Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 312

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 23:20

AE CS6: Kanten eines Layers (Bildes) erweitern (d. h. interpolieren)

Ich möchte in Adobe After Effects CS6 die Kanten eines Bild-Layers so erweitern, dass es aussieht als würde das Bild noch weiter gehen. Ich möchte die Ränder also interpolieren. Mir ist natürlich klar, dass diese Bilderweiterung nicht wirklich realistisch sein kann, aber das wäre mir egal. Es soll nur angedeutet werden.

Ich habe den Effekt "CC RepeTile" gefunden, der im Prinzip genau das macht, allerdings ist diese Erweiterung des Layers sehr schlecht. Er sollte sich schon ein paar mehr Pixel zum Erweitern nehmen.

Kennt jemand einen anderen integrierten oder kostenlos erhältlichen Effekt, der das kann?

Hintergrund: Ich möchte eine virtuelle Wegfahrt von einem Bild machen, also es kleiner skalieren. Dann fehlt mir allerdings der äußere Rand, den ich zwar sehr stark abdunkeln werde, aber ein bisschen sollte das Bild schon erweitert sein.

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 662

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 165

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 30. Dezember 2016, 01:45

Du kannst es manuell mit dem Clone-Stamp Tool versuchen. Dazu das Layer vor einer schwarzen Fläche precompen (damit du Platz zum interpolieren hast) und dann manuell mit dem Clone-Stamp Tool in der Layer-Ansicht den Rand grob klonen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Marcus Gräfe

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 353

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 117

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 30. Dezember 2016, 02:16

Als einzige integrierte Version wäre da eigentlich der Motion Tile oder RepeTile… wenn du die Mirror Funktion benutzt und die Ausgabegröße größer stellst, wird dein Bild zu den Rändern hin halt gespiegelt angesetzt und ist damit nahtlos an dein Original gesetzt und du kannst weiterhin den Standard-Transform Scale benutzen. CC Repe Tile macht das selbe mit der entsprechenden Flip Option. Aber klar sieht man das, keine Ahnung wie dunkel das bei dir wird. Ansonsten könntest du auch noch deine Edges mit CC Scale Wipe ein wenig in die Länge ziehen (vorher dafür ne Unterkomp mit ner entsprechend etwas Größer als dein Bild anlegen), müsstest das dann für alle vier Seiten nach und nach tun und halt das Effect Center anpassen. Die einzige andere Option die es gäbe ohne manuelle Arbeit wäre einfach ein simpler edge-pixel repeat, das würde auch der RepeTile erldigen können mit "Slide" anstatt unfold als Option. Alles andere erfordert ein bisschen Handardbeit. Normalerweise reicht für so ein paar Pixel so ein simpler edge-repeat völlig aus (gern mal für Kamera-Shakes), aber ehrlich gesagt ist es einfach sinnvoller vorher ein bisschen in dein Bild reinzucroppen um halt eben beim Zoom nicht über die Border rauszugehen, oder aber eben vernünftig zu klonen, wenn du da so weit rauszoomen musst dass ein edgerepeat/tile auffällt.

Edit: Wenn sich an den Rändern nix bewegt, oder es sowieso ein Standbild ist (in dem Falle wäre ja auch händisch klonen echt kein Ding) kannst du es natürlich auch mal einfach in Photoshop mit nem Content-Aware Fill probieren ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LennO« (30. Dezember 2016, 02:25)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Marcus Gräfe

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 021

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 312

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 30. Dezember 2016, 22:18

Danke euch beiden. Im Endeffekt (Wortspiel) ist wohl Photoshop die beste Option für meinen Fall. Das "inhaltsbasierte Füllen" kannte ich bisher noch nicht, werde ich direkt mal probieren.

Social Bookmarks