Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

FreddyJBrown

Registrierter Benutzer

  • »FreddyJBrown« ist männlich
  • »FreddyJBrown« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. Juni 2006, 12:30

Veranda des Abschieds

Inhalt:
Zwei Personen (Nico Nithammer / Freddy J. Brown), eine Gartenveranda, ein Gedanke: Selbstmord! Dieser Kurzfilm von FreddyFilms befasst sich mit dem Thema Leben nach dem Tod und der Frage des Sinns von Suizid. Ein Erzähler vergleicht dabei das Leben mit dem Aufbau eines Theaterstücks.

Hintergrund:
Den Film haben wir zum Thema "Leben nach dem Tod" in Philosophie gemacht und eine 1 abgestaubt! ;) :P

Download:
Movie

Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 17. Juni 2006, 16:23

Hat mir sehr gut gefallen. Hab dir im ICQ das Meiste ja schon geschrieben, wegen dem Ton usw.
Auf jeden Fall sehr gelungen!
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Neo

Registrierter Benutzer

  • »Neo« ist männlich

Beiträge: 2 081

Dabei seit: 1. August 2003

Wohnort: Langgöns

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 17. Juni 2006, 19:37

Soweit gut umgesetzt, nur das Ende fand ich zu apprupt.

"Oh, ich hör die Vögel nicht mehr, ooooh ich fühle nix mehr, oooh ich will wieder zurück"

Kam etwas unglaubwürdig rüber. Und bisschen kurz. Vielleicht hätte man noch zeigen können wie die "Geister" versuchen mit Menschen zu kommunizieren, aber es nicht schaffen. Oder wie sie menschliche Dinge versuchen, aber auch daran scheitern.

Und dann spult der Film ganz schnell zurück bis an die Stelle, wo der eine die Tablette nimtt, und dann sie ausspuckt usw...

FreddyJBrown

Registrierter Benutzer

  • »FreddyJBrown« ist männlich
  • »FreddyJBrown« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 050

Dabei seit: 13. August 2005

Wohnort: Pulheim

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. Juni 2006, 20:33

Yo hätte man noch machen können. Zeitlich hätten wir das aber nicht mehr geschafft, von daher mussten wir das alles etwas zusammenstauchen!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks