einem Shot (wobei auch das möglich ist). Das funktioniert ja mit diesem Gesicht-Im-Spiegel-Trick (siehe z.B. Hethfilms' Killerinstinkt).

Meine Lieblingsszene in punctor Technik ist ganz klar der Autounfall und die Fahrt davor, das habt ihr toll hingekriegt (ich kenne ja den Backkground mit den Scheinwerfern in der Gerage).

Ansonsten gefällt mir der Dialog an dem Eisentor (Fabrikhalle) und im Krankenhaus - perfekter Text, super Schauspieler-Preformance.

ich hoffe die DVD ist bald fertig, ich will Extras sehen! :)

Viele Grüße und vielen Dank für den Film an alle Beteiligten,
ich fand die 40 Min. sehr gut investiert und werde den Film noch 2-3 Mal gucke in nächster Zeit.

Mach's gut,
Lukas

PS.
Endlich benutzt mal einer deutsche Titel -Lob-, da machen Vor- und Abspann gleich mehr Freude. In meinen Augen bringt es einem deutschen Film (den es nichtmal mit engl. Subs gibt) absolut nichts, wenn englische Titel benutzt werden. Das macht aus einem Urlaubsfilm auch keine Pseudo-Ami-Produktion. Hab' das ja auch mal gemacht, findet es aber heutzutage albern.

PPS.
Hab schon zwei Eastereggs entdeckt:

Spoiler Spoiler


Zeitungs-Szene:
-Schlagzeile unten für 1 o. 2 Frames: "Neuer Kinofilm "Green Room" feiert Premiere""
-Der obere Zeitungsartikerl von Christian te Baay

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. Oktober 2007, 16:03

Ich möchte mich auch bei dir erstmal für die tollen aufmunternden Worte zum Film bedanken. Freut mich sehr, dass dir der Film so gut gefallen hat - die Extras sind auch der Hamma :D , soviel kan ich schonmal verraten

Noch ein paar Worte zu dem hier:

Zitat

Original von biofilms
Die Spiegelung am Ende in der Tür ist mies, aber schwer zu vermeiden bei solch einem Shot (wobei auch das möglich ist). Das funktioniert ja mit diesem Gesicht-Im-Spiegel-Trick (siehe z.B. Hethfilms' Killerinstinkt).

Diese kleine Aufnahme war eigentlich ne Testszene^^ Ich hatte ein paar Tage zuvor diese kleine Dolly gebastelt und wollte die einfach mal schnell ausprobieren bevor wir anfangen mit dem Dreh. Also bin ich schnell raus auf den Gang und hab die Cam schnell mal rumgeschoben und getestet, wie das so geht. Klappt sehr gut, solange der Boden eben wie im Krankenaus schön glatt ist!



Nya, jedenfalls hab ich während der Aufnahme auch mal den roten Knopf an der Cam gedrückt, weil ich das spter ja noch dem Chris zeigen wollte...Irgentwie hats diese Testaufnahme dann wohl in den Film geschafft ;)

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. Oktober 2007, 22:20

So mir hat der Film wirklich super gefallen. Bis auf paar kleine Mankos wie Kameraführung und teilweise zu leiser Ton war der Film echt ne super Unterhaltung! Das es bei den Schauspielern um keine Laien handelte, hab ich erst im nachhinein "gesehen", aber die haben die ganzen Rollen echt toll rübergebracht! Auch die selbstkomponierte Musik fand ich echt klasse! Kommt richtig gut zur Geltung!

Richtig stylisch fand ich auch die Vogelperspektive bei der Autobahnfahrt im regen. Man merkte zwar das hier CGI im Spiel ist, sah aber sauber aus!
Wie lange habt ihr für die ganze Organisation der Schauspieler gebraucht, und haben die alles ohne ne Gage gemacht?

Thom 98

Registrierter Benutzer

  • »Thom 98« ist männlich
  • »Thom 98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 357

Dabei seit: 23. Juni 2005

Wohnort: Östringen

Hilfreich-Bewertungen: 89

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 26. Oktober 2007, 08:08

Zitat

Original von Neo
Wie lange habt ihr für die ganze Organisation der Schauspieler gebraucht, und haben die alles ohne ne Gage gemacht?

Also mit dem Dreh angefangen haben wir im März. Die Drehanfrage (bei der wir immer noch nich wissen, wer die ins Web gestellt hat - es haben sich nur in den darauffolgenden paar Tagen knapp 100 Darsteller bei Chris beworben) ging glaub so Ende Januar. Und ja, die Darsteller haben prinzipiell keine Gage bekommen soweit ich weiß, jedoch haben wir ihnen die Fahrtkosten erstattet (is ja selbstverständlich, wenn die schon von Hamburg extra hier nach BW fahrn!). Wie viel das war, will und kann ich nicht sagen. Erstens redet man nicht so öffentlich über Geld und zweitens weiß ich es auch garnicht genau, weil Chris und Marcel das weitgehenst geregelt haben.

PS: Das CGI is übrigens Blender! Jaja, da hat der gute Huggy echt was geleistet!

CyLeT

Registrierter Benutzer

  • »CyLeT« ist männlich

Beiträge: 37

Dabei seit: 18. September 2006

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 26. Oktober 2007, 18:02

Muss Thom korrigieren, selbst Fahrtkosten haben die Darsteller selbst auf sich genommen (bis auf einmal). Fahrtkosten sind also nur von hier zu den Drehorten entstanden. Natürlich haben wir den Darstellern das Leben so gut wie möglich gemacht. War eine recht angenehme Drehatmosphere, waren abends z.B. noch im Pub.
Wenn man sich "gute" Darsteller von ganz Deutschland holt, muss man auch "was zu bieten" haben. Deswegen empfehle ich nicht jedem diesen Weg. Calm Voice ist auch nicht perfekt, aber mit Laiendarsteller wäre es fast nicht zu realisieren gewesen...
"In Amerika wird Film gemacht wie ein Kunstwerk und verkauft wie eine Ware. Und in Deutschland ist das genau umgekehrt."
(Christoph Waltz im Interview in "Metropolis", Arte)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks