Du bist nicht angemeldet.

Ritter Wulf

Registrierter Benutzer

  • »Ritter Wulf« ist männlich
  • »Ritter Wulf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Dabei seit: 8. Mai 2015

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Januar 2017, 16:41

Geist geht durch eine Tür - wie?

Hi,

ich möchte eine Szene darstellen, in der ein Geist durch eine geschlossene Tür geht. Und zwar soll erst das Bein, dann der Arm und langsam der Rest erscheinen. Wie mache ich das am besten?

TriniTitty

Registrierter Benutzer

  • »TriniTitty« ist männlich

Beiträge: 54

Dabei seit: 11. August 2016

Wohnort: Kirchlengern

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Januar 2017, 17:30

Hallo,

Ich nehme ma an das eine reale Person den Geist spielen will oder? Zumindest habe ich das so verstanden. Selbst gemacht habe ich sowas noch nicht gemacht aber ich würde folgender Maßen vorgehen.

Du filmst zuerst die geschlossene Tür. Dann öffnet du die Tür so weit es geht. Schauspielerst den Ablauf des Geistes wie du dir es vorstellst und stellst dich dabei mitten in den Türrahmen und gehst quasi durch die imaginäre Tür durch. Dann den Clip mit der geschlossenen Tür in dein Programm importieren. Den 2. Clip drüber legen und dann Stück für Stück (bzw. Arm, Bein usw.) maskieren oder rotoscopen. Was aber ne Weile dauern kann, je nachdem wie viele Frames du hast. Gibt vielleicht auch noch ne bessere Lösung aber so spontan würde ich so vor gehen.

Hoffe man hat die Vorgehensweise verstanden ;)

Grüße

Kimpanter

Hobby-"Irgendwas mit Film"er

  • »Kimpanter« ist männlich

Beiträge: 77

Dabei seit: 22. Mai 2015

Wohnort: Sankt Augustin

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Januar 2017, 18:47

Moin,

also ich würde meinem Vorredner zustimmen, auf die weise ist es wohl am "einfachsten".

So etwas in der art habe ich schon einmal Probiert (jemand geht durch ein Portal und kommt aus einem anderen wieder raus) und würde dazu raten viel Geduld mitzunehmen, da das Rotoscoping gerne mal dauert und eine friemel arbeit ist und da, ich zumindest bei den Portalen, eine Weile rumprobieren musste bis das timing stimmte wann was und vorallem wie durchgeht.

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 255

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 64

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Januar 2017, 21:10

Genug Anlauf nehmen und dann klappt das schon mit "durch die Tür";-)))))))

Scherz beiseite. Wenn Du Dir ins angrenzende Zimmer ein Stück Grün hin hängst und es hell machst, dann sparst Du Dir das Maskieren. Oder Du machst es ganz klassisch wie früher beim Film, einfach überblenden. Man kann das auch über Schnitt lösen. Nur die Hand durchstrecken, die maskieren, (ist wenig Arbeit) und dann den Körper von der Seite filmen, ohne dass man die Tür sieht. Glaubt auch jeder. Mit solchen Ideen kannst Du dann spielen.

Liebe Grüße
Lutz Dieckmann
Danke für´s Lesen. Mehr auf: http://hd-trainings.de und http://hd-filmschule.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 811

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 145

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Januar 2017, 22:21

Es geht relativ einfach wenn die Kamera etwas seitlich steht

Arbeite wie im ersten Post - im Schnittprogramm (ich nutze Magix) beide Spuren untereinander.

Die Reihenfolge bei Magix (bei Vegas genau umgekehrt): oben die Spur mit der geschlossenen Tür

Dann eine Maske - eine weiße Fläche und Alpha zuweisen.

Darunter das Video mit Mensch

Wenn nun die Kante der Maske z.B. in der Mitte der Tür ist schiebt sich die Person dort in das Bild...

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 359

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Januar 2017, 23:26

Es geht relativ einfach wenn die Kamera etwas seitlich steht

[...]
Wenn nun die Kante der Maske z.B. in der Mitte der Tür ist schiebt sich die Person dort in das Bild...


Äh, sorry, nein…so einfach geht das nicht wenn das nicht völlig awkward aussehen soll.

Schau dir mal unteres Bild an:



Bild 1 ist die Plate der Tür, (im weiteren die "Cleanplate") geschlossen, Bild 2 die Plate mit Mensch mit (zwangläufig) offener Tür, optional (besser ist das) grün in der Tür.

Legst du die Bilder wie von dir beschrieben einfach stumpf übereinander bekommst du Bild 3. Ein Mensch schiebt sich an einer harten kante hinter einer (halben^^) geschlossenen Tür vor eine offene Tür in einen Raum. Völliger quatsch. Wenn du so weit seitlich bist, dass das nich auffallen würde, stehst du genau neben dem Türrahmen und schiesst an der Tür vorbei. Dann kommt einfach nur ein Mensch aus einem Türrahmen. Kein Effekt, nichts ungewöhnliches, das tun Menschen halt, wenn man ne Tür von der Seite betrachtet.

Minmum also möchtest du Bild 4: Mensch in offener Tür, in der offenen Tür grün, das grün gekeyed und über die Cleanplate gelegt. Dann Cleanplate nochmal darüber, meinetwegen mit ner harten Kante in der Mitte der Tür. Das sieht aber trotzdem scheisse aus.

Eigentlich willst du Bild 5. Die Tür ist zu, und der Mensch schiebt sich aus der Tür hervor, sodass nach und nach die weiter heraustreten Körperteile (Erst Schuhe/Füsse oder Beine, zmindest eins, dann ein Arm/Hände oder beide, dann die Nase, dann Brust/Kinn und irgendwann der gesamte Körper), aus der Tür herausgekommen sind.

Möchte man (Zeit) Budget sparen kann man natürlich wie Lutz sagt sparen und sich auf ne Hand beschränken und dann umschneiden, wenn man aber den Effekt will, muss man ihn auch machen.

Prinzipiell haben die meisten Poster vorher recht: Das ganze ist ganz einfach ne Menge Handarbeit in Form von Roto. Du hilfst dir aber ungemein mit dem grün in der Tür. a) Sparst du dir die komplette Roto für die Person sobald sie vollständig durch die Tür ist b) Sobald nur Teile bereits hervorstehen und komplett aus Kamerarichtung "vor" der Tür liegen, sparst du dir auch die Roto für die. Grundsätzlich halt in dem fall Roto für die einzelnen Körperteile (Hand, Arm links/rechts, Bein links/rechts, Brust/Bauch, Kopf), die Rotomasken "wachsend" ausgehend von dem Punkt der zuerst die Tür durchschreitet, bis schlussendlich die Roto jew. soweit gewachsen ist dass sie die Silhouette der Person angenommen hat und dann einfach wegkann, weil das grün seinen Teil erledigt. Wie immer Roto erstmal auf 10ern oder 20ern oder was auch immer sich anbietet: Heisst, du setzt für die Maske einen Key wo nach deinem Gefühl für Tiefe meinetwegen der Kopf, also die Nasenspitze, die Tür durchwandert hat. Meinetwegen Frame 1. Ausgehend von Geschwindigkeit der Bewegungen in der Plate dann meinetwegen erstmal den nächsten Key auf Frame 20, die Maske ist gewachsen und umschliesst meinetwegen fast den ganzen kopf bis kurz vor den Ohren. Dann schaust du nach, was die Maske von Frame 1 bis 20 macht. Sieht sie gut aus, erstmal fertig und weitermachen. Bewegt sie sich nicht richtig? Dann auf Frame 10 einen key und richtig setzen. Maske zwischen Frame 1 und 10 i.O? Weiter. Wenn nicht: Auf Frame 5 nen Key. Niemals direkt auf Frame 1 2 3 4 usw. direkt keys setzten, deine Maske wird flimmern. Grundsätzlich: Punkt auf Rotomasken gehören normalerweise zur jew. Stellen am Körper und bleiben da. Ein Punkt einer Rotomaske an der Fingerspitze bleibt auch an der Fingerspitze, und wandert nicht entlang der Hand und liegt auf einmal am Handgelenk. Never. Ever. Das flimmert ebenfalls (Läufer). Bei so skalierenden Masken ist das nicht ganz so, da sie zwangläufig über die Fläche des Körpers "wandern". Stattdessen achtest du darauf, dass sie dem "Flow" der Oberfläche folgen. Eine Rotopunkt am linken Nasenloch wandert also nicht irgendwann hoch richtung Nasenrücken oder Augenmitte, sondern bewegt sich stetig auswärts in Richtung Ohr / Nacken. Timing ist wichtig, und du musst einfach drauf achten welche Körperstellen als erstes durch die Tür hindurch wären.

Das ganze setzt vorraus dass deine Kamera starr auf einem stativ ist.

Bewegt geht auch, ist aber komplizierter: Da du kein motion-Control System hast, müsstest du in diesem Fall die Tür komplett CGI einsetzen, und würdest nur eine Plate mit deinem Actor vor der offenen Tür mit grün schiessen.

Es gibt auch noch andere, komplexe Wege die Rotomaske (Depthmap, 3d Geometrie) zu erstellen, für ein simples Shot reicht aber die oben genannte Methode. Meistens wird natürlich für Effekt dem ganzen noch ein Glow/Outline gegeben an den Stellen an denen der Geist oder wasauchimmer gerade die Tür durchschreitet. Dafür kannst du problemlos die Rotomsken die du zum Freistellen verwendest ebenso als Grundlage benutzen.

Das mal der kurze Abriss ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LennO« (17. Januar 2017, 23:33)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 811

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 145

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Januar 2017, 23:30

Harte Kante ist nicht angesagt

Aber richtig - es ist nicht wirklich durchdacht....

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 359

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Januar 2017, 23:35

Harte Kante ist nicht angesagt


Nein. Aber sie ist immer noch "hart" in der Form, als dass sie gerade die Tür trennt. Selbst mit einem übertriebenen Blur ändert es halt nichts daran, dass sie einfach den Herren oder die Dame Geist einfach gerade in der Mitte trennt, oder so weich ist, das er eigentlich auch quasi schon einfach nur noch einfadet ;)

Social Bookmarks