Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Donner

Registrierter Benutzer

  • »Donner« ist männlich
  • »Donner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Dabei seit: 14. März 2006

Wohnort: Bayern

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 17. September 2007, 14:08

Outtake Films "MEMORIES" Download!

MEMORIES

Ab sofort könnt Ihr unseren neuen Kurzfilm Memories auf unserer Homepage runterladen http://www.outtake-film.de



Genre: Kurzfilm / Thriller

Stell dir vor du hast die Frau für dein Leben kennen gelernt. Du bist dir sicher, nun hast du es geschafft. Doch als du am Morgen aufwachst musst du feststellen, dass das restliche Leben manchmal sehr kurz sein kann. Deine Traumfrau liegt tot neben dir. Nicht dass das bereits genügend Probleme wären, aber du weißt, dass die Polizei versuchen wird dir einen Mord anzuhängen. Doch wer treibt sein perverses Spiel mit dir? Und wieder beginnt ein dieser verdammten Tage.

Darsteller: Michael Donner, Melanie Bayersdorfer, Christian Dodel, Alexander Marx, Jürgen Schirl, Marco Goldhofer, Alexander Goldhofer

Regie: Outtake Team
Drehbuch: Christian Dodel

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. September 2007, 14:24

Die Story erinnert beim ersten lesen sehr stark an Sin City ...
Bin am Saugen, Kritik folgt. :)

Genesis

unregistriert

3

Montag, 17. September 2007, 18:27

hi ^^

saug mir den film auch gerade

der trailer hat mich schon angesprochen, umso mehr freu ich mich auf den namensvetternfilm ^^

T-LoW

Registrierter Benutzer

  • »T-LoW« ist männlich

Beiträge: 783

Dabei seit: 26. Oktober 2005

Wohnort: Westerwald

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. September 2007, 19:47

Jau so ein ganz hübscher Streifen mit ein paar guten Ideen, allerdings fand ich das Ende (zumindest aus meiner Sicht :) ) ein wenig zu vorhersehbar.

Die Atmosphäre des Films war gut, aber es hat mir dann doch an Geräuschkulisse gefehlt (z.B. direkt am Anfang wusste ich genau, dass dort ein Uhrticken hätte hingemusst :D ). Die Musik war ja fast gar nicht vorhanden und wenn, dann so dezent, dass ich sie kaum bemerkt habe. Wenn ich sie bemerkt habe, ist sie mir nicht negativ aufgefallen und war alles andere als aufdringlich.

Den Monolog der Hauptfigur fand ich soweit ebenfalls ganz gut, aber meistens hat es mir dann doch an Anteilnahme gefehlt. Schon klar, dass er im Film anscheinend ein wenig distanziert/desinteressiert auf die Dinge schaut, aber so neutral kann fast kein Mensch auf die Geschehenisse reagieren. Beispiel:

Spoiler Spoiler

Er sieht am Anfang die Tote. "Oh, eine Tote... was mach ich denn jetzt... naja, schöner Raum...", ansich versteht man den Charakter des Mannes schon, aber dennoch fand ich es doch zu anteilnahmslos, auch, wenn er als Polizist wohl oft mit Toten zu tun hat.


So, jetzt ein weiterer Spoiler, weil ich noch ein paar direktere Sachen ansprechen wollte :)

Spoiler Spoiler


Zu den guten Ideen:
Das Messer im Rücken. Super habt ihr das hinbekommen, sah sehr echt aus. Habt ihr die Atrappe gekauft oder selbst gefertigt?

Dazu stellt sich mir folgende Frage:
Der Typ macht sich Gedanken um die liegen gelassene Heroinspritze, während erstmal die Wohnung voll von seinen Fingerabdrücken ist, genauso wie der Messergriff. Also nach meiner Ansicht sollte er eigentlich viel größere Probleme haben, als die Spritze ^^

Insgesamt kommt er mir als Kriminalpolizist (wohl Morddezernat) sehr unbeholfen vor, wenn es darum geht, einen Tod zu inszenieren, damit er nicht verdächtigt wird. Solche Leute sollten doch eigentlich genügend verschiedene Todesursachen gesehen haben, um sich etwas originelles einfallen zu lassen :)

Ja, dann noch die Szene mit der Spritze selbst:
Vorweg, ich hasse Spritzen und konnte deshalb auch nicht hinsehen xD

Demnach habt ihr das echt gut gemacht. Hat er sich wirklich was gespritzt oder war das nur ein Special Effect? (das, was ich durch die Fingerschlitze sehen konnte, sah ziemlich echt aus. Wenn dem nicht so war: Respekt :) )

Dann möchte ich noch auf die Szene mit den zwei Typen vor dem Haus mit dem (Handy?) zu sprechen kommen... was sollte das? War da etwas dran zu verstehen, oder sollte der Shot nur kurz für Verwirrung sorgen? ^^

Die Plottauflösung zum Ende hin war für mich wie gesagt ziemlich vorhersehbar, auch, dass er bei der Polizei sein würde. War natürlich eine gute Idee, doch irgendwie fehlte mir da noch der richtige Clou.


Gut, ich bin mir sicher, dass ich was vergessen hab, weil ich momentan sowieso etwas zerstreuter bin, aber macht Euch nichts draus.
Der Film war gut, hatte eine angenehme Länge und die Kompression war auch sehr schön gewählt ^^

MfG
T-LoW

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »T-LoW« (17. September 2007, 19:49)


LunaticEYE

Registrierter Benutzer

  • »LunaticEYE« ist männlich

Beiträge: 937

Dabei seit: 11. Mai 2007

Wohnort: Berlin

Frühere Benutzernamen: Olafbn

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. September 2007, 20:19

Alles in allem sehr gelungen. Die Idee mit der Stimme aus dem Off fand ich sehr gelungen, auch der Monolog war interessant und hat diesen Typen von Anfang an sehr unsympathisch erscheinen lassen.

Das Ende fand ich im Gegensatz zu T-Low überhaupt nicht vorhersehbar und darauf stehe ich ja total. Das war sehr geil gemacht.

Spoiler Spoiler

Die Szene mit der Spitze fand ich auch ekelig, aber sehr gut umgesetzt. Den Trick musst Du unbedingt verraten. Auch das Messer kam gut, ich fand die ganze Szene sehr krank und passend. Schön waren auch diese verschiedenen Tathergänge, die sich der Protagonist ausgedacht hat und die ihr dann mit dieser "Überblendung" dargestellt habt.


Also: schönes Ding!
VISUELLE WERTE GmbH - Unternehmenskommunikation für den Mittelstand

Visuelle Werte GmbH
Nordendstr. 45e
13156 Berlin

vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Olaf Buntemeyer

Telefon: 030 911 49 887 - 0
Telefax: 030 911 49 887 - 9

E-Mail: hallo@visuelle-werte.de

Handelsregister:
AG Charlottenburg, HRB 166304 B

Ace

Registrierter Benutzer

  • »Ace« ist männlich

Beiträge: 122

Dabei seit: 21. August 2005

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 18. September 2007, 18:28

Da ist den Outtakeleuten wirklich mal wieder ein schöner Film gelungen...kann man nicht anders sagen. Ich fühlte mich köstlich unterhalten, das Drehbuch ist von schwarzem Humor nur so durchsetzt und das gefällt mir persönlich sehr gut. Gerade die Teilnahmslosigkeit der Figur hat mich trotz des ernsten Themas oft zum Lachen gebracht :D

Kamera und Schnitt fand ich sehr schön. Waren auch einige nette visuelle Ideen mit eingebracht...da gibt es wenig zu meckern (bis auf den vergleichsweisen schlechten O-Tonqualität im Dialog gegen Ende, welcher aber in erster Linie deshalb so krass auffällt, weil der Monolog davor recht gut klingt).

@T-Low:

Spoiler Spoiler

Also ich fand es nicht sonderlich seltsam, dass er sich so unbeholfen benimmt. Der Kerl ist doch vollkommen neben der Kappe und weiß stellenweise wohl nicht einmal wirklich, wer er selbst ist. Schließlich leidet er aufgrund der Drogen auch unter ständigem Gedächtnisverlust und offensichtlich stellenweise auch an Wahnvorstellungen und Paranoia. Nee...ich fand, dass sich das recht gut aus der Story heraus ergibt. Das Ende fand ich dann wiederum gar nicht so vorhersehbar...aber hab da während des Films auch nicht so Gedanken dran verschwendet, sondern mich in erster Linie amüsiert *g*

Das mit den beiden Typen kann ich dir erklären...das war ein kleiner Cameoautritt zweier Figuren aus "Blinky - Der kleine Grott", einem anderen Outtake-Film. Versteht man natürlich nicht, wenn man den Film nicht gesehen hat *g*

Alle große Taten und alle großen Gedanken haben einen lächerlichen Anfang" - Albert Camus

T-LoW

Registrierter Benutzer

  • »T-LoW« ist männlich

Beiträge: 783

Dabei seit: 26. Oktober 2005

Wohnort: Westerwald

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 18. September 2007, 20:34

Nunja, jeder Mensch bildet sich seine eigene Meinung :)

Ich hab ja nicht gesagt, dass es schlecht war, ich persönlich fand es eben nur... vorhersehbar ;)

Nils

Registrierter Benutzer

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 217

Dabei seit: 2. April 2006

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 18. September 2007, 20:51

Keine Negativkritik meinerseits - im Gegenteil. Einfach klasse!
Mit Spritzen geht es mir aber ähnlich wie T-Low ;).

