Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

JerryAT

Registrierter Benutzer

  • »JerryAT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 7. September 2017

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. September 2017, 15:36

Paris 2017 \\ Reisekurzfilm

Titel:
PARIS 2017 \\ A TRAVEL SHORT FILM

Beschreibung:
A short film about our trip to Paris in summer 2017.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Panasonic G80/81/85
Sonstiges Equipment: Panasonic/Leica 15mm 1.7 + Panasonic 25mm 1.7
Schnittsoftware: Adobe Premiere Pro CC

Länge: 3'07 min.

Stream:


Ich würde mich über konstruktive Kritik freuen :)
Btw. über die Tatsache, dass ein paar Shots nicht im Fokus sind, bin ich mir bewusst :P
Panasonic Lumix DMC-GH5
Panasonic/Leica DG Summilux 15mm f/1.7 ASPH | Panasonic Lumix G 25mm f/1.7 ASPH | Samyang 14mm f/2.8

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »JerryAT« (7. September 2017, 22:17) aus folgendem Grund: Stream-Einbettung ... xD


Bluescreen

Registrierter Benutzer

  • »Bluescreen« ist männlich

Beiträge: 37

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. September 2017, 23:35

Ich muss sagen, sonst schalte ich bei Travel-Videos, die jetzt nicht mega cinematisch und professionell sind, häufig weg, aber hier war das nicht der Fall :)

Das Grading könnte teilweise etwas stärker sein, und manche Shots sind out of focus oder etwas verwackelt, aber ich finde die Art wie du schneidest macht einiges aus. Du bietest sehr abwechlungsreiche Shots, die trotzdem sich trotzdem noch miteinander zu einem roten Faden verbinden.
Besonders gut finde ich die Szene im Museum ab 1:07, wo du zur Musik schneidest und ganz unvermittelt einfach so ein van Gogh auftaucht.
Oder auch die Szenen aus dem Tennis-Court, weil man so was so selten aus dieser Perspektive sieht (allerdings hätte ich bei 1:40 die Stimmen im Hintergrund rausgeschnitten und erst zwei Sekunden später, wenn man den Applaus hört, den Ton laufen lassen).

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JerryAT

JerryAT

Registrierter Benutzer

  • »JerryAT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 7. September 2017

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. September 2017, 10:46

@Bluescreen: Vielen Dank für die Antwort und das Feedback! ;-)

Ich blende das ganze Positive einfach mal aus - vielen Dank dafür :) - und gehe auf die kritischeren Punkte ein:

Ich denke, wenn ein Reisefilm zu perfekt ist, wirkt es eher wie ein cinematischer Imagefilm.
Dieses Problem bin ich <ironie> natürlich vollkommen bewusst </ironie> durch meine verwackelten sowie out-of-focus shots umgangen :D
Im Endeffekt find' ich es allerdings ganz gut so und hab' auch keine Stabilizer mehr d'rübergelegt

Die zweite Tonspur schon früher - bei 1'40 - reinzunehmen hatte den einfachen Grund, Nadals Schrei zu hören, wenn er die Vorhand schlägt.
Allerdings hätte ich noch versuchen können, die Stimmen mit Audition rauszufiltern; werde mal probieren, wie gut das funktioniert und was dabei rauskommen würde ;-)
Panasonic Lumix DMC-GH5
Panasonic/Leica DG Summilux 15mm f/1.7 ASPH | Panasonic Lumix G 25mm f/1.7 ASPH | Samyang 14mm f/2.8

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JerryAT« (8. September 2017, 17:01)


Verwendete Tags

Kurzfilm, Paris, reisen

Social Bookmarks