Genesis

unregistriert

9

Dienstag, 18. September 2007, 20:59

Soooo, hab mir den Film jetzt auch mal reingezogen.

Ich kann nur sagen: alle Achtung.

Donner, du bist nicht nur ein sehr fähiger Komponist, aondern auch ein klasse Schauspieler. Ich hab dir die Rolle immer abgenommen.

Hab nebenher mitgeschrieben, was mit aufgefallen ist, hier also ne kleine liste ^^

Super Off-Ton:
Der Off-Ton kam immer voll und schön aus den boxen raus, hat echt unwiderstehlich zum ambiente des films beigetragen.

Akzent:
Hör ich da nen gaaaaaaanz leichten (bayrischen) Akzent raus? ^^

guter Schauspieler:
Wie bereits erwähnt, Donner, du verkörperst die Rolle sehr gut.

humor
Das schwarzhumorihe hat auch mich voll angesprochen^^
gerade so sätze wie "was ist schief gelaufen?" hattnj eine ganz eigene Raffinesse.

derbe wunde:
die stirnwunde der frau sah derb echt aus.

raum gut gebraucht
der großteil der handlung spielt in einem raum. den habt ihr sehr gut ausgenutzt.

heruntergebrannte zigarette:
auch wieder ein netter schwarzer humor ^^

echt zusammen?
bist du mit der frau eigentlich echt zusammen? die kussszenen sehen sehr überzeugend aus.

"da hast du dich geschnitten" und parallel dazu das Messer...nettes Wortspiel.

liebhaber?
hm, sieht so ein liebhaber aus? ein wenig zu brav für meinen geschmack, am mainstream sollte man sich hier ja nicht orientieren ^^

schöne, subtile musik
brauch ich nicht viel zu sagen, oder?^^

awards:
ich bin sicher, dass ihr auch die ein oder andere nominierung bekommen hättet, wenn der film rechtzeitig erschienen wär. wie dem auch sei, 2008 habt ihr wieder die chance ^^

ohne dialog
der film kommt fast komplett ohne dialog aus. sehr schön. wie gesagt, der off-text hats in sich, so wie ihr ihn umgesetzt habt.

polizist schlecht:
der kollege am ende hat mich irgendwie nicht überzeugt, hat ein wenig aufgesetzt gewirkt.

super kam der effekt (zumindest sahs für mich so aus), als man plötzlich die dienstmarke am revert des junkies sah.

9 von 10 punkten, wenn ihr mich fragt.

einziger kritikpunkt vielleicht das für einen mord noch ziemlich sauber und aufgeräumt aussehende zimmer, aber die herausragende leistung der schauspieler (bzw. besonders deine, michael), reißen den film wirklich raus.

HTS_HetH

Registrierter Benutzer

  • »HTS_HetH« ist männlich

Beiträge: 5 207

Dabei seit: 8. Oktober 2002

Wohnort: Bremen

Hilfreich-Bewertungen: 94

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. September 2007, 16:58

Denke Kritiktechnisch wurde das meiste wohl angeschnitten. Der O-Ton am Ende war für mich auch das größte Manko, ansonsten hat mir der Film sehr gut gefallen, die Monologe waren teilweise echt mal lustig und trocken :)

Auch gute Geschichte und gute Länge für den Film. Ein oder zweimal empfand ich es so das man ruhig etwas kürzer hätte treten können mit dem gezeigten, die Message kam schon vorher gut rüber, aber im großen und ganzen war es schon recht gut alles getrimmt und das Ende gefiel mir auch sehr gut, der Schlussspruch brachte schwarzen Humor so richtig gut rüber.

Donner

Registrierter Benutzer

  • »Donner« ist männlich
  • »Donner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Dabei seit: 14. März 2006

Wohnort: Bayern

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. September 2007, 05:29

Erstmal danke für die vielen Kommentare :)

Ich denke das mit der Vorhersehbarkeit ist immer Ansichtssache. Ich selbst fand die Story auch etwas vorhersehbar.

Das mit der Spritze ist so: Das ist eine Spritze zur subcutanen Injektion d.h. die Nadel ist nut etwa 1cm lang. Die habe ich mir einfach anden Arm gehalten. Das wars schon ;)

@ Genesis: Du hast Recht mit dem Akzent (Dabei hab ich mir so mühe gegeben) ;)

JA, mit der Frau bin ich in Echt zusammen. :)

Das mit dem "Messer" Wortspiel ist mir auch aufgefallen, war aber nicht beabsichtigt.

@ Heth: Hast recht. Zehn Minuten hätten es auch getan ;)

Renier

Registrierter Benutzer

  • »Renier« ist männlich

Beiträge: 790

Dabei seit: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. September 2007, 11:11

Das war doch mal unterhaltsam. Ich finde sowieso interessant dich mal real zu sehen. Eine coole Hörspielstimme hast du.

Die Story war ansich nicht vorhersehbar, aber ich habe auch wie T-Low an die vielen Fingerabdrücke gedacht. Den Schluss hätte man schon kürzen können, dann wäre die Pointe stärker. Das mit dem Blinky-Crossover habe mich mir fast gedacht, allerdings im ersten Moment konnte ich da gar nichts mit anfangen.

Am Anfang fand ich teilweise, dass deine Reaktion mit dem Gesprochenen nicht zusammenhängt. Habe mich sogar gefragt ob es die richtige Stimme ist. Wenn es zu viel Offsprecher gibt, bekommt es schnell einen Hörspiel-Charakter wie ich auch beim anderen "Memories" geschrieben. Um so enttäsuchter ist man dann vom O-Ton.
Am Ende habe ich mich gefragt, wieso den Abspann auf Englisch war und die Spielzeug-Polizeimarken.
Musik war dezent eingsetzt, aber so soll es sein.

Insgesamt echt unterhaltsam.

PS: Wo gibt es denn so einen Brötchendienst? Den will ich auch bekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Renier« (20. September 2007, 11:24)


Quentara

unregistriert

13

Donnerstag, 20. September 2007, 23:20

Was gibt es schöneres, als sich von einem Outtake-Film am späten Abend unterhalten zu lassen? Nach diesem Motto habe ich mir den Abend ein bisschen mit Memories versüßt und bin nicht enttäuscht worde. Ihr schafft es einfach dieses gewisse Etwas in Sachen Atmosphäre rüberzubringen. Alles wirkte etwas erdrückend, mysteriös, zum zerreißen gespannt, eben wie die Situation der Hauptfigur selbst. Sehr schön finde ich hingegen den direkt im Kontrast dazu stehenden Charakter der Hauptfigur: locker, ruhig und immer einen guten Spruch auf Lager.

Auch die Geschichte an sich gefiel mir sehr gut. Es geht wieder in eine andere Richtung, mit einer innovativen Erzählweise und Gestik, die zwar anfangs nicht ganz synchron mit der Erzählerstimme läuft, jedoch mit dem Film mehr und mehr in Fahrt kommt. Dazu passte auch sehr schön die dezent eingesetzte und allseits den Sprecher unterstützende Musik, die wie wir es von dir gewohnt sind Micha wieder sehr durchdacht und erstklassig arrangiert ist.

Für die Story an sich hatte der Film eine gute Länge, aber irgendwie gefiel mir die Welt, dieser Charakter und alles um ihn herum so gut, dass ich noch gerne mehr von ihm gesehen hätte. Vielleicht lasst ihr euch ja mal zu ner längeren Episode à la CSI hinreißen ;)

Organic700

Registrierter Benutzer

  • »Organic700« ist männlich

Beiträge: 101

Dabei seit: 15. April 2003

Wohnort: Kierspe

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 21. September 2007, 21:49

Hi,
ein spannender Film, sehr gut umgesetzt.
Die Erzähler-Perspektive war mal was neues! Und der Turn am Ende kam für mich sehr überraschend ^^
gute Arbeit!
mfG
Kim M. Gräfe

Visit: stargate.stepaheadfilms.de

Der Unaussprechliche

Registrierter Benutzer

  • »Der Unaussprechliche« ist männlich

Beiträge: 738

Dabei seit: 15. Juni 2005

Wohnort: Neubiberg

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 21. September 2007, 23:47

Sry hat jetzt doch etwas gedauert, bin nie dazugekommen den Film zu sehen.

Fand ihn jetzt ganz nett, nur hat er sich schon sehr gezogen. Ansich ist die Idee sehr cool, wie nüchtern er das ganze kommentiert. Trotzdem hätte der Film auch deutlich kürzer sein können. Super war die Kameraarbeit, bis auf ein paar Ausnahmen immer sehr bedacht gewählt Bldausschnitte und Perspektiven. Sonst wurde eigentlich schon alles gesagt, schöne Erzählerstimme, schwacher Ton am Ende usw.
Also schon ganz cooler Film, nurkommt er nie so richtig in Fahrt.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